Sollte Deutschland Evakuierungsflüge anbieten für Palästinenser:innen?

Gibt es dort überhaupt einen Flughafen, auf dem man jetzt noch gefahrlos landen könnte?

Im Notfall müssten Militärflugzeuge eingesetzt werden oder aber auf Israel abweichen. Es gibt diverse Lösungen dafür.

24 Antworten

Von Nord, wo zB auch Gaza-Stadt liegt, bis zum besser geschützten Süden sind es nur knapp 30-40km, also sogar bequem in maximal 7 Std Fußweg zu erreichen.

24 Std sind also völlig ausreichend, selbst zu Fuß das Ziel zu erreichen. Die meisten Gazastaner werden jedoch Autos oder Mitfahrgelegenheiten haben, wodurch die Anreise um etwa 5 Std. verkürzt.

Evakuierung per Flugzeuge? Wie soll das gehen? Gaza hat keinen Flugplatz dafür. Und über andere Plätze ausweichen geht nicht, da die Gaza-Grenzen dicht sind. Und das wird so lange bleiben, wie die Leute in Gaza nicht bereit sind, die Geiseln unversehrt auszuliefern.

Kein Wasser, kein Strom, kein Gas, kein Sonstwas, so lange sie Israelis als Geiseln gefangen halten.

Die in Gaza können von jetzt auf gleich ihre Situation verbessern, in den sie die Geiseln frei lassen, und die entführten Israelis, die sie bereits ermordeten.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Ich recherchiere als freier Journalist.

Die Hamas haben aber die Geiseln. Die Zivilbevölkerung weiss es doch nicht wo die sind

0
@trans64

Die Leute leben da quasi auf nem Stapel. Viele Menschen, kleiner Gazastreifen. Und alles hauptsächlich konzentriert im Norden.
Es wird VIELE nicht Hamas Mitglieder geben die genau wissen wo Leute sind die gefangen gehalten werden.

3
@trans64

Die Zvilbevölkerung weiss nichts davon?

Was glaubst du denn wer die Tunnel gebaut hat, die paar Hamas Kämofer?

Nein die Palästinenser, denn es sind über tausend Tunnel und alle sehr gut ausgebaut.

Viele stehen auf der Seite der Hamas, das hat man beim Jubel nach dem Massaker gesehen und der palästinensischen Zivilbevölkerung die nachdem die Zäune eingerissen waren über die Grenze gingen und das Massaker mit gemacht haben.

1

Nein. In 24h wäre das sowieso unrealistisch.

Und warum willst du als Trans Mensch Menschen hier her hohlen die dich vom nächsten Dach werfen wollen würden?

Trans Menschen die sich für Palästina einsetzen sind wie Hühner die für KFC protestieren...

Nicht ma Ägypten mag seine Glaubensbrüder wegen der Terroristen die unweigerlich einsickern würden aufnehmen. Denk da mal drüber nach...

Die LGBTQIA+-Gemeinde weiss sehr wohl selber wie es sich anfühlt diskriminiert zu werden und nicht anerkannt zu werden.

0
@trans64

Diskriminiert und nicht Anerkannt? In Palästina würde du einfach umgebracht werden. Es gibt in Palästina einfach KEINE LGBTQIA+-Gemeinde.

9
@trans64

Zuerst würde man dich vergewaltigen, dann dich entweder vom Hausdach werfen oder enthaupten und deine Leiche zur Abschreckung in Gaza Stadt aufhängen.

Wie kannst du hinter so etwas stehen? Entweder du hast keine Ahnung wenn du wirklich unterstützt, oder du bist unfassbar dumm.

6
@trans64

Hör mal du frxxk, in Deutschland ist die LGBT Gemeinde anerkannt, nur nicht in deiner geliebten Türkei.

1
@trans64

Vielleicht wäre einfacher für Tranxen und co. wenn sie etwas leiser wären. Nur ein klein wenig.

0

Nein, nicht mal Ägypten möchte diese Palästinenser haben. Warum, weil sie befürchten das von denen wiederum von Ägyptischen Staatsgebiet aus gewaltaten gegen Israel stattfinden würden und so Ägypten in einen Konflikt mit Israel hineingezogen werden könnte.

Also nicht mal die direkten muslimischen Nachbarn bezeichnen die Leute als harmlose Zivilisten, die wissen genau das die Hamas nicht vom Mond kommt sondern sich aus ében dieser Bevölkerung rekrutiert. Also aus welchem Grund sollte Deutschland diese Leute zu sich holen? Im Gegenteil wir sollten eher einige wieder loswerden.

Woher ich das weiß:Hobby – Aktiv in der Lokalpolitik. Lange politisch Interessiert

Loswerden- und zwar schnell

1

Regierungen evakuieren die Bürger ihres Landes.

Wenn Menschen aus Kriegsgebieten es schaffen, anderswo hin zu flüchten, gewährt man ihnen aus Menschlichkeit Asyl. Das ist ein guter Fortschritt in der Humanität.

Die Weltgemeinschaft hat aber keine Verpflichtungen, das anderen Völkern hinterher zu tragen. Zuerst mal ist ein Volk dazu aufgefordert, sich eine vernünftige Regierung zuzulegen. Es ist ja keine Regierung dazu verpflichtet, andere Länder anzugreifen. Tut sie es dennoch, ist es die Sache des Volkes, das damit nicht einverstanden ist, seine Regierung zu beseitigen.

Einzelne, die sich dem Kriegswahnsinn entziehen wollen, bekommen das erwähnte Asyl in anderen Ländern. Die Vorleistung, dahin zu kommen, müssen sie aber schon selbst erbringen.

Die Vorstellung, ihnen das nachzutragen - den Kriegsdienstverweigerern übrigens ebenso wie der Krieg anzettelnden Regierung - ist ebenso absurd wie die, dass Sozialämter alle Menschen von sich aus aufsuchen und ihnen Sozialhilfe anbieten sollten.

Eine Idee, die für jeden Betrachter ziemlich absurd klingen dürfte, da man davon ausgeht, dass derjenige, der sie haben will, sie schon selbst beantragen sollte. Bizarrerweise denken "Linke" heutzutage genauso, dass es keine Solidarität mit weniger glücklichen Menschen im eigenen Land geben sollte. Sie sind Neoliberale und davon überzeugt, dass jeder für sich selbst verantwortlich sei.

Ausser wenn die möglicherweise von Not Betroffenen von weit weg sind. Dann soll ihnen nicht nur Solidarität angeboten werden, sondern aktiv nachgetragen und aufgedrängt werden. Da werden dann Flugzeuge bereit gestellt, Bürger aus ihren Wohnungen geworfen, um Platz zu schaffen, etc usw.

Für Menschen, die nicht aus dieser grünen Blase stammen, erscheint das ganz schön bizarr.

Nein, auf keinen Fall. Zu aggressiv, zu unbelehrbar.

Weit über 100 Polizisten wurden in Verbindung mit pro Palästinenserdemos verletzt.

Viele halten sich nicht an Demonstrationsverbote. Dabei sind es doch die Palästinenser selbst, die den Krieg angefangen haben.

Kein arabisches Land ist bereit palästinensische Flüchtlinge aus Sicherheitsgründen aufzunehmen.

Warum dann wir?