Vertreibung von Juden als Rechtfertigung der Nakba der Palästinenser?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Hass und Rassismus 63%
Unwissenheit 31%
Mangel an Argumenten 6%

Gibt es einen Grund, weshalb du die Shoa und die diversen Pogrome gegen Juden durch die Jahrhunderte unterschlägst, die die Gründung eines jüdischen Staats motiviert haben?

Die zionistische Bewegung war viel älter als die Shoa. Arthur Balfour (ein Antisemit) hat schon im Jahre 1917 eine "nationale Heimstätte für das jüdische Volk" versprochen.

Stimmt, aber frag dich mal, weshalb Juden schon damals die Notwendigkeit einer nationalen Heimstätte als "safe place" sahen, Pogrome, etc. gab es schon vor der Shoa.

Weil sie in Europa unterdrückt, gefoltert, verfolgt, getötet und vergast wurden. Deshalb sind sie auch zu den Muslimen geflüchtet.

Was willst du damit sagen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Unwissenheit

Ich hab mir jetzt nur mal einen Punkt herausgegriffen:

10. Der jüdische Historiker Prof. Avi Shlaim hat durch seine Recherchen nachgewiesen, dass Zionisten mehrere Terroranschläge verübt haben, um Juden zu zwingen, nach Israel zu flüchten.

Das hat mich erstmal zu dieser Seite geführt:

Zionistischer Terror als Basis für die Staatsgründung Israels

TRT Deutsch

https://www.trtdeutsch.com › gesellschaft › zionistisch...

Das wiederum zu diesem Artikel:

Jewish Terrorism and the Modern Middle East

Dann hab ich mir Begriffe, die mir unbekannt waren, bei Wikipedia durchgelesen:

Orde Charles Wingate

Special Night Squads (SNS)

Irgun Zwai Leumi

Lehi (militant group)

Jewish Resistance Movement

Avraham Stern

Operation Kilshon

Labor Zionism

Herut

Revisionist Zionism

Massaker von Deir Yasin

Operation Nachschon

Das hat den Gedanken verdrängt, Israel habe sich erst mit der Zeit zu einem Terrorstaat entwickelt.

Direkt Beweise zu:

Zionisten mehrere Terroranschläge verübt haben, um Juden zu zwingen, nach Israel zu flüchten

habe ich jetzt noch nicht gefunden, aber ich habe deinen link zu Michael Lüders angesehen (vielen Dank dafür) und er hält große Stücke auf Avi Shlaim und spricht auch von den zionistischen Terroranschlägen im Irak, so dass das für mich genug Grund ist, das nicht auszuschließen.

Man könnte in diesem Zusammenhang auch nachforschen, wie die

Zionist Organization of America

zur US-Unterstützung des Hitler Regimes stand.

Die Zionist Organization of America ist eine zionistische Organisation in den USA mit Sitz in New York City. Sie wurde am 28. Oktober 1897 als Federation of American Zionists [1] gegründet.

Hitlers Finanziers

Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde – US-Konzerne verdienten am Krieg - Wikipedia

Hitlers amerikanische Geschäftsfreunde - US-Konzerne verdienten am Krieg

https://www.youtube.com/watch?v=rE0XMPOkQ6g

Aber das werd ich mal für mich weiter recherchieren.

Fakt ist: Was uns in den Medien präsentiert wird, ist immer nur soviel von der Spitze des Eisberg, dass das Denken in eine gewünschte Richtung gelenkt wird.

Wenn jemand wie Du von Israel von einem Terrorstaat schreibt, hat er kaum Ahnung von der Geschichte der Region.

0
@Bodesurry

Gerade weil ich mich mit der Geschichte der Region auseinandergesetzt habe, bis zurück in biblische Zeiten, bin ich zu dem Schluß gekommen.

0

Flucht und Vertreibung der Juden aus den arabischen Ländern waren nahezu total. Von den fast 900.000 in arabischen Ländern vor 1948 lebenden Juden sind heute nur wenige Tausend übriggeblieben.

https://www.bpb.de/themen/antisemitismus/dossier-antisemitismus/321671/flucht-und-vertreibung-von-juden-aus-den-arabischen-laendern/

1
@Bodesurry

Danke für den link. Hat zu weiteren Recherchen verholfen. Als erstes bin ich auf einen Film gestossen, wo der Uploader nicht möchte, dass er verlinkt wird, aber du findest ihn unter dem Titel:

Die Entstehung Israels. Weshalb sich bis heute der Hass der Araber auf die Juden darstellt.

Im ARD wurde der Film unter folgendem Titel ausgestrahlt:

Israel - Geschichte einer Staatsgründung und über ARTE in Frankreich:

1897 1948 Une terre deux fois promise Israël Palestine

Sowohl der französische Titel als auch Äußerungen im Film selbst weisen auf die Geschichte der Juden im Alten Testament hin. Hier ( auf GF) höre und lese ich oft, dass in den alten Schriften bloß "Märchen" zu finden seien, ohne Wahrheitsgehalt. Aber wenn es doch anders ist? Wenn die Geschichte der Israeliten doch so war, wie im Buch Josua berichtet? Dann haben alle betroffenen Völker die Taten Israels in ihrem historischen Gedächtnis.

Zu deinem link:

Pogrome in den marokkanischen Städten Oujda und Jérada 1948

Die Pogrome von Oujda and Jerada von 1948 waren antisemitisch motivierte Pogrome von wesentlichen Teilen der islamischen Mehrheitsbevölkerung in Französisch-Marokko, die vom 7. Juni 1948 bis zum 8. Juni jenes Jahres stattfanden.
Sie richteten sich gegen die jüdischen Gemeinden in den Städten von Oujda und Jerada in Nordost-Marokko.
Bei diesen Ereignissen wurden 42 Juden durch Muslime getötet und schätzungsweise über 150 weitere verletzt. Die Pogrome waren eine Reaktion auf den Bürgerkrieg in Palästina, im Zuge dessen man sich mit den arabischen Palästinensern solidarisieren wollte.[1]
Später wurden in einer Geheimaktion des Mossad namens Operation Jachin ca. 80.000 marokkanische Juden zwischen November 1961 und Frühling 1964 außer Landes gebracht. Kanada war das Land, das an zweiter Stelle nach Israel eine große Zahl dieser Menschen aufnahm.[2]

Bei diesen Ereignissen wurden 42 Juden durch Muslime getötet und schätzungsweise über 150 weitere verletzt.

Das wird schon "Pogrom" genannt? Ich stoß mich hier wirklich an dem Begriff "Pogrom". Was war dann 8 Jahre Bombardierung pro-russischer Ukrainer durch pro-westliche Ukrainer mit 13 000 oder so Toten?

Weiter:

Farhud in Bagdad: Bei jenem Pogrom des Jahres 1941 wurden etwa 180 Juden ermordet.

Aber wieviel hat das wirklich mit Arabern oder dem Islam zu tun?

Im April 1941 erfolgte von arabischen Nationalisten unter Raschid Ali al-Gailani mit Beteiligung des deutschen Diplomaten Fritz Grobba ein Militärputsch gegen den pro-britischen König Faisal II. Nachdem Bagdad am 31. Mai 1941 vor den Briten kapitulierte, kam es an den beiden Folgetagen zum Pogrom an der jüdischen Bevölkerung.

Wer war Fritz Grobba?

Grobba konvertierte später zum Islam.

Und:

Von 1926 bis 1932 war er wieder im Auswärtigen Amt in Berlin und kam dann 1932 als Gesandter nach Bagdad. Grobba handelte hier eine Militär- und Ausbildungshilfe zwischen dem Irak und dem Deutschen Reich sowie den Austausch von Manöverbeobachtern aus. Grobba verfasste eine arabische Kurzfassung von „Mein Kampf“.

Britisch-Irakischer Krieg im Mai 1941

Auch die „Weisung Nr. 30“ vom 23. Mai 1941[12] bewirkte keinen Umschwung des Kriegsgeschehens. Ab dem 28. Mai standen die Briten vor Bagdad, am 31. Mai floh die irakische Regierung in den Iran. Mohammed Amin al-Husseini, der „Großmufti von Jerusalem“, richtete in Bagdad noch den Boden für ein Pogrom,[13] bei dem zum jüdischen Fest Schawuot Anfang Juni das jüdische Ghetto von Bagdad zerstört wurde und 179 Juden starben, bevor auch er über Umwege nach Berlin floh.
Für den Farhud wurde in dem Untersuchungsbericht auch die antisemitische Propagandaarbeit Grobbas verantwortlich gemacht.

Mohammed Amin al-Husseini

...war ein islamischerarabischer Nationalist aus einer einflussreichen Familie Jerusalems. Als von Großbritannien eingesetzter Mufti von Jerusalem wurde er ab 1921 zum Führer der Palästinenser, die einen eigenen Nationalstaat anstrebten. Er vertrat einen verschwörungsideologischen islamistischenAntisemitismus und verbreitete diesen nachhaltig unter Arabern. Von 1936 bis 1939 führte er den Arabischen Aufstand gegen jüdische Einwanderer und Briten in Palästina an.
Ab 1933 unterstützte er das NS-Regime und arbeitete ab 1937 mit ihm zusammen. Von Oktober 1941 bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs lebte er in Deutschland und verbreitete die nationalsozialistische Propaganda im arabischen Raum. Er wurde Mitglied der SS, mobilisierte Muslime für die Waffen-SS auf dem Balkan, setzte sich für die Blockade von Fluchtwegen für Juden aus Osteuropa ein und lieferte so tausende jüdische Kinder dem Holocaust aus.

Aber dieser Teil wird ja auch in deinem link betont.

Ich war jetzt ein paar Stunden an diesem Thema dran und hab alle links, weit mehr als ich hier zitiert habe, in einem Ordner abgespeichert.

Eins ist jedenfalls klar. Es gibt keine einfache Art, diese Siituation zu analysieren.

0

Leider ist diese Studie vollkommen aus der Historie herausgerissen worden. Vor 1947 ging es nämlich anders herum. Die Palästinenser versuchten gegen die Britische Schutzmacht und die jüdischen Siedler, das Votum des Völkerbundes zu verhindern.

Darauf reagierten die Israelis dann ab 1947 so wie das in Deiner Frage beschrieben ist. Die Gräueltaten der Palästinenser vor 1947 werden einfach ausgeblendet. So kann man Geschichte natürlich auch zu seinen Gunsten verdrehen. Diese sicherlich schlimmen Taten der Israelis aus den Jahren 1947-48 sind nur eine Reaktion auf die davor stattfindenden Versuch, die Jüdischen Siedler zu ermorden, zu vergewaltige, zu verschleppen.

Wenn man schon Geschichte bemüht, muss man alles auf den Tisch legen und nicht nur den Teil, der einem in den Kram passt.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Aktiver Politiker und Berufspolitiker
Die Gräueltaten der Palästinenser vor 1947 werden einfach ausgeblendet.

Wie gesagt, ich konnte nicht alles erwähnen. So friedlich waren die Zionisten vor 1947 auch nicht.

Ben-Gurion (1. israelischer Ministerpräsident) sagte im Jahre 1937:

Das Land ist in unseren Augen nicht das Land seiner jetzigen Bewohner. [...] Wenn man sagt, dass Eretz Israel das Land zweier Nationen sei, so verfälscht man die zionistische Wahrheit doppelt. [...] Palästina muss und soll nicht die Fragen beider Völker lösen,   sondern nur die Frage eines Volkes, des jüdischen Volkes in der Welt.

Im Jahre 1938 sagte er:

Ich bin für Zwangsumsiedlung; darin sehe ich nichts Unmoralisches.

Im selben Jahr gab er zu und sagte, wer die Aggressoren waren.

Wenn wir sagen, die Araber sind die Aggressoren, und wir verteidigen uns nur, dann ist das nur die halbe Wahrheit. Mit Blick auf unsere Sicherheit und unser Leben verteidigen wir uns. Aber dieser Kampf ist nur ein Aspekt dieses Konfliktes, bei dem es sich im Kern um einen politischen Konflikt handelt. Und politisch sind wir die Aggressoren und sie verteidigen sich.

Quellen:

Steininger, Rolf: Der Nahostkonflikt, S. Fischer Verlag, 4. Auflage Frankfurt am Main 2020, S. 8

Pappe, Ilan: Die ethnische Säuberung Palästinas, 2. Auflage Westend-Verlag, Frankfurt am Main 2019, S. 9

Steininger, Rolf: Der Nahostkonflikt, S. Fischer Verlag, 4. Auflage Frankfurt am Main 2020, S. 71

Es war schon klar, was das Ziel der Zionisten war. Das begann auch nicht im Jahre 1947.

6
@Khaled706

Die Morde an Juden waren schon zehn bis zwanzig Jahre davor. Und zwar in genau jenem Gebiet.

3
@xubjan

Damals haben Palästinenser Juden verteidigt, geschützt und gerettet.

Die meisten Juden Hebrons wurden gerettet, weil Araber sie in ihren Häusern versteckten, was die jüdische Gemeinde bestätigte: "Hätte es nicht einige arabische Familie gegeben, die uns beschützt hätten, dann wäre nicht eine einzige jüdische Seele in Hebron am Leben geblieben." In den zionistischen Archiven lagern Listen von Hebroner Juden, die von Arabern gerettet wurden; eine Liste enthält 435 Namen. Mehr als zwei Drittel der jüdischen Gemeinde fanden demnach Unterschlupf bei 28 arabischen Familien, von denen manche Dutzende von Juden bei sich aufnahmen. "Etliche Araber wurden bei der Verteidigung ihrer jüdischen Nachbarn verletzt", gab ein Jude später zu Protokoll.

Quelle: Es war einmal ein Palästina - Juden und Araber vor der Staatsgründung Israels, vom Historiker Tom Segev, S. 356

5
@Khaled706
Damals haben Palästinenser Juden verteidigt, geschützt und gerettet.

Ganz vereinzelt. Vor den Morden durch Araber, durch andere Palästinenser. Höre endlich auf zu lügen.

2
@xubjan
"Etliche Araber wurden bei der Verteidigung ihrer jüdischen Nachbarn verletzt"
2
@Khaled706

Die Frage ist, vor WEM sie beschützt werden mussten. Antwort: Vor radikalen Arabern und Palästinensern, die sie abschlachteten.

Mal ein Vergleich: Es gab auch unter uns Deutschen einige, die Juden vor den Nazis versteckt haben und dabei selbst ermordet wurden. Du tust so, als sei damit bewiesen, dass es den Holocaust nicht gab.

Wirklich dreist. Höre endlich mit diesen widerlichen Lügen auf.

4
@xubjan
Die Frage ist, vor WEM sie beschützt werden mussten. 

Vielleicht vor Menschen, die gedacht haben, dass sie dadurch die radikalen Zionisten verhindern könnten, ihr Ziel zu erreichen?

3
@Khaled706

Vor Muslimen. Vor Arabern. Das, was du permanent leugnest.

4
@xubjan

Hör auf deine unbelegten Märchenscheiß als Wahrheit zu schmücken, danke.

0
@Mickey204

Oh. Ein Stalker. Interessant. Keine Angst, das alles lässt sich problemlos beweisen.

0

Warum lässt du beispielsweise weg, dass es davor über 20 Jahre Terror gab? Dass dereinst arabische Eliten gegen Broten und Juden aufhetzten und es zu unzähligen Morden kam?

Das rechtfertigt nichts, aber es ist immer merkwürdig, wenn dieser Teil weggelassen wird.

Warum lässt du beispielsweise weg, dass es davor über 20 Jahre Terror gab? 

Ich kann nicht auf den ganzen Nahostkonflikt eingehen. Ich habe die ganzen Massaker (z. B. Massaker von Deir Yasin und viele anderen) auch nicht erwähnt.

5
@Khaled706

Nein, das kannst Du nicht. Bezeichnend ist nur, was Du ausgelassen hast. Alles was deine Argumentation schwächte.

9
@Bodesurry

Hätte ich also erwähnen müssen, welche Massaker Israel und die Zionisten begangen haben?

6
@Khaled706

Fakt ist, dass die Palästinenser das Votum des Völkerbundes bekämpft haben, genau mit den gleichen Gräueltaten, wie es später die Israelis von 47-48 mit den Palästinensern getan haben.

Wer das ausblendet verdreht die Geschichte!

5
@Khaled706

Du bestätigst genau das, was ich geschrieben habe. Alles israelkritische kommt von Dir, alles israelpositive lässt Du unter den Tisch fallen.

7
@iQhaenschenkl

Was heißt "später ... 47-48"?

Ben-Gurion (1. israelischer Ministerpräsident) sagte schon im Jahre 1937:

Das Land ist in unseren Augen nicht das Land seiner jetzigen Bewohner. [...] Wenn man sagt, dass Eretz Israel das Land zweier Nationen sei, so verfälscht man die zionistische Wahrheit doppelt. [...] Palästina muss und soll nicht die Fragen beider Völker lösen,   sondern nur die Frage eines Volkes, des jüdischen Volkes in der Welt.

Im Jahre 1938 sagte er:

Ich bin für Zwangsumsiedlung; darin sehe ich nichts Unmoralisches.

Im selben Jahr gab er zu und sagte, wer die Aggressoren waren.

Wenn wir sagen, die Araber sind die Aggressoren, und wir verteidigen uns nur, dann ist das nur die halbe Wahrheit. Mit Blick auf unsere Sicherheit und unser Leben verteidigen wir uns. Aber dieser Kampf ist nur ein Aspekt dieses Konfliktes, bei dem es sich im Kern um einen politischen Konflikt handelt. Und politisch sind wir die Aggressoren und sie verteidigen sich.

Quellen:

Steininger, Rolf: Der Nahostkonflikt, S. Fischer Verlag, 4. Auflage Frankfurt am Main 2020, S. 8

Pappe, Ilan: Die ethnische Säuberung Palästinas, 2. Auflage Westend-Verlag, Frankfurt am Main 2019, S. 9

Steininger, Rolf: Der Nahostkonflikt, S. Fischer Verlag, 4. Auflage Frankfurt am Main 2020, S. 71

Es war schon klar, was das Ziel der Zionisten war. Das begann auch nicht im Jahre 1947.

3
@Khaled706

Ed geht um die 1920er Jahre. Um die Morde an Briten und Juden.

Es ist nicht das erste Mal, dass du genau das leugnest. Dass du versuchst, alles so zu verdrehen, als hätten die Juden damit angefangen.

Alle paar Tage kommst du mit solch einer Frage um die Ecke. Was du hier machst, ist politische Agendasetzung. Das ist hier einfach nicht erlaubt.

4
@xubjan
Ed geht um die 1920er Jahre. Um die Morde an Briten und Juden.

Damals haben Palästinenser Juden verteidigt, geschützt und gerettet.

Die meisten Juden Hebrons wurden gerettet, weil Araber sie in ihren Häusern versteckten, was die jüdische Gemeinde bestätigte: "Hätte es nicht einige arabische Familie gegeben, die uns beschützt hätten, dann wäre nicht eine einzige jüdische Seele in Hebron am Leben geblieben." In den zionistischen Archiven lagern Listen von Hebroner Juden, die von Arabern gerettet wurden; eine Liste enthält 435 Namen. Mehr als zwei Drittel der jüdischen Gemeinde fanden demnach Unterschlupf bei 28 arabischen Familien, von denen manche Dutzende von Juden bei sich aufnahmen. "Etliche Araber wurden bei der Verteidigung ihrer jüdischen Nachbarn verletzt", gab ein Jude später zu Protokoll.

Quelle: Es war einmal ein Palästina - Juden und Araber vor der Staatsgründung Israels, vom Historiker Tom Segev, S. 356

3
@Khaled706
Damals haben Palästinenser Juden verteidigt, geschützt und gerettet.

Ganz vereinzelt. Vor den Morden durch Araber, durch andere Palästinenser. Höre endlich auf zu lügen.

4
@xubjan
"Etliche Araber wurden bei der Verteidigung ihrer jüdischen Nachbarn verletzt"



3
@Khaled706

Nochmals: Die Frage ist, vor WEM sie beschützt werden mussten. Antwort: Vor radikalen Arabern und Palästinensern, die sie abschlachteten.

Mal ein Vergleich: Es gab auch unter uns Deutschen einige, die Juden vor den Nazis versteckt haben und dabei selbst ermordet wurden. Du tust so, als sei damit bewiesen, dass es den Holocaust nicht gab.

Wirklich dreist. Höre endlich mit diesen widerlichen Lügen auf.

3
@xubjan
Die Frage ist, vor WEM sie beschützt werden mussten. 

Vielleicht vor Menschen, die gedacht haben, dass sie dadurch die radikalen Zionisten verhindern könnten, ihr Ziel zu erreichen?

3
@xubjan
Die Frage ist, vor WEM sie beschützt werden mussten. 

Vielleicht vor Menschen, die gedacht haben, dass sie dadurch die radikalen Zionisten verhindern könnten, ihr Ziel zu erreichen?

3
@Khaled706

Vor Muslimen. Vor Arabern. Das, was du permanent leugnest.

2
@iQhaenschenkl

Das waren schlicht Kolonialisten, die ein fremdes Land einseitig und ungerecht aufteilen wollen. Lange Geschichte...

0
@Mickey204

Oh. Ein Stalker. Interessant. Keine Angst, das alles lässt sich problemlos beweisen.

0

Die Jüdische Nakba ist sogar eine Rechtfertigung an der Palästinensischen Nakba! Wer‘s anders sieht soll weiter Leise heulen und sich im Internet mal den Wikipediaartikel „Shoa“ Durchlesen!

Woher ich das weiß:Recherche

Diese "Nakba" haben die Araber selbst zu verantworten. Hätten 1947 arabische Milizen den Juden nicht heimtükisch den Krieg erklärt wäre es nie dazu gekommen, das viele Palästinenser fliehen mussten oder vertrieben worden sind. Außerdem wurde Israel kurz nach deren Unabhängigkeit von einer Allianz aus Ägypten, Jordanien, Libanon, Syrien und den Irak angegriffen. Übrigens die Juden wurden nicht über Jahrzehnten aus ihrer Heimat vertrieben, sondern über Jahrhunderte. Des weiteren behaupten Antizionisten gerne das es sich bei der "Nakba" um eine ethnische Säuberung handelt.

Der jüdische Historiker Prof. Ilan Pappe hat das Buch "Die ethnische Säuberung Palästinas" geschrieben. Sehr lesenswert. Es geht nicht um "Behauptungen", sondern um Beweise.

3
@Khaled706

In diesen Buch soll dieser Historiker lediglich nur eine These aufgestellt haben. Eine These würde ich nicht unbedingt Beweise nennen. Außerdem steht dieses Buch unter starker Kritik, da es hauptsächlich einseitig geschrieben worden und die Quellen unvollständig oder sogar verzerrt sein sollen.

3
@Imperator91

Und eure Mainstream Medien sollen wir einfach so blind glauben?... Finde den Fehler.

Wer kritisierte das Buch? Ich glaube, die Kritiker sind bezahlt worden um das buch zu kritisieren oder sind selber Zionisten.

0
@Mickey204
Und eure Mainstream Medien sollen wir einfach so blind glauben?

Von wegen "Mainstream Medien". ja man kann unseren seriösen und neutralen Medien ruhig glauben. Es gibt viele Kritiker, aber leider wird nur der Historiker Benny Morris namentlich erwähnt.

0