Vermehrter Alkoholkonsum mit Medikamente, langzeitfolgen?

Hallo liebe Community, ich nutze einmal die gewisse Anonymität, die das Internet oftmals bietet, um eine Frage zu stellen, bzw. um eventuelle Erfahrungen anderer kennenzulernen .

Mein Vater war und ist noch immer alkoholkrank. Als ich noch nicht auf der Welt war, bzw noch relativ klein, war es viel schlimmer um ihn - mittlerweile ist er da etwas "braver" geworden. Er trinkt jetzt nur mehr am Wochenende und dann auch nur Freitags und Samstags. Er fängt da oft Freitags nach der Arbeit an und Samstags nachdem er "wieder" nüchtern ist am Nachmittag. Sonntags ist dann meist die Ruhephase, in der er wenn dann "nur" 1/2 Bier trinkt. Schnaps braucht er jeden Tag nachdem er Feierabend macht, ein oder zwei, manchmal auch drei "Stamperl" muss es sein - für die Verdauung selbstverständlich.

Das Alkohol im Überfluss nicht gut ist, sollte jedem bekannt sein. Nur leider muss er Medikamente nehmen und das jeden Tag. Ich weiß jetzt nicht welche es sind und wie viele, aber es ist trotzdem klar, dass dies einfach auf Dauer nicht gesund ist. Das Trinken mit Medikamentenkonsum macht er schon eine Weile, wann es wirklich angefangen hat, weiß ich gar nicht.

Mich macht die ganze Situation nur mehr fertig. Er ist depressiv, er hat viele Sorgen, auch von früher und das verstehe ich. Aber wenn er so Sachen sagt, wenn ich oder meine Schwester fragen, warum er Medikamente nimmt mit Alkohol: "Ich möchte endlich sterben." Dann geht immer ein kleines Stück mehr in mir kaputt. Ich gehe dann oft aus dem Raum und in meinem Zimmer um zu weinen. So wie jetzt. Ich liebe ihn trotzdem und kann mir kaum ein Leben ohne ihn vorstellen, nur vorher waren seine beiden Hände richtig aufgequollen, als mir wieder bewusst wurde, was für einen Missbrauch er da mit seinem eigenen Körper eigentlich betreibt!

Ich habe wirkliche Angst, um ihn und glaube nicht, dass er noch lange leben wird. Klingt hart, aber es ist die Wahrheit. So denke ich momentan. Auch wenn ich es mir für ihn wünschen würde, dass er ein sorgenfreies und gesundes Leben hätte. Dass er Hilfe braucht, ist mir schon bewusst, aber die möchte er nicht annehmen. Andere hängen sich auf oder erschießen sich, er möchte sich scheinbar zu Tode saufen.

Er hatte schon Hirnblutungen, die er damals überlebt hat und muss daher einige Medikamente pro Tag einnehmen. In Anbetracht der Tatsache, dass ich schon 20 Jahre alt bin, könnte man meinen, dass man sich in dem Alter damit abfinden kann, aber so ist es nicht. Ich lebe zu Hause, weil ich studiere und nur über ein geringfügiges Einkommen verfüge. Ich erlebe seine wöchentlichen Strapazen also immer mit und komme damit nicht klar.

Meine Frage ist nun wirklich ernst gemeint und kein Spaß:

Wie lange kann so ein Missbrauch von Alkohol + Medikamente dauern, bis der Körper mit dieser Hürde irgendwann für immer einknickt?

Medizin, Gesundheit, Therapie, Medikamente, Alkohol, Missbrauch, Psychologie, alkoholiker, Alkoholkonsum, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Alkoholiker Eltern
4 Antworten
Komplizierte Beziehung, beweisen dass es an ihr liegt?

Tach, also erst einmal vorab ich möchte keine Antworten wie, trennt euch oder Kindergarten usw.

Ich kenne ein Mädel seit knapp 2 Jahren aus dem Internet. Sie ist echt ne Bombe und verstanden uns auf Anhieb super. Wir führen eine Fernbeziehung, wobei wir uns noch nie getroffen haben. Sie ist jetzt 18. Sie wurde früher missbraucht und gemobbt.

ich erzähle jetzt knapp wie es so abläuft. Wir schicken uns Fotos und Videos. Ich weiß wie sie aussieht, kenne ihre Stimme usw.

Wir haben oft Streit weil sie sich nicht mit mir treffen will. Sie will mir keine Nacktfotos senden, will nicht mit mir Skypen. Zu den Nacktfotos, ich fragte sie einmal und sie sagte nein. Hatte sie dann für zwei Tage geblockt. Danach fragte ich sie nochmal und sie hat mir welche aus Google gesendet und wundert sich dann wieso ich sauer bin und sie wieder Blocke!?

Wenn sie etwas nicht macht, breche ich für ein paar Wochen den Kontakt ab. Sie meint dann immer sie könnte sich nicht mit mir treffen weil ich so schnell aggressiv werde oder sie Angst hat dass ich sie dann auch abblitze lasse. Wobei sie mich ja abblitzen lässt.

sie geht in Therapie wobei ich das Gefühl habe dass bringt nichts. Sie kann doch einfach einmal die Sachen aus ihrer Vergangenheit vergessen und eine normale Beziehung führen oder nicht? Bin ich ehrlich zu blöd um das zu verstehen oder ist sie irgendwo hängengeblieben?

also sorry für die Worte aber sie kotzt mich damit nur noch an

meine Frage wie folgt, ist sie schuld dass es so misserabel läuft oder ich?

Ich (Freund) 94%
Sie (freundin) 5%
Freundschaft, Missbrauch, Beziehung, Liebe und Beziehung
24 Antworten
meine Identität wurde missbraucht was kann ich da machen?

Hallo ich habe ein riesiges Problem meine Identität wurde missbraucht indem irgendjemand sich unter meinem Namen & Adresse Waren bestellt auf Teufel komm raus. Die Lieferadresse ist eine Packstation. Die Rechnungen schicken sie ja Online (nicht meine Adresse !) das Paket kommt in die Packstation die Mahnungen an meine Adresse ! Ich habe bis jetzt 500 Mahnungen ! Ich habe eine Anzeige bei der Polizei gemacht, das einstige was bis jetzt herausbekommen ist das sich noch 1400 weitere Sendungen an die Packstation geschickt worden sind. Die Polizei sagt zu mir garnichts, letzte Woche habe ich eine Hausdurchsuchung seitens der Polizei bekommen weil der die Täter so schlau waren ein Rechtsanwalts Konto zur Begleichung einer dieser Rechnungen durchgeführt haben. Die Polizei hat mich so eben mal Verhaftet und nach Klärung des Sachverhalts konnte ich wieder nach hause gehen. Der Rechtsanwalt hatte Strafanzeige gestellt ohne wissen das ich bereits eine Anzeige laufen habe.

Jeden Tag kommen weitere Mahnungen in meinem Briefkasten 900 müssten noch kommen … am Donnerstag war schon ein Inkassobüro bei mir gewesen und wollte Geld haben, erst die Polizei hat das Treiben beendet ! was kann ich tun ? ich weiß nicht weiter ich war am Samstag ins Krankenhaus eingeliefert worden wegen meinem Herzinfarktes, ich war zusammengebrochen konnte aber heute nach hause gehen

Versand, Rechnung, Rechtsanwalt, Polizei, Missbrauch, Recht, Diebstahl, Identität, Packstation, Identifikation
5 Antworten
Missbraucht oder gelogen?

Hallo Zusammen uch brauche einen Rat der allgemeinheit oder eventuell erfahrungen.

Ich habe vor paar monaten eine Frau kennengelernt und sie hat mir erzählt das sie vor einiger Zeit vergewaltigt wurde und ich war schockiert und der Prozess ist immer noch im gange, aufjedenfall sind wir soweit das wir eigentlich in eine Beziehung wollen und unser Leben gemeinsam leben möchten doch habe ich vor 3 Wochen in einer Bar beobachtet wie sie mit einer Freundin und 2 typen aus der Bar gingen und ich habe eine Eiffersucht attacke bekommen und hatte unschön reagiert was jetzt keine rolle spielt denn sie hatte mir am nächsten Tag gesagt das diese Typen kumpels von ihrer Freundin gewesen sind und sie deshalb noch zu ihr nachhause etwas trinken gingen und nichts passiert ist und sie mir treu ist und so etwas sowieso nicht machen würde.

Gestern aber hatte sie mir erzählt das doch was passierte und zwar das sie richtig betrunken war und der typ sie in ihr zimmer gezehrt hat und mit ihr schlafen wollte und ein nein nicht akzeptierte und aus angst das sie wieder schmerzvoll vergewaltigt wird hat sie einfach mitgemacht und sich nicht gewehrt und den typ machen lassen und durch den alkohol hatte sie auch nicht mehr die kraft sich zu wehren, aber sie möchte ihn nicht anzeigen weil ein prozess noch offen ist und sie angst vor der polizei hat und seinen namen möchte sie mir auch nicht geben aus angst das ich unsinn mache.

Ich habe sehr grosse bedenken was die beziehung betrifft und weis nicht wie ich auf diese geschichte reagieren soll und bin seit gestern sehr weinerlich unterwegs und zerbreche innerlich da ich auf der einen seite weis das sie das opfer ist und nicht ich aber trotzdem kann ich das nicht so stehen lassen weil ich misstrauisch bin und schon nur wenn sie sagt ich gehe feiern mache ich mir sorgen und habe kein vertrauen in sie und auch nicht in andere.

Die meisten würden wohl sagen sprich mit ihr darüber und das habe ich auch aber wir sind jetzt soweit das ich soviel gefragt und gesagt habe das sie jedes mal wütend und auch traurig wird weil ich es wieder aufwühle daher kann ich sie nicht mehr darauf ansprechen und will ich auch nicht mehr.

Was soll ich tun?

Freundschaft, Missbrauch, Beziehung, Psychologie, Liebe und Beziehung
6 Antworten
Vater zwingt mir seinen Glauben auf. Was soll ich tun?

Hallo. Ich bin mittlerweile 18 Jahre alt, aber dies ändert nichts an der Situation. Immernoch werde ich gezwungen zur Kirche zu gehen und mein Vater greift dabei sehr gern auf psychische Manipulation. Jedes Mal, wenn ich mich weigere, fängt er sofort an zu schreien, während ich weiterhin ruhig bleibe. Ich sage ihm, dass ich nicht glaube und es daher nichts bringt, aber davon will er nichts hören. Nach jedem Streit (jeden Samstag, da er adventistisch ist) sagt er mir, ich sei Schuld an seinen Magenschmerzen und daran, dass es ihm allgemein schlecht geht. Dann verweigert er mir Geld (ich musste mal 2 Wochen um Geld für eine Winterjacke winseln), Internet, ... usw, als wäre ich noch 12. Auch darf ich nirgends hin und wenn dann muss ich sehr früh zurück (meist vor um 8), ebenfalls als wär ich 12. Ich würde mich an die ganzen Einschränkungen auch nicht halten, aber er zieht meine atheistische Mutter da mit rein. Er beschimpft sie, beleidigt sie und wenn ich mal zu spät bin, macht er ihr die Hölle heiß. Damit mein schlechtes Gewissen mich nicht fertig macht, lass ich zu, so eingesperrt zu sein. Aber langsam hab ich auch genug. Ich weiß, es ist nicht mehr lang bis zum Abitur und meinem Auszug, aber ich will gerade jetzt meine Freiheit, die mir zusteht, auch ausleben, bevor es ernster wird. Mit ihm reden hilft wie gesagt nicht, er schimpft, droht und erpresst. Alles, was ihn interessiert, ist er und sein Ruf. Er hat mich das eine Mal nicht mal ins Krankenhaus gefahren, als ich mir den Fuß gebrochen habe, weil er dachte das wäre ne dumme Ausrede und ist in die Kirche gefahren mit dr Aussage, ich solle doch hinhüpfen, ist ja nicht so weit.

Religion, Familie, Kirche, Erziehung, Pädagogik, Missbrauch, Vater, Eltern, Christentum, Adventisten, Erpressung, Freikirche, Kontrolle, Manipulation, Zwang, Gottesdienstbesuch, kirchgang
12 Antworten
Wie erkläre ich das meinem Vater am besten?

Würde gerne meinen Vater noch ein drittes mal darauf ansprechen das ich Depressionen, Aggressionen, Borderline, Gefühlsstörung, Angststörungen in jeglicher Art und auch an sich bin ich nicht fähig lange Freundschaften aufrechtzuerhalten. Habe sehr starke Schlafstörungen und auch oft Flashbacks aufgrund traumatischen Ereignissen in der Kindheit und in der Pubertät. Bin wieder in Therapeutischen Behandlung, jedoch wühlt es ziemlich auf und bricht regelrecht durch meine Mauern und Masken die ich vor mir selbst aufgebaut habe.

Mit mit meiner Mutter darüber zu reden bringt relativ wenig da sie täglich mich erniedrigt und sich darüber lustig macht das ich in Therapie gehe. Den Grund müsste sie wissen, aber will es nicht wahrhaben und reibt es mir öfters unter die Nase.

Gehe auf die 20 zu.

Was dem Thema Selbstverletzung angeht, denke ich zumindest das was ich mache ist noch relativ harmlos. Habe mich bis 13-15 geschnitten und regelrecht Hautfetzen abgeschnitten. Die Narben sind gut verheilt, aber durch meine zunehmende Aggressionen, gegenüber alles und jedem, beiße ich mir oft in die Hand oder in die Finger damit ich wieder schmerzen spüre und damit ich langsam wieder runterkomme. Mir fällt es zum Glück schnell auf und versuche dagegen zusteuern, aber es fühlt sich so an als würde ich in einen Tornado laufen und der möchte mich aus allen Wurzeln reißen wollen. So wie immer fresse ich alles in mich hinein und werde dafür immer kritisiert was ich mache. Bin ziemlich eingeschüchtert von allem und an sich eigentlich sehr ruhig. Aber wenn irgendetwas ist dann schaltet sich bei mir einen Schalter um und ich gehe in die Luft wie eine Bombe oder ich renne weg um alleine zu sein um halt runterzukommen.

Mit den Depressionen sieht es anders aus. Bin seit 7 Jahren an Depressionen erkrank und mittlerweile ist es eher eine mittel bis schwere Depression. Ich war schon immer anders als andere aber meine Vertrauenspersonen/Bezugspersonen haben in dem Falle regelrecht versagt. Meine Eltern denken ich bin Faul und liege den ganzen Tag im Bett, weil ich halt faul bin. Und ich würde immer weinen, weil ich noch ein Kind bin und zurückgeblieben bin. Wo ich definitiv sagen kann das ich es nicht bin. Sie helfen mir nicht und gehen auch nicht mal ein Schritt auf mich zu. Es heißt immer ich bin schlecht und schlimm und andere sind so und so. Und ich bin weniger Wert sozusagen. Und meine Eltern sind ja selbst so krank und meine Mutter redet so offen darüber das sie Depressionen hatte und sich selbst Therapiert hat. Sie war höchstens 1-2 Jahre wegen einem Vorfall immer am weinen und von jetzt auf gleich übers Neujahr vor einigen Jahren hat sie dann damit abgeschlossen. Ich kann an sich auch nicht offen über meine Gefühle reden, aus Scham. Habe mir auch einiges kaputt gemacht, weil meine Stimmungen oft und schnell schwanken.

Wie soll ich das meinem Vater das am besten erklären das ich dringend Unterstützung und Hilfe brauche, denn alleine werde ich es wohl kaum schaffen.

Familie, Angst, Missbrauch, Vater, Eltern, Psychologie, aggression, Depression, Gesundheit und Medizin, Liebe und Beziehung, Unterstützung, hilferuf
3 Antworten
Sexuellermissbrauch durch Cousine?

Meine Cousine ist 2 Jahre älter als ich. Als wir so ca 5-7/6-8 waren hatten wir sehr viel Kontakt. Irgendwann hat sie dann mal versucht mich auszuziehen, so von hinten die Schlafhose runter zu ziehen. Klar, ich war jung und wir beide waren neugierig. Aber es ging doch immer von ihr aus. Das erste mal richtig extrem wurde es dann als sie mir mal nachts im Bett tatsächlich die Hose runter gezogen hat und ihn angefasst hat. Ich wurde wach und wehrte mich, zumindest versuchte ich das. Sie war mir aber körperlich überlegen so das sie dann nach 2 Minuten freiwillig von mir ablies.

Beim 2. mal war es dann richtig ungemütlich, wir waren kurz alleine, 30-40 Minuten vielleicht (eine Situation die ich nie mochte) ich musste auf Toilette, ich stand auf und wollte zur Toilette gehen, da rannte sie los und hielt das Bad zu. Durch die Tür sagte sie sowas wie "zieh dich aus und stell dich vor das Schlüsselloch, dann lass ich dich rein" ich hielt solange aus bis meine Oma wiederkam ich traute mich aber such nicht irgendwas zu sagen. Ich dachte etwas stimmt mit mir nicht. Es kam öfter zu Situationen in denen sie mich einfach anfasste, am Po oder am Intimbereich. Einmal war ihre Freundin da, und wir waren wieder kurz alleine. Die 2 kamen in das Zimmer in dem ich mich aufhielt und zwangen mich dazu ihnen meinen Penis zu zeigen. Ich weigerte mich, sie gingen raus und hielten die Tür zu. Ich hatte Panik (seit dem habe ich Angst vir engen Räumen) bekommen, geschrien und geweint und trotzdem ließen sie mich nicht raus. Erst als meine Mama wieder kam gingen sie von der Tür weg. Meine Ma fragte zwar warum ich weinte, ging aber nicht weiter drauf ein. Ich truate mich auch nicht was zu sagen.

Ich sehe meine Cousine Gott sei Dank sehr selten. Und wenn versuche ich ihr aus dem Weg zu gehen.

Das letzte mal belästigte sie mich als wir einen Film guckten. Da waren wir so 9/11. Sie fasste mir in den Schritt um zu testen ob ich eine Errektion hätte. Ich verteidigte das so gut es ging und erwähnte das nie wieder.

War das sexueller Missbrauch? Sollte ich darüber mit jemanden reden?

Kinder, Freundschaft, Missbrauch, Sex, Eltern, Sexualität, Cousine, Liebe und Beziehung
11 Antworten
Weihnachten feiern mit oder ohne Familie?

Hallo,

ich studiere 6h entfernt von zu Hause. Seit Donnerstag bin ich in meiner Heimat um Weihnachten mit meiner Familie zu feiern. Zu meiner Mutter habe ich seit ca. 1 Jahr keinen Kontakt, da sie mich emotional missbraucht hat.

Ich hatte gehofft, dass in den paar Tagen nichts Schlimmes passiert. Aber es ist so wie damals:

Mein Vater und meine Großeltern streiten ständig beim gemeinsamen Essen. Mein Vater schlägt und vernachlässigt seine Hunde, welche den ganzen Tag jaulen. Es zerreißt mir das Herz. Meine Mutter stand gestern vor der Tür und gab Weihnachtsgeschenke ab. Dabei sagte ich bereits, dass ich keine möchte. (Sie hatte mir schon oft mit Suizid gedroht etc.)

Vorhin bekam mein Vater ein Selfie geschickt mit den Worten:

"Ich habe versucht zu lächeln... Das Foto, damit ihr mich in Erinnerung behaltet. Vielleicht mag XXXX sehen, wie ich aussehe. Frohe Weihnachten wünsche ich euch."

Das Lächeln ist gequält und sie sieht abgemagert und traurig aus. Mich plagen jetzt Schuldgefühle, sie hat ihr Ziel wohl erreicht.

Ich hatte Suizidgedanken vor der Hinreise und dachte, ich könnte hier abschalten. Nun spiele ich mit dem Gedanken nachher wieder zurück zu fahren und Weihnachten mit meinem Freund zu feiern. Damit würde ich aber meine Familie allein lassen.

Was würdet ihr in meiner Situation tun?

Mutter, Familie, Hund, Oma, Opa, feiern, Missbrauch, Weihnachten, Vater, Borderline, Großeltern, Heimat, Liebe und Beziehung, Streit, Suizid, vernachlaessigung
7 Antworten
Wie kann ich einer Freundin bei ihrer ''Beziehung'' helfen?

Hey, wir sind beide bald 14 Jahre alt. Sie hat einen Kurs bei der Feuerwehr und dort vor 3 Jahren einen Jungen (jetzt 17) kennengelernt. Dieser war mit ihrer früheren besten Freundin, ihrer Cousine und vielen anderen aus Ihrem Umfeld schon zusammen. Er ist keine Jungfrau mehr und hatte schon einen One-Night-Stand.... Vor drei Jahren haben alle aus dem Kurs Wahrheit oder Pflicht gespielt und dieser Junge hat Pflicht genommen. Seine Aufgaben war meine Freundin auf dem Nachhause Weg auf die Backe zu küssen. Zu der Zeit hatte er 3 Freundinnen gleichzeitig!!! Was macht er: er küsst sie auf den Mund. Sie ist dann weggerannt. Seit dem drängt er Sie zu einer Beziehung. Vor zwei Jahren haben die beiden sich angefreundet und sie steht auf ihn. Ihr gesamter Freundes Kreis rät sie aber davon ab. Vor den Sommerferien hat Ihre frühere beste Freundin dann eine neue BFF gefunden und er ist eingesprungen. Seit dem kommen sie sich immer näher. In den Sommerferien gab es dann ein Zeltlager. Sie und der Junge haben in einem Zelt geschlafen. Sie hat mir vor ein paar Tagen erzählt dass Sie gegen Morgen aufgewacht ist und seine Hand in ihrem Schlafsack war und er die ganze Zeit in ihren Po gekniffen hat. Sie hat jedoch nichts unternommen, da sie die Freundschaft nicht zerstören wollte.

OK jetzt sind wir in der Gegenwart. Er hat seit einem halben Jahr keine Freundin mehr gehabt und ihre Cousine hat ihr erzählt, dass noch er noch nie so liebevoll mit einem Mädchen umgegangen ist. Sie ist komplett verknallt in Ihn und er schickt ihr auf WhatsApp Herzchen und '' I love you''. Sie hat ihm geschrieben, dass sie auch auf ihn steht und er hat seit einer Woche nicht geantwortet, die Nachricht aber gelesen. Was soll sie machen?

Ich hoffe ich kriege viele Hilfreiche Antworten...

Liebe, Freundschaft, Teenager, Missbrauch, verliebt sein, Beziehung, bff, gute Freundin, Jungs und Mädchen, Liebe und Beziehung
4 Antworten
Mein Cousin hat sich als ich klein war an mir vergangen?

Hallo. Ich bin 14, mein Cousin ist 19, damals war ich 7 und er 12-13. Wir waren jeden Tag zusammen, bis er irgendwann anfing gewisse Sachen mit mir zu tun. Ich hielt es für normal und lies es zu. Mit 7 hatte ich meinen ersten Zungenkuss, hatte meine ersten sexuellen Erfahrungen gemacht ohne überhaupt zu wissen was es ist. Er hat mich nicht vergewaltigt, zumindest erinnere ich mich nicht daran. Aber er machte andere Sachen mit mir, die in etwa genauso waren. Das ging etwas länger so, ich verdrängte es und dachte nie daran. Als ich 10 war und er bei uns übernachtete, wollte er mich untenrum nackt sehen und befahl mir meine Hose runter zuziehen, was ich auch tat und er begrapschte mich. Für mich war alles normal, ich liebte ihn trotzdem und war stets respektvoll. Bis auf Nachrichten, in denen er mir ekelhafte Dinge schrieb, passierte lange nichts mehr. Bis vor kurzem war alles normal, wir hatten eine gesunde Beziehung zueinander und ich dachte selten an das was passiert war. Ich dachte ich hätte es übertrieben, weil es für mich immer normal war, dass er so was machte. Dann packte er mir neulich an den Hintern und ich schreckte dann von ihm zurück. Später schrieb er mir auf wa, wieso ich so reagiert habe, dass wir doch schon viel intimere sachen gemacht hätten, ich nicht so verklemmt sein soll und wie gerne er mich wieder anfassen würde. Ab da wurde mir überhaupt bewusst, dass es nicht normal war. Ich sagte ihm das er aufhören soll, aber er provozierte mich weiter. Ich konnte in dieser Nacht nicht mehr schlafen und ständig hatte ich dieses Bild von früher im Kopf. Ich war so froh, dass alles zwischen uns wieder so war wie es sein sollte, doch er hatte es damit wieder vernichtet. Trotzdem kann ich ihm irgendwie nicht die Schuld dafür geben, weil ich es zugelassen habe, auch wenn ich 7 war. Kann man es damit rechtfertigen, dass er selber noch ein Kind war? Das ich es zugelassen habe? Und wieso lasse ich alles zu, wieso bin ich nicht wütend auf ihn? Ich schäme mich, ich habe noch nie darüber gesprochen und ich ekel mich. Danke im Voraus

Freundschaft, Missbrauch, Psychologie, Liebe und Beziehung, Cousin, Schamgefuehl, sexuelle Erfahrungen
7 Antworten
Grenzverletzungen vom Vater. Wie geht es weiter?

Meine Eltern haben sich in meiner Erinnerung nie geliebt, sondern stets gestritten. Aus finanziellen und anderen Gründen (Vater war neu in Deutschland, wäre alleine gewesen) sind sie aber bis heute noch "zusammen".Ich bin Einzelkind und musste als "Ersatzpartnerin" herhalten. Mein Vater hat sehr deutlich gemacht, dass ich sein Ein und Alles, seine Prinzessin bin. Nicht selten kam der Vorwurf meiner Mutter, er sei mit seiner Tochter und nicht mit ihr Verheiratet. Wir wurden, als ich älter wurde, auch oft von Freunden für ein Paar gehalten, hat er nie groß abgewehrt. Ich erinnere mich an Situationen, in denen er auch körperlich zu weit gegangen ist: Er hat einmal meine Brüste massiert, als ich noch geschlafen habe. Außerdem hat er mal zugelassen, als ich ihn lange geküsst habe, kurz vor der Pubertät und keine Grenze gezogen. Als ich etwa 14, 15 war, wollte ich meine Eltern nicht mehr küssen, sondern umarmen, darauf kam er überhaupt nicht klar. Ich habe mich mal 2 cm von ihm weggesetzt als seine Hand nah an meinem Po war, und auch daraufhin ist er ausgerastet. Ich habe auch mal Jugendlichenpornos entdeckt, als ich nach ihm am gemeinsam genutzten PC war. Das jetzt mal als ein paar Beispiele. Alles in allem ist er, soweit es meine Erinnerung hergibt, nie aufs Ganze gegangen, aber in Folge auf all das habe ich großen Ekel entwickelt und konnte zB solange ich bei meinen Eltern gewohnt habe, nie geschminkt und schick angezogen unter seine Augen treten, weil ich Angst hatte, es macht ihn an. Generell waren mir seine Blicke unangenehm. Ich fühlte mich nie sicher. Als kleines Mädchen habe ich meinen Vater sehr geliebt und wir hatten eine enge Beziehung. Er hat sich hauptsächlich um mich gekümmert, weil meine Mutter viel gearbeitet hat. Er hat durch sein Verhalten unsere Beziehung für mich kaputt gemacht, weil sich meine Liebe und das Vertrauen missbraucht anfühlen. Er hat keine Grenzen gezogen wo ein Erwachsener hätte Grenzen ziehen müssen. Vor einem Jahr habe ich meinem Vater einen Brief geschrieben, in dem ich ihm erklärt habe, wieso ich den Kontakt abbrach, als ich von zuhause auszog. Daraufhin hat er mir bei Whatsapp geschrieben und will immer wieder mit mir reden, es täte ihm Leid, und ich wäre ihm wichtig und so weiter. Ich glaube ihm auch. Ich kann aber trotzdem nicht verzeihen, beziehungsweise ist es das Vertrauen, was mir schwerfällt. Ich kann mir überhaupt nicht vorstellen, wieder mit ihm in einem Raum zu sitzen, und keine Angst zu haben, dass irgendwas von meinen Klamotten zu eng anliegt oder ich zu weiblich geworden bin. Wenn ich keinen Kontakt zu meiner Familie habe, fühle ich mich stabil. Nur wenn sie ins Bild treten, gerät alles ins Schwanken. Ich weiß einfach nicht, was ich tun soll. Hat jemand jemals seinem "Peiniger" verziehen?
Ps. All dies kommt gerade auf, weil ich mich mit meiner Mutter getroffen habe, und sie nachgefragt hat, und dass ich mich doch mal mit meinem Vater treffen sollte um zu reden, da es ihm schlecht ginge.

Familie, Freundschaft, Missbrauch, Vater, Psychologie, Liebe und Beziehung, sexueller Missbrauch
7 Antworten
WARUM BENIMMT MEINE MUTTER SICH SO?

Hallo!

Meine Mutter macht mir große Angst!!!! Seit diesem Jahr benimmt sie sich anders gegenüber mir...es gibt Tage, an denen sie mich anschreit und Heulanfälle bekommt, sagt ich wäre Schuld für all ihre Geldprobleme, dass sie es bereut mich auf die Welt gebracht zu haben, sich umbringen möchte, plant davonzulaufen und vieles mehr...meistens (einen Tag danach, also nicht viel später) tut sie so als wenn nichts passiert wäre...solche Anfälle passieren immer ganz plötzlich.

Als ich ihr gestern gesagt habe, dass ich 13€ für einen Schulausflug brauche, hatte sie wieder so einen Anfall. Sie hat geheult und hat die Koffer gepackt und gesagt, dass sie sich umbringen wird. Ich habe sie natürlich gefragt warum und sie gebeten das nicht zu machen. Dann ist sie komplett zusammengebrochen. Sie konnte nicht mehr stehen und ist zu Boden gefallen. Sie hat wieder laut geweint. Als ich gesehen habe, dass sie gesabbert hat, habe ich sie gefragt ob ich die Rettung rufen solle, da hat sie laut angefangen zu schreien...minutenlang, sie hatte keine Kontrolle über ihren Körper, sie hat sich sogar in die Hosen gemacht. Ich weiß nicht was mit ihr los ist oder was sie hat. Ich frage mich ob es eine Panikattacke sein könnte, aber ich glaube das was sie immer hat ist schlimmer. Außerdem hat sie konnte sie danach nicht mehr richtig gehen, sie hat gesagt, sie spüre deshalb ihren Fuß nicht mehr und kann vielleicht nie wieder richtig gehen nur wegen mir. Immer wenn ich sie auf ihre Probleme anspreche, sagt sie dass ich an ihren Geldproblemem Schuld sei, dass ich eine schlechte Tochter sei und dass sie sich wegen mir umbringen will.

Sowas ist ihr nicht zum ersten Mal passiert. Allerdings ist ihr sowas noch nie in so einem Außmaß passiert. Ich fühle mich so hilflos. Ich will mit meiner Mutter zusammenleben , weil sie sehr viel für mich macht...nur ich weiß nicht wie ich das psychisch aushalten soll! Ich habe das Gefühl Schuld zu sein für alle ihre Probleme und weiß nicht was ich machen soll. Ich habe schon viele Nebenjobs gesucht, aber ohne Erfolg! Ich bin sehr verzweifelt und verwirrt :(

Außerdem sollte ich noch erwähnen, dass sie immer nur mich so angeht, meine ältere Schwester allerdings nicht. Sie sagt mir immer, dass ich mir ein Beispiel an meiner Scbwedter nehmen soll, obwohl sie trotz ihres Studiums nicht arbeiten geht, und den ganzen Tag Computerspiele spielt und sich von meiner Mutter gemütlich das Essen machen lässt und dabei ignoriert sie meine Mutter ständig. Ich aber viel jünger als sie, habe mich mindesten 40 Mal für einen nebenJob beworben und trotzdem hat sie solche Anfälle, nur wegen mir

Mutter, Familie, Freundschaft, Angst, traurig, Missbrauch, Beziehung, zusammenleben, Psychologie, hilflos, Liebe und Beziehung, Panikattaken, Verzweiflung, hilfe benötigt, hilfe-gesucht
9 Antworten
War es sexueller mißbrauch(Nur leute antworten die wirklich ahnung haben, keine mutmaßungen und auch nur antworten wenn ihr euch 100% sicher seid)?

Hey Leute,

es geht um etwas was mich seid mehreren monaten komplett zerstört und weswegen ich viel geweint hatte und ich möchte hier einfach abschließen erst einmal vorweg, ich möchte weder eure meinung oder sonstiges dazu hören ich weiß das es falsch war.

Unzwar hatte ich mit einem fake account mal eine klassenkameradin angeschrieben und wir haben halt pervers geschrieben und sie hatte mir öfters mithilfe von perversen nachrrichten beim mastrubieren geholfen. Klingt komisch aber ist so, darum soll es jetzt aber nicht gehen, sie weiß jetzt auch schon das ich es war und sie hat auch selber bestätigt das es nicht gegen ihren willen war und sie fand es eher lustig und sie würde es da auch machen wenn sie wüsste das ich das jetzt war und sie würde es sobald ich weiß sogar vielleicht nochmal machen.

Aber jetzt wieder zum thema, es geht um etwas was ich mitten drinn da getan hatte, also während ich halt mit dem fake account mit ihr geschrieben habe. Unzwar hatte ich mal bilder von ihr, also genauer gesagt screenshots von einem musically, waren jetzt keine Nacktbilder oder so. Und wie ich bereits erwähnt hatte, hatte sie mir halt ja wie beim mastrubieren geholfen und irgendwann wollte ich nochmal sie hatte aber erstmal keine lust.

Dann habe ich ihr so eine Art angebot gemacht das wenn sie mir beim mastrubieren hilft das ich dann die bilder lösche, was ich zwar zunächst nicht machen wollte, aber dann nachdem sie mir beim mastrubieren geholfen hatte, gemacht habe. Hatte da auch keine zwangslage ausgenutzt, hab sie dazu auch nicht genötigt, es war da auch alles nicht gegen ihren willen, die bilder waren ihr auch nicht so wichtig das sie alles dafür getan hätte, also sie hat es aus ihrer eigenen entscheidung heraus gemacht, hatte sie damit auch nicht erpresst oder so, hat sie selber alles bestätigt.

Daraufhin hat sie halt das angebot angenommen, sie meinte aber selber im nachhinein das sie es dann nicht wegen den bildern, also wegen dem angebot gemacht hatte, sie hat selber bestätigt das das angebot nur ein kleines nettes extra war, aber es nicht der grund war warum sie es gemacht hat. Sie hatte es gemacht weil sie dann selber drauf lust bekommen hatte, mir halt beim mastrubieren zu helfen, ebenfalls war ihr dann während sie das ganze gemacht hatte das angebot egal und sie meinte das sie es auch gemacht hätte wenn sie wüsste das ich das bild nicht löschen wollte.

Letzten endes hat sie mir dann da wieder einfach beim mastrubieren geholfen. Und jetzt kommt aber meine frage ob es sexueller mißbrauch war, zur info ich bin 14 sie ist 15 jahre alt. Währe nett wenn ihr mir helfen könntet.

Freundschaft, Missbrauch, Sex, Psychologie, Liebe und Beziehung, sexuller Mißbrauch
6 Antworten
Ist folgendes Kindesmisshandlung?

Also ich habe das meinen Freunden erzählt und die meinten ja, ich jedoch bin skeptisch.(ich werde nur 2oder3 Beispiele,von vielen, nennen)

Also zb heute wachten wir, ich und meine Schwester, etwas später auf und hatten keine Zeit das Essen zu machen. Als meine Mutter nachhause kam, wurde sie wütend und fang noch ein weiterest mal mit "ihr seind faul, ihr tut garnichts, eure Zukunft ist euch egal, ich arbeite für euch die ganze Zeit, undankbar" an. Und wir durften nichts essen gehen weil "ja anscheinend möchtet ihr gar nichts essen HMM-"

Und ja sie wird wegen den kleinsten Dingen wütend und macht uns Vorwürfe. Sie ist gemein und wenn ich ihr erzähle das ich soziale Angst habe wird sie wütend weil "du machst nichts dagegen" aber das ist falsch, ich versuche mein bestes weil meine Noten darunter leiden, in der Schule. Früher schlug sie uns auch und das vor Leuten so das wir und noch schlimmer fühlten als "öffentliche FolTer" aber ja-das war früher...

Jetzt ist sie nur aggressiv und droht, schlägt fast NIE.

Ja... mein Vater rastet nur aus wenn wir etwas nicht sauber machen(und er sagt uns dass wir etwas nichts tun sollen aber er selber macht das) zb was öfter passierte, dass die küche nicht sauber was und er uns alle nach unten rief und uns sehr beängstigend anschrie.

Das alles klingt nicht sooo schlimm aber ich leide schon schlimm darunter, würde ich sagen. Aber irgendwie ist es auch gut weil die einzige Motivation zum weitermachen ist es: dass ich gut in der Schule bin, so dass ich früher von hier weg kann weil ich sie so stark hasse und sie mich immer wieder runtermachen(bewusst ud unbewusst) und das drängt mich du weiterzumachen um denen das gegenteil zeigen.

Meine Mutter ist komisch und sie liebt uns iergewie ich weiß nicht, und mein einziger Wunsch ist von ihr wegzukommen und sie alleine zu lassen so dass sie weint und einsieht was sie falschgemacht hat-.da gibt es vieles aber ich sage es nicht sonst wird dieser Post zu lang- dies war was so in diesem Monat geschah

Ich hab nur das Gefühl das ich kindisch bin und das allen gar nicht so schlimm ist oder so... das es eine "Phase" ist aber auch wenn es eine ist hoffe ich das sie schnell vorbei geht weil es zu weh, sehr weh... ich bin an diesem Punkt psychisch gar nicht stabil

Kinder, Missbrauch, Eltern, Belästigung
3 Antworten
Bin ich wirklich depressiv?, bitte hilft mir?

Guten Abend,

Also es hat alles vor 3 jahren angefangen, als ich noch 16 war. Mein vater hat angefangen mich zu verprügeln (Auge fast mit schlüsseln abgestochen, blaue flecken am körper und auch ein blaues Auge). Er macht es immer mit mir wenn er betrunken ist. Ich hab mich an eine Lehrerin gewendet die hat dann mit meinen eltern geredet. Doch nix hat geholfen, ich wurde dann wieder mal mitten in der Nacht aufgeweckt und bedroht mit der hand am hals so als will er mich erwürgen. Mein mann (damals freund) konnte nix machen (fernbeziehung). Deshalb bin ich direkt bei der polizei gewesen, die haben mich füf paar tage in die jugendschutzstelle geschickt. Dann kam ich nach einem gespräch nach Hause und es blieb ruhig. Doch nach paar monaten ging es weiter und weiter bis ich 18 wurde und es hörte nie auf. Ich wurde immer wieder von Zuhause rausgeschmissen, geschlagen. Die polizei hilft mir auch nicht weiter. Ich war auch im Wohnheim, doch meine mum wollte mich zurück und hat mich immer wieder überredet zurück zu kommen. Also bin ich auch zurückkehrt. Irgendwann hab ich es garnicht mehr ausgehalten, hab geheiratet und bin weggezogen. Trotzdem weine ich die ganzezeit, diese erinnerungen gehen nicht aus dem Kopf. Ich hab mich auch immer geritzt, irgendwelche tabletten genommen, die ungesund sind. Wollte einfach sterben, wenn ich daran denke, möchte ich immer noch sterben. Mein mann beruhigt mich, aber denoch habe ich immer noch diese innerliche Unruhe. Ich weiß nicht, ob das jetzt normal ist weil ich sowas erlebt habe oder ich schon depressiv bin oder auch so eine phase davon ist. Mir geht es wirklich nicht gut, wennich glücklich sein möchte kommt dann wiederalles hoch. Was kann ich machen, die Fragei st wirklich ernst gemeint, hilf mir.

traurig, Missbrauch, Gewalt, Psychologie, Depression, depressiv, Gesundheit und Medizin, hilfe benötigt, hilferuf
5 Antworten
Umgang mit Nachrichten über Missbrauch /Vergewaltigung..?

Wie geht es euch, wenn ihr solche Nachrichten hört, dass (wieder) jemand vergewaltigt, sexuell missbraucht oder genötigt wurde?
Beschäftigt es euch? Obwohl ihr die Opfer nicht gekannt habt - oder vielleicht doch?
Habt ihr angst im Dunkeln allein vor die Tür zu gehen? Bzw, wenn eure Kinder alleine draußen sind?

Es ist schon einige Wochen her, da habe ich einen Zeitungsbericht gelesen, in dem hieß es, dass ein 10 jähriger Junge von einem anderen 10 jährigen Jungen vergewaltigt wurde, währen zwei weitere 11 jährige Jungs diesen festhielten. Das alles geschah wohl auf einer Klassenfahrt.

Wie geht ihr damit um, wenn ihr sowas lest? Darf man seine Kinder nicht mehr auf Klassenfahrt mit lassen?

Es passiert auch immer mehr in kleineren Städten.. Erst vor ein paar Wochen, zwei Straßen weiter in einer ca 45000 Einwohner Stadt, eine junge Frau wird am frühen morgen, als sie auf dem Weg zur Arbeit war, vom Fahrrad gestoßen und vergewaltigt.

Gestern wurde eine Frau mittleren Alters in einem kleinen Dorf vergewaltigt, der Täter vergewaltigte nur wenige Stunden später eine weitere Frau.

Wie geht ihr mit solchen Nachrichten um, wenn sie unmittelbar in eurer Nähe passieren? Wie schützt ihr euch und vor allem eure Familien, eure Kinder? Was wenn ihr zu Fuß oder mit dem Rad zur Arbeit /Schule müsst? Die Tage werden kürzer - die Nächte länger..

Pfefferspray? Selbstverteidigungskurs? Nur noch bei Tageslicht das Haus verlassen?

Kinder, Familie, Angst, Nachrichten, Missbrauch, Politik, Sex, Psychologie, Vergewaltigung, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, sexueller Missbrauch, sexueller übergriff
14 Antworten
Kennt sich damit jemand aus (astrale Wesen/Kindheits Trauma)?

Ich habe als 4 jähriges Kind ein astralwesen vor meinem Fenster erlebt als ich sehr lange den Mond angeschaut habe und mir dabei nix gedacht habe also eig eine Meditation mit offenen Augen vollzogen habe.

Plötzlich kam etwas angesaust kein Tier und kein Mensch. Mich hat es so erschrocken das ich bis heute mich nicht mehr traue zum Mond zu kucken oder zum Teil Angst in der Dunkelheit habe dazu würde ich auch niemals horror Filme kucken. Heute bin ich zwar 20jahre älter aber diesen Moment habe ich nie vergessen, jetzt wollte ich mit Meditieren anfangen da stoße ich auf diese Wesen und muss an das “es” denken was mich besucht hat und wollte das ich ihm das Fenster zu meinem zimmer öffne (es hat nix gesagt es hat es mir quasi in mein kopf gebiemt das ich das Fenster öffnen soll als ich nicht reagierte zeigte es auf das Fenster) ich bin dann einfach davon gerannt.

Was aber am merkwürdigsten war das meine Hasen die mit im Raum waren ständig geklopft haben aus Angst und hektisch rum gesprungen sind. Ich war auch ein Moment lang gefesselt an diesen Wesen und habe große Kraft gebraucht um weg rennen zu können. Sehr unheimlich.

Jetzt habe ich aber davon gelesen das Kinder sowas ähnliches erzählen wenn sie eine traumatische Erfahrung gemacht haben können sie nicht mehr dissoziiren was wirklich geschehen ist.

Wie seht ihr das?

Monster, Meditation, Missbrauch, Mond, spirituell, Psychologie, Dunkelheit, Übernatürliches, Astralwesen
5 Antworten
Was sagt ihr zu dem Thema? (Übernachten bei Freund)?

Hey💛

Schon mal Sorry das ich mich nicht kurz halten kann😅

Ich ( Mädchen) habe einen Freund.

Er ist 15 ich 13. Ich finde denn Altersunterschied nicht viel. Wir sind noch nicht wirklich lange zusammen aber total verliebt...

Ein Problem: Meine Mutter ist seiner Mutter ihre Chefin bei der Arbeit. Meine Mutter kann aber die Beziehung von mir und ihm und die Arbeit trennen. Trotzdem ist es Problematisch.

Aufjedenfall war ich schon öfters bei ihm und wir haben uns halt auch geküsst..

Dann haben wir halt so aus Neugier einander ein Knutschfleck gemacht. Meine Mutter hat seine Mutter vorgewart da seine Mutter sehr an ihm hängt und für sie immer der kleine Junge bleibt. Sie hat es verkraftet mit dem Knutschfleck und das wir zusammen sind.. Ich habe ein super Verhältnis gegenüber meiner Mutter. Als ich sie gefragt habe ob ich bei meinem Freund übernachten darf hat sie schon so gut wie Ja gesagt. Mein Vater jedoch will das nicht und meint was denn andere dazu sagen.. Ob das in dem alter schon okey ist. Ich will kein Sex und mache das auch nicht. Ich weiß das es mein Freund auch nicht will.. Außerdem weiss meine Mutter das ich vernünftig bin und auch das mein Freund vernünftig ist. Mein Vater wie immer skeptisch. Ein bisschen kann ich ihm verstehen aber er kann ja auch vertrauen gegen mir über zeigen.

Ich finde es eigentlich normal das man bei seinem Freund schlafen darf. Auch viele meiner Freunde dürfen das..

Was sagt ihr dazu?

Schon mal Danke für die Antworten un einen schönen Tag💛

Liebe, Freundschaft, Missbrauch, Freunde, Beziehung, Recht, Gesetz, Sexualität, Freundin, Jungs, Liebe und Beziehung, übernachten
9 Antworten
Misshandlungen durch Gewalt in meiner Kindheit lassen mich nicht mehr los?

Hallo GF Community,

bin männlich U20

als ich klein war, wurde ich täglich mit Gewalt meines Vaters konfrontiert. Er versohlte mir den Hintern, mit dem Gürtel, schlug mich mit seiner Faust und drohte mir mit Sprüchen wie: Ich schlage dir alle Zähne aus. Ich hab immer versucht alles zu verdrängen und auch jetzt wenn ich daran denke, kommt der Zorn in mir hoch ich gebe mir jetzt noch die Schuld dafür. Ich hatte nie vertrauen in meinem Vater, weil er immer rumschreit und wie gesagt mich ( heute noch ab und zu ) schlägt. Ich war auch schon beim Psychologen, habe mich aber nicht zugetraut mich zu öffnen und über meine Vergangenheit zu reden, weil meine Eltern sogar dabei waren! Ich kann mich noch erinnern, dass Meine Mutter mich festgehalten hat und mein Vater auf mich einschlug. Ich zitterte und sperrte mich ein.

Es gab Tage, wo alles gut war, wir haben viel unternommen in der Freizeit, aber die meiste Zeit würde rumgebrüllt aus Überforderung gehe ich von aus und Gewalt angewendet.

Ich wohne noch zuhause und schätze meinen Vater immernoch als gewaltbereit ein. Ich trau mich nie was zu sagen zuhause, weil wenn ich mal meine Meinung sage, bricht sofort widerstand aus.
Ich könnte mich wehren, aber dann müsste ich ihn lebensgefährlich verletzen, bevor ich draufgehen würde.

Ich bin in einer Situation, in der ich auf meinen Vater angewiesen bin. Habe fast eine Ausbildungsstelle in der Tasche in seiner Firma.
Ich werde definitiv ausziehen, aber hab das Gefühl mich rächen zu müssen. Ich weiß nicht, was ich tun soll.

Es hätte alles besser laufen können, hätte kann man nicht mehr ändern, ich muss stark sein und die Vergangenheit hinter mir lassen. Das war bis jetzt mein Lebensmotto habe auch noch andere Ziele, bin allgemein ein wissbegieriger Mensch.

Ja, ich habe seelische bzw psychische Schäden genommen. Aber wer hat das nicht? Kinder in Afrika die missbraucht werden und Garkeine Perspektive haben? Ich versuche stark zu bleiben. Was meint ihr? Muss ich damit einfach selber abschließen?

Würde mich auch freuen, wenn andere ähnliche Geschichten geteilt werden.

LG

Liebe, Leben, Europa, Beruf, Youtube, Kinder, Familie, Zukunft, Technik, Angst, Selbstverteidigung, Missbrauch, Deutschland, Politik, Beziehung, Selbstbewusstsein, Recht, Persönlichkeit, Vater, Gewalt, Psychologie, Entwicklung, Gesellschaft, Glaube, Gott, Identität, Jugend, Körperverletzung, misshandlung, Neuanfang, Optimismus, Philosophie, Schäden, Strafe, Vertrauen
15 Antworten
Misshandlung von jungen Heranwachsenden?

Ich möchte mal ein Thema ansprechen, wo ich glaube, dass das Gesetz noch ein paar "idiotische" Lücken enthält!

Nehmen wir mal an wir haben einen 38-jährigen Täter und ein 17 Jähriges Opfer (sage extra jetzt mal männliches Opfer)

Nun schreibt ja das Gesetz vor, dass ab ca.14 Jahren Pädophilie nicht als solche bestraft werden kann, weil man mit 14 Jahren sexuell mündig ist!

Und jetzt möchte ich mal das loswerden, was mich am meisten aufregt und ich einfach aggressiv werde :

Ein Pädophiler sucht sich sein Opfer nicht nach dem Alter aus, sondern nach dem äußeren Erscheinungsbild und das ist der Punkt!!

Wenn diese 17-jährige MÄNNLICHE Person jetzt sehr klein ist, sehr jung für sein Alter aussieht, körperlich Unterlegen ist, sich nicht wehren kann und wie schon erwähnt eine sehr kindliche Struktur hat wäre das ja auch u.a. ein ideales Opfer für den Täter!

Versteht ihr, dass es dem Täter nicht um das biologische Alter geht oder um das Geschlecht sondern um das äußere Erscheinungsbild, denn ich glaube kaum, dass ein Pädophiler eine Person als Opfer aussucht, dass (jetzt übertrieben) mit 10 Jahren wie 50 ausschauen würde!

Ich weiß das ist übertrieben, aber ich hoffe ihr habt das Prinzip verstanden!

Deswergen sollte man den Begriff "Pädophilie" nicht nur mit dem biologischen Alter in verbindung bringen, sondern auch allgemein solche Fälle von Missbrauch härter bestrafen und nicht milder, weil man schon über 14 oder sogar schon volljährig ist.

Ein 17 jähriger-1,50m großer Junge kann sich wohl schlechter zur Wehr setzten als ein 12 Jähriger-1,80m großer Junge!

Man ermöglicht nahezu dem Täter sich aus der Schlinge zu ziehen wenn er nicht im aktuellen "strafbaren Bereich" sich befindet

Es sollte einfach zu dieser Strafsache einfach eine individuelle Anklage erstellt werden oder was meint ihr?

Medizin, Gesundheit, Missbrauch, Recht, Gesetz, Jura, Strafe, Urteil, Wichtigkeit
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Missbrauch

Mein Vater vergewaltigt mich seit ich 6 bin jedes Wochenende.

25 Antworten

Was macht man, wenn man Angst vor dem Partner hat?

16 Antworten

Könnte sich ein affe und ein Mensch sich paaren?

15 Antworten

Wer kennt den Film? (Missbrauch)

2 Antworten

Sind Japaner echt so pervers? o.o

25 Antworten

Ware verschicken... Konto Nummer angeben gefährlich? shpock

5 Antworten

Was kann man mit Adrenalin alles machen?

7 Antworten

Missbrauch - ja oder nein?

12 Antworten

Ein Fremder hat meine Handy Nummer

11 Antworten

Missbrauch - Neue und gute Antworten