Ich finde es gut

Bei uns in Israel bringt mir der Impfpass bereits viele Vorteile und immer mehr ein fast zurück ins "normale" Leben.

Warum also sollte ich das Europa nicht auch wünschen und den Verweigerer das gönnen, was sie durch Aufrechterhaltung der Infekte indirekt erzielen?

Wenn man von normalen Leben reden kann, denn es wird nie wieder so sein wie vor Corona.

...zur Antwort

Technik und Ausstattung ist egal, denn selbst mit einem Handy kann man gute Aufnahmen machen, während ein anderer eine schwere NikonAusrüstung hat und damit nur zu "knipsen" weiß, alle Aufnahmen für die Tonne.

Mein Tipp für dich, wenn du dich mit Aufnahme und Cut auskennst, mach mehre Filmchen und suche dir dann die beste Aufnahme aus.

...zur Antwort

Bei mir gab's keinerlei Probleme. Bin am 28.12. und 18.1. bei mir in Haifa mit dem von Pfizer geimpft worden. Hab massig viele Vorerkrankungen, besonders Herz und Atemorgane, bin weit über 60 und wurde mit einem nicht intakten Immunsystem geboren und bin zudem Allergika.

Wegen der Allergie musste ich auch doppelt so lange im Beobachtungsraum warten. Kam aber nichts, war nur einfach Happy das Ganze hinter mir zu haben. Ein Infekt wäre bei mir mit absoluter Sicherheit tötlich ausgegangen. Jetzt fühle ich mich viel geschützter.

...zur Antwort

Wenn du suchst, findest du sie nicht. Suchst du nicht und lernst einfach nur so Leute kennen, wird SIE ganz sicher bald dabei sein.

Meine Erfahrung und ich gehe hart auf die 70 zu. Hatte schon so einiges erlebt und ich habe noch niemals in meinem Leben eine Frau angebaggert, lief immer anders herum.

...zur Antwort

Gibt Null Gemerinsamkeiten. Bar Mizwah ist rund 3400 Jahre alt (bei Christen wenige zig Jahre), worin ein geborener Jude (Christen werden nicht als Christen geboren) als vollwertigen Mann mit alles Pflichten und Rechten eines erwachsenen Juden aufgenommen wird. Also keine Bestaetigung dass er Jude ist, denn das steht bereits in der Geburtsurkunde. Bei der Bar Mizwa ist es genau genommen voellig egal, ob er dran glaubt oder nicht, im Christentum dagegen Bedingung.

Dagegen Konfirmation ist die Bestaetigung des Glaubens (beim Judentum nicht), Bestätigung der Taufe (Gibts im Judentum nicht) und damit das bewusste "Ja" zum christlichen Glauben (ein Jude wird geboren, nicht gemacht, nicht bestaetigt) und zur Kirchenzugehörigkeit (gibts auch nicht bei Juden) und zu Jesus Christus (Gibts beim Juden nicht).

Keine Ahnung was dein Lehrer hoeren will. Die Frage nach Gemeinsamkeiten ist schlichtweg eine Frechheit.

Christen haben massenhaft vom Judentum gespikt und das meiste davon voellig falsch interpretiert.

...zur Antwort

Bin (65) auch herzkrank, wo ist das Problem? Bin geimpft, keine Probleme dabei/danach gehabt.

...zur Antwort

Torah und Tamud sind am wichtigsten, was ja beides heilige Schrift ist. Dann Tanach und je nach Glaubensrichtung innerhalb des Judentums die Buecher Kabala und Sohar.

...zur Antwort

Das Bild ist herabwürdigend und grausam dargestellt, was den Tatsachen überhaupt nicht gleichkommen kann. Es soll jeden abschrecken, der nur das Wort "Jude" hört, aber in Wirklichkeit gar keinen Juden kennt.

...zur Antwort

Garnicht, sie hoerte nie auf.

Bin 2018 wegen zu viel Verfolgung aus Deutschland nach Israel gefluchtet. Zum ersten Mal im Leben (ich bin 65) erlebe ich ein ganzes Jahr komplett ohne diesen Hass.

Judenverfolgungen gibt es, seit Existens im europaeischen Raum. Hab darueber mal eine Chronik erstellt: https://arisshuk.co.il/pogrom/Chronik/bis0500.php

Hier mal ein Zeitungsartikel ueber mich.

...zur Antwort