Mir wurde vor 4 Tagen ein Weisheitszahn gezogen und ich habe immer noch Schmerzen. Ist das normal?

Hallo erstmal,

ich hatte am 15.1.2019 eine Zahn OP, mir wurde der linke obere Weisheitszahn gezogen, weil er drückte und auf die untere leere Stelle gebissen hat. Er musste raus. Die OP verlief anscheinend ohne Probleme zumindest wurde nicht viel geredet. 

Jetzt habe ich auf der Seite so ein leichtes Drücken was, je nachdem wie ich sitze, stärker oder schwächer wird. Das ist oft auch mit so kribbelnden leichten Schmerzen verbunden was auch ab und zu in einsekündiges stechendes Pochen übergeht. Dazu höre ich im Ohr auch, je nachdem wie ich mich bewege, ein Pochen, was aber nicht mit einem Schmerz verbunden ist, sondern einfach nur pocht. Es ist auszuhalten, es ist kein großer Schmerz aber es beunruhigt mich trotzdem sehr, da ich schonmal ganz schlechte Erfahrungen mit sowas gemacht habe. 

Dazu kommt noch der Druck, der verteilt sich teilweise bis in die Nase und sorgt für einen kleines Druckgefühl zwischen den Augen. 

Ich weiß einfach nicht, wie ich das einzuschätzen habe und hoffe hier kann mir irgendwer etwas dazu sagen, oder gar das das völlig normal ist. 

Vielleicht habe ich ja sogar Glück und ein Arzt sieht das hier durch Zufall, das wäre natürlich optimal und würde mir alles sehr weiter helfen. Entschuldigung  für meine Schreibweise, ich bin komplett durch den Wind deswegen.

Schmerzen, krank, Chirurgie, Augen, Angst, Zähne, Gesundheit und Medizin, Nase, OP, Operation, Sorgen, Weisheitszähne, Zahnarzt, Backenzähne, Kieferchirurg, Schmerztabletten, Weisheitszahnentfernung, Erfahrungen
4 Antworten
Hallo ich habe Kieferschmerznen könnt ihr mir helfen?

Hallo mein Discus ist nach hinten gerutscht ich kann so meinen Mund nicht mehr als 23 Millimeter aufmachen. Und etwas Festes beißen geht nicht, da ich dann schmerzen bekomme im linken Kiefergelenkt.

Ich war schon bei  vielen Ärzten. Ein halbes Jahr hat mich mein Zahnarzt behandelnd mit einer Aufbissschiene und Krankengymnastik. Dies hat nichts geholfen und ich wurde zum Kieferchirurgen geschickt. Ab da sollte ich dann eine Woche nicht reden und  nur Suppe essen  und durchgehend die Schiene tragen damit sich der Muskel entspannt. Der Muskel hat sich ein kleines bisschen entspannt aber ich hatte immer noch schmerzen. Ich habe dann die Schiene Tag und Nach getragen müssen von Chirurgen. Es wurde nicht besser mein Kiefer tat  fast jeden Tag weh und es war alles verspannt.  Der Kieferchirurg hat mich dann zu den Kieferorthopädien geschickt. Dieser hat mir dann gesagt das man das am Anfang eingerenken  können , nun aber der Musekl viel zu fest ist.

Er hat dann eine Erhöhung auf die Schiene getan auf der Seite wo das Gelenk weh tut. Ich habe sie 2 Wochen getragen und ich hatte weniger schmerzen  und ich konnte mein Mund um 4 Millimeter weiter öffnen.  Als ich dann zur Kontrolle wieder da war meinte er das wir die Kieferspülung nicht machen wollen und ich jetzt erst mal austherapiert wäre und ich die Schiene nur Nachts tragen soll. Die Schmerzen sind nun wieder völlig da und ich kann es nicht glauben das man nichts mehr machen kann. Vielleicht könnt ihr mir Mutmachen das die schwerzen iwann weg gehen oder das es andere Beahndlungsmöglichkeiten gibt. Es wäre super wenn hier jemand wäre der sich damit auskennt

Politik, Arzt, Gesundheit und Medizin, kieferschmerzen, Liebe und Beziehung, ärztlicher Rat, ärztliches Gutachten, Schmerztabletten
1 Antwort
eine menge symptome ,was kann das sein?

Hallo, ich bin 27 Jahre alt und Männlich. Mein Körper ist mir zurzeit ein Rätsel.

Ich habe des öfteren ziehende schmerzen im Gesicht und am Ellenbogen ( Cubital-Tunnel), Wegen meines Ellenbongens war ich schon eine ganze weile Krank Geschrieben.

Jetzt gerade habe ich hinter dem linken Auge starke schmerzen. Außerdem bin ich oft kaputt und Müde, gerade nach der Arbeit. Seit 4 Wochen fängt mein gesamter Körper an zu zucken außerdem bin ich auch rastlos und habe Probleme mit dem Durchschlafen. Ich habe Darüber mit meinem Hausarzt gesprochen und der hat mir Blut abgenommen um die Schilddrüsen werte zu Checken... Blutdruck ist OK und Schilddrüsenwerte auch.

Ich habe vor 2 Jahren mit dem Fußball auf gehört, da ich links am Becken nach jedem Sprint Schmerzen hatte, der für mehrere tage anhielt. Der Radiologe stellte mit Hilfe des MRT´s eine Sacro-Illitis li. fest. Mein Orthopäde der Gleichzeitig Rheumatologe ist vermutet, das ich eine Erkrankung des Rheumatischen Formenkreis habe, aber im Blut ist kein nach weiß zu finden. ich leide öfter an Entzündungen z.B. Sehnenscheiden Entzündungen

vielleicht wichtige Kranken Vorgeschichte

ich habe in meiner Ausbildung Medikenet adult genommen um den Stoff zu packen. Nach dem absetzen des Medikamentes hatte ich den selben schmerzen hinter dem Auge, den ich jetzt gerade auch habe .... Ich habe damals gedacht das der Grund zu dem Zeitpunkt meine neue Brille war. dies

die Fragen die sich mir auftun :

habe ich ADHS?

habe ich mir vielleicht mein Gehirn geschädigt mit dem Medi.?

habe ich mit dem Absetzen des Medi. eine Depression ausgelöst ?

wie gehe ich zurzeit damit um ?

wenn die schmerzen zu Doll sind nehme ich Paracetamol

versuche jetzt meine Ernährung umzustellen und viel Sport zu machen ... 30 km Ergometer fahren pro Tag .

versuche den Schmerz auszublenden

hat noch jemand so eine ähnliche Problematik und hat einen guten Rat ?

Medizin, Gesundheit, Schmerzen, Medikamente, Psychologie, Gesundheit und Medizin, Neurologie, Pharmazie, Sport und Fitness, Schmerztabletten
6 Antworten
Sehnenscheidenentzündung ich weiß nicht mehr weiter?

Guten Abend die noch wach sind,

Ich habe seit einem Monat eine Sehnenscheidenentzündung weil ich durch meine Lehre (Kellnerin) eine Überanstreng habe und zuerst hat die Ärztin es mit einer Bandage Voltaren und Schmerztabletten versucht was gescheitert ist und schlimmer wurde und am 5.9 wurde ich ins AKH überwiesen wo ich dort geröngt wurde und einen Gips bis vorgestern hatte. Der Arzt tastete alles ab ob ich Schmerzen hätte was ich zu dem Zeitpunkt nicht hatte. In den nächsten zwei Stunden kamen aber die Schmerzen zusätzlich zu dem extremen Muskelabbau. Der Arzt im AKH meinte das ich schon arbeiten könnte. Zuhause angekommen wurde alles schlimmer und das ich ohne Unterstützung nicht einmal mehr mein Handy ohne Hilfe der anderen Hand halten konnte weswegen ich zur Hausärztin ging die mich weiter krank schrieb. In der Nacht konnte ich kaum schlafen wegen den Schmerzen. Natürlich habe ich dann die Ordination von meiner Hausärztin verschlafen weil ich dann vormittags bis Nachmittag geschlafen habe. Da die Schmerzen schlimmer wurden ging ich zum Bereitschaftsarzt bei uns der meinte das der Gips der reinste Blödsinn gewesen wäre. Der hat mir dann Schmerztabletten verschrieben hat die ich auch einnahm wie ich zuhause war.Nun kann ich wieder nicht schlafen weil die Schmerzen auch da sind wenn meine Hand einfach da liegt. Ich weiß einfach nicht mehr weiter was ich machen soll. Ich bin auch kurz davor das ich den Bereitschaftsdienst (141) anrufe.

Wüsstest ihr noch was ich machen könnte bevor ich dort abrufe?

Daniela

Gesundheit und Medizin, Gips, Sehnenscheidenentzündung, Schmerztabletten, verschlechterung
5 Antworten
Was ist die Mindestdosis bei einem Fentanylpflaster?

Hallo,

vorneweg: Ich habe verschiedenste Schmerzmittel von meinem Arzt bekommen, wie Ibuprofen, Novaminsulvon, Celebrex, Tilidin und Fentanylpflaster und bekomme jederzeit alles verschrieben.

Das Problem Ich leide seit 2 1/2 Jahren an einer Ischialgie und mein Magen sagt allmählich, Schmerzmittel per Tablette geht nicht mehr. Tabletten zu schlucken wird für mich immer mehr zur Qual.

Ein Pflaster hat mir der Arzt vor einem dreiviertel Jahr schon mal verschrieben. Aber ich habe das dann zuschnell von 25 Mikrogramm auf 39 Mikrogramm gesteigert und das war zuviel für mich, habs mir wieder runtergerissen, es also zu schnell gesteigert.

Ich kann aber in naher Zukunft nichts mehr schlucken und werde wahrscheinlich gezwungen sein, auf ein Pflaster zu gehen. Deshalb meine Frage.

Beim ersten Versuch habe ich gemerkt, dass die Schmerzstillung von 25 Mikrogramm viel zu schwach war. Bei Tilidin zB kann ich sagen, dass die allerniedrigste Dosis bei 100 mg zweimal pro Tag liegt, um einigermassen gut mit den Beschwerden und Schmerzen klar zu kommen.

Ich würde mir wünschen dass ihr mir Eure Erfahrungen mitteilt, besonders die Erfahrungen vom Übergang von der Tablette zum Pflaster und wie ihr dann Eure Dosis gefunden habt, Eure Schmerzen rein durch das Pflaster in den Griff zu bekomen! Wo ist denn so die Untergrenze bei Fentanyl bzw. Mindestdosis wo man sagen könnte, (wie jetzt bei dem Tilidin) dass man da einigermassen eine Schmerzstillung hat? Wenn ich schon bei einem Pflaster mit 39 Mikrogramm nicht klar gekommen bin, kann man dann sagen, dass ein Pflaster nicht das richtige für mich ist? Oder war der Wirkstoff falsch? Es gibt ja noch andere Wirkstoffe bei Pflastern. Könnt ihr mir auch etwas über die versch.Wirkstoffe sagen?

Danke

Medizin, Medikamente, Arzt, Gesundheit und Medizin, Schmerzmittel, ischias, Schmerztabletten, Fentanyl
3 Antworten
Was soll ich gegen starke Regelschmerzen machen?

Hallöle, leider habe ich wie viele Frauen das "Problem", das während meiner Regel starke Schmerzen auftreten. Es gibt Monate, da habe ich eig. kaum bis keine Schmerzen und dann gibt es Monate, da haut es mich gleich mal um. In diesen "schlimmen" Monaten wird mir schlecht und ich hab das Gefühl mich gleich zu übergeben (was glücklicher Weise bisher nur 1x passiert ist), ich klappe ab und muss mich erstmal hinlegen weil ich mich nicht mehr auf den Beinen halten kann und ich kann nicht mehr sitzen, da dadurch die Schmerzen immer schlimmer werden. Ich habe auch schon ein paar mal Schmerztabletten dagegen genommen, aber die machen es nicht besser und zeigen irgendwie überhaupt keine Wirkung. Das kuriose an der Sache ist aber, daß ich immer nur am 1. Tag meiner Periode diese Schmerzen habe, dann ist alles wieder normal und so als wäre nix gewesen.

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tips geben, wie die Schmerzen nach lassen. Am besten welche, die ich auch während der Schulzeit anwenden kann, da ich nicht ständig wegen meiner Regel Zuhause bleiben kann.

Lg Daysi03

PS: Meine Mum weiß zwar mittlerweile das ich Schmerzen habe und wollte einen Termin beim Frauenarzt machen (falls mir jmd. erklären kann was dieser dagegen unternehmen soll wäre das sehr lieb), aber bisher hat sie nix gemacht und ich kann und will auch nicht zwingend mit ihr darüber sprechen, da sie es einfach nicht versteht und sich ziemlich darüber aufregt. Sie denkt immer ich würde einfach nur übertreiben und die Schmerzen wären gar nicht so schlimm, weshalb ich mich zusammen reißen soll. Ich kann nur leider nix dafür und die Schmerzen sind ziemlich schlimm.

Danke im voraus für eure Antworten!

(Ich weiß das die Frage schon öfters gestellt wurde, nur bisher habe ich keine passende Antwort gefunden....)

Schmerzen, Mädchen, Tage, Erbrechen, Gesundheit und Medizin, Periode, Regel, Regelschmerzen, Schmerztabletten, umkippen
10 Antworten
Antibiotika weiter nehmen oder absetzen nach ärztlicher Rücksprache?

He. Ich weiß nicht weiter. Am Donnerstag um 17 Uhr wurden mir zwei weißheitszähne entfernt. Ich habe unter anderem Antibiotika bekommmen. Penicillin. Diese soll ich 4 tage nehmen. Gestern war ich nochmal auf Nachuntersuchung beim Doktor und er hat mir nochmal die gleiche Packung verschrieben. Seit gestern Abend musste ich nach Einnahme brechen. Heute morgen auch wieder nicht mal eine minute nach Einnahme musste ich mich übergeben. Gegen Mittag hab ich die tablette nur angesehen und alles ausgebrochen was ich noch im Magen hatte und das war nicht viel. So, dann bin ich zu einem anderen Zahnarzt in der Stadt und der sagte mir, wenn ich’s nicht vertrag, soll ich das einfach absetzen. Er kann mir nochmal andere verschreiben (amoxilin oder wie das heißt) und falls ich die nicht vertrage absetzen. Außerdem nehme ich jetzt iboprofen statt Paracetamol. Ich hab jetzt aber so gut gegessen und mir geht es richtig gut, dass ich Angst hab wieder alles auszukotzen. Was sagt ihr, soll ich die neuen Antibiotika nehmen oder nicht.

Ps. Meine Tante ist gerade zu Besuch und Krankenschwester und sie sagt entweder ich nehme sie nicht mehr und hoffe aufs beste oder jetzt sofort und bis zum Schluss, sonst könnte ich eine Immunität dagegen entwickeln wenn ich sie so unregelmäsig nehme.

Blut, Antibiotika, Arzt, Bakterien, Gesundheit und Medizin, Operation, Weisheitszähne, Zahnarzt, Zahnfleisch, Schmerztabletten
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Schmerztabletten

Sind Novalgin besser als Ibuprofen bei Schmerzen?

29 Antworten

Schmerzmittel durch die Nase schniefen!

12 Antworten

Wie lange darf man Ibuprofen nehmen?

10 Antworten

Kann man einem Tier normale Schmerzmittel geben?

27 Antworten

Kann man von Schmerztabletten high werden?

8 Antworten

Was passiert, wenn man zu viele Schmerztabletten nimmt?

7 Antworten

Schmerztabletten, Milch

4 Antworten

wie lange wirkt eine paracetamol-schmerztablette? (durchschnittlich.)

11 Antworten

Schmerztabletten die nicht auf die leber gehen

8 Antworten

Schmerztabletten - Neue und gute Antworten