LEDs verkabeln wie und welches netzteil und controller?

2 Antworten

Da der Raum geteilt ist, würde ich gern 2 Mal a 25 Meter machen. Also beide male 5 streifen zu je 5 Meter zusammen machen auf 25 Meter.

Die Einspeisung würde ich für jeden 5m-Stripe wiederholen. Also nicht 5Stk an einander und nur an einem Ende einspeisen. Erst einmal sinkt die Spannung am Ende und die LEDs werden dunkler, aber auch am Anfang muss der erste Stripe die komplette Last der restlichen mittragen. Was bei 5Stk max 15A sind und ggf zur Überhitzung der dünnen Leiterbahnen führen kann. Daher Parallelleitung und immer wieder einspeisen.

Das Netzteil, wenn es nur eines werden soll, muss entsprechend 5V 30A mindestens liefern. Also 150VA. Das ist schon ein dickes Teil. Ggf zwei Netzteile, mit halber Leistung oder bisschen mehr wie die Hälfte. Und beide Seiten getrennt versorgen.

Die Datenleitung kannst Du entweder an beide Seiten parallel anklemmen, oder vom Ende des ersten zum Anfang des zweiten. Brauchst dann allerdings auch einen Controller, der 3000 LEDs ansteuert, oder bei paralleler Ansteuerung immer noch 1500. Je mehr es sind, um so unsauberer kann die Steuerung werden, da die LEDs ja nacheinander gesteuert werden und do 1500 bzw 3000 Befehlssätze hintereinander gesendet werden. Wenn schnelle Farbwechsel erfolgen sollen (laufender Regenbogeneffekt ect) kann es sein, dass es da zu Verzögerungen/rucklern kommt...

Rot/weiß ist die Versorgung der 5V... Die müssen natürlich verbunden werden. Und das alle 5m wiederholen. Ist sogar bei Amazon in einem Bild abgebeildet.

Grün ist die Datenleitung. An grün und Gnd wird der Controller für die Ansteuerung angeschlossen. Da ist eben die Frage, wie die Effekte laufen sollen, bzw ob es bei so vielen LEDs hintereinander entsprechende Controller gibt, diedas können. Da kann ich Dir leider keinen Empfehlen und müsste auch erst alle technischen Daten durchlesen, wo die Grenzen liegen...

1
@RareDevil

Danke dir. Das hat mir viel geholfen. Echt klasse :)

0

50m ist viel zu aufwendig bis gefährlich, ggf sogar lebensgefährlich.

Angenommen, 30 LEDs pro Meter, a 18mA. Das sind dann pro Meter mehr als ein halber Ampere, also bei 50m fast 30A. Da braucht man schon ein richtig dickes Kabel, wenn man keinen Kabelbrand riskieren will.

Hab mal ein Haus nach einem Kabelbrand gesehen. Davon war nichts mehr übrig.

RareDevil hat's auch gut geschildert.