Juristisch es sind jetzt Ukrainern.

Nein. Sind es nicht.

Kann diese Maßnahme zu dritte Weltkrieg kommen

Nein. Putin hat dasselbe ja auch gemacht. Er nannte es "Soldaten auf Urlaub".

...zur Antwort

Das sind vor allem russische Militärexperten, die sowas sagen. Die meisten echten Militärexperten halten sich von Anfang an oder zumindest seit gut einem Jahr konsequent zurück. Dieser Krieg hat nämlich viele Experten Lügen gestraft.

Viele Vermutungen sind nie eingetreten und es zeigt sich im Laufe des Krieges, dass die Ukraine mit einer ganz neuen Waffengattung, den Drohnen, sowie mit Präzisionsschlägen einer zumindest auf dem Papier überlegenen Invasionsmacht nicht nur Paroli bietet, sondern ihnen empfindliche Schäden zufügt.

So ist die durchaus als sehr mächtig angesehene russische Schwarzmeerflotte faktisch besiegt. Da geht bei den Russen gar nichts mehr. Und das obwohl die Ukrainer kaum eine eigene Marine hatten. Die ständigen Präzisionsschläge hinter die Front sind längst mehr als nur Nadelstiche.

Zu deiner Frage, was das soll? Die Russen sind jetzt schon so sehr geschwächt, dass sie auch wirtschaftlich kaum noch einen Fuß auf den Boden bekommen. Wen dieser Feldzug mit einem Patt oder einer Niederlage für sie endet, wird Russland erst mal kollabieren. Denn all die Versprechen einzulösen, die man den Söldnern und Soldaten gab, klappt bei einer Niederlage nicht.

Wenn wir intensiver helfen, werden die Russen auf Jahrzehnte nicht mehr wagen, ihren Imperialismus auszuleben.

...zur Antwort
Verstehe Putins rede nicht - kann einer helfen?

Mit dem nun erfolgtem Beitritt Schwedens hat sich die strategische Situation in der Ostsee auf den Kopf gestellt. Hier einmal zur Veranschaulichung:

Russland hat zwar nach wie vor Zugang zur Ostsee, hat dort aber nun de facto nichts mehr zu melden. Man könnte es auch einen technischen KO nennen.

Interessante Entwicklung... Putin selbst rechtfertigt das ganze nach wie vor mit dem möglichen Beitritt der Ukraine in der Nato.

Ich zitiere:

Der Kremlchef hat wiederholt, er habe im Februar 2022 Soldaten in die Ukraine geschickt, um russische Interessen zu schützen und um zu verhindern, dass die Ukraine durch einen NATO-Beitritt zu einer großen Sicherheitsgefahr für Russland werde. Die ukrainische Regierung und ihre westlichen Verbündeten streiten das ab, der Angriff sei ein nicht provozierter Akt der Aggression.

Westliche Führer hätten nicht verstanden, wie gefährlich ihre Einmischung in die inneren Angelegenheiten Russlands sein könnte, betonte Putin. Der Westen lege ein koloniales Verhalten an den Tag und versuche Konflikte zu schüren - auch innerhalb Russlands, sagte der 71-Jährige

https://www.tagesschau.de/ausland/europa/putin-rede-nation-102.html

In Angesicht der Tatsache, das allein durch die russische Aggression sich Finnland und Schweden in die Nato begeben haben... Wie kann er so einen Blödsinn noch behaupten? Das macht ja wohl vorne und hinten keinen Sinn. Abgesehen von der Tatsache, dass wenn er die Ukraine einnimmt, es eine weitere russische Nato Grenze geben würde: die zu Polen.

Wie kann denn diese Entwicklung im russischen Interesse sein? Hat der Lack gesoffen? Strategisch ist das alles (!) für Russland eine Katastrophe. Wie soll das Sinn mach?

...zur Frage

Es ist relativ simpel: Putin lügt. Egal, was er sagt, lügt er. Mit dieser Voraussetzung (vielfältig nachgewiesen übrigens) kann man all das deutlich besser verstehen.

All das, was Putin von sich gibt, hat drei Ziele:

  1. Das eigene Volk einschwören
  2. Mit Fake-News u.ä. Propaganda zu verbreiten, damit die 5. Kolonne (hier die AfD und auch BSW) irgendwie Material bekommt
  3. Verwirrung stiften.

Teilweise verbreiten die Russen auch 10 verschiedene Varianten der angeblichen Wahrheit und am Ende soll keiner mehr durchblicken. Das hat also System.

Im Grunde ist Putin ein Imperialist. Für Imperialisten gibt es nur folgende Prämissen:

A) Alles wird erobert.

B) Man hört nicht auf, bis man die gesamte Welt erobert hat.

Was Putins "Argumente" in Richtung Ukraine angeht, hat er eine Menge Lügen verbreitet. Im Grunde will er nur tarnen, dass es darum ging, die verhasste Demokratie aus Russland fern zu halten. Denn die Ukraine hat sich in Richtung Demokratie und in Richtung Westen zugewandt, gleichzeitig gibt es aber viele Verwandtschaftsverhältnisse und so wäre das demokratische Virus in Russland immer mehr schleichend angekommen.

Das ist die echte Gefahr, von der er redet. Das sind nicht Soldaten oder sowas, sondern es ist die Demokratie.

Zum zweiten braucht Putin eine Rechtfertigung für Eroberungen. Da er sich als moralisch erhaben präsentieren muss, damit alle Russen ihm folgen (oder fast alle), baut er ein Konstrukt aus Lügen auf. Das ist alte russische Spionageschule. Einfach ein Meer aus Lügen und Täuschung. Das muss alles keinen Sinn ergeben. Es muss nur so weit überzeugend sein, dass das Volk ihm blind folgt und dass er genug im Westen verwirrt.

Denn Putin sieht eine Schwäche in der Demokratie: Die Meinungsvielfalt und den öffentlichen Diskurs. Das öffentliche Diskutieren, das sieht er als Schwäche und er will es ausnutzen.

Wenn du mit diesen Grundgedanken an seine Rede gehst, dann beginnst du, zu verstehen.

...zur Antwort

Generell bin ich gegen Quoten. Wir müssen da hin kommen, Menschen nach Moral, Charakter, Fähigkeiten zu beurteilen. Nicht nach Äußerlichkeiten u.ä.

Aber es ist klar, dass das viele von uns Männern nur lernen, wenn man sie dazu zwingt.

Speziell bei Diplomaten ist eine besondere Ausbildung vonnöten. Man muss sehr auf Rituale schauen, man muss eine spezielle Sprache sprechen usw. Da ist eine Quote meiner Ansicht nach sehr hinderlich. Besser wäre, eine Quote u.ä. bei der Ausbildung UND bei dem diplomatischen Stab. Denn das würde genug weibliche Diplomaten heranziehen.

Im Moment gibt es zu viele männliche Diplomaten von der Ausbildung her.

...zur Antwort
Echte Fachleute, also Architekten, welche die Konstruktion dieses Gebäudes ganz genau kennen, sagen, dass dies unmöglich ist

Nein. Das sagen "echte Fachleute" nicht.

Diese "Truther" erfinden irgendeinen Quatsch, basieren beispielsweise auf erfundenen Abläufen. Die Live-Videobilder zeigen etwas völlig anderes und dennoch lügen sie sich etwas zurecht. Basierend auf diesen Lügen behaupten sie dann irgendwas.

...zur Antwort

Das ist einfach nur falsch. Die AfD liegt bei 17%. Sonntagsfrage – Forsa (Wahlumfragen zur Bundestagswahl) (wahlrecht.de)

...zur Antwort

Das ändert nichts dran, dass der Inhalt des Treffens korrekt wiedergegeben wurde. Die Zitate von Siegmund sind weiterhin korrekt. Niemand (nicht einmal Siegmund selbst) hat das angegriffen.

Höcke, Krah und AfD-Sprecher Springer haben das alles bestätigt. Egal wie viele Fragen du noch stellst. Es bleibt dabei.

...zur Antwort
Nein, glaube ich nicht

Auch wenn es durchaus deutlich weniger sein könnte, als vermutet, glaube ich das nicht so ganz.

Zum einen ist zu sagen, dass russische Quellen sowieso eher zweifelhaft sind. Sie gehen aus Propaganda-Gründen eher von erfundenen Zahlen aus. Zudem ist die russische Aufklärung eher schlecht. Sie haben ja auch schon gefühlt 10 mal so viele Leos zerstört als jemals geliefert wurden usw. Die Russen fallen oft auf Attrappen rein.

Was zudem nicht klar ist: Wie viele verwundet wurden, insbesondere so schwer, dass sie auch nicht mehr einsatzfähig sind. Klar sind die nicht tot, aber sie sind auch nicht mehr im Einsatz.

Weshalb ich der Zahl nicht ganz traue, ist simpel: Sie deckt sich nicht ganz mit objektiven Schätzungen wirklich seriöser Leute, die das aus neutraler Sicht seit Kriegsbeginn beobachten. Insofern gehe ich davon aus, dass man sich auch aus Propaganda-Gründen irgendeines Tricks bedient. Beispielsweise die Gefangenen, deren Schicksal unbekannt ist, nicht als Tote zählen. Oder andere Vermisste ebenfalls nicht. Im krieg ist das alles keine exakte Wissenschaft. Ob jemand geflohen ist, gefangen genommen oder getötet wurde, ist nicht klar einzuordnen. Auch die Ukrainer selbst werden eine Unsicherheit in den Zahlen haben.

Dass aber zumindest die Größenordnung stimmt, ist durchaus möglich. mehr als den Konjunktiv hat aber niemand.

Dass die Opferzahlen bei den Russen 10 bis 15 mal höher sind, lässt sich hingegen durchaus problemlos beweisen. Denn die Rekrutierungszahlen sind in Russland weiterhin öffentlich. Wenn man die Möglichkeit hat, sich die anzuschauen, sieht man eines: Rein rechnerisch müssten in der Ukraine inzwischen mehr als 1,5 Millionen russische Soldaten herumlaufen, sollten die offensichtlich gefakten russischen Zahlen stimmen. Da aber weit und breit nichts von dieser schieren Masse an Soldaten sichtbar ist, dürften deren Opferzahlen tatsächlich weit über 300tsd bis 500tsd liegen.

...zur Antwort

Ab und zu solltet ihr eure Propaganda-Kampagnen mal mit der Realität abgleichen. Sonst wird es arg peinlich.

Die AfD bricht in sich zusammen. Sie hat nun in knapp 2 Monaten 6% verloren in Umfragen.

Aber lustig, dass ihr eure Bots noch nicht umprogrammiert habt. Echt lustig. Zeigt irgendwie, dass ihr nun eineinhalb Monate nach Platzen der Potsdam-Bombe immer noch in Schockstarre und Panik verfallen seid.

...zur Antwort

Deine Frage beinhaltet eine Falsch-Behauptung. Es gibt ganz viele Muslime, die sich überdeutlich davon distanzieren.

Eines von vielen Beispielen: „Das ist Terror, ohne Wenn und Aber“: Islamverband Milli Görüs verurteilt Massaker der Hamas (tagesspiegel.de)

...zur Antwort

In der Praxis gibt es nichts Besseres. Sofern man einen Kompromiss aus Freiheit, Sicherheit, Mitbestimmung und Selbstverantwortung mit Schutz als etwas Gutes ansieht.

Alle anderen von Menschen erdachten Staatsformen haben gravierende Nachteile. Bei einer totalen Freiheit beispielsweise regiert immer das Recht des Stärkeren und zwangsläufig gibt es Stärkere, die andere unterdrücken wollen und das dann auch tun. Diktaturen sind zwangsläufig in irgendeiner Form eine Unterdrückung und daher weniger gut als eine Demokratie.

Wenn wir eine utopische Welt malen könnten, gäbe es zwei bessere Staatsformen als eine Demokratie:

A) Eine Weltweite Kooperative. So könnte jede kleine Gruppe ihre eigene Kommune bilden und alle Kommunen sind miteinander in einer harmonischen Kooperative vernetzt. Jede Kommune kann ihre "Herrschaftsform" für sich wählen und damit in sich das für sie Optimale rausholen. Das Problem ist: Dies ist ähnlich fragil wie die grenzenlose Freiheit von zuvor. Es braucht nur ein paar, die andere unterdrücken wollen oder ihnen ihren Willen aufzwingen wollen und schon bricht dieses Konstrukt in sich zusammen. Bei Milliarden Menschen gibt es aber immer diejenigen, die das zusammenbrechen lassen.

B) Ein absolut moralisch integrer und weiser Herrscher o.ä.. Eine der Krankheiten einer Demokratie ist, dass sich ein Volk immer wieder von Feinden der Demokratie verführen lässt. Bei uns die AfD oder in Russland Putin. Es gibt so viele Beispiele in der Geschichte, wo eine Demokratie oder ein Ansatz davon ausgehebelt wurde oder es probiert wird. Das zweite Problem ist oft die Effizienz. Manches, wie der Klimawandel, wäre kein Problem, würde ein weiser moralischer Herrscher einfach dann per Dekret etwas bestimmen und das auch sauber sachlich begründen. Das Problem ist: Solche Menschen gab es nie und wird es nie geben. Wen sollte man also diese Rolle zugestehen, der immun ist dagegen, es jemals für sich selbst zu missbrauchen? Selbst eine KI, die es vielleicht mal geben könnte, wäre nicht immun gegen Machtmissbrauch, denn irgendwer programmiert sie, irgendwer wacht über ihre Funktion und derjenige könnte dann seine Macht missbrauchen...

Alles, was wir uns ausdenken an vermeintlich positiven Alternativen, ist für uns Menschen aus charakterlichen Gründen eine Utopie.

...zur Antwort
Dabei hat Correctiv mittlerweile selbst zugegeben

Nichts dergleichen wurde zugegeben. Wie kommst du nur auf solch einen Unsinn?

Dad brisante ist ja, dass Correctiv sich gegen Desinformation einsetzen möchte, aber genau selbst dies tut.

Das Peinliche ist, dass die AfD derzeit permanent versucht, alles zu leugnen und als Verleumdung abzutun, dass aber zeitgleich A) Correctiv 8 eidesstattliche Versicherungen beigebracht hat, B) Gegen die Kernaussagen von Siegmund und die Zitate exakt 0 Einspruch seitens der Teilnehmer erfolgt ist und C) Höcke, Krah und AfD-Sprecher Springer das alles bestätigt haben.

Es ist wirklich peinlich. Wieso bestätigt die AfD das, wenn es doch nicht stimmt?

Dein Link hat exakt 0 mit der eigentlichen Berichterstattung zu tun.

...zur Antwort

Die Ukraine eignet sich nicht so richtig für diese Bewertung. Da es ja nicht "direkt" etwas mit Deutschland zu tun hat.

Man muss entweder völlig andere Beispiele benennen oder den Bogen größer spannen. Die AfD kriecht Putin in den Hintern, dieser bezahlt sie und versorgt sie mit seiner Trollarmee und seiner Propaganda. Die AfD bekommt Macht versprochen und nur das zählt für sie. Putin bekommt Destabilisierung versprochen, um weitere Eroberungen irgendwann zu starten. Eine Hand wäscht da die andere.

Das Land an Putin zu verkaufen, uns diesem Erpresser auszuliefern, der jeden Vertrag zerreißt uns uns schon mehrfach einen Wirtschaftskrieg und einen hybriden Krieg erklärt hat, ist für mich ein Merkmal eines Vaterlandsverrats. Denn es stehen hier schon lange nicht mehr deutsche Interessen im Vordergrund der AfD, sondern nur ein "Wie bekommen wir in Putins neuem Europa Macht".

Der Spitzenkandidat Krah hat übrigens zugegeben, von Xi für chinesische Politik bezahlt zu werden. Das noch einmal eine Stufe weiter wie die berüchtigte Baku-Connection der CDU/CSU. Auch das ist für mich Vaterlandsverrat.

Juristisch mag es allerdings anders aussehen bzw. so noch nicht ausreichen für einen entsprechenden Straftatbestand.

Ein anderes Beispiel für den Vaterlandsverrat hatten wir erst kürzlich. Der Nazi-Plan von Potsdam ist solch ein Verrat am deutschen Volk. Es zerstört einfach mal so alles. Krah und Höcke haben Zahlen benannt. 16-25 Millionen Menschen sollen aus dem Land geworfen werden. Auch so einige Deutsche. Man muss nicht lange überlegen, um zu wissen, was für ein Chaos und was für eine Zerstörung das anrichten wird.

...zur Antwort
Es ist hier nicht perfekt, aber...

Wir sind nach wie vor eines der reichsten, lebenswertesten und sichersten Länder der Welt. Bei uns gibt es vieles, um das uns sehr viele Länder beneiden.

Und nein: Wir werden nicht von "Links-grün" zerstört. Wir sind beispielsweise derzeit Weltmeister im Bekämpfen der Inflation. Vielen Ländern geht es also schlechter.

...zur Antwort

Weil eine bereite Masse der Amerikaner denkt, es seit purer Kommunismus, wenn es eine ordentliche und für alle verbindliche Krankenversicherung gibt.

Obama hat es versucht. Er wurde dafür von vielen regelrecht gehasst dafür.

...zur Antwort