Freundin begeht Fahrerflucht und weiß nicht weiter?

Hallo liebe Leute,

undzwar ist mir folgenedes passiert. Vor vier Tagen war ich mit dem Auto kurz unterwegs. Hab ganz normal geparkt, bin zum Sport und dann wieder mit den Auto zurück nachhause. Heute bin ich wieder zum Auto hin und mir ist aufgefallen, dass bisschen lack fehlt und eine kleine Beule sich vorne rechts gebildet hat. Es kann möglich sein, dass entweder mir einer reingefahren ist oder ich irgendwo gegen gekommen bin und das ungemerkt. Man könnte jetzt denken, dass ich es merken würde, wenn ich irgendwo reinfahre, aber als ich beim Sportparkplatz geparkt hab, hab ich links ganz eingeschlagen, dabei macht mein Auto immer seltsame Geräusche wenn jch einschlage, und bin dann in die Parklücke vorwärts rein. Ich bin echt nervös und weiß nicht was ich tun soll. Keine Ahnung entweder bilde ich mir das nur ein oder ich bin wirklich vlt irgendwo gegen gekommen. Was kann ich jetzt tun? Ich bin in der Probezeit und war schon beim Aufbauseminar wegen einen Unfalls. Ich hab gemischte Gefühle, weil ich eig wenn ich jemanden angefahren hab und weiter gefahren wär( nachden Sport) dann wäre es ja Fahrerflucht. Und wenn es jemand gesehen hätte, dann wäre am selben Tag schon die Polizei da. Somit denke ich mir, dass entweder nichts passiert ist oder was passiert ist und keiner es gesehen hat. Jetzt zu meiner Frage. Was kann ich jetzt tun? Falls ich doch ein Auto angefahren habe. Worauf kann ich mich einstellen?

Autoschaden Fahrerflucht unbeabsichtigt Auto und Motorrad
8 Antworten
Auto schafft die Zündung nicht trotz Starthilfe?

Guten Tag

Ich fahre ein Audi A3 BJ 98 mit LPG Anlage das Auto macht schon länger Probleme

Erst hat das Auto nicht mehr gezogen, als ich dann denn Tipp bekommen habe dass ich mal Länger auf der Autobahn fahren soll, habe ich das auch gleich getan und bin 500 km gefahren. Nach ca. 150 km habe ich echt eine Besserung gespürt und nach knapp 400 Kilometer war das Auto wieder richtig super.

Nach 2 Wochen:

Danach ist mein Auto nicht mehr bei Feuchtigkeit gestartet. Wenn es stark geregnet hat bekam ich mein Auto nur sehr schwer gestartet, wenn er dann mal an war und ich Gas gegeben habe ist der sofort wieder aus gegangen und der Kampf fängt von vorne an, wenn der dann wieder an ist kann ich fahren auch wenn das Auto extrem ruckelt und ich mit Kupplung und Gas (Drehzahl hoch treiben ohne schnell zu fahren wenn ich zu schnell werde geht der wieder aus) so arbeiten muss dass er mir nicht wieder aus geht, dass geht dann ca. 5 Minuten und danach fährt er wieder Top ohne zu meckern. Ich kann das Auto dann auch wieder ausschalten und wieder starten als ob nie was gewesen wäre.

Das wurde immer schlimmer bis ich mit die Startversuche meine Batterie leer gemacht habe, nachdem ich Starthilfe bekommen habe ist mein Auto sofort angesprungen und ich konnte fahren ohne ruckeln oder sonstige dinge. Am nächsten Tag habe ich mein Auto wieder starten wollen und wieder hat der Probleme gemacht, danach habe ich mir sofort Starthilfe geben lassen und siehe da das Auto spring an ohne wenn und aber und geruckelt hat der auch nicht.

Dann bin ich 3 Tage nicht gefahren weil es geschneit hat und ich nicht weg musste, als ich dann mein Auto wieder starten wollte war bei der ersten Zündung die Batterie leer und als man mir wieder Starthilfe geben wollte hat es nichts gebracht das Auto hat reagiert und gekämpft hat aber nicht das Auto zünden können, nach ca. 10 Minuten hatten wir es dann auch aufgegeben.

alle Probleme sind sowohl auf Gas als auch auf Benzin aufgetreten

Ich weiß das Ferndiagnosen oft nur sehr wage sind, hat aber jemand Ideen woran es vielleicht liegen könnte oder welche teile ich ausschließn kann

Ich habe auch Ideen, würde aber gerne erst mal eure lesen  

Auto KFZ Werkstatt lpg Autoschaden Auto und Motorrad
3 Antworten
Auto Lackschaden, Versicherung, Geld?

Hallo Zusammen!

mein Auto wurde auf der Arbeit beschädigt! Allerdings für mich nicht so schlimm, es sind einige Farbtropfer. Da schaltet also natürlich die Versicherung der Lackfirma ein (nicht meine Firma, ich selber arbeite in einem OnlineShop).

Jetzt ist es so, dass wir bei einer Werkstatt waren, die meinten: Ja das wird 1000 Euro kosten. Da dachte ich erst: Was??? 1000??? Krass. Zahlt ja die Versicherung.

Dann meinte meine Arbeitskollegin zu mir: Kannst dir das auch auszahlen lassen, haste 1000 Euro. Das lohnt sich doch bei deinem 13 jahre alten wagen auch nicht so sehr.

Und ja, so wird es auch sein.

Begutachter kam, hat sich das Auto angeguckt und meinte dass es gut sein kann, dass der Wert unter der Reperatur liegt und es als "total schaden" gilt. Dann wird mir das Auto bezahlt. Kann auch einiges an Geld sein. (Kupplung neu, Zahnriemen neu), Wert natürlich um 1000 gestiegen.

Jetzt die Frage: - Kann ich mit Geld rechnen? Oder kann es auch passieren, dass ich GAR nix bekomme? - Kann jemand einschätzen, was man da so bekommt? (Es sind farbtupfer vorne und seitlich zu sehen). also so kleine Punkte.

Aber vorallem die Frage, ob es erstattet wird. Denn ich würde mir gerne etwas im vorraus dafür kaufen. (Ist natürlich für mich jetzt zum Vorteil). Nur nicht, dass ich mir jetzt etwas für das Geld vorab kaufe und die Verischerung dann sagt: Ne, sie kriegen ncihtmal 300 Euro als Entschädigung... Das wäre natürlich für mich nicht so gut.

Natürlich sollte ich lieber abwarten und einfach das ganze entspannt angehen lassen. Aber vielleicht weiß ja jemand von euch mehr. :)

Auto Versicherung Autoschaden Auto und Motorrad
2 Antworten
Schadensregulierung durch die gegnerische Versicherung?

Hallo und guten Tag,

ich bin gerade echt ratlos und brauche ein bisschen Hilfe.

Ein Herr hat mit seinem Einkaufswagen mein parkendes Auto an der Stoßstange beschädigt (ist ihm aus der Hand geglitten). Ich war in der Nähe und habe es gesehen. Es entstanden zwei kleine Macken ( so 1-2 cm, bis auf den schwarzen Grund).

Die Schätzung bei meiner Werkstatt betrug mehr als 700 EUR, weil man alles neu lackieren müsse und dazu die Stoßstange mit den Sensoren wegmachen etc.

Auf jeden Fall ist der Schaden dann zu hoch für den Herrn um selbst zu zahlen.Das läuft jetzt über die Versicherung.

Seine Versicherung hat mich nun angeschrieben und mir eine komfortable Schadensabwicklung angeboten, wenn sie alles organisieren darf und damit auch die Werkstatt auswählt.

Prinzipiell hört sich das Angebot super an. Aber hat die Sache evtl. einen Haken?

Mir ist einfach wichtig, dass alles wieder ordentlich repariert wird für den Fall, dass ich das Auto einmal wieder verkaufe. Andereseits ist mir die hohe Schätzung schon fast peinlich. Dabei kann ich ja gar nichts dafür.

Außerdem möchte die gegnerische Versicherung nochmal mit mir telefonieren, weil Fragen offen wären. Da ist aber gar keine Frage offen. Ich habe alles schriftlich geschildert und Bilder beigelegt. Mir ist es eigentlich lieber alles schriftlich zu machen. Dann ist auch alles dokumentiert.

Vielleicht kennt sich jemand hier gut aus und kann mir sagen wie ich es "richtig" mache.

LG Katja

Versicherung Haftpflichtversicherung Schadensregulierung Autoschaden Auto und Motorrad
3 Antworten
Getriebeschaden nach 2 Monaten Gebrauchtwagen (Händler)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Wir haben 12.02.15 einen neuen Gebrauchtwagen gekauft (VW Golf 5 1.9 TDI EZ 2009) nach mitlerweile 2 Monaten und 6000 Kilometern (Gesamt nun 150.000 KM) haben wir nun einen Getriebeschaden. Ich hatte das Fahrzeug in einer Privaten Werkstatt um ein Sportfahrwerk einbauen zu lassen. Nach der Probefahrt des Kfz-Mechanikers sagte mir dieser das, dass Getriebe wohl einen Schaden hätte. Er sagte einige Gründe dafür, welche für mich als Laie nicht erkennbar waren. Jedoch sagte er, dass man es Spüre sobald das Fahrzeug um 4. Gang ist, da sich sozusagen leichte Schläge auf den Schaltknüppel auswirken. Und auch dies habe ich schon bei der Probefahrt damals gespürt, habe mir jedoch nichts weiteres dabei gedacht.

Muss ich nun nach 2 Monaten mit einer Reparatur von 2000€ + rechnen? Es kann doch nicht sein, dass ich ein Fahrzeug mit gutem Gewissen bei einem Händler kaufe und dieser mir ein defektes Fahrzeug verkauft.

Bislang waren wir noch nicht bei dem Händler jedoch kennen wir diesen genau, sodass er uns sagen wird das dies ein Verschleißteil ist und er nicht dafür verantwortlich ist. Aus diesem Grund wollten wir uns über die Rechtslage Informieren. Empfehlen Sie rechtlich gegen den Händler vorzugehen? Gibt es Aussicht auf Erfolg bei einem Gebrauchtwagen? Eine Rechtsschutzversicherung wäre eventuell vorhanden. Der Wagen selbst läuft über meine Mutter jedoch bin ich Hauptnutzer da ich das Fahrzeug jeden Tag brauche. Mein Vater hat eine Versicherung, bei dieser sollte ich (20 Jahre) normalerweise mit rein kommen.

Zumindest im letzten Fall vor 3 Monaten hätte diese Versicherung die Anwaltskosten übernommen aufgrund eines Verkehrsunfalls.

Ich hoffe Sie können mir weiter helfen da ich nur von etwas Bafög lebe und mir ein Getriebewechsel nicht leisten kann. Und ohne Fahrzeug habe ich keine Möglichkeiten zur Uni zu gelangen.

Mit freundlichen Grüßen

Max Maier

KFZ Anwalt Autokauf Getriebe Autoschaden
2 Antworten
Sturmböe schlägt Beifahrer Türe auf (Benzinklausel)

Hallo zusammen,

bin mit einem Freund vor zwei Wochen zum Fussball gefahren. Wir waren bisschen früh dran und weil es sehr kalt und extrem stürmisch war sind wir vorerst im Auto sitzen geblieben. Der Motor war also aus. Nach ein paar Minuten wollten wir aussteigen. Als wir beide die Türen öffneten, kam so eine starke Böe, das uns beiden die Türe aus den Händen gerissen wurde. Auf meiner Seite (Fahrer) stand zum Glück kein anderes Auto. Auf der Beifahrer Seite allerdings schon. Die Tür ist dabei mit so einer Geschwindigkeit aufgeschlagen, das eine heftige Beule sowie Lackschäden an dem geparketen Fahrzeug entstanden sind. Nun behauptet die Privathaftpflichtversicherung meines Freundes, dass meine KFZ-Versicherung für den Schaden aufkommen muss. Meine KFZ-Versicherung wiederrum behauptet, dass die Privathaftpflicht meines Freundes dafür aufkommen muss. Wer hat Recht? Es geht nur um den Schaden an dem anderen Fahrzeug. Ich vermute, dass die Privathaftpflicht sich auf die Benzinklausel beruft.

Diese besagt: "Nicht versichert ist die gesetzliche Haftpflicht des Eigentümers, Besitzers, Halters oder Führers eines Kraft-, Luft- oder Wasserfahrzeugs wegen Schäden, die durch den Gebrauch des Fahrzeugs verursacht werden"

Ich bin kein Jurist aber meiner Meinung nach ist ein Beifahrer in meinem Fahrzeug doch weder Eigentümer, Besitzer, Halter oder Führer des KFZ und somit sollte diese Klausel nicht greifen oder?

Seit 15 Jahren ist meine SF-Klasse nie gestiegen, keinen Bock das durch Fremdeinwirkung sich dies nun ändert.

Gruss Boffele

Auto KFZ Verkehrsrecht Kfz-Versicherung Sturm Beifahrer Privathaftpflicht Autoschaden benzinklausel
5 Antworten
Schaden am Auto durch Pferd verursacht

Hallo, meine Reitbeteiligung ist mit meinem Pferd eine ab und an befahrene Straße entlang geritten. Die Straße war relativ eng, sodass meine RB dicht am Grasstück reiten musste. Allerdings war mein Pferd laut den Geschädigten durch den Schafstall nebenan und dem Auto dahinter sehr aufgeregt, hat mit dem Kopf geschlagen und hat wenig auf die Hilfen meiner RB reagiert. Das Auto ist sehr sehr langsam gefahren und hielt sogar an um meine RB das Stück voraus laufen zu lassen und auf den nächsten weg abbiegen zu können. Meine RB allerdings, die ja offensichtlich Probleme mit meinem Pferd hatte, winkte den Autofahrern vorbei, nach dem Motto "ihr könnt ruhig vorbei fahren" das Taten sie dann auch und in dem Moment als die Front des Autos an dem Pferdehinterteil langsam vorbeifuhr drehte mein Pferd das Hinterteil in die Straße und blieb so am Spiegel hängen. Meinem Pferd geht es zum Glück gut und hat auch keine Schäden davon getragen, aber das Auto hat nun eine Delle und der ganze Spiegel ist gebrochen. Nun meine Frage, zahlt meine Versicherung bei diesem Verhalten meiner RB, als sie dem Auto vorbeigewunken hat aber ja offensichtlich nicht wirklich Kontrolle über das pferd hatte. Wäre euch wirklich sehr dankbar da ich mich ja jetzt darum kümmern muss. Die Versicherung weiß schon Bescheid allerdings muss ich den Vorgang ja korrekt beschreiben (bzw. Meine RB) Danke sxhonmal für die Antworten

Pferde Versicherung Autoschaden
8 Antworten
Autounfall: lasse ich mich verarschen? Kann man Gutachter glauben?

Hallo zusammen, meine Frau hat vor 2 Wochen ein BMW 3er leicht von hinten gestoßen, und da sie Panik hatte, hat der Fahrer gesagt, es sei nichts passiert; er hat ihr sogar gezeigt dass er keine Schaden im Auto hat und dass sie ruhig weiter fahren kann. Seine Frau dagegen hat ihn angeschrien und die hat Fotos gemacht und Telefonnumer geholt. Wo der Mann mich angerufen hat, hat er gemeint es sei ein großer Schaden entstanden und da er selbst Lackierer ist, wird es um die 300Euro kosten. Heute erst habe ich mir das Auto angeschaut und das war ganz minimal, der Mann meinte aber es kann was innen kapput gegangen und irgendwo von der Seite ist was verschoben, was ich nicht glauben konnte, da wie von meiner Frau und ihm beschrieben ist, konnte dies nicht von unserem Auto verursacht werden (Bei mir im Auto ist gar nichts zu sehen!!) Jetzt meint er entweder 800Euro oder er lässt die Sache von einem Gutachter checken und dann schalte ich meine Versicherung. Ich habe die 2.Variante gewählt und bin gespannt was daraus kommt.

Lange Rede? Meine Frage ist: Kann meine Versicherung, wenn ich meine, dass die Reparaturkosten nicht realistisch sind, auch einen Gutacher schicken, damit sie (und ich auch) nicht verarscht werden? Wie gut ist ein Gutacher? Kann man wissen, ob er ehrlich seine Arbeit gemacht hat? Es macht mich zornig wenn jemand mich verarschen will und schaut mich in den Augen und lächelt mich an! Dabei hilft ihm das gesetz, weil dieses blind ist!! Ist aber anderes Thema... Danke erstmal

fahrer Autounfall Versicherung Schuld Autoschaden Verarschung
6 Antworten
Autoschaden, was soll ich tun?

Hallo, folgendes ist geschehen: Ich war auf dem linken Fahrstreifen und auf dem rechten Fahrstreifen war ein LKW. Nach einigen Metern (ca. 100m) endet die linke Fahrspur, so dass man rechts einordnen muss. Wir fuhren zunächst parallel, doch der LKW beschleunigte weiter und die Spur endete bald. Obwohl ich geblinkt und sogar gehupt habe, fuhr der LKW weiter und ließ mich nicht einordnen. Am Ende angelangt schaffte ich noch rechts rüber ohne in den Gegenverkehr zu geraten. Dabei hat mich der LKW jedoch noch am rechten Außenspiegel erfasst und dieser ist abgebrochen. Nach einigen Metern hielten wir an. Ich ging zum Fahrer dieser zeigte keine Reue machte mich sogar noch an und sagte ich solle doch die Polizei rufen. Leider war ich in eile, meine Frau war krank und alleine zu Hause, daher rief ich dummerweise nicht die Polizei an und fuhr nach dem kurzen Stopp einfach weiter. Der Fahrer stieg nicht aus, wir haben sonst keine Daten ausgetauscht. Ich habe mir jedoch das Kennzeichen und die Uhrzeit notiert. Nun weiß ich nicht was ich tun soll. Soll ich es bei der Polizei noch melden und den Fall meiner Versicherung melden? Leider habe ich keine Rechtsschutzversicherung. Ich habe daher Angst, dass es zur Aussage gegen Aussage kommt und die Sache vor Gericht geht. Was würdet ihr mir empfehlen? Hätte ich eine Chance mir den Schaden zu begleichen? Mein Fahrzeug ist vom Baujahr 1999 ein Ersatz würde nach kurzer Recherche unter 100 Euro liegen. Würde sich das Risiko eines Gerichtsstreits lohnen? Was ist wenn er auch ein Schaden davon getragen hat?

Vielen Dank.

Auto Polizei Versicherung Autoschaden Sachschaden
10 Antworten
Autokauf, getuntes Fahrzeug, Gewährleistungsausschluss, Rückgaberecht

Hallo :)

Ich habe folgendes Problem und habe leider keinen Rechtsschutz und bitte Euch um einen guten Rat, wie ich weiter vorgehen soll:

Ich habe ein Auto gekauft an dem ein Umbau zur Leistungssteigerung vorgenommen wurde. (Kompressor eingebaut). Im Kaufvertrag hat der Händler die Gewährleistung wegen dem Tuning ausgeschlossen. Laut Händler war das Auto zu diesem Zeitpunkt in einem einwandfreien Zustand.

Nach zwei Tagen ist der Keilriemen gerissen. Ich habe das Auto sofort gestoppt, aber es ist trotzdem leicht überhitzt. Wir haben es sofort zum Händler gebracht und auf dem Anhänger Ölspuren festgestellt. Der Händler hat "kulanterweiße" kostenlos einen neuen Keilriemen eingesetzt. Der Händler meinte er nehme das Auto für 500 Euro weniger als dem Kaufpreis zurück oder ich soll ihn mitnehmen, muss aber unterschreiben, dass wiederum Gewährleistungsausschluss besteht und der Motor überhitzt wurde.

Nach einer Woche habe ich das Auto nun wieder und es verliert Öl und es gibt komische Töne von sich. Ich habe es schon in eine Werkstatt gebracht. Die Mechaniker haben sich das Auto von unten angesehen um die Ursache zu finden. Sie konnten sie aber nicht finden, ohne den Motorraum weiter zu zerlegen und im Motorraum war überall Öl.

Nun misstraue ich dem Händler. Er hat mir ein "einwandfreies" Auto verkauft, dass nach zwei Tagen auf der Schnellstraße liegen geblieben ist. Nun wirft er mir vor den Motor überhitzt zu haben. Ich würde das Auto gerne zurück geben, weil ich Angst vor weiteren Schäden habe. Und weil keiner die Ursache des Ölverlustes zu finden scheint. Ich fühle mich vom Händler betrogen.

Nun meine Fragen: Welche Chance habe ich, das Auto zum vollen Kaufpreis zurückzugeben? (Oder auch 200€ bis 300€ weniger) Ich habe Angst davor ohne Rechtsschutz einen Anwalt einschalten zu müssen und dann vors Gericht zu gehen, weil ich Falls ich nicht Recht bekomme die Kosten ja selbst tragen muss. Außerdem war ich nicht alleine im Auto als der Keilriemen gerissen ist, vor Gericht hätte ich also Zeugen. Auch beim Werkstattbesuch war ich nicht allein.

Ich habe mich informiert und es ist nicht rechtens die Gewährleistung in einem Kaufvertrag zwischen Händler und Privatperson auszuschließen. Kann ich ihm einen Vorsatz vorwerfen, dass er vom Schaden bereits gewusst hat und die Gewährleistung deshalb ausgeschlossen hat?

Ich habe ihn noch nicht angerufen und über den Ölverlust informiert, weil ich mich zuerst selbst informieren möchte. Er hat beim letzten Werkstattbesuch schon nicht zugegeben, dass das Auto Öl verliert, aber ich denke er weiß Bescheid. Soll ich beim TÜV ein Gutachten erstellen lassen? Ein Beratungsgespräch mit dem Anwalt will ich vermeiden, da dieses ca. 100€ kostet. Wie soll ich weiter vorgehen?

Danke für Eure Hilfe :)

Tuning Kaufvertrag Autokauf Garantie Gewährleistung Rückgaberecht Schaden Autoschaden Gewährleistungsausschluss
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Autoschaden

Keilriemen am Auto gerissen - was passiert?

11 Antworten

JEMAND HAT MEIN WAGEN BESCHÄDIGT UND IST AUF FAHRERFLUCHT!

16 Antworten

!Bruache dringend RAT!Mir ist ein auto hinten rein gefahren haben alles aufgenommen...

13 Antworten

Lackschaden am Auto über private Haftpflicht?

4 Antworten

Qualm aus Motorhaube und Öl tropft unten raus?

5 Antworten

Peugeot 206, Getriebeschaden?

7 Antworten

Autoschäden während der Arbeitszeit? Berufsgenossenschaft?

7 Antworten

Zählt die Steuerkette zum Motor?

5 Antworten

Wer haftet bei Autoschaden auf Firmengelände?

6 Antworten

Autoschaden - Neue und gute Antworten

Beliebte Themenkombinationen