Sollte eine Hysterektomie (Gebärmutterentfernung) einfacher sein, wenn man keine Kinder möchte?


26.05.2024, 20:14

Achso vergessen, dabei geht es natürlich nicht nur um das Kinder bekommen, sondern auch darum, dass man nicht mehr sinnlos die Periode haben muss.

Das Ergebnis basiert auf 23 Abstimmungen

Ich finde das ist eine gute Idee, weil 48%
Ich finde nicht, dass das so einfach möglich sein sollte, weil 30%
Ich bin mir nicht sicher, weil 22%

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Ich finde das ist eine gute Idee, weil

Finde es sollte einer Frau erleichtert werden, wenn sie diesen Schritt gehen will. Es ist ja keine leichtfertige Entscheidung sondern zum Teil schon Jahre ein Wunsch und man weiß was man will: Keine Kinder! Und ggf. hat man auch jeden Monat sehr starke Regelbeschwerden und damit würde es einen da auch leichter gehen.

Man kann bereits in jungen Jahren wissen das man nie Kinder haben möchte und man weiß das man bei so einem Eingriff nie Kinder bekommen kann aber das nimmt man in Kauf dafür. Man sagt immer: Dann nimm die Pille o.ä. warum soll man sich mit Hormonen vollstopfen die verschiedene Nebenwirkungen haben, wenn es etwas einfacheres gibt das zu 100% sicher ist, denn die Pille ist nicht 100% sicher! Wenn man 20-30 Jahre lang sagt: Man will keine Kinder kriegen dann wird sich die Meinung in ein paar Jahre danach nicht ändern.

Kenne eine die hatte Jahrelang bzw sogar Jahrzehnte darum gekämpft das sie den Eingriff gemacht bekommt, weil sie schon sehr jung wusste das sie niemals Kinder haben will und sie hatte jeden Monat sehr starke Regelschmerzen was ihr den Alltag dann sehr erschwert hatte. Und letztes Jahr bekam sie nach etlichen Arztgespräche endlich den Eingriff und sie ist jetzt richtig Glücklich und ist erleichtert das sie den Kampf endlich gewonnen hatte.

Aber es ist traurig das man es 2024 immer noch nicht akzeptieren kann das nicht jede Frau selbst entscheiden kann ob sie Kinder bekommen will oder nicht und ggf. sogar niemals und, wenn man ganz sicher gehen will eben diesen Schritt gehen wollen.

Die Medizin könnte sogar davon profitieren da es auch Frauen gibt die keine Gebärmutter haben bzw. eine haben die aber nicht funktioniert und da könnten sie in solchen Fällen eine Transplantation machen ob es klappt weiß man nicht aber so werden die "ungewünschten" Gebärmütter die entfernt werden nicht entsorgt sondern werden noch gebraucht und das solche Transplantationen und die danach erfolgten Schwangerschaften auch klappen, wäre das doch für alle ein Gewinn.

Ich finde nicht, dass das so einfach möglich sein sollte, weil

Grüß Dich xYunaagirlyy

Für sowas macht das kein Arzt. Das ist ein großer operativer Eingriff und jede OP hat Risiken. Die sollte man deswegen nicht eingehen. Der Anlass ist medizinisch kontraindiziert. Eine Kontraindikation kann eine medizinische Maßnahme entweder zwingend in jedem Fall verbieten (absolute Kontraindikation) oder nur unter strenger Abwägung sich dadurch ergebender Risiken (relative Kontraindikation) zulassen. Da ist es besser die Eileiter abzuklemmen oder zu durchtrennen.

Im Prinzip ist es zwar möglich, den Eingriff wieder rückgängig zu machen, in den meisten Fällen klappt es jedoch nicht. Bei dieser sogenannten Refertilisation wird versucht, die Enden der Eileiter, die zuvor verschlossen oder durchtrennt wurden, wieder miteinander zu verbinden. Das Gewebe ist einfach zu sensibel dafür. Aber sich sterilisieren zu lassen (Mann oder Frau) ist natürlich die beste Methode wenn man absolut keine Kinder mehr will.

Das muss aber gut überlegt werden, denn wenn doch noch ein Kinderwunsch auftaucht, ist es zu spät. Dann lieber die Spirale oder die Pille nehmen. Dann geht das noch mit den Kindern. Die Pille für den Mann ist nah, aber noch nicht ganz ausgereift.

Aber man muss wissen: Spirale oder Pille ist keine 100% Sicherheit aber doch sehr erfolgreich!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Diplomierter Fachkrankenpfleger in der Anästhesie und in der Intensivpflege (i.R.)


ScarletWitch1  26.05.2024, 20:59

Jeder Frau ist es klar das sie danach nicht mehr Schwanger werden kann und sind sich auch bewusst das man das nicht rückgängig gemacht werden kann. Man hat davor zahlreiche Arztgespräche und man weiß was passiert und was die Risiken sind! Ist ja nicht nur der unerwünschte Kinderwunsch sondern bei manchen Frauen auch die sehr starken monatlichen Regelbeschwerden die zum Teil sehr stark sein können. Für sie wäre der Eingriff auch eine deutliche Erleichterung. Und man will nicht ständig die Pille nehmen die nicht immer wirksam sind!

Als ob Männer die Pille dann nehmen würden, es würde doch inzwischen eine wirksame geben aber man brach es ab wegen den "Nebenwirkungen" die sie hat, die aber die selben sind die bei den Frauen in Ordnung gehen, wenn sie die Pille nehmen!

2
vonGizycki  26.05.2024, 21:19
@ScarletWitch1

Nach der Indikation ist nicht gefragt worden. Natürlich, wenn es medizinisch indiziert ist, dann muss eine Hysterektomie durchgeführt werden. Aber nicht, weil man keine Kinder will.

0
ScarletWitch1  26.05.2024, 21:31
@vonGizycki

Warum denn nicht? Wenn man weiß das man nie Kinder will und auch bei ungewollten Schwangerschaften die Schwangerschaft dann abbricht, zeigt man doch mehr als deutlich das man nicht Schwanger werden will aber auch nicht im "Kloster" leben will, weil dann der einzige 100% sichere Weg wäre: Enthaltsam zu sein, wenn man nicht ungewollt Schwanger werden will, da kein Verhütungsmittel zu 100% sicher ist.

0
vonGizycki  26.05.2024, 21:32
@ScarletWitch1

Ich habe das bereits begründet. Bitte oben nachlesen. Ich muss und will das nicht wiederholen! Es ist auch sinnlos mit Kanonen auf Spatzen zu schießen!

0
Ich finde nicht, dass das so einfach möglich sein sollte, weil

Ich finde, dass das nicht so einfach möglich sein sollte, bzw. fast unmöglich. Dabei geht es mir nicht um das sterilisieren an sich, sondern um die Risiken bei solch einer großen Operation für die Frau. Sinnvoller fände ich es, wenn Frauen sich auf andere Art und Weise sterilisieren lassen können. Z.B. durch das durchtrennen der Eileiter.


xYunaagirlyy 
Fragesteller
 02.06.2024, 15:26

damit umgeht man aber nicht die periode

0
Moin66254  02.06.2024, 15:33
@xYunaagirlyy

Dann kann man die Pille nehmen. Du wirst jetzt einwerfen, dass diese Nebenwirkungen hat, aber hast du eine Vorstellung, was die Entnahme der Gebärmutter für ein Eingriff ist und welche Folgen der haben kann? Ja, das Durchtrennen der Eileiter stoppt nicht die Periode, aber dafür kann man die Pille nehmen.
Trotz der Nebenwirkungen derselben kommt man deutlich glimpflicher weg, als mit einem so massiven Eingriff.

0
Ich finde das ist eine gute Idee, weil

Finde ich eigentlich gut, aber ich weiß nicht wirklich ob ich das als Mann beurteilen kann. Aber ich finde auch, dass es der Körper von der Person ist und sie sowas frei entscheiden sollte.


Lord2k14  26.05.2024, 20:16

Du darfst aber nicht vergessen, dass es auch Ärzte geben muss, die eine solch sinnlose OP durchführen müssen. Birgt schließlich auch Haftungsrisiken wenn was schief geht.

3
ScarletWitch1  26.05.2024, 21:04
@Lord2k14

Dieser Eingriff ist nicht sinnlos! Man hilft der Frau dadurch das sie nie Kinder bekommen kann und auch keine monatlichen Beschwerden mehr haben muss. Und warum geht man das Risiko nicht ein, wenn eine 20-30 Jährige den Eingriff will die keine Kinder hat aber, wenn jemand 2-3 Kinder hat und unter 30 ist oder eine Frau die 35 und Kinderlos ist, macht man das dann! Das Risiko ist doch bei beiden gleich und das Ergebnis ist das gleiche: Man bekommt dann keine Kinder, was man auch will!

1
vonGizycki  26.05.2024, 23:00
@Lord2k14

Du hast Recht! In diesem Falle kann der Arzt, weil medizinisch, sozial oder psychologisch unbegründet, die OP verweigern. Man würde ja auch nicht jemandem die Ohren abschneiden wenn er das will und sie ihm nicht passen. In diesem Falle eine kosmetische oder rekonstruktive OP durchzuführen ja, das ist sinnvoll.

0
Lord2k14  26.05.2024, 23:02
@ScarletWitch1

Natürlich ist er sinnlos, da medizinisch nicht notwendig und es gibt Gute Alternativen

1
vonGizycki  26.05.2024, 23:03
@ScarletWitch1

Dieser Eingriff ist nicht sinnlos!

Ein sinnloser Eingriff heißt, das es keinen Sinn hat und zwar deswegen, weil es Alternativen gibt die viel weniger radikal sind. Also wozu soll es dann gut sein?

1
Deamonia  27.05.2024, 11:36
@vonGizycki

Weil es die sicherste aller Methoden ist, wenn man keine Kinder möchte, aber ein Sexleben.

1
Deamonia  27.05.2024, 11:39
@Lord2k14
Natürlich ist er sinnlos, da medizinisch nicht notwendig und es gibt Gute Alternativen

Also erstmal: Es werden sooo viele unnötige Schönheits OPs durchgeführt, wo es auch kein Problem ist, wenn eine 16 Jährige sich Monster Möpse machen lässt, was im Gegensatz zu einer Sterilöisazione in wirklich nicht notwendiger Eingriff ist, aber wehe eine Frau will sich auf eigenen Wunsch sterilisieren lassen, da wird dann ein Riesen Drama draus gemacht.

2
Lord2k14  27.05.2024, 11:48
@Deamonia

Du vergleichst Äpfel mit Birnen! Unabhängig davon, dass auch Brust-OPs Quark sind, ist das absolut nicht zu vergleichen.

  1. Wird die Funktion der Brust (Stillen) nicht beeinträchtigt und
  2. Kann man das auch wieder rückgängig machen.

ich verstehe auch nicht, warum ich mich für meine Meinung „Einer 18jähriges Mädchen die Gebärmutter zu entfernen“ rechtfertigen muss.

Natürlich kann jeder mit seinem Körper machen was er will aber solche Dinge haben zurecht Grenzen. Als Arzt würde ich das auch ablehnen.

0
vonGizycki  27.05.2024, 11:52
@Deamonia

Weil es die sicherste aller Methoden ist, wenn man keine Kinder möchte, aber ein Sexleben.

Unsinn!

Für das Sexleben und keine Kinder sich den Uterus entfernen zu lassen? Kann ja wohl nicht wahr sein! Wegen einer Arthrose im Knie sich das Bein amputieren zu lassen ist ja wohl auch nicht der Hit.
Kopfschüttel!

0
Deamonia  27.05.2024, 11:54
@vonGizycki
Ob nun Tubenligatur oder Hysterektomie sollte logischerweise im Einzelfall besprochen und entschieden werden
0
Ich finde das ist eine gute Idee, weil

Ich selbst wollte mich mit 19 sterilisieren lassen, hab aber keinen Arzt gefunden, der dazu bereit war.

Heute ist das wohl zumindest etwas einfacher, aber trotzdem bescheuert.

14 Jährigen wird die Nase gerichtet, 16 Jährigen der Busen aufgepumpt, aber bei einer Sterilisation ist es plötzlich ein Problem, weil der Eingriff nicht rückgängig gemacht werden kann? #

Bei einem derart wichtigen Thema wie der eigenen Fortpflanzung sind junge aner erwachsene kinderlose Frauen offenbar plötzlich zu dumm, eigene Entscheidungen zu treffen, aber die 16 Jährige weiß natürlich genau was sie tut, wenn sie zukünftig mit D Körbchen rumrennt...

https://www.selbstbestimmt-steril.de/

Lord2k14  27.05.2024, 12:17

Äpfel und Birnen

0
Lord2k14  27.05.2024, 12:50
@Deamonia

Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Eine große Bauch-OP, die weitreichende und mitunter gefährliche und psychologische Folgen hat mit eine Nasen-OP zu vergleichen ist eigentlich schon wirklich frech.

0
Deamonia  28.05.2024, 17:43
@Lord2k14

Auch eine Schönheits OP kann Psychologische Folgen haben, wenn das Ergebnis nicht gefällt, oder man dafür gehänselt wird eine Schönheits OP gehabt zu haben. Gerade in dem Alter gibt es die meisten Selbstmordversuche wegen Cybermobbing.

Außerdem ging es in meiner Antwort nicht um die OP Risiken, denn deswegen wird Sterilisation bei Kinderlosen Frauen ja nicht wirklich kritisiert, sondern weil der Eingriff nicht rückgängig zu machen ist.

Das ist eine Nasen OP aber auch nicht, und auch einen Monster Busen kannst du nicht einfach wieder rückgängig machen, weil die Haut sich komplett verändert hat.

Ich wollte damit lediglich aussagen, das es Argumentativ völliger Schwachsinn ist, Jugendlichen und sogar schon Kindern Schönheits OPs zu ermöglichen, aber jungen erwachsenen Frauen keine Sterilisation, und das mit der Begründung die Frau könnte ja ihre Meinung irgendwann ändern.

0
Lord2k14  28.05.2024, 17:58
@Deamonia

Bin ich ganz bei dir. Ich finde SchönheitsOPs genauso schwachsinnig. Dennoch sind sie nicht zu vergleichen.

0
Deamonia  28.05.2024, 18:07
@Lord2k14

Nochmals: Ich habe nicht die OPs bezüglich ihres Risikos verglichen, sondern dahingehend das man erwachsenen Jungen Frauen dabei offenbar nicht zutraut eine verbindliche Entscheidung zu treffen.

Selbst wenn man die Gebärmutter an einem Faden den man nur durchschneiden muss aus der Vagina ziehen könnte, würde dieses Argument, das sie ja später mal ihre Meinung ändern könnten, für die die es nennen weiter bestehen.

0
8775chris  29.05.2024, 01:38

Warum willst du keine Kinder? Was ist dein Beweggrund? Willst du nicht etwas von dir weitergeben? Ich meine nicht nur deine Biologie. Ich meine etwas von deinem Wesen, deinem Geist. Nein?

0
Deamonia  29.05.2024, 10:12
@8775chris

Ich habe einfach keinerlei Bedürfnis, Kinder zu bekommen, hatte ich noch nie.

Ein Baby anzusehen löst auch absolut nichts in mir aus, und dieses Bedürfnis was viele haben, irgendwas von sich in dieser Welt zu hinterlassen hab ich auch null, ich kann nicht einmal nachvollziehen, warum vielen das so wichtig ist.

Ich frage mich immer wie arrogant man sein muss, das man sich selbst sooo toll findet, das man den Zwanghaften drang hat, etwas von sich weiterzugeben. Das meine ich nicht böse oder abwertend, aber ich verstehe es halt schlicht nicht, welchen Grund außer Arroganz das haben sollte.

0