Wieso kontrolliert Polizei so oft Migranten?

Meinem Freund und mir ist gestern was passiert, was mich richtig wütend macht, wir waren auf den Weg zu einem Restaurant und auf diesem Weg wurden wir bzw eher mein Freund von der Polizei aufgehalten, da um die Ecke ein Supermarkt ausgeraubt wurde, man könnte denken, normale Vorgehensweise, aber ich habe mir heute mal die Beschreibung des Täters angeschaut und das passt null auf meinem Freund zu also wieso die Kontrolle? Mein Freund wurde dann ohne Grund durchsucht obwohl er nichts gemacht und nichts illegales dabei hatte, auf die Frage wieso die Durchsuchung, meinte der Beamte, weil wir es können, ja so macht man sich echt beliebt bei der Bevölkerung. Nun kommt hinzu, dass mein Freund Türkische Wurzeln hat und diese ihm nunmal in Form von schwarzen Haaren und Gesichtszügen ansieht, bin selber Deutsche, aber ich fand das gestern einfach mega rassistisch, andere wurden nicht kontrolliert aber mein Freund schon? Vorallem da er nichtmal in die Täterbeschreibung passt. Dass war aber nicht das erste mal, dass er von Beamten rassistisch behandelt wurde, einmal saßen wir im Zug und es roch stark nach Cannabis und obwohl mein Freund garnicht kifft wurde ausgerechnet er von der Bundespolizei im vollen Zug verdächtigt und kontrolliert. Einmal gab es eine Massenschlägerei in der Innenstadt und obwohl mein Freund nichtmal dabei war, wurde er grundlos auf die Wache genommen und drei Stunden festgehalten und einmal hatte man ihn grundlos verdächtigt, dass er dealt und das nur weil er am Bahnhof auf jemanden wartete. Also das kann ja mal passieren, aber das ist meiner Meinung nach zu oft um Zufall zu sein. Vorallem ist er integriert, er hat sogar zwei gute deutsche Freund und hat einen in seiner Shishabar eingestellt, er ist tolerant und ein richtig guter Mensch, keine Ahnung wieso er immer verdächtigt wird. Daher frage ich mich ob die Polizei spezielle Anweisungen hat Migranten öfter zu kontrollieren und unter Generalverdacht zu stellen? Eventuell ist jemand sogar Polizist und kann mir das erläutern.

...zur Frage

Die wenigsten Deutschen können sich illegal hier aufhalten; das schaffen nur Ausländer. Was Drogen angeht: ja, die Vertriebswege stammen aus dem Ausland und du wirst es nicht glauben, Anbau und Handel wird fast durchweg von dunkelhäutigen Täter betrieben. Warum also nicht beim Kiffen nach dem Dealer schauen?

...zur Antwort

Die Strafe wird schon nicht so schlimm ausfallen, aber 35 Eigentümer haben das Recht auf eine Schadensregulierung! (ich denke da an 35 x 1000 Euro) Sei also fleißig in der Schule, weil die ersten 10 Jahre deines Berufslebens darfst du für diese Leute arbeiten.

...zur Antwort

Da das kein situationsbedingtes Foul, sondern vorsätzliche Körperverletzung war, ist da eine Anzeige natürlich vorstellbar. Zielführender wäre aber eine Schmerzensgeldforderung an deinen Gegner. Das geht auch ohne Strafanzeige.

...zur Antwort

Für nichts gemacht ist das aber eine ganz schön heftige Freiheitsstrafe! Eine Abschiebung ist jedoch unwahrscheinlich und wenn du mit deinem Anwalt den Gang durch die Instanzen gehst, beziehst du schon Rente, bevor es da einen Beschluss gibt.

...zur Antwort

Wie du schon vermutest, wurde wohl mit deinem Account ein Betrug begangen. Da solltest du schon aktiv an der Aufklärung mitarbeiten.

...zur Antwort

Bedroht weil ich den Islam kritisiert habe?

Ich habe den Islam mal in der Schule kritisiert weil ich finde dass der Islam unsere Freiheit beschränkt und Moslems oft radikal und aggressiv sind. Mittlerweile warten fast jeden Tag einige Islamische Mitschüler die öfters auch schon eher älter sind (um die 19 Jahre). Ich wurde schon öfters zur S-Bahn verfolgt und auch von denen rumgeschubst, angespuckt, beschimpft und auch mal geschlagen wurde.

Nach den Sommerferien ist erstmal nichts passiert, aber heute haben mich diese radikalen Muslime während der Stunde komisch angeschaut.

Um klar zu stellen wir sind 26 Schüler, 2 davon kommen aus Österreich, 9 aus europäischen Ländern und 15 aus der Türkei, Syrien, Irak usw. Von den 15 sind 7 radikal und das sind fast alle Jungs. Alle sind um die 14,15 Jahre alt.

Nach der Schule bin ich mit einem sicherem Gefühl nach Hause gegangen weil schon 3 Wochen nichts Passiert ist. Als ich beim Bahnhof war habe ich die 7 Jungs und noch andere eher ältere Jungs gesehen die mit mir in den Zug eingestiegen sind. Als ich ausgestiegen bin haben sie mich verdolgt und angehalten. Der eine hatte ein Messer in der Hand und die anderen standen um mich herum und haben mich festgehalten. Der Typ mit dem Messer den ich nicht kannte hat mich gefragt "ob ich etwas gegen den Islam habe" und hat mir sein Messer gegen meiner Brust gehalten.

Als mehrere Leute um uns geschrien haben und denen mit der Polizei gedroht haben sind die dann gegangen.

Ich konnte zwar fliehen aber ich habe Angst dass etwas passieren könnte und ich will nicht zu meiner Lehrerin oder zur Polizei gehen weil ich nicht als Rassist oder Rechtsradikaler gelten will weil ich das einfach nicht bin. Ich habe nur gesagt dass die Moslems Heutzutage aggressiv und nicht zu unserer Zeit und Weltbild passen.

Was soll ich jetzt tun?

...zur Frage

Die Vertreter des Islams haben ja den positiven Beweis für deine Meinung erbracht! So eine Drohung geht gar nicht und sollte auf jeden Fall von dir zur Anzeige gebracht werden!

...zur Antwort

Naja, ob die Polizei alle Partygäste wegen einer versuchten gef. KV. vorlädt, wage ich zu bezweifeln, zumal wohl keiner diesen Schwachsinn zugeben würde.

...zur Antwort

Da würde ich auf Lücke setzen, denn die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Vorgang für immer gelöscht wurde, ist sehr groß.

...zur Antwort

Der Polizist hatte  Recht. Was immer du auch gesagt hättest, hätte nichts an dem Strafbefehl geändert. Deine Täterschaft stand ja wohl definitiv fest?!

...zur Antwort

Vermutlich ist die Käuferin an der Adresse gar nicht wohnhaft und selbst wenn: laß mich raten, unversichertes Paket und somit meine Annahmebestätigung?

...zur Antwort

Darf mein Ex meine Wohnung betreten?

Ich habe folgendes Problem:

Ich habe mit meinem Ex zusammen gewohnt (Mietvertrag lief nur auf ihn), seit April 2017 läuft dieser nur (!) auf mich, weil wir uns getrennt haben und er in der Kaserne wohnt (da hat er sich aber anscheinend erst vor 1 Monat gemeldet).

Er hat bei der Kündigung seines Mietverhältnisses im März 2017 gleichzeitig den Satz mit unterschrieben "Der Mieter sichert zu, die Wohnung sowie Nebenräume inkl. aller Schlüssel zum o. g. Datum vollständig geräumt und besenrein zu übergeben".

Jetzt ist ihm gestern eingefallen, dass er hier noch Sachen von sich drin hat die er haben will. Ich möchte ihn aber am liebsten nicht mehr wieder sehen (er hat mich damals verletzt mit der Trennung), habe ihm damals schon gesagt er soll alles mitnehmen und er war auch einmal hier. Erst haben wir uns mündlich geeinigt dass er die Wohnung ja wieder haben kann sobald ich eine neue habe, aber er wollte sie seit gestern am liebsten sofort zurück und den Mietvertrag wieder abändern lassen, ohne meine Einverständnis. Er wollte dann ein Schreiben aufsetzen dass ich bis Dezember 2019 noch hier wohnen dürfte, aber ich denke dass er mich dennoch raus werfen könnte wenn er ja allein im Mietvertrag steht zählt diese Vereinbarung vestimmt weniger ?!

Er droht mir mit der Polizei zu kommen um die Sachen rauszuholen (Schloss habe ich natürlich nach der Trennung austauschen lassen).

Ich wollte eine Auflistung haben damit ich diese Sachen raus stellen kann in den Flur im Dachgeschoss, er meinte bloß ich wüsste genau was es alles wäre und hat mich daraufhin blockiert.

Was soll ich jetzt am besten machen ?

Fühle mich auch etwas bedroht durch ihn. Und muss ich an dem von ihn genannten Termin den er haben will zur Ausräumung wirklich zu Hause sein und ihm die Türe öffnen?

...zur Frage

Er hat ein Recht auf sein Eigentum. Die Polizei wird sich herzlich wenig darum kümmern, da es sich um Zivilrecht handelt. Könnt ihr euch denn nicht auf einen neutralen Dritten einigen, der die Sachen mit dir aus der Wohnung holt?

...zur Antwort

Falls du wegen der Drogen nichts kriminelles unternommen hast, wird die Polizei davon auch keine Kenntnis erlangen.

Versuch macht kluch!

...zur Antwort

Vielleicht sind sie zu intelligent, um sich in der Politik "verheizen" zu lassen?

...zur Antwort

Wie weit darf die Bundespolizei bei einer festnahme gehen?

Es war so, ich war mit einen freund am Wochenende was trinken, dabei wurden wir Zeugen wie ein Man eine Obdachlose Frau getretten hat um ihr Geld zu klauen, bis dahin alles ok Sbahn Sicherheit ist dann auch irgenwann gekommen personalien und alles aufgenommen, dann kam die Polizei einer von denen wollte die Frau mit zu Wache nehmen. Sie weigerte sich und meinte, sie will keine anzeige erstatten. Der Polizist hat dann daraufhin ihr Koffer wegschleppen wollen, doch sie klammerte sich an ihr Koffer und wollte nicht gehen. Ich bin dazwischen gegangen und habe dann gesagt er soll nicht so mit der Frau umgehen, dann ist sein Kollege gekommen und wollte uns vom Platz wegnehmen daraufhin habe ich dann gesagt das sie Witzfiguren seien (zugegeben das war nicht das schlauste) ich war einfach aufgebracht. Daraufhin hat er mich gepackt und wollte mir Handschellen anlegen ich habe nie wiederstand geleistet und habe nur gesagt das er die Handschellen vorne schließen soll weil ich an der Schulter operiert wurde und ich nicht viel damit machen kann. Trotzdem hat er dann mein Arm nachhinten gezogen und habe dann geschrien vor Schmerzen, erst als ich mich auf den Boden geschmießen habe und mich vor meinen Arm gelegt habe hat er aufgehört und die Schellen vorne angeschlossen, an der Wache wurde dann der Alkoholwert gemessen, Zeugenaussage vernommem und ich bekam eine Anzeige wegen Beamtenbeleidigung, nicht wegen Wiederstand. Der Polizist hat dann gesagt er hätte nie der Koffer der Frau angefasst. Ich war am folgenden Tag in der Klinik weil es nicht aufhörte Weh zu tun, bei der Röntgenbilder kam nichts raus aber ich muss jetzt am Freitag eine MRT Untersuchung durchführen, aber es scheint so als ob man es nochmal operieren müßte, zumindest wurde es verzerrt trotz der Vorherigen mündlichen Warnung. Was kann ich jetzt tun kann ich mich dagegen Währen??

...zur Frage

Geht's noch?! Du mischst dich in eine Maßnahme ein und wunderst dich dann über die Behandlung durch die Polizei? Wenn du nicht fit bist, dann halt dich von der Polizei fern, denn die gehen davon aus, dass du nur dumm, aber ansonsten gesund bist! Ich gehe doch sehr davon aus, dass du eine Anzeige wegen Widerstand (nicht Wiederstand!) bekommst. Ferner darfst du die Kosten der Blutprobe übernehmen.

...zur Antwort