Wird sich die aktuelle Massenmigration nach Deutschland auf unser Land bereichernd und positiv auswirken?

Das Ergebnis basiert auf 45 Abstimmungen

Nein 71%
Ja 16%
Vielleicht 13%

30 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Vielleicht

Auswirkungen wird es definitiv haben. Nur sind "positiv" und "negativ" immer rein subjektive Wertungen. Für mich als Mann Anfang 30 in einem relativ sicheren Job und einem abgeschlossenen Studium sind die Auswirkungen wahrscheinlich kaum spürbar. Für ein 19-jähriges Mädchen, dass am Wochenende in einer Großstadt mit ihren Freundinnen feiern gehen möchte, sieht es allerdings anders aus.

Das große Problem ist, dass gerade Menschen mit einem islamischen Hintergrund ein völlig anderes Wertesystem mitbringen, was sich besonders in ihrer Einstellung zu Frauen, gerade christlichen oder nichtgläubigen Frauen niederschlägt. Das führt zwangsläufig zu Konflikten, Schlagzeilen gemacht hat es auch bereits und es ist nicht zu ignorieren, dass sich der Großteil der (vor allem weiblichen) Bevölkerung nicht mehr so sicher fühlt wie vor der Migrationswelle. Angesichts dieses Hintergrunds eine positive Entwicklung auszumachen und von Bereicherung zu sprechen, ist ein höhnischer Faustschlag ins Gesicht jeder Frau, die bereits üble Erfahrungen mit einem Mann gemacht hat, der sie für ein billiges Stück Freiwild hält.

Hier muss dringend eine vollumfängliche Aufklärung auf der einen und eine unnachgiebige Strafverfolgung stattfinden, sonst wird sich die Lage weiter verschärfen. Auch was religiös motivierten Fundamentalismus angeht, muss unsere Gesellschaft reagieren und darf sich längst nicht mehr so tolerant geben wie bisher. Wenn Werte miteinander kollidieren, entstehen Parallelgesellschaften, was der Staat verhindern muss - ansonsten gefährdet es den inneren Frieden. Versäumnisse aus der Vergangenheit müssen ebenfalls aufgearbeitet werden. Wer bereits in der vierten Generation in Deutschland lebt, hier zur Schule gegangen ist und die Heimat seiner Vorfahren nur noch aus Urlauben kennt, der muss sich zuerst selbstbewusst "Deutscher" nennen und sich zu unserem Volk zugehörig fühlen - da selbst das in vielen Problemvierteln deutscher Großstädte nicht gelingt, können auch viele der neuen Einwanderer mit der derzeitigen Integrationspolitik wahrscheinlich niemals Teil Deutschlands werden.

Es bleibt jedoch abschließend zu sagen, dass sich ein Großteil der Einwanderer integrationsbereit zeigt und definitiv kein Problem für unsere Gesellschaft darstellt. Von Menschen aus anderen Kulturkreisen können gerade junge Deutsche eine Menge lernen, Toleranz entwickeln, Ängste ablegen und sich ein vorurteilsfreies Weltbild prägen. Integration muss nämlich von beiden Seiten erfolgen: Wenn sich die Deutschen gegen die Einwanderung sperren und sich von Fremdenhass, Angst und Intoleranz leiten lassen, werden sich Einwanderer niemals willkommen und akzeptiert fühlen. Und wer nicht akzeptiert wird, hat auch keinen Grund, die Werte derjenigen zu akzeptieren, die ihn ablehnen.

Mädchen stehen auf südländische Typen, daher sollte es diesbezüglich keine Probleme geben. Silvester in Köln 15/16 war zwar tragisch, aber ich möchte doch anmerken, dass es auch vorher schon sexuelle Übergriffe und Vergewaltigungen gab; von deutschen Männern verübt! Es allein den Flüchtlingen in die Schuhe zu schieben wäre sicherlich kontraproduktiv. Frauen wäre es natürlich anzuraten sich beim abendlichen Ausgang etwas "züchtiger" zu kleiden und nicht soviel nackte Haut zu zeigen, denn das provoziert diese Männer. Zu reinem Eigenschutz wohlgemerkt. Das Wertesystem ist ein Problem, da gebe ich Ihnen recht, aber wenn wir denen unsere Werte und Kultur näherbringen und dazu aufrufen tolerant zu sein, dann bin ich optimistisch, dass sie sich als aufrechte und produktive Bürger unser Land voranbringen werden.

Achja, wir haben Religionsfreiheit. Sie dürfen nicht einfach so gläubige Muslime strafverfolgen. Toleranz ist ein wichtiger Baustein zur gelungenen Integration. Wir müssen das Miteinander mit diesen Menschen von Tag zu Tag neu aushandeln, damit unterschiedliche Kulturen friedlich miteinander zusammenleben können.

0
@Maximiliannos

Möchtest du mit diesem Kommentar provozieren?

"Mädchen stehen auf südländische Typen" - sonst geht's noch gut? Erstens kannst du das bestimmt nicht verallgemeinern, da Geschmäcker verschieden sind, zweitens möchte ich mal darauf hinweisen, dass du hier gerade eine geschmacklose Legitimation für sexuelle Übergriffe geliefert hast.

Dass du anmerkst, dass solche Übergriffe auch von deutschen verübt wurden, ist ebenfalls eine Argumentation, die mich anwidert. Man kann und darf Verbrechen nicht mit anderen Verbrechen rechtfertigen! Es ging in deiner Frage schließlich um die Folgen von Massenzuwanderung und ich habe hier das Argument "frauenverachtendes Wertesystem" gebracht, dass ich wirklich als ein Problem sehe. Du hast dieses Argument entweder absichtlich falsch verstanden oder hast selbst ein Problem mit deinem Frauenbild. Dein "freundliches" anraten, dass die Mädchen sich "züchtiger" anziehen sollten, scheint für zweitere Vermutung zu sprechen. Ich sage dir mal eins: jede Frau hat das Recht, sich anzuziehen wie sie will, und wenn sie sich in einem sexy Outfit nicht mehr sicher fühlen kann, dann läuft etwas verkehrt!

Wirklich beschämend finde ich auch deinen letzten Absatz. Strafrechtlich verfolgt wird nicht aufgrund des muslimischen Glaubens, sondern aufgrund der erfolgten Straftaten. Straftaten, die es tatsächlich gibt. Straftaten, die nicht umsonst empören. Straftaten, weshalb sich Frauen in unserem Land nicht mehr sicher fühlen. Das alles verkennst du.

Du hast nach Meinungen gefragt. Meine hast du nun gelesen. Alles worum ich dich bitte ist, über meine Worte einmal nachzudenken.

14
@MarkusPK

Keineswegs möchte ich provozieren. Ich sage nur wie es ist. Oft hört man ja als Argument, dass die Südländer hier sowieso keine Chance auf eine Frau hätten. Aber dem widerspreche ich vehement. Südländische Typen kommen bei deutschen Frauen sehr gut an. Das ist auch kein Verallgemeinern. Du kannst es in diversen Umfragen und Studien nachlesen, dass der südländische Typ bei Mitteleuropäerinnen hoch im Kurs steht.

Das sollte auch keine Legitimation für sexuelle Übergriffe sein. Und auch wenn es dir nicht gefällt: Ja, auch deutsche Männer vergewaltigen und belästigen. Das soll auch keine Relativierung sein. Man sollte jedoch nicht mit zweierlei Maß messen. Vor dem Gesetz sind alle gleich.

Und ich gebe dir Recht, dass im Zuge der Zuwanderung teils auch "frauenverachtendes Wertesystem" importiert wird, aber ich möchte das aus einer anderen Perspektive betrachten: Nach allem, was ich weiß, ist es ein völlig normaler, natürlicher Prozess, wenn ein Mann beim Anblick einer schönen, reizvoll gekleideten Frau sexuelle Erregung spürt und eine Erektion erlebt. Soweit mir bekannt, hängt das mit den Sexualhormonen, vor allem Testosteron, zusammen. Oder liege ich da daneben? Klar, sexuelle Erregung ist das Eine, sexuelle Belästigung und Missbrauch aller Art eine andere Sache. Erregung ist normal und natürlich, das rechtfertigt ja kein "sexistisches" oder "sexuell-aggressives" Verhalten, aber es erklärt es zumindest. Da ist dann das Maß an Selbst- bzw. Impulskontrolle des Mannes entscheidend und dass das bei zivilisierten Gesellschaften vorhanden sein muss, ist klar wie Kloßbrühe. Es ist allerdings unbestritten, dass die vermehrte Freisetzung männlicher Sexualhormone beim Anblick verführerisch präsentierter, schöner oder auch weniger ansehnlicher Frauenkörper, mit oder ohne Kleidung, diverse mehr oder weniger ausgeprägte Effekte auf die Psyche des Erregten hat. Das können z.B. erhöhtes Aggressionspotential, Konzentrationsschwäche oder verminderte kognitive Fähigkeiten wie Denken, Erinnern etc. sein. Wenn nun also Menschen aus anderen "Kulturkreisen" kommen, wo die Stellung und das Ansehen der Frau grundsätzlich unterschiedlich ist, ist es dann sinnvoll bzw. vernünftig, davon auszugehen, dass sich diese Menschen unseren Sitten anpassen? Ich meine, wenn Leute aus Afrika oder generell islamisch geprägten Ländern hierher flüchten, was ist da zu erwarten? Dass diese Menschen plötzlich wissen wie wir hier ticken und sich dem anpassen? Viele können vielleicht ein paar Dutzend Worte Deutsch und es gibt niemanden, der ihnen unsere Sprache beibringt, geschweige denn unsere Sitten. Vor allem, wenn es um religiöse Überzeugungen oder Meinungen, Haltungen, Einstellungen zum Leben geht, kann man das denn einfach so ändern? Wenn ein Muslim aus seiner Erziehung, Religion und Kultur heraus der Ansicht ist, Frauen sind dem Mann von Gott gegeben, um ihm zu dienen, und müssen sich verhüllen, da es sich sonst um Schlampen handelt, die missbraucht werden sollten, als Strafe oder mahnendes Beispiel, was auch immer, was will man dagegen tun? Denen eine Gehirnwäsche verpassen bzw. sie in den Knast stecken? Ich meine, wir alle wissen doch, wie Frauen in vielen Islamisch geprägten Ländern leben und behandelt werden, oder nicht?

Was wir alle gemeinsam haben, ob nun Christ, Muslim oder Atheist, ist die biologische Grundlage. Alle Männer dieser Welt haben Testosteron im Blut. Alle Menschen sind für sexuelle Reize empfänglich. Das kann man weder lernen noch abtrainieren, es ist unsere (Trieb) Natur. Und wie wir damit umgehen, ist wiederum kulturell u.s.w. bedingt! ALSO: Wenn ich eine Tochter hätte, dann würde ich grundsätzlich nicht erlauben, dass sie in "Hot-Pants" durch die Gegend läuft. Ich stelle ja auch keine Goldbaren in der Fußgängerzone offen aus und erwarte dann, dass sich niemand welche davon nimmt, auch wenn ich ein riesiges Schild daneben aufstelle mit der Inschrift "Goldbaren mitnehmen verboten, Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt". Ich meine, sollte meine Tochter dann doch missbraucht werden, werde ich mein ganzes Leben Schuldgefühle deshalb haben. Meine Kinder und ihr Wohl bedeuten mir alles und ich bin für sie verantwortlich. Wenn es um ihren Schutz geht, spielen irgendwelche politischen Ansichten, Ideologien etc. keine Rolle mehr.

1
@Maximiliannos
Wenn ein Muslim aus seiner Erziehung, Religion und Kultur heraus der Ansicht ist, Frauen sind dem Mann von Gott gegeben, um ihm zu dienen, und müssen sich verhüllen, da es sich sonst um Schlampen handelt, die missbraucht werden sollten, als Strafe oder mahnendes Beispiel, was auch immer, was will man dagegen tun? Denen eine Gehirnwäsche verpassen bzw. sie in den Knast stecken?

Genau das. Ersetze "Gehirnwäsche" noch durch "Unterweisung in westlichen Werten", die bedingungslos akzeptiert werden müssen, wenn betreffender Mensch hier leben möchte. Sie passen sich an. Nicht wir. Sie verändern ihre Haltung, nicht unsere Frauen ihren Kleidungsstil. Sie sind hier Gäste, uneingeladene und unseren Schutz genießende Gäste, denen ohne unsere Gastfreundschaft ein erbärmliches Leben beschieden wäre, was Dankbarkeit und Integrationswillen obligatorisch macht. Wenn das hier ihre Heimat werden soll, erwarte ich entsprechendes Verhalten. Wer das nicht zeigt, wird bestraft und hat zu gehen. Und damit Ende der Debatte.

12
@MarkusPK

Maximillianonnos: Diese Männer hatten sich nicht nur zur kollektiven Vergewaltigung etc. von den Frauen in ihrem Gastland verabredet, sondern auch zum gemeinschaftlichem Diebstahl und haben Feuerwerkskörper an das Portal des Kölner Dom. wo eine Messe stattfand. geworfen und Feuerwerkskörper in Menschenmengen mit dem Risiko dass dabei Menschen verletzt werden können, geworfen. Solche Übergriffe fanden nicht nur in Köln statt, sondern auch in weiteren Städten.

Was die sexuellen Übergriffe anbelangt, so versuchst du unter Anbringung deines antiquarischen Frauenbild die Opfer zu Tätern zu machen und erklärst Frauen als Verantwortliche für die Sexualität von Männern und stellst Männern einen Freibrief aus.

Frauen stehen auf südländische Typen du siehst keine Probleme etc....

Für was ?

Du degradierst Frauen zu Zuchtstuten, Gebärmaschinen !

Das hatten wir schon mal !

Weil Männer anderer Nationalitäten vergewaltigen, stellt das Männern aus islamischen Kulturen einen Freibrief aus und rechtfertigt solche Straftaten.

Vergewaltigung ist kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat, auch wenn du es gerne anders sehen möchtest und die Opfer als Verursacher, diffamierst und empfiehlst dass sich jetzt die weibliche Bevölkerung dem Frauenbild was solche Typen mitbringen, unterordnen zu hat, damit sich hier der orthodoxe Islam manifestieren kann.

Mit solchen Aussagen hilfst du nicht den Flüchtlingen, sondern schadest ihnen, weil du nicht zwischen integrationswilligen, integrationsfähigen und kriminellem Gesocks unterscheiden kannst und noch Empfehlungen aussprichst wie wir uns hier importierten Verbrechern anzupassen haben.

6
@LancelotIV

Ich habe kein antiquarisches Frauenbild. Es ist allerdings so, dass Frauen biologisch gesehen Gebärmaschinen sind, während wir Männer die Rolle der Besamer (Drohnen) übernehmen.

Ich rechtfertige nicht die Straftaten, nur möchte ich darauf hinweisen, dass man von den Flüchtlingen nicht einen Wandel von einem auf den anderen Tag erwarten kann. Diese Menschen sind gegensätzlich sozialisiert. Das braucht seine Zeit bis sie hier gesellschaftlich angekommen sind. Wir müssen ihnen Zeit geben...

0
@Maximiliannos

Männer vergewaltigen Frauen um Macht über Frauen auszuüben und sie zu kontrollieren nicht-weil sie ihren genetisch verankerten Trieb nachgehen, sich fortzupflanzen und das war auch das Ziel der Männer die sich zur kollektiven sexuellen Belästigung und Vergewaltigung der Frauen in Köln etc. zu Silvester 2015 verabredet hatten.

2
@MarkusPK

"Genau das. Ersetze "Gehirnwäsche" noch durch "Unterweisung in westlichen Werten", die bedingungslos akzeptiert werden müssen, wenn betreffender Mensch hier leben möchte. "

VOILA UN HOMME!

0
@MarkusPK

Ich möchte noch mal korregieren: was die möchten ist vollkommen belanglos!

1
@Maximiliannos

EINFACH UNGLAUBLICH - Fantasten und Traumtänzer WIE DU sollten mindestens mal ein Jahr in solchen Ländern leben, damit sie die wahre und seit Kindheit aufgezwungene Realität dieser Menschen begreifen und die zwangsläufige Tragweite erkennen

Dein Rat, das "Frauen sich hier züchtiger zu kleiden haben" ist genau so pervers, als wenn man darüber nachdenken würde, die "Kulturbereicherung" zu kastrieren !

Einfach nur K R A N K H A F T E . Blindheit !!!! Versuche lieber einer Kuh das Klavierspielen beizubringen, da ist dein Angagement sinnvoller und weniger schädlich.

1

Meine Meinung ist, dass wir nicht gegen Ausländer blocken sollten und die Migranten so schnell als möglich in unsere Kultur integrieren sollten, damit wir als Deutschland auch noch in 50 Jahren existieren und nicht auf der Landkarte verschwinden werden.

Die Alternative wäre, uns damit zu beschäftigen, dass jedes Paar mindestens drei Kinder zur Welt bringt, damit wir nicht auf die Migranten angewiesen sind. Dazu müssten wir aber hier die Politik total ändern.

0
Nein

Positive Aspekte kann ich dabei eigentlich nirgendwo finden. Denn die ganze Flüchtlingssache wurde von vorneherein vollkommen falsch angegangen. Jeder, einfach JEDER wurde hereingelassen ohne dass überprüft wurde, ob dieser jemand auch wirklich Hilfe braucht und sich nicht nur vom Staat das Leben finazieren lassen will.

Jeder der wirklich flüchten musste, weil sein Leben bedroht ist, sollte aufgenommen werden - das ist nach wie vor meine Meinung. Solchen Menschen muss man helfen. Allerdings nur dann, wenn diese Menschen sich dann auch widerspruchslos an alle Regeln und Gesetze halten und zwar in allen Belangen. Ist man in einem anderen Land, hat man seine Sitten, Ansichten und Gebräche von "daheim" gefälligst abzulegen und sich anzupassen. Egal worum es geht. Nur leider tun das viele Flüchtlinge nicht.

Dazu muss aber gesagt werden, dass bei weitem nicht jeder sich weigert sich an die deutsche Kultur anzupassen. Das stimmt nämlich nicht. Aber auch wenn es nur 5 oder 10% sind. Das reicht bereits.

"Flüchtlinge" die nur Geld abgreifen wollen während sie Frauen (wie von daheim gewohnt) wie ein Stück Fleisch behandeln, gehören sofort und endgültig abgeschoben, ohne ewig langes hin und her, ob das schon Rechtens ist oder nicht. Denn das ist es definitiv. Auch sollte jeder der Strafttaten begeht, ohne wenn und aber und ohne Verwarnung des Landes verwiesen werden. Wenn ein Deutscher ein Verbrechen begeht, wird er ja auch nicht verwarnt ehe es beim zweiten Mal dann möglicherweise Konsequenzen hat. Ganz ehrlich - wo kämen wir denn da hin?

Niemand hat ein Recht darauf, dass Deutschland ihn aufnimmt. Es ist keinesfalls die Pflicht Deutschlands, das zu tun - auch wenn das viele wirklich zu denken scheinen. Kein anderes Land der Welt lässt einfach so massenhaft Menschen aus anderen Ländern herein. Wozu gibt es sonst noch Landesgrenzen?

Deutschland kann und soll nicht die ganze Welt finanzieren, während andere Länder rein gar nichts dazu beitragen. Die EU sollte jedes Land dazu zwingen mitzuhelfen, so wie es auch in den entsprechenden Verträgen festgehalten ist.

Und kommt mir bloß keiner mit dieser "Wir sind doch die bösen und müssen die Taten von früher sühnen" Sache. Nein, das müssen wir nicht.

Der zweite Weltkrieg ist über 70 Jahre vorbei und NIEMAND der heute noch lebt, kann etwas für die schrecklichen Verbrechen die Hitler und Co. begangen haben. Deutschland schuldete der Welt nichts. Jedes Land hat gewaltig Dreck am Stecken, der ihm dann nicht endlos lange immer und immer wieder vorgehalten wird. Ob das jetzt Russland, die USA oder China sein mag.

Nein

Würde sagen es kommt drauf an,derzeit ist es nur ein Projekt das Millarden verschlingt und zu Lasten von Steuerzahler geht.

Ja, aber man muss ja erst Geld investieren um hinterher die Früchte der Investition zu ernten.

0
Nein

Der große Zustrom der vielen Menschen wirkt sich nur partiell positiv für Deutschland aus und zwar dort, wo die Menschen in Arbeit kommen bzw. in das Bildungs- und Wertesystem, d.h. in unsere Gesellschaft, integriert werden.

Die Integrationsfähigkeit stößt aber an Grenzen, wo die individuelle Fähigkeit und der individuelle Wille zur Integration nicht ausreichen oder die Gegebenheiten das nicht hergeben. Ich befürchte, und das ist meine widerlegbare Meinung, dass sehr viele Neuankömmlinge sich nur sehr schwer integrieren werden. Also in der Summe wird Deutschland eher mehr Schwierigkeiten haben als zuvor. Und da rede ich noch gar nicht über die Sicherheitsprobleme durch radikale Anhänger von Mohammeds Ideologie!

Doch jetzt die gute, vielleicht sogar sehr gute Nachricht: Ich persönlich denke, dass viele Menschen, die zu uns gekommen sind, jetzt verstehen und lernen, was nötig ist, um in Frieden und relativem Wohlstand gemeinsam leben zu können: Es bedarf einer humanistischen, freiheitlichen Ordnung, es bedarf der Demokratie, der relativen rechtlichen und sozialen Sicherheit der Menschen in einer Gesellschaft. Und es bedarf der Bildung.

Die Quelle all dieser in Europa gelebten Errungenschaften haben wir - meiner festen Überzeugung nach - der Lehre von Jesus Christus zu verdanken, dem bedeutensten Menschen, der je seinen Fuß auf diese Erde gesetzt hat.

Diese Erkenntnis wünsche ich mir, soll sich durch die Kontakte der Migranten in ihre Heimatländer oder durch deren Rückkehr weiter verbreiten. Das kann die Welt wirklich zum Positiven ändern.

"Diese Erkenntnis wünsche ich mir, soll sich durch die Kontakte der Migranten in ihre Heimatländer oder durch deren Rückkehr weiter verbreiten. Das kann die Welt wirklich zum Positiven ändern."

Adam&Evi, da Du Kontakt mit mir aufgenommen hast, als ich einige Aspekte des katholischen Christentums dargelegt habe, darf ich sicher auch hier etwas ergänzen:

Schon während des Pontifikats von Johannes-Paul II wurden die Katholiken - zumindest in Deutschland - vor ungefragtem Missionieren gewarnt! Er mahnte sie zur Zurückhaltung. Wenn sie im Bekannten- und Verwandtenkreis danach gefragt würden, können und sollten sie natürlich angemessen Auskunft geben.

Was ein rechter Katholik sei, der würde aber nicht versuchen, jedermann seinen Glauben anzupreisen wie saueres Bier. Deshalb lass dich bloß nicht zu Dauerpredigen und Klingelbeutelklingeln verleiten wie ein amerikanischer Volksmissionar. ;-))

0
@Wurzelstock

Lieber Wurzelstock, danke für diese Sicht. Ich gebe zu, dass mich immer gewundert hat, warum so wenig von den großen Kirchen kommt. Hat nicht aber Jesus Christus gelehrt von den anvertrauten Zentnern (Matthäus 25, 14)? Die Rahmenbedingungen für eine einige, friedliche und freiheitliche Gesellschaft werden gefühlt immer ungünstiger. Daher bitte ich Dich vielmehr um Untertützung. Alles Liebe!

0
Nein

Mehr als die Hälfte der Migranten sind nicht in der Lage lateinische Buchstaben zu lesen. Was soll aus ihnen werden? Die Schulpflicht bis zum 25. Lebensjahr soll erhöht werden, wie das ohne zusätzliche Bereitstellung von mindestens 20 000 Lehrern geschehen soll, ist fraglich.

Auch der Familiennachzug schafft keine anderen Voraussetzungen, so dass wir wie in Berlin-Kreuzberg Clanfamilien bekommen, deren Kriminalität über die Stadtgrenzen bekannt wurde.

Dann bringen wir ihnen die Buchstaben und das Alphabet bei und bilden sie weiter. Dazu brauchen wir natürlich neue Lehrer.

Was ist in Berlin Kreuzberg?

0

Wie wird denn son Familiennachzug ablaufen? Wenn die "Familie" 10 Personen umfasst kann man auch eher von nem Clan reden. Und glaubt ihr ernsthaft die werden nicht schummeln beim Familiennachzug? Da wird doch auch wieder verarscht und irgendwelche Leute gehören dann angeblich zur Familie. Nach 2-3 Jahren fliegt der Schwindel dann auf, Merkel sagt wieder "nun sind se halt hier" und abschieden geht sowieso nicht, da finden sich dann schon wieder ausreden wie "keine Meldeadresse" "noch Verfahren die laufen" "fehlende Papiere".

8
@User16456

Ist doch positiv. Wir brauchen in Summe bis 2035 ca. 40 Mio Menschen. Umso besser, wenn wir die ersten 10 Millionen jetzt schon mal vollmachen.

Selbst die offensivste Zuwanderungspolitik könnte die seit Jahrzehnten zu niedrigen Geburtsraten nicht so weit ausgleichen, dass die Relation zwischen Rentenbeziehung und Renteneinzahlern wieder auf die Werte von 1990 käme. Dazu müssten bis 2035 rund 40 Millionen Menschen einwandern
Quelle: https://www.welt.de/debatte/kommentare/article172184816/Migration-Eine-realistische-Einwanderung-muss-streng-sein.html#Comments
0
@Maximiliannos

Ein unqualifizierter und ungebildeter Einwanderer der nichts tut zahlt also in die Rentenkasse ein? Wie soll das denn gehen? Wieso schafft man nicht Anreize fürs Kinderkriegen von Deutschen Familien? Sorgerecht überarbeiten, Förderung vom Staat etc. Wieso müssen es umbedingt Menschen aus dem Ausland sein? Man sollte primär den Erhalt der eigenen Bevölkerung sicherstellen, wie das im Grunde jeder andere Staat auch macht. Noch dazu muss man sich damit beschäftigen ob es wirklich moralisch vertretbar ist fähige Leute die man hier gebrauchen könnte aus dem Ausland abzufischen wo sie ebenfalls gebraucht werden, was ist mit diesen Ländern, die sollen dann den Preis dafür zahlen? Oder nehmen wir nur die Ungebildeten Nichtskönner. Da ist dann aber auch wiederum die Frage wenn man ne komplette Schulische, sprachliche und noch die Ausbildung bezahlen muss, wieso man das nicht für deutsche Kinder macht, die wären dann am Ende ja jünger, stünden damit dem Arbeitsmarkt länger zur Verfügung, würden dadurch mehr Steuern zahlen, und auch kulturelle Probleme würden wegfallen die viele "Einwanderer" mitbringen. Vielleicht guckst du auch mal in entsprechende Statistiken wieviele von den "Neuankömmlingen" wirklich arbeiten. Die meisten haben gar kein Recht auf Asyl und sind hier nur "geduldet", also gehen freiwillig nicht, weigern sich also. Diese Menschen jetzt also noch belohnen dafür dass sie sich unseren Gesetzen widersetzen? Viele verdienen ihre Brötchen auch als Drogendealer. Ich glaub die zahlen auch nicht in die Rentenkasse ein oder? Wie willst du diese Leute überzeugen ihre lukrativen Drogengeschäfte aufzugeben und einen schlecht bezahlten legalen Job zu machen? So blöd wie viele Deutsche sind die eben nicht und lassen sich halt nicht als "Friseur" oder Krankenpfleger verarschen. Ich mein diese Leute würden diese Jobs vielleicht machen wenn du an das Jahresgehalt noch 1-2 Nullen dranhängen würdest. Grundsätzlich würde ich immer erst für den Erhalt der eigenen Bevölkerung sein. Zuwanderung optional und Zuwanderung heißt auch dass die Leute die Qualifikation schon mitbringen. Ich persönlich denke dass wenn ich alt bin es sowieso keine Rente mehr geben wird, weil durch die unkontrolierte Einwanderung lösen wir das mit den Einzahlern in die Rentenkasse nicht. Ganz im Gegenteil man wird immer mehr Menschen haben für die man zahlen muss. Für die Flüchtlinge musste bereits jetzt schon zahlen. Aber vielleicht kommt auch die AfD an die Macht oder es gibt nen waschechten Bürgerkrieg wonach denn wieder normale Verhältnisse hier einkehren. Dann wirds vielleicht doch noch Rente geben später, aber so sehe ich schwarz. Die jetzigen Einzahler werden irgendwann auch die Schnauze voll haben und entsprechend wegbrechen durch Auswanderung.

5
@Maximiliannos

Wir sollen uns integrieren, das meinst Du doch?

Wenn Du Angst um Deine Rente hast, wandere doch in die Herkunftsländer der Migranten aus. Dort gibt es Geburtenraten bis zu 10 Kinder pro Frau

2
@Nunuhueper

Maximiliannos: Was glaubst du wie das im Kuffar-Deutschland funktioniert. Muslime dürfen nach dem koranischen Gesetz vier Frauen haben. In D ist die Iman Ehe nicht rechtsgültig. Die Frauen eines orthodoxen Muslimen, werden beim Jobcenter als alleinerziehend angemeldet und erhalten die entsprechenden Leistungen, so dass der Clan versorgt ist und der Stamm wächst. Um nicht den Verdacht zu erregen rassistisch oder und islamfeindlich zu sein, schaut der Staat lächelnd weg. Kinderbräute werden als Geschwister, Tochter angemeldet.

2

Berlin-Neukölln, Gesundbrunnen in der Entwicklung Kottbusser Tor !

2
@Maximiliannos

Parallelgesellschaften Türkisch arabische Familienclan ! Muss die Polizei in den Kiez rein, schreien sie, "es lebe der heilige Dschiad, ihr Bullenschweine" Hartz IV der Mercedes parkt vor der Türe. Der Staat finanziert die Vielweiberei im Islam. Die Frauen werden als alleinerziehend angemeldet und kassieren staatliche Leistungen, auf dass sich der Stamm vermehre usw.

3