Ja ich glaube an Gott.

Du bist sicher, dass die Religionen falsch liegen. Trotzdem siehst Du die Möglichkeit, dass es Gott gibt.

Nur, wer sagt Dir dann etwas darüber

  • woher Du kommst
  • wohin Du gehen wirst
  • weshalb Du geschaffen wurdest
  • was Gott von Dir möchte

Aus meiner - gläubigen - Sicht wäre es schon seltsam, wenn ein Gott einfach Menschen erschaffen würde, ohne sie zu überlegen, weshalb.

...zur Antwort

Die Bibel reicht völlig um Fragen zu Gott zu beantworten.

Der Katechismus zeigt auf, was und wie ein Person glauben muss. Dabei werden auch Dinge gelehrt, welche mit der Bibel nicht übereinstimmen.

Was ist der Ablaß?
 „Der Ablaß ist Erlaß einer zeitlichen Strafe vor Gott für Sünden, die hinsichtlich der Schuld schon getilgt sind. Ihn erlangt der Christgläubige, der recht bereitet ist, unter genau bestimmten Bedingungen durch die Hilfe der Kirche, die als Dienerin der Erlösung den Schatz der Genugtuungen Christi und der Heiligen autoritativ austeilt und zuwendet."
 „Der Ablaß ist Teilablaß oder vollkommener Ablaß, je nachdem er von der zeitlichen Sündenstrafe teilweise oder ganz freimacht." Ablässe können den Lebenden und den Verstorbenen zugewendet werden (Paul VI., Ap. Konst. „Indulgentiarum doctrina" normæ 1-3).
 https://www.vatican.va/archive/DEU0035/__P4M.HTM
...zur Antwort
Eine Stimme, die uns vertraut war, schweigt.
Ein Mensch, der immer für uns da war,
ist nicht mehr.
Er fehlt uns.
Was bleibt, sind dankbare Erinnerungen,
die uns niemand nehmen kann.

https://www.stilvolle-trauerkarten.de/trauersprueche/trauer-gedichte/

Unbedingt Dir die Zeit für der Trauer nehmen. Doch nicht ewig darin bleiben. Denn dieser Mensch möchte, dass Du später wieder glücklich bist.

Die Frage, ob Du ihn wiedersehen wirst, kann ich Dir aus christlicher Sicht nicht beantworten. Bzw. müsste man dann wissen, ob er Jesus Christus als Retter und Erlöser angenommen hat.

...zur Antwort

Es geht um den Selbstwert.

Leider fühlen sich viele Leute gut, wenn sie auf andere Menschen "hinabschauen" können.

Wenn es Personen im Leben nicht gut läuft, dann brauchen sie Sündenböcke. Da eigenen sich Minderheiten in Bezug auf Religion, Kultur, sexueller Orientierung...

Sie fühlen sich auch besser, wenn die Mehrheit in ihrer Umgebung gleich denkt und sich auf gleiche Art negativ zu diesen Menschen äussern.

...zur Antwort

Die Weihnachtszeit ist den Japanern wichtig. Wenn auch nicht mit christlichem Hintergrund.

Weihnachten liegt in der Luft! Obwohl es kein Nationalfeiertag in Japan ist, da nur etwa 1 Prozent der gesamten Bevölkerung in Japan Christen sind, ist Weihnachten immer noch im ganzen Land zu spüren.
Wenn Sie vor dem  Jahreswechsel in Japan sind, werden Sie viele Dinge vorfinden, die traditionell mit Weihnachten in Verbindung gebracht werden: Dekorationen, Weihnachtsmärkte und großartige Lichter. Sie können auch ein paar  einzigartige japanische Traditionen entdecken, und deren Reiz kennenlernen. Obwohl sich Weihnachten in Japan ein wenig von ihrem gewohnten Weihnachtsfest entscheidet, ist das Ereignis im Land der aufgehenden Sonne auf alle Fälle eine Reise wert.
https://www.jrailpass.com/blog/de/weihnachten-in-japan-fakten-und-traditionen
...zur Antwort

Pauschal kann man das nicht sagen. Eher macht es jedoch Personen zu härteren Kriminellen. Vor allem in den USA.

Ein Buch dazu:

Ohne Gnade

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1039559828

Der Situationsbericht des Anwalts Bryan Stevenson ist erschreckend.

Doch gerade in Deutschland gibt es Projekte, welche in eine andere Richtung geben. Ein Knast ohne Gitter und Mauern für junge Straftäter - die Seehäuser.

Das Buch dazu:

Jeder verdient eine zweite Chance 

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/A1059747173

https://www.youtube.com/watch?v=TbzuwWxqjTM

https://seehaus-ev.de/konzept/projekt-chance/

...zur Antwort

Ja, es gibt sie, wenn auch viel weniger als noch vor 50 Jahren.

Neue Prister gibt es pro Jahr um die 50. Diese Zahl ist in den letzten drei Jahren stabil geblieben. (Quelle statista.de)

In Deutschland hat die Zahl der Prister generell um 50 %, gegenüber 1970, abgenommen. Jetzt sind es noch um die 10.000.

Weltweit dagegen nimmt die Zahl der Prister, wie die Zahl der Christen generell, weiter zu.

...zur Antwort
Nein

Nein, Hass ist nicht nachvollziehbar. Einen Mitmenschen zu hassen, egal aus welchem Grund, ist so oder so falsch. Ganz abgesehen davon, dass es die hassende Person selber auch schädigt.

Das Problem ist nur, dass man für einen Teil der Muslime schon als Islamhasser oder Islamfeind gilt, wenn man es wagt, sich kritisch zur Religion des Islam zu äussern.

Mir ist das kürzlich geschehen. Da nannte mich ein Muslim Islamfeind, weil ich einen Bericht von Human Rights Watch zu den Frauenrechten und einen Bericht zur Christenverfolgung durch Muslime vorgestellt habe. Der gleiche User bezieht sich jedoch gerne auf Human Rights Watch wenn es um Kritik an Israel geht.

...zur Antwort

Da wirst Du wohl kaum etwas erreichen können.

Als Muslima dürfte sie jetzt keine Beziehung haben, auch nicht zu einem Muslim.

Eine Heirat mit einem Nicht-Muslim ist ausgeschlossen.

Wahrscheinlich würdest Du, aus Sicht ihrer Familie, auch kulturell nicht zu ihr passen.

Das sind leider etwas gar viele Hürden.

...zur Antwort

Du und dein Freund haben genug gewartet. Jetzt musst Du dich entscheiden, Eltern oder Freund.

Es ist wichtig, die Eltern zu ehren. Doch in deinem Alter und nach vier Jahren Geheimhaltung ist es an der Zeit, dass ihr für eure Beziehung schaut oder Du dich für die Eltern entscheidest.

Es geht auch um deinen Freund. Wenn er Kinder möchte, dann sollte er die Möglichkeit haben, eine neue Frau zu suchen, solltest Du den Eltern den Vorrang geben.

...zur Antwort

Ja. Zum Beispiel bei solchen Liedern:

https://www.youtube.com/watch?v=9HXLVJgP3mY

https://www.youtube.com/watch?v=Vps8WTehzTo

https://www.youtube.com/watch?v=uLVxk6rFI5g

...zur Antwort

Wie sähen mögliche Lösungen im Nahostkonflikt aus?

Bringt eine Zweistaatenlösung im Nahostkonflikt den Frieden?

...zur Antwort

Leider ist das Kreuz für viele zum Modeschmuck geworden.

Andere, auch wenn sie sonst nicht an Gott glauben, sehen im Kreuz ein Art Schutzamulett. Was gar nichts bringt, aber sie vertrauen trotzdem darauf.

...zur Antwort

Die meisten Opfer gibt es aktuell durch innerislamische Kriege/militärische Konflikte.

Beispiel:

  • Afghanistan (Taliban gegen Islamischer Staat)
  • Syrien (viele islamische Gruppen)
  • Jemen (viele islamische Gruppen und Länder beteiligt)
  • Libyen (viele islamische Gruppen und Länder beteiligt)
  • Pakistan (mehrere islamische Gruppen)

Du sprichst die letzten 100 Jahre an. Da gehen die Opferzahlen weit auseinander.

Afghanistan: Da gibt es Tausende ziviler Opfer durch Bombardierungen der Koalition unter Führung der USA. Tausende Tote unter zivilen Muslimen durch Angriffe der Taliban. Tausende Tote durch Kämpfe zwischen muslimischen Gruppen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Krieg_in_Afghanistan_2001%E2%80%932021

Das gleiche gilt für andere Länder. Hohe Opferzahlen durch westliche Angriffe, aber auch immer wieder Muslime, welche sich gegenseitig bekriegt haben - Beispiel Iran - Irak.

...zur Antwort

Wenn man alles wortwörtlich auf sich beziehen würde, dann gäbe das ein seltsames Leben.

Ganz abgesehen davon, dass man den zeitlichen und den örtlichen Kontext auch mitberücksichtigen muss.

Klar, wenn die Bibel hat vieles, was uns als Wegleitung dienen kann. Zum Beispiel in Galater 5, die Gleichnisse von Jesus, die 10 Gebote...

Trotzdem wirst Du zu Stellen kommen, wo Du dich fragst, hat das etwas mit meinem Leben zu tun oder was ist genau mit dieser Stelle gemeint. Da gibt es verschiedene Möglichkeiten für Antworten:

  • Meine beste Quelle - das Gebet an Gott/Jesus. Die Antworten bekomme ich fast immer durch Predigten auf youtube. Andere bekommen sie durch Bibeltexte, durch Mitmenschen, durch den Heiligen Geist...
  • Pfarrer oder Pastoren
  • Predigten durch google - Thema eingeben
  • gläubige Mitchristen
  • durch Gute Frage-Antworten
  • Exegetik-Bücher
  • ...
...zur Antwort