Ich habe keine Angst, denn

Gib Omikron. Scheint bisher die am mildesten verlaufende Variante zu sein. Quasi Lebendimpfstoff. :D

Kein Wunder ist Biontech "besorgt".

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass man Baldrianwurzel gefährlich überdosieren kann...

Dennoch ist es gefährlich, was deine Freundin tut. Wenn sie die selbe Scheiße mit Paracetamol macht ist sie womöglich hinüber. Besser gleich aus dem Medikamentenschrank entsorgen...

...zur Antwort
Nein, eher nicht

Die Variante sicher nicht. Wenn dann die Politik.

Bisher deutet alles darauf hin, dass eine Infektion mit Omikron nicht schwerer verläuft als Delta (eher milder). Noch etwas ansteckender ist es aber wohl.

Dass die Impfung oder Genesung nicht vor schweren Verläufen durch Omikron schützt, darauf deutet derzeit ebenfalls nichts hin.

Sachsen, Bayern und Österreich scheinen den Zenit der vierten Welle überschritten zu haben, die Inzidenzen sinken seit 2 Tagen. Da die vierte Welle offenbar aus südöstlicher Richtung kam werden die nordwestlichen Bundesländer im Lauf der kommenden Woche wohl auch den Peak überschritten haben. Hingegen werden Spanien und Portugal die Welle erst noch abkriegen - hohen Impfquoten zum Trotz.

Die Politiker klopfen sich jetzt selbst auf die Schulter und behaupten die Maßnahmen hätten Erfolg gehabt. Das ist zwar Unfug, weil die Maßnahmen bundesweit zeitgleich eingeführt wurden und trotzdem eine Ost-West-Welle erkennbar ist (erst recht wenn man Österreich dazurechnet, das mindestens eine Woche früher dran war mit der Rabulistik, dennoch nur 1-2 Tage früher die Welle gebrochen haben), aber sei's drum.

Also bloß keine Panik. Und nehmt euer Vitamin D.

...zur Antwort
Würdet ihr euch wehren, und dementsprechend ebenfalls handgreiflich werden?

Ja, ich würde buchstäblich "handgreiflich" werden: Würde ihre Hand greifen und festhalten, damit sie mich nicht mehr schlagen kann.

...zur Antwort

Bisher läuft der Geimpft-Status in Deutschland nicht ab. Auch nicht für J&J.

Das digitale Impfzertifikat ist aber auf 12 Monate gedeckelt - abwarten was da noch passiert. Österreich deckelt bereits die Gültigkeit des Geimpft-Status auf 12 Monate (egal welcher Impfstoff).

Bisher gibt es keinerlei Zwang dich zu boostern. Wenn dein digitaler Impfpass den 12 Monaten nahe kommt musst du aber ggf. gucken (womöglich reicht eine simple Verlängerung/Neuausstellung des digitalen Zertifikats).

...zur Antwort
Nein, eine Impflicht ist auch dann ausgeschlossen

Was soll denn der Alpha-Impfstoff, der schon gegen Delta nicht besonders gut wirkt, jetzt gegen Omikron ausrichten? Eine Impfpflicht ist jetzt noch unsinniger als davor schon. Bis Moderna mit seinem Omikron-Update durch ist wird es mindestens März 2022 sein.

Bisher gibt es keine Anzeichen dafür, dass Omikron schwerer verläuft als Delta. Eher im Gegenteil: Lauter milde Verläufe. Leitsymptom ist bleierne Müdigkeit - kein Geruchsverlust.

...zur Antwort
ohne Impfung darf man nirgends hin

Dann geh ich eben nirgends hin.

Eine Impfung mit einem Impfstoff, der mir nicht gefällt, wird durch Erpressung nicht wahrscheinlicher. Sondern unwahrscheinlicher.

...zur Antwort

Nein, aber hört sich interessant an.

Letzten Endes ist es ein Ballaststoff wie viele andere. Der "pustet" natürlich durch. Vielleicht hast du zuviel auf einmal genommen?

...zur Antwort

Das wird bereits so gemacht. Coronavac der Firma Sinovac ist ein solcher.

https://de.wikipedia.org/wiki/CoronaVac

...zur Antwort

Ich persönlich würde es lassen. Erst recht mit 12.

Und: Natürlich kann man Termine absagen. Lass dich nicht verarschen.

Aber verarsch auch deine Mutter nicht, sonst passiert eben sowas...

...zur Antwort

Was sagt ihr zu diesen Corona Regeln?

Hi,

da die aktuellen Regelungen im Bezug auf Corona (Fallzahlen und Impzahlen) anscheinend nicht wirklich eine Wirkung haben, habe ich mir neue Regelungen ausgedacht - was haltet ihr davon?

Die wichtigste und größte Neuerung wäre, dass Ungeimpfte, welche an Corona erkranken einen halben Monat (14 Tage oder Vorlegen eines Negativen PCR Tests) in Quarantäne geschickt werden. Dieser "Zwangsurlaub" wird nicht bezahlt, man erhält in diesen zwei Wochen also kein Gehalt. Zudem müssen Medikamente um Symptome der Krankheit zu behandeln und Krankenhausaufenthalte selbst bezahlt werden. Ausgenommen wird, wer wegen einer Erkrankung nicht geimpft werden kann und Menschen, welche vor "Antritt" der Quarantäne mindestens einmal geimpft worden sind.

Weiterhin muss im gesamten Bundesgebiet 3G+ gelten. Dies wird aber etwas abgewandelt, sodass jeder Ungeimpfte, welcher irgendetwas (Arbeiten, Einkaufen gehen, Essen gehen, Sport machen, etc) einen maximal 24 Stunden alten Schnelltest (Im Testzentrum durchgeführt) vorzeigen müssen. geimpfte müssen einen Test vorzeigen, welcher maximal eine Woche alt ist. Es gibt keine Ausnahmen für Personen, welche sich aufgrund einer Krankheit nicht Impfen können oder nur einmal geimpfte. Es soll regionale Verschärfungen geben, welche nach Bedarf angewendet werden dürfen. Tests bleiben KOSTENLOS.

Weiterhin alle bisher geltenden regeln wie Maskenpflicht (außer in 2G Bereichen).

Was haltet ihr davon? Gut oder schlecht? Und warum? Gibt es Ergänzungen für faire und Effektive Maßnahmen?

LG

...zur Frage
Dieser "Zwangsurlaub" wird nicht bezahlt, man erhält in diesen zwei Wochen also kein Gehalt.

Wieso nicht? Das ist ungesetzlich. So läuft das nicht.

Sonst möchte ich bitte rückwirkend für mindestens 3 Jahre alle Krankenkassenbeiträge erstattet bekommen - ich habe sie nämlich nicht in Anspruch genommen!

Besserer Vorschlag: Vulnerable Gruppen werden geimpft und eingesperrt. Alle anderen (also alle gesunden unter 60) dürfen tun und lassen was sie wollen. Z.B. arbeiten, Umsatz generieren, natürliche Immunität erlangen, Krankenkassenbeiträge zahlen, ...

...zur Antwort

Baden-Württemberg hat derzeit eine 7-Tage-Hospitalisierungsinzidenz von 6,1 bei einer 7-Tage-Inzidenz von 476,4.

Wenn man von einer Dunkelziffer bei der Testung ausgeht, dann sind also ca. 1% oder weniger aller positiv getesteten so krank, dass sie ins KH mussten.

Absolute Zahlen kriegst du, indem du mit 111 multiplizierst (11,1 Mio Einwohner vs 100k-Normierung bei der Inzidenz). Also 53k Neuinfektionen und 677 Krankenhauseinweisungen in den letzten 7 Tagen. Aktuell auf Intensivstation 517 (die liegen da meist länger als 7 Tage, nicht jede Hospitalisierung wird Intensiv).

Quelle: https://www.gesundheitsamt-bw.de/lga/de/fachinformationen/infodienste-newsletter/infektnews/seiten/lagebericht-covid-19/

...zur Antwort

Ruf den Ärztlichen Bereitschaftsdienst an, Nummer 116 117.

Du solltest dich krankschreiben lassen, du bist nicht in Quarantäne, sondern erkrankt!

...zur Antwort

Weil sowas in Impfzentren besser und effizienter machbar ist. Millionen Leute zackzack durchimpfen ist nix, was man bei den Hausärzten abladen sollte.

Es gibt ja auch noch andere Gründe zum Arzt zu gehen. Den zusätzlichen Andrang brauchen die Ärzte echt nicht.

Das heißt nicht, dass sie nicht auch Corona-Impfungen machen. Aber bei den Mengen, die da jetzt aufkommen, da würden sie nicht mehr viel anderes tun... Und das nützt dann auch nichts.

...zur Antwort

Das kommt darauf an ob dein Immunsystem bereits früher Kontakt zum Erreger hatte.

Mach 'nen PCR (auch wenn der Schnelltest negativ ist). Ein positiver PCR gilt hernach als Beweis für deine Genesung (auch wenn du keine Symptome und keinen positiven Schnelltest hast).

Keine Panik und meide Kohlenhydrate (sage ich nicht zum Spaß).

...zur Antwort

Ist ein getesteter Ungeimpfter wirklich schlimmer als ein ungetesteter Geimpfter?

Das dürfte, punktuell betrachtet, ungefähr gleich sicher sein. Die Tests haben mitunter relativ hohe Falschnegativraten, zumindest bei geringer Viruslast. Auf der anderen Seite kann ein Geimpfter natürlich mit wenig oder gar keinen Symptomen rumrennen, mit ebenfalls niedriger Virenlast.

Beide sind dann kaum ansteckend, wären aber PCR-positiv.

Wenn ein Geimpfter hingegen Erkältungssymptome hat und auf den Test verzichtet ("ich bin ja geimpft!"), dann ist er sicherlich ansteckender als der Ungeimpfte, der ohne Test nichts darf.

...zur Antwort