Wenn ich von "Palme im Garten" und Mitteleuropa ausgehe, wird es sowas wie eine Hanfpalme sein...

Samen sehen so aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Chinesische_Hanfpalme#Fr%C3%BCchte_und_Samen

Zur Essbarkeit fand ich: https://www.gartenjournal.net/hanfpalme-fruechte-essbar

= ja sind sie, geben aber nciht viel her... (Kerne isst man nicht mit...)

...zur Antwort

die neuen Bilder hätte ich - zumindest teilweise - für welche von Apfelsamen/keimlingen gehalten (oder verwandte Arten - in einer Baumschul gibts davon ja alles mögliche...)

Behandlung der Samen/Keimlinge: lassen wo sie sind, auch wieder so bedecken wie sie waren; ggf. vor kramenden Vögeln und scharrenden Mäusen schützen...

bei den Keimlingen beachten, dass die Primärkeimblätter den endgültigen oft gar nicht ähnlich sehen - gutes Buch dazu: https://www.google.com/search?q=Amman+B%C3%A4ume+des+Waldes

...zur Antwort

zum Anbau: https://de.wikipedia.org/wiki/Linse_(Botanik)#Anbau

(Linsen brauchen was zum dran klettern, z. B. Getreide...)

Spezielle (nur an die Linse gehende) "Feinde" kenn ich keine (dafür ist die Linse zu selten im Anbau bei uns), aber Schnecken, Hasen, Rehe... mögen schon auch dran fressen...

...zur Antwort

Also der Aufbau mit Kern und Haut, der Geruch nach Bittermandel (Marzipan), all das erinnert mich an Kirschkern-Inneres, warum auch immer die da liegen...

Ein geschenkter Apfelbaum kommt aus einer Obstbaumschule oder sowas = vllt. hat auf einem Baum über dem "Verschenkeapfelbaumqaurtier" ein Kernbeißer Kirschkerne zerbissen und ab und zu ist ihm was runtergefallen... keine Ahnung...

Halbe Kirschkernschalen lagen keine drunter?...

...zur Antwort

Google mal unter dem Stichwort Waldpädagogik ... :)

...zur Antwort

(die frühen) Frühjahrsblüher = die sind normalerweise hart im Nehmen was Frost angeht, z. B. Schneeglöckchen, Winterlinge, Krokusse = Zwiebeln in ausreichen großen Kästen...

Ganzjährige (für den Balkon) sind einige Gräser, Zwerggehölze usw.

...zur Antwort

Ortsrat, Eltern, Schule...???

Irgendwelche Pflichten bezüglich Verkehrssicherung oder meinetwegen Ortsbild etc. trifft den Eigentümer, unter Umständen den Mieter eines Gebäudes = das ist die Stadt, der Staat oder wer auch sonst der Schulträger ist...

Wie soll das jetzt für Eltern oder gar Schüler gelten???

= Beim Bäcker muss Du ja auch nicht die Wand streichen oder Schnee schieben...

selbst wenn die Eltern - Sonderfall bei Euch?? - Schulträger sein SOLLTEN, dann beauftragt man damit eine Fachfirme und gut ist...

Was sagt denn Eure Schule dazu??

Also in Zeiten wo Eltern nicht mal auf den Schulflur sollen und andererseits Lehrer verklagt werden, wenn sich ein Zwerg beim Nasebohren kratzt kommt mir die Ausgangslage doch seeehr unwahrscheinlich vor... - nix für ungut...

...zur Antwort

Wenn Du den Wald kennst: geh gezielt "romantische Waldbilder" - also wo es halt besonders schön ist...

Wenn Du "Beschäftigung" suchst, google mal nach Waldpädagogik: da gibt es zig Spielchen, Rätsel usw. für Kinder und andere - wenn Du ein wenig filterst nach Euren Interessen und Eurem Humor, kann da was spaßiges rauskommen = als Anregung gedacht...

...zur Antwort

Der Mensch ist ein Allesfresser und deshalb so erfolgreich im Besiedeln der Erde, weil er alles mögliche als Nahrung nutzen kann...

Also vom körperlich-biologischen Standpunkt aus schadet Nicht-aus-der-Region-Essen also nicht... - wird ja schon seit zig Jahren "geübt"...

Allerdings gibt es da ja noch ethische, ökologische und sonstige Gründe, die regionale Lebensmittel vorteilhafter erscheinen lassen!

...zur Antwort

Die Steine AUF der Erde sind Deko, da gibt es diverse Traditionen der Gestaltung = wenn Du einer der Schulen folgst, dann tu das, ansonsten ist es Deine gestalterische Vorliebe/Entscheidung...

Steine (Grus) IN der Erde erhöhen die Drainagefähigkeit = um Staunässe zu vermeiden...

Ansonsten kommt es auf die Art (und deren Ansprüche), die Form/Größe der Schale und den Standort Deines Bonsais an - aber das hast Du ja alles gelesen?

Als Botaniker muss ich noch sagen, dass Bonsai letztlich erzwungene Hungerformen sind, also zumindest bis zu einem gewissen Grad Baumquälerei... - aber Du hast gefragt :-))

...zur Antwort

Du schreibst "schon" Knospen = die hat der Baum bereits seit letztem Sommer...

Austreiben tun Bäume - je nach Art unterschiedlich - i. d. R. ab Mai ("Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus..."), manche etwas früher...

Ahorne treiben zudem (die alten) erst die Blüten, dann die Blätter...

= Du wirst Dich noch ein 1/4 Jahr gedulden müssen...

übrigens: die Farbe der Knospen sagt nix über den Austriebszeitpunkt sondern sind Artkennzeichen (Bergahorn, Elsbeere und Mehlbeere z. B. haben IMMER grüne Knospen... - Spitzahorn hat rote usw.) - kurz vor dem Austrieb werden Knospen dick und Du merkst das an den sich langsam verschiebenden und öffnenden Knospenschuppen, man sieht dann neue "Farbränder"...

...zur Antwort

alles was man auch anderswo alleine machen kann (und erlaubt ist)...

MINUS allem was im Wald verboten ist (Feuer machen, Bäume fällen - aus Arbeitsschutzgründen auch im eigenen Wald nicht! - jagen, querfeldeinfahren auch mit dem Rad, Motorfahrzeuge fahren ohne betrieblichen Grund usw.

also Laufen, Singen, Gucken, Nase bohren, Botanisieren, Purzelbaumen, Hocken, Stehen, Radfahren - auf Wegen, Malen, Musikhören mit Ohrknopf, Tiere beobachten, Fichtenzapfen zählen, Pilze sammeln in "haushaltsüblichen Mengen", Verstecken spielen, Gedichte rezitieren, Lesen, mitgebrachtes Essen & Trinken & den Müll wieder mitnehmen ...

Sagt mal habt Ihr denn keinerlei Phantasie?...

...zur Antwort

Angenommen ich gehe in Deinen Garten, buddle kräftig in Deinem sorgsam gehegten Englischen Rasen herum und lege dort in eine Müllgrube an

  1. ist das erlabut und 2. lässt Du das so?

= nein natürlich kannst Du NICHT einfach irgendwo einen Baum pflanzen und nein, die Stadt wid den Rasen weiter mähen und der Baum überlebt das nicht

also allein um des Baumes willen: stimme sowas IMMER mit dem Eigentümer ab, vllt. hat der ja ne Stelle, wo er gerne so einen Baum haben würde...

...zur Antwort

richtig viel erkennen kann ich nicht auf den Bildern...

aber ein "Umkippen" wie in heißen Monaten können wir denke ich ausschließen...

  • ölige Verschmutzungen haben zumindest teilweise irgendwo so regenbogenschillernde Farben, kann ich hier nicht sehen...
  • so Bakterienrasen - auf was auch immer die bei der Kälte wachsen sollten zeigen dagegen meist "brüchig"/"splittrige" und stumpffarbige Flächen, wenn man drin rührt
  • Pollen (z. B. von Hasel) schwimmt auch und sammelt sich an solchen Stellen, ist aber nicht schleimig (es passt aber zu Pollen, dass beim Reinwerfen der "Schleim" weggeht...)
  • Dünger (z. B. Gülle) aus umliegenden Wiesen/Feldern - hast Du da was festgestellt? - bildet auf Wasser so Spiegel, wenn ausgeschwemmt, was aber nicht sein sollte (genausowenig wie das Ausspülen von Güllewagen etc. im/am Bach...)

passt etwas davon zu "Deinem" Bach?

...zur Antwort

"einfach fällen" nein, es sind schon noch einige Punkte zu beachten:

  • Artenschutz: Baumhöhlen kannst Du ausschließen oder dass es Horstbäume sind?
  • Nachbarrecht: die Bäume stehen komplett bei Dir?
  • Versicherungsrecht: Schäden (auch bei Arbeitsfehlern) durch das Fällen kannst Du ausschließen?
  • und ganz parktische Gründe: wo willst Du 20-Meter-Pappeln hinknallen (incl. Sicherheitsabstand, wenn sie doch höher sind?)
...zur Antwort