Wie sinnvoll und wie genau sind Ohrthermometer?

Es gibt ja bekanntlich viele Möglichkeiten, die Körpertemperatur zu messen.

Mit einem gewöhnlichen Digitalthermometer kann man ja entweder rektal (gilt als die genaueste Methode), oral oder unter der Achsel messen.

Auf der anderen Seite gibt es dann z.B. Ohrthermometer. Diese messen wesentlich schneller, und außerdem ist die Messung z.B. für kleine Kinder wesentlich angenehmer als rektal.

Die Genauigkeit dieser Ohrthermometer kann eigentlich so schlecht nicht sein, schließlich werden sie ja auch in Krankenhäusern eingesetzt, wobei 1 bestimmtes Modell von B*aun sehr verbreitet ist.

Auf der anderen Seite liest man aber in Internetforen auch Beiträge von Leuten, die ihr Ohrthermometer an die Wand werfen, nachdem sie bei mehreren aufeinanderfolgenden Messungen völlig unterschiedliche Messwerte und/oder einen größeren Unterschied zur rektalen Messung erhalten haben. In vielen Fällen liegt das daran, dass das Thermometer nicht richtig ins Ohr gehalten wurde (der Infrarotstrahl muss genau auf das Trommelfell gerichtet sein).

Sind diese Abweichungen also wirklich i.d.R. auf Anwendungsfehler zurückzuführen oder sind Ohrthermometer wirklich ungenauer? Wer von euch hat eins und kann über Erfahrungen sprechen?

Würdet ihr ein solches Gerät weiterempfehlen oder nicht?

(Was Genauigkeit angeht: Ob 38,6 oder 38,7 Grad, ist doch völlig egal. Ich wäre schon zufrieden, wenn es auf ein halbes Grad genau wäre. Wenn man aber wirklich bei 3 Messungen Werte bekommt, die um mehr als 1 ganzes Grad auseinander liegen, wäre ich wohl auch nicht glücklich damit.)

Kinder, Fieber, braun, Gesundheit und Medizin, Körpertemperatur, Fieber messen, Fieberthermometer, Thermometer

Meistgelesene Fragen zum Thema Braun