Erschreckender Bericht! Ist es besser abgetragene Kleidung gleich im Restmüll zu entsorgen?

Das Ergebnis basiert auf 21 Abstimmungen

Ja,... 52%
Es kommt darauf an,... 29%
Nein,... 19%

15 Antworten

Es kommt darauf an,...

Abgetragenen i. S. v. kaputter Kleidung ist eh nicht als Kleiderspende tauglich...

Nicht kaputte Kleidung behalte ich bis sie nimmer taugt...

Danach verwende ich sie noch als Arbeitskleidung im Garten usw.

Und am Ende gibt sie immer noch Schuhputzlappen oder so her...

Am Ende ist es eben Restmüll...

Es kommt darauf an,...

Ich würde mich ganz ehrlich sogar schämen, wenn ich kaputte und zerlumpte Kleidung in einen Container oder zum Roten Kreuz geben würde (was nicht vorkäme) -----> so was gehört in den Abfall und sonst nirgendwo hin.

Fast-Fashion kaufen wir persönlich sowieso nicht, sondern nur Qualität, die zwar etwas mehr kostet, aber länger hält und auch in ein paar Jahren noch zeitlos aussieht ... das ist unsere persönliche Form von Nachhaltigkeit. Ich (m, 31) habe erst dieses Jahr zum Beispiel ein T-Shirt zerschnitten und zu Putzlumpen verarbeitet, das ich im Sommer 2009 bei Trigema gekauft hatte und noch im letzten JAhr trug (aus dem Grund, weil es sich langsam rauswusch und ich einfach neue T-Shirts habe, u.a. von Trigema) -----> und habe noch diverse Langarmshirts, die ich aus meiner Ausbildung habe und so Ende 2007 gekauft hatte.. etwa ein weiß/rotes von Billabong, das damals recht teuer war und heute noch super aussieht. Trage ich bis heute noch gerne, sind farblich und von der Form her top :-)

Spenden sollte man nur Kleidung, die zwar nicht mehr zu einem passt (zu groß, zu klein, aus der Mode gekommen usw.), aber noch tragbar ist und die man rein vom Zustand des Shirts, der Hose usw. bedenkenlos noch selber auch anziehen würde.

Danke für Dein klares Statement

2
@DianaValesko

Ist "nur" ehrlich :-). Das rot/weiße Billabong Langarmshirt von 2007 ziehe ich morgen wieder an, demonstrativ auch auf die Arbeit, zu einer beigen gekrempelten Chino - bin mir sicher, es fällt KEINEM auf, wie alt es ist :-).

2
@rotesand

Das sehe ich ganz genauso und ich wünsche Dir einen guten Wochenstart

2
@DianaValesko

Danke, dir auch :-)

Nicht alles, was alt ist, muss schlecht sein.. auch mein alter Mercedes (Baujahr 1997, 277.800 Kilometer) tut, was er soll und ist dank fortlaufender Pflege besser in Schuss und optisch ansehnlicher als viele deutlich jüngere Fahrzeuge. Es gibt noch viel mehr Beispiele!

2
@rotesand

Ja, ich habe noch eine Bluse, die ich trug, als ich 18 war von Cacharel, da hat sich nix verändert.

2
Es kommt darauf an,...

Abgetragen Kleidung sollte immer im Müll entsorgt werden, selbst unabhängig von diesem Bericht. Denn unabhängig davon wie viel jetzt genau wo landet, der ursprüngliche Gedanke der Kleiderspende war es ja, Kleidung, die noch gut ist, an andere die es brauchen abzugeben. Da dürfte also eigentlich sowieso nichts kaputtes oder abgetragendes landen, denn das verfehlen ohnehin den Sinn der Sache.

Für die Kleidung die noch gut ist, die man aber nicht mehr tragen möchte gibt es viele nachhaltige Möglichkeiten sie loszuwerden. Flohmärkte, Ebay, Kleidertauschpartys etc. Das ist auch unweltschonender, da weniger Transport.

Nein,...

Aus abgetragener Kleidung kann man doch noch so vieles anderes daraus machen /Basteln oder Upcyceln , ich mache das aus abgetragener Kleidung egal ob Jacke oder Hose immer .

Interessant! Und was machst Du so daraus?

Ok, Baumwollkeidung kann man zumindest noch als Putzlumpen verwenden, aber Kleidung aus reiner Kunstfaser? Wozu kann man, zum Beispiel, eine alte Nylonjacke noch verwenden?

0
@Birke41

Aus Textilfaserkleidung also jacken z.B. kann man novh Kissen machen oder mal ne chillige Zudecke machen ,mehrere zusammen nähen kommt gut ,odrr aus Mäntel kann man für Rollifahrer fusswärmer machen ,und und und der Phantasie keine grenzen . Oder futuristische kostüme nähen oder aus jacke einen Rock .

1
Von Experte rotesand bestätigt
Es kommt darauf an,...

Naja, es kommt darauf an. Es ist schon erschreckend was an verbrauchter, verschlissener, defekter und verdreckter Kleidung in den Containern landet - ganz abgesehen von der Fast Fashion, die schon im Erstbesitz keine vernünftige Länge eine Kleidungs-Lebenszyklus erreicht. Die Leute können (oder wollen) echt nicht zwischen weiter nutzbaren Kleidungsstücken und Restmüll, Lumpen unterscheiden. 🙄 Es müssten einfach mal die Leute ihr Hirn einschalten, welche Teile tatsächlich noch irgendwo irgendwer anziehen kann und will. Man hat des Gefühl, viele möchten bloß billig ihren Restmüll loswerden…

Inzwischen gehen diese Klamotten ja sogar als Kilo-Ware in den Ostblock zum Heizen und verpesten da die Luft.

Ich persönlich trage meine Kleidung zu 98% auf, was nicht mehr gefällt oder vernünftig tragbar ist, kann meist noch gut für Gartenarbeit, Renovierungsarbeiten und ähnliches genutzt werden. Nach diesem Lebenszyklus kommt es in die Tonne. Besser hier zumindest gefiltert verbrannt als irgendwo in den privaten Ost-Ofen…
Die wenigen verbliebenen gut erhaltenen Teile, die aussortiert werden, kommen tatsächlich in den Container.

Bei den Altkleider-Containern gehen die meisten Menschen wohl davon aus, dass gute Kleidung an Bedürftige weitergegeben und nicht mehr tragbare Kleidung in den Reisswolf kommt und recycelt wird. Was leider, nicht immer der Fall ist.

3
@Birke41

Das Problem an der Sache ist aber, dass nicht mehr tragbare Kleidung eigentlich nicht in den Container gehört. Eigentlich soll die Kleidung so sortiert da rein, dass verwertbare Kleidung, also Kleidung, die noch getragen werden kann, darin landet. Dass nicht verwertbare Kleidung anschließend in den Reißwolf kommt, ist eigentlich die Notlösung, weil die Kleidung falsch sortiert wird… Und mittlerweile landet halt deutlich mehr Kleidung in den Containern, die eigentlich Restmüll entspricht und das wird zu einem Problem, da diese Kleidung kaum mehr in diesen Mengen verwertbar ist und die weitere Verwertung oder Entsorgung Kosten erzeugt…

2

Was möchtest Du wissen?