Was sind eure Argumente gegen Kernenergie / Atomkraft?

22 Antworten

Alles bis auf ein Punkt ist richtig, atomstrom ist tatsächlich teurer als Strom aus Wind und solar oder ähnlichem

Ich war früher aus den selben Punkten wie du für Atomkraftwerke habe nach einer Recherche jedoch meine Meinung ändern müssen(wegen des Kostenpunktes)

Der Grund warum es noch so viele Atomkraftwerke gibt ist auch ein strategischer, da sie zur Produktion von Kernwaffen benötigt

Woher ich das weiß:Hobby – Interesse an Debatten

Hallo.

Ich, als bin dafür nicht als Nichtfachmann bin dazu nicht in der Lage, das zu beurteilen.

In den 70er Jahren war ich bei einer Info in Brockdorf, damals hat uns die "Beste" Energie versprochen.

Ich habe es damals geglaubt, wie viele auch. War das ein Fehler?

Das müssen andere Entscheiden.

Mit Gruß

Bley 1914

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

1. Müll

Selbst wenn sich die Halbwertzeit auf "wenige 100 Jahre" reduzieren würde, ist das viel zu lang. Mit unseren bisherigen Atommüll und den durchrostenden Fässern, die da jetzt geborgen werden müssen sind wir offensichtlich schon damit überfordert das Zeug 50 Jahrelang unfallfrei einzulagern.

2. Kosten

Ein paar hundert bis realistisch eher ein paar tausend Jahre fachgerechter Lagerung mit eingekreist, ist Atomenergie im Sinne von Kernspaltung so ziemlich das teuerste, was an Energiegewinnung so möglich ist.

3. Verfügbarkeit

Wie jeder andere fossile Brennstoff, sind Spaltbaren Materialien nicht unendlich verfügbar, so daß man von der Kernspaltung ohnehin weg muss. Dann besser früher, als später um das Ausmaß an radioaktivem Müll begrenzt zu halten, es sei denn du bist bereit den in deinem Wohnzimmer endzulagern.

Sicherheit:

Haben wir in Fukushima gesehen und gegen technisches und menschliches Versagen sind auch wir nicht sicher.

50 Jahre Atomkraft. Dabei kam ein Supergau heraus und mindestens 2 schwerwiegende Beinahe-Katastrophen. Heißt nachdem, was bekannt ist und nachdem es nur relativ wenig Kernkraftwerke weltweit gibt, kann man statistisch alle 15-20 Jahre mit jemand schwerwiegenden Zwischenfall rechnen. Na Mahlzeit.

Fazit:

Das mit der Kernspaltung lassen wir Mal lieber. Wenn das mit der Fusion irgendwann hinauf, kann man sich unterhalten, ob diese Form von Kernkraft interessant für uns ist, aber Energiegewinnung durch Kernspaltung ist keine Lösung, sondern nur ein sehr teuer erlaubter Aufschub unseres Energieproblems.

  1. Müll: Der Müll wurde nicht fachgerecht gelagert und Endlager sind sowieso Blödsinn, da wir ein Lager brauchen, das leicht zugänglich ist. So macht man das auch in anderen Ländern.
  2. Kosten: Die Lagerung von Atommüll ist nicht sonderlich kompliziert. Länder, die auf Kernenergie setzen, haben extrem günstigen Strom.
  3. Verfügbarkeit: Nicht unendlich verfügbar stimmt zwar, aber ausreichend verfügbar.
  4. Sicherheit: Die Zahlen zeigen, dass die wenigsten Menschen durch Unfälle, die im Rahmen der Kernenergie hervorgerufen wurden, gestorben sind. Kohle ist viel töglicher, selbst Windenergie ist töglicher.
0
@verreisterNutzer

Die Lagerung von Atommüll ist nicht kompliziert ...

Ja, aber warum wird es dann nicht getan ?

1
@Haiyang

Weil's eben doch kompliziert ist. Aber ich hab's ihm ja angeboten. Wenn er das Zeug unter seinem Wohnzimmerteppich lagert, und in 2 Jahren die Füße noch nicht abgefault sind, lasse ich mit mir reden.

2
@verreisterNutzer

Das reicht nicht. Du musst auch die Nachbarn im Blick behalten.

Und die Landsleute.

Und die Einwohner der Nachbarstaaten. Für 100000 Jahre Min.

Wirst du das für mich tun ?

0
@Haiyang

Ich bin ja dafür das Zeug nach Nordkorea zu verschieben, Mal sehen ob der bekloppte Kim zynisch genug ist seinem Volk auch das noch anzutun.

0
@verreisterNutzer

Wieso SEInem Volk ?

Der würde den Kram an gewissen strategischen Orten des Erdenrunds ... ehm, auftauchen lassen, sollten keine Gegenleistungen angeboten werden.

0
@Haiyang

Hat der Transportmittel die mehr als 200 km schaffen ohne Totalschäden zu erleiden, weil der Motor seit 1960 nicht mehr gewartet wurde?

0
@Haiyang

Das kann wegen gleichen Feindbilder nur der Iran oder Venezuela sein. Wenn die die Überfahrt anbieten, landet das Zeug bei den Ammis. Soll Trump das halt essen, der hält das ja für ungefährlich, also wohl bekomms.

0
@verreisterNutzer

Kommt mir so vor, als würde der das sogar täglich zum Frühstück ...

So, wie der sich aufführt, muss da was unbekoemmliches drin sein.

0

Atomkraft ist die sicherste Energiequelle die es gibt

0

Wenn das alles so gut und sicher ist, dann einfach folgende Punkte klären:

  • Versicherung suchen die einen unbegrenzten Schaden bei einem AKW absichert (wenn Du einen Versicherer von der Sicherheit überzeugen kannst, wird das nicht so teuer (ca. 10-90Cent je kWh) (Bei heutigen Anlagen in D haftet der Steuerzahler, wie in Japan übrigends auch)
  • Rückstellung für sicheres Endlager bilden
  • passendes "Spaltmaterial" für die nächsten 30Jahre sichern https://www.fr.de/wirtschaft/uran-wird-knapp-11459824.html
  • Investitionssumme aufbringen / Investoren finden.

Wenn Du dann auf eine Kalkulation von unter 50Cent je kWh kommst, bist Du gut und solltest überlegen wer Dir den Strom zum benötigten Preis abkauft.

Studiere vorher noch die Fehler die gerade beim aktuellen AKW Neubau Hinkley Point C gemacht werden und vermeide Diese (UK, Genehmigung von 2013, Inbetriebnahme noch unklar).

Transmutation geht momentan nur im Teilchenbeschleuniger, im entsprechendem Maßstab. Außerdem wird dafür mehr Energie benötigt als durch die Kernspaltung selbst freigesetzt wurde. In vielleicht 20 Jahren wäre es möglich aus Atommüll wieder verwertbare Materialien zu bekommen, bzw. In harmlose umzuwandeln. Aber auch da ist die große Frage, ob es sich wirklich rechnet. Wahrscheinlich eher nicht.

Kernenergie hat keine Zukunft, sie ist stark umweltgefährdend!

Daher halte ich es auch für sinnlose noch auf weitere Diskussionen mit diesem Thema einzugehen.

Woher ich das weiß:Recherche

Das sehen fast alle anderen Länder ganz anders.

0

Was möchtest Du wissen?