Wer wird häufiger verlassen Frauen oder Männer?

Das Ergebnis basiert auf 106 Abstimmungen

Männer werden häufiger verlassen 77%
Frauen werden häufiger verlassen 23%

21 Antworten

Männer werden häufiger verlassen

Statistisch gesehen gibt öfter die Frau dem Mann den Laufpass als umgekehrt. Das ist für Scheidungen wohldokumentiert, aber auch für unverheiratete Paare.

https://www.psychologytoday.com/au/blog/it-s-man-s-and-woman-s-world/201502/who-is-more-likely-leave-bad-relationship

Die Daten stammen aus den USA, für Deutschland ist der Trend weniger ausgeprägt, aber dennoch geht eine Trennung auch hier häufiger von den Damen aus.

Woher ich das weiß:Recherche
Männer werden häufiger verlassen

Bei 69 Prozent der Ehescheidungen ging die Initiative zur Trennung von der Frau aus. Ähnliche Werte hatten auch schon frühere Untersuchungen für verheiratete Paare aus den USA, Europa und Australien ergeben. Die Frage, warum meist Frauen die Beziehung beendeten, blieb aber unbeantwortet.

https://www.wissenschaft-aktuell.de/artikel/Warum_Frauen_haeufiger_die_Scheidung_wuenschen_als_Maenner_1771015589928.html

Scheidung ist aber nicht gleich Trennung.

Männer sind bequem und zum Anwalt gehen und die Scheidung einreichen - nur wenn sie gleich wieder heiraten wollen.

0
@BBPB21

Bei Trennungen sieht es nicht viel anders aus, es gibt allerdings eine geringere Datenbasis, also eine weniger zuverlässige Statistik.

Liegt ganz einfach daran, dass Scheidungen amtlich sind und daher dokumentiert werden. Man kann ganz einfach nachzählen wie oft welches Geschlecht die Scheidung einreicht. Wenn "nur" eine Beziehung/"wilde Ehe" zu Bruch geht wird das aber nirgends dokumentiert, man muss also wenige verlässliche Daten (z.B. Umfragen) heranziehen.

0

das ist doch klar! Wenn der Mann zum üppigen Unterhalt, Zugewinn und Versorgungsausgleich verdonnert wird, kann sichcdie Frau ja leicht vom Acker machen!

0
@Koehlerlisl

Gefühlte Fakten, hm?

Lass uns doch mal in die Realität gucken:

Die alleinerziehende Mutter (alleinerziehende Väter sind selten) gehört zu den hartnäckigsten Risikogruppen [...]. So kam das Statistische Bundesamt 2016 zu dem Befund, dass das Armutsrisiko Alleinerziehender mit 32,5 Prozent doppelt so hoch war wie im Durchschnitt der Bevölkerung. Das betrifft rund 1,5 Millionen Alleinerziehende in Deutschland, darunter 90 Prozent Frauen.

Quelle: https://www.faz.net/aktuell/wissen/geist-soziales/warum-sind-alleinerziehende-muetter-oft-armutsgefaehrdet-16636385.html

1
@Jersinia

das alles hat aber differenzierte Ursachen. Männer werden doch bekanntermaßen bei einer Scheidung mehr "gemolken" als Frauen!

0
@Koehlerlisl

Da Frauen während der Ehe vor allem unentgeltlich arbeiten (Hausarbeit, Erziehungsarbeit, Care-Arbeit), können sie von den Männern auch nicht "gemolken" werden. Schließlich haben die Frauen kein Geld. Und nach der Scheidung kümmern sich die Väter (wenn überhaupt) alle zwei Wochen mal am Wochendende um die gemeinsamen Kinder. Deswegen sind sie Mütter nach der Scheidung ja auch von Armut bedroht (Teilzeit etc.) Siehe oben.

1
@Koehlerlisl

Das sind vor allem Gründe, Aussagen wie "Wenn der Mann zum üppigen Unterhalt, Zugewinn und Versorgungsausgleich verdonnert wird, kann sichcdie Frau ja leicht vom Acker machen!" nicht zu treffen.

Außerdem sind das Gründe, sich als Frau nicht auf den "Versorger" zu verlassen, sondern Geld zu verdienen und die Familienarbeit gerecht aufzuteilen.

1
@Jersinia

gottlob kann das jeder machen, wie er will - Gerhard Schröder oder zB Joschka Fischer sogar fünf mal!

0
Frauen werden häufiger verlassen

Meiner Meinung nach werden Frauen häufiger verlassen.

Denn wenn nach den Liebesnächten plötzlich ein Kind entsteht, ist es für Männer oft ein Trennungsgrund. Die Mutter muss das Kind ja austragen, aber er kann sich rar machen.

Und auch später im Leben ist es oft so, dass Frauen verlassen werden, weil sie früher als ihre Männer „unattraktiv“ werden. Männer sind so bis mitte 40 noch relativ attraktiv, da haben viele Frauen (in den Augen der Männer!) längst ihren Zenit überschritten. Dann werden sie verlassen und der Mann sucht sich eine jüngere, die auf reife Männer steht.

Männer werden häufiger verlassen

Ganz eindeutig bestimmen die Frauen wann eine Beziehung endet. Die Männer wissen dann oft nicht wie ihnen geschieht.

Noch vor 100 Jahren waren die Frauen auf die Männer angewiesen. Sie mussten bei ihnen bleiben, ob sie wollten oder nicht. Es kam so gut wie nie zu einer Scheidung und wenn es doch dazu kam, dann verließ der Mann seine Frau. Sie hatte überhaupt keine Chance sich selbst durch das Leben zu schlagen. Sie hätten alles verloren und die Meisten wären auf der Straße gelandet. Sie hätten ihren Lebensunterhalt durch Prostitution verdienen müssen. Deshalb haben damals nur wenige Frauen diesen Schritt gewagt und oft war der Weg auf die Straße für sie immer noch die bessere Wahl, als weiter mit einem gewalttätigen Trinker zusammen zu leben.

Heute muss der Mann kein gewalttätiger Trinker mehr sein. Es reicht schon wenn er nicht aufmerksam genug ist, wenn er nicht genug Geld nach hause bringt oder wenn die Frau einen anderen findet. Dann ist sie weg und er ist der Dumme. Frauen sind heute unabhängig und sie nutzen diese Unabhängigkeit voll aus. Für manche sind Männer nichts weiter als Nutztiere, die sie benutzen, ausnehmen und dann weg werfen.

Natürlich gibt es auch etliche Männer die sich so verhalten. Aber wenn man sich die Statistik ansieht, dann sind es fast immer die Frauen, die die Scheidung einreichen.

Ganz eindeutig bestimmen die Frauen wann eine Beziehung endet. Die Männer wissen dann oft nicht wie ihnen geschieht.

Ja, das behaupten diese Männer gerne immer wieder. Nur dass es nicht stimmt, dass sie nie wissen, warum sie den Reisepass ausgehändigt bekommen.

Viele Männer sind Meister im Ignorieren und Weghören. Wenn Frauen mit ihnen reden, tun sie gern so, als ob sie nicht wissen, was Frau meint. Und irgendwann stellt Frau dann fest, dass ihr Partner ein Realitätsverweigerer ist. Was soll Frau mit so einem Mann dann noch anfangen? Mit einer Wand, die nicht reagiert, ist keine Beziehung zu führen.

4
@user89467

Du hast genau das Gleiche geschrieben wie ich, nur mit anderen Worten. Ich habe das in einem einzigen Satz zusammen gefasst. Es reicht schon wenn er nicht aufmerksam genug ist...

0
@Fuchssprung

Ja, du hast es als Fußnote verfasst. Weiter oben steht der von mir zitierte Vorwurf, den du gebracht hast und der so nicht stimmt.

0

Ich finde es erschreckend, dass diesem Frauen-sind-sooo-gemein-die-armen-verlassenen-ausgenutzen-Männer-Gemeckere hier tatsächlich 16 Leute zustimmen.

Nur als Tipp: wenn jemand verlassen wird, der so drauf ist, hat das nichts mit Geld zu tun....

5
@guitschee

Es geht nicht um den "armen ausgenutzten Mann" sondern einfach um die Tatsache, dass Frauen schlichtweg eine größere Auswahl haben was die Männerverfügbarkeit angeht und diese dementsprechend auch ausnutzen. Statt also einen Mann mit Ecken und Kanten lieben zu lernen, wird fleißig dran gearbeitet den typischen Hollywood Mr.Perfekt zu finden, den es aber nicht gibt weil kein Mensch perfekt ist. Diese Lektion kommt dann aber leider zu oft erst zu spät und dann heißt es auch Mal schnell "Männer diese Schweine, wollen nur das eine" ...ja kein Wunder, wenn du etwas suchst was Idealisiert statt Real ist.

Ich finde die meisten Männer sind im Vergleich zu Frau sehr "bescheiden"... Sprich sie haben eine nette Frau gefunden die durchschnittlich attraktiv ist, mit ihnen Zeit verbringt und eben mit ihnen schläft. Mann ist glücklich...

2
@xRemuzx

OK.

Einen solchen Mann, wie Du ihn hier beschreibst, den würde ich auch verlassen.

0
@xRemuzx
Es geht nicht um den "armen ausgenutzten Mann" 

Doch. Das oben klingt eindeutig nach: Frau ist Täter und verlässt einfach böse den armen Mann (Opfer), weil der kein Geld mehr hat, oder sie nicht genug beachtet oder sie einen anderen hat und das ohne, dass der Mann es ahnen konnte...

So klingt dieser Text.

dass Frauen schlichtweg eine größere Auswahl haben was die Männerverfügbarkeit angeht und diese dementsprechend auch ausnutzen. 

Was rein von den Zahlen her völliger Schwachsinn ist. Schau dir mal die Bevölkerungsverteilung an. Es gibt mehr Frauen -....

0
@guitschee

Naja überproportional viele Frauen gehen fremd, trotzdem es ähnlich viele sind. Und Frauen sind mehr... Die Aussage ist richtig, aber für den trotzdem unentbehrlich, weil Studien nicht jeden Deutschen befragen, sondern nur gewisse Gruppen aus so und so vielen Leuten bilden... Für Statistiken ist es aber nicht ganz unwichtig.

0

Ich kenne dann doch einige Scheidungen die zwar von den Frauen eingereicht wurden, aber der Mann die Frau verlassen hat.

Viele Männer haben es nicht so mit Schriftkram.

0
Männer werden häufiger verlassen

Mein Gefühl sagt mir, dass Männer eher dazu neigen, die Dinge laufen zu lassen, bei sowas, während Frauen eher mal "Nein" sagen. Mein Verstand sagt mir aber: vermutlich gibt es kaum einen Unterschied.

Was möchtest Du wissen?