Ist Armut vom Klima (der geografischen Lage) und der Klimazone abhängig?

Wenn man Bilder ansieht, wo Menschen in Armut leben in Afrika, in der Wüste im nahen Osten und so weiter..., da sieht man, die haben wirklich nichts. Nur Sand und leerer Boden und mitten drin Menschen, die ihre Häuser mit ein paar Steinen gebaut haben.

Wieso bleiben die dort, wo es gar nichts gibt?

Ich denke es ist von der Klimazone abhängig?

Wenn man hier in Europa durch die Gegen läuft: Überall Pflanzen, Hügel, Wälder und Flüsse, und überall kann man Nahrung finden. Es wächst Getreide, Beeren, Gemüse. Es gibt Holz, mit dem man Lagerfeuer schüren kann und es gibt Flüsse wo man Wasser holen kann oder baden kann.

Abgesehen von der Klimazone befinden wir uns in eunem urbanen Gebiet. Es gibt Städte, wo Leute ihren Müll wegschmeißen. Menschen die in Armut leben, haben die Möglichkeit Pfandflaschen zu suchen und Fundsachen sinnvoll zu nutzen.

Ostsee: Sobald sich Wasser zurückgezogen hat, kann man Muscheln sammeln. Man kann dort Meeresfrüchte sammeln und essen. Viele Leute leben sogar davon, von Fischen und Meeresfrüchten.

Die Wüste und heiße Klimazonen sind normal nicht für Menschen gedacht. Menschen können normal nur in tropischen Gebieten oder in gemäßigten Klimazonen überleben. Denkt ihr, es würde die Armut bekämpfen, wenn man Menschen aus Afrika nach Sibirien oder in eine andere gemäßigte Klimazone umsiedelt?

Tiere, Geld, Geschichte, Menschen, Politik, Meer, urban, Afrika, Armut, Biologie, Flüsse, Geografie, Klima, Natur und Umwelt, Ostsee, Wälder, Philosophie und Gesellschaft
6 Antworten
Wie würde euch solch eine Stadt gefallen?

Hallo,

die Architektur des Stadtzentrums wäre durch drei Merkmale geprägt:

  1. Repräsentative, einzelstehende Prachtbauten: Häufig würden diese Prachtbauten aber nebeneinander, aber eben nicht direkt Wand an Wand am selben Ort stehen, z. B. an einem Platz oder einer Straße, z. B. ein barockes Opernhaus, eine Bibliothek im Gründerzeitstil, eine Behörde in einem klassizistischen Gebäude oder eine gotische Kathedrale.
  2. Sehr viele Straßenzüge im Gründerzeitstil, wo sich die Gebäude direkt Wand an Wand nebeneinander befinden würden - es würde sich um eine geschlossene Blockrandbebauung handeln.
  3. Eine Skyline mit relativ vielen Wolkenkratzern, die in ihrer Gestaltung abwechslungsreich und zum Teil sehr ausgefallen sind, wie z. B. der geplante Hines Tower in Berlin.

Das Stadtzentrum wäre ringförmig durch sehr viele Straßenzüge im Gründerzeitstil und mit Blockrandbebauung umgeben. Diese Bauweise wäre also nicht nur im Zentrum selbst, sondern auch in den Quartieren drumherum zu finden. Innerhalb dieses durch Gründerzeitviertel geprägten Rings würde es auch immer mal wieder Viertel in anderen Stilen geben (z. B. Fachwerkhäuser, barocke Bürgerhäuser).

Der Außenring der Stadt wäre durch einzelstehende Eigenheime geprägt, in erster Linie durch Gründerzeitvillen und zweistöckige Häuser im amerikanischen Stil, wie man sie aus US-Filmen kennt.

Selbstverständlich gäbe es auch Parks. 😊

Gut 60%
Sehr gut 20%
Mittelmäßig 20%
Schlecht 0%
Sehr schlecht 0%
urban, Stadt, Architektur, Gebäude, Stadtentwicklung, Stadtplanung, Städtebau, Umfrage
3 Antworten
Kann mir jemand gute Rucksack-Marken empfehlen?

Zur Zeit habe ich einen Rucksack von Eastpak bin damit auch grundsätzlich zufrieden nur hätte ich gerne 2 getrennte (große) Fächer. Der Eastpak hat leider nur 1 großes und 1 kleines vorne. Das Design finde ich nun auch ziemlich langweilig.

Ich habe mir schon allerlei Marken angesehen nur war bisher nicht der richtige dabei. Entweder das Design sprach mich nicht an, er hatte keine 2 großen Fächer oder er war schlichtweg für das was ich brauche zu teuer.

Mir gefallen z.B. die Sport-/Fahrradrucksäcke von Evoc wirklich sehr (!) gut. Nur ich weiß nicht so recht ob ich dafür über 100 € ausgeben möchte da ich mir keinen Rucksack explizit zum Fahrrad fahren kaufen möchte. Er soll einfach im tägl. Gebrauch verwendet werden können und z.B. auch für Reisen (kein wandern, campen o.ä.) dienen.

Ich suche also weder explizit Sport-, Fahrrad, noch Trekkingrucksäcke. Sollte mich aber davon einer ansprechen und das Preis-Leistungs-Verhältnis passen dann würde ich mir natürlich auch einen solchen kaufen.

Folgende Marken habe ich bereits durchforstet:

  • Evoc (gefällt mir an sich sehr gut; nur m.M.n. etwas zu teuer für meinen Gebrauch)
  • Forvert (vom Design her top, aber leider (so wie ich das bisher sehen konnte) keine 2 großen, getrennten Fächer)
  • Burton (Design auch gut, nur leider wieder keine 2 großen Fächer bei den Modellen die ich gut finde)
  • Dakine (an sich okay, hat aber ebenfalls nicht das was ich suche)
  • Deuter (nicht mein Fall)
  • Karrimor (Design gut, Preis auch in Ordnung, bin mir hier dennoch noch etwas unschlüssig; Bild: http://images.karrimor.com/images/imgzoom/79/79100003_xxl.jpg)

Hat nun jemand noch ein paar Rucksack-Marken (am besten mit Beispielbildern) für mich?

Vielen Dank im Voraus!

(Etwa 18-30L wenn mögl.)

Kann mir jemand gute Rucksack-Marken empfehlen?
Reise, Urlaub, Studium, Alltag, urban, shoppen, kaufen, Burton, dakine, Eastpak, Marke, Marken, Rucksack, schulrucksack, Backpack, Deuter
4 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Urban