Was kann man gegen eine psychische Erektionsstörung machen, deren Ursache nicht behebbar ist?

Ich mach’s kurz: ich hab 150.000€ verloren, durch einen Fehler von mir (Krypto Geld), da ich auf einen Hacker Link geklickt habe... Polizei ist machtlos das Geld ist garantiert weg. Ist vor 2 Monaten passiert. (Das war alles Geld was ich hatte, hab nur noch ein bisschen übrig)

Seit da an habe ich leichte Depressionen und meine orgasmen sind Katastrophe, ich komme zwar noch aber nichts macht mir mehr Spaß, auf die geilsten Frauen hab ich kein Bock, SB ist schwer bzw nicht gut, das leben geht den Bach runter. Diese Erektionsprobleme hab ich schon seit 2 Monaten seit mir dieser Schicksalsschlag passiert ist, ich komme zwar aber der Höhepunkt ist mau und macht keinen Spaß...

Und egal wie sehr ich es mir weg rede, den Verlust des Geldes werde ich nie vergessen, mein Leben lang nicht. Ich weiß das leben besteht nicht nur aus Geld aber ich werde mir immer wieder Vorwürfe machen wie ich durch einen so Dummen Fehler so viel Geld verlieren konnte. Immer werde ich mir denken was ich hätte damit so alles kaufen können und was ich im Leben damit verpasse. Dabei bin ich erst sage und schreibe 21 Jahre alt! Mein Leben macht mir aktuell keinen Spaß mehr. Ich will eig nur die Erektionsprobleme beheben leider weiß ich nicht wie, denn die Ursache ist nicht behebbar, wenn mir jemand 150k€ schenken würde wäre ich wieder happy aber da das niemand tun wird auf der Welt war’s das wohl mit mir...

Sex, Psychologie, Penis, Gesundheit und Medizin, Hormone, Libido, Orgasmus, Psyche, Psychiatrie, Testosteron, Erektionsstörung, Viagra
12 Antworten
Sex ohne Erektion?

Seit einem halben Jahr Date ich einen 50jährigen. Es herrschte von Anfang an eine starke sexuelle Anziehung zwischen uns.

Wir haben uns mit dem Sex Zeit gelassen und die Lust hat sich in den letzten Monaten immer weiter aufgebaut. Er brachte 'zum spaß' immer wieder wie gross sein Penis doch wäre und wie arm andere seien weil sie Viagra bräuchten. (Ich tat es als männliches geprahle ab)

Nunja, als es dann zum Akt kam war ich verwundert darüber, dass keine Erektion zustande kam. Ich dachte bei einem Mann in seinem Alter dauert es eben ein wenig länger. Also habe ich nichts gesagt.

Umso verwunderter war ich, als er mir dann seinen schlaffen Penis eingeführt hat (Ich wusste gar nicht dass das möglich ist) viel gespürt habe ich davon nicht. Er kam schlussendlich auch zum Orgasmus.

Er will das auf jeden Fall wiederholen. Aber irgendwie finde ich es nicht besonders erotisch ohne Erektion, mir persönlich ist das sehr wichtig. Auch wenn es praktisch ohne funktionieren würde.

Ausserdem finde ich es merkwürdig, dass er nicht ein Wort darüber verloren hat. Ich meine, ist ihm das selbst nicht bewusst? Es ist doch keine Schande zum Urologen zu gehen oder Viagra einzunehmen.

Vielleicht habt ihr schon Erfahrungen in dem bereich oder Tipps wie ich ihm am besten sage dass er Mal Viagra probieren sollte ohne ihn zu verletzen. Wie oben erwähnt macht er ja des öfteren scherze über 'eben diese Männer'. Und er fühlt ja bestimmt selbst nicht viel beim GV?

Vielen Dank

Dating, Medikamente, Sex, Erektion, Gesundheit und Medizin, Impotenz, Liebe und Beziehung, Potenzmittel, Urologie, freundschaft-plus, Viagra
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Viagra