Wie werde ich im Schach unbesiegbar? ;)?

Hallo zusammen, die o.g. Frage bitte nicht allzu ernst nehmen- hier geht es vielmehr um einen Bekannten, der sich fortlaufend damit brüstet, der beste Schachspieler der Stadt zu sein. Er spielt auch ganz geschickt und gewinnt in aller Regel die Matches, welche er beginnt.

Letztens hat er sich mit meinem Onkel gemessen (mein Onkel ist sowas wie ein Vater für mich, ein kluger, liebevoller und sensibler Mensch, der immer für alle da ist etc. pp) - und hat meinen Onkel erwartungsgemäß geschlagen. Meinem Onkel macht das nichts aus, er steht über diesen Dingen und lässt das blödsinnige Geprahle mit einem Lächeln an sich abprallen. Ein Vorbild für mich- vielleicht kann ich eines Tages auch so ein großartiger Mensch werden.

Allerdings ist mein Bekannter seitdem noch unausstehlicher, als er es ohnehin schon war & wird nicht müde, mir die Niederlage unter die Nase zu reiben. Ich wünschte, auch ich könnte so über diesen lächerlichen Dingen stehen- aber soweit bin ich wohl noch nicht. Daher habe ich eine Bitte an alle Schachstrategen da draußen, die diese Zeilen lesen:

Gibt es irgendwie eine Möglichkeit für mich (bin selber nur ein sehr durchschnittlicher Schach-Hobbyspieler), die Ehre meines Onkels mithilfe eines geschickt geführten Matches wiederherzustellen? Wie bereits erwähnt spiele ich ab und zu mal Schach (wurde mir als Kind von meinem Onkel beigebracht), bin aber sicher kein Alexander Cunningham; eher Welten davon entfernt, gut oder sehr gut zu sein. Ich übe mittlerweile an einem alten Schachcomputer, um meinen Bekannten bald herauszufordern.

Gibt es ein paar Kniffe, ein paar unorthodoxe Eröffnungen etc., die ich mir noch aneignen könnte, um diesen ungeliebten Bekannten zumindest in Bedrängnis zu bringen... oder ihn mglw. gar Matt zu setzen? Über konstruktive Vorschläge & Strategien würde ich mich wirklich freuen!

Liebe Grüße,

Der Schachspieler

Schach cheer schachtaktik
6 Antworten
Schach 2000 elo- Raiting in einem Jahr?

Ich bin 20 Jahre alt und habe im Moment sehr viel Zeit neben dem Studium. Seit ein paar Monaten spiele ich sehr viel Schach auf chess.com & chesscube.com & fast täglich Schach- taktiken auf chesstempo.com

Ich wollte fragen, ob und wie es möglich ist, sich in einem Jahr auf eine Elo- Wertung von 2000 zu verbessern. Im Moment spiele ich auf ca. 1200 auf chess.com und 1350 auf chesscube.com, merke jetzt aber nurmehr recht wenige Fortschritte.

Vor 2 Wochen hab ich mir das Buch 'Geheimnisse moderner Schacheröffnungen' von John Watson gekauft, aber das ist mir fast noch zu anspruchsvoll, zumindest so komplexe Eröffnungen wie sizilianisch z.B. Wahrscheinlich war es keine so gute Idee mit den Eröffnungen auf meinem Niveau anzufangen.

Bringt ein Schachverein schnell Erfolge mit sich, oder sollte man da auch schon auf einem höheren Niveau spielen?

Ich bin echt begeistert und total fasziniert von diesem komplexen Spiel und vor allem auch sehr ehrgeizig, besser zu werden, aber ich glaube mir fehlt eine kleine Anleitung, an die ich mich halten kann, dass ich wirklich besser werde und nicht nur sinnlos täglich auf chess.com spiele, ohne besser zu werden.

Wie habt ihr begonnen und vor allem wie seit ihr schnell besser geworden? Gibt es bestimmte Bücher für Leute auf meinem Niveau, oder sollte ich doch einfach weiter Schachtaktiken lösen und auf Chess.com gegen andere 1200er spielen und einfach mal abwarten?

Bitte um Hilfe, Danke :)

Schach cheer ELO
7 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Cheer

Alle Begriffe (Stunts) im Cheerleading?

5 Antworten

Cheerleading: Training, Kosten,.....

6 Antworten

Schach 2000 elo- Raiting in einem Jahr?

7 Antworten

Cheerlevel

3 Antworten

Schach: 4 Spieler auf einem Brett, alternative Aufstellung?

1 Antwort

Wo varsity cheer Schuhe bestellen?

1 Antwort

Tipps für Flyer (Cheer)

3 Antworten

Suche Schach "Lösungen" Programm

3 Antworten

Was ist, wenn man vergisst, "schachmatt" zu sagen?

10 Antworten

Cheer - Neue und gute Antworten