Grüß Dich Landruthmaya

Das könnte man vermuten, aber leider ist das nicht so. Das man zusammen ist kann neben Liebe noch viele Gründe haben:

Der Partner/die Partenerin kann aus diesen Gründen auch noch gewählt werden:

Finanzielle Abhängigkeit, sexuelle Hörigkeit, Einsamkeit, Ersatzmutterschaft oder Ersatzvaterschaft, Reichtum bzw. Geld und Besitz als Motiv, gehobene gesellschaftliche Stellung, Vergötterung, Zwangszusammenführung aus religiösen bzw. traditionellen Gründen. Oder aber auch eine Mischung aus allem.

Heirat ist daher und überhaupt, kein Beweis für Liebe!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich ChaplainVarnus

Die Note 4 heißt Ausreichend.

Damit ist das untere Ende einer positiven Benotung erreicht. Das heißt nicht, das es eine gute Benotung ist. Man kann sich damit zufriedengeben wenn man keinen Ehrgeiz besitzt. Im allgemeinen ist diese Note trotzdem gefühlsmäßig mit einem Minus versehen.

Gut ist eine 2 und Sehr Gut eine 1. Die 3 als Befriedigend ist als eine schlechtere Benotung als Gut und als eine bessere als Ausreichend zu verstehen, also weder positiv noch negativ auszufassen. Hier könnte man sagen: naja, es könnte ja wohl noch besser sein, aber lassen wir es dabei. Es ist OK!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich LebronTheBest

Niemand hat Interesse daran einen Krieg anzufangen.

Zwar wissen wir, das Putin meint sich aus Macht,- und Einflusssphärengründen aufspielen zu müssen und hat das ja auch schon mit der Krimeroberung getan. Doch wer soll da gegen wen Krieg machen? Höchstens eben die Ukraine gegen Russland wenn das Land sich verteidigt. Und da wäre die Ukraine im Nachteil.

Andererseits natürlich darf die Weltgemeinschaft nicht wegschauen und muss sich überlegen wie man dem begegnen kann, denn eine Intervention durch Putin in der Ukraine ist völkerrechtswidrig. Ohne Krieg ist dies nur durch eine schwere Sanktion zu managen, nämlich Russland vom internationalen Geldverkehr abzuschneiden. Beim Iran hat man das gemacht und das hat schon Wirkung gezeigt. Nur leidet dabei auch die Bevölkerung und eigentlich will man das nicht. Man kann natürlich auch die Einflussreichsten unter Putin treffen mit solchen Maßnahmen, die nachweislich zum Erhalt Russlands entscheidend beitragen, aber das wird ihn wohl wenig kümmern.

Es steht jetzt also die Frage im Raum, ob man Russland sanktioniert und die Folgen für die Bevölkerung in Kauf nimmt oder ob es ausreicht die Einflussreichsten zu bestrafen, um Putin zu treffen. Und auf der anderen Seite eben gar nichts zu tun und damit die Brechung des Völkerrechtes zu dulden. Ich glaube, das will auch niemand, denn einmal geduldet, macht das Schule. Einmal hat man das mit der Krim hingenommen, nocheinmal wohl nicht

Nur die Mächtigsten auf der Erde die das Völkerrecht noch halbwegs aufrechterhalten können, sind hier in der Pflicht und das sind die USA in Zusammenarbeit mit Europa. Einen Krieg beider Gemeinschaften mit Russland anzufachen bringt die Welt schwer durcheinander und könnte einen Weltkrieg auslösen. Dafür ist die Besetzung der Ukraine wiederum etwas, was nicht ausreicht hier solch einen Krieg anzuzetteln.

Falls Russland jedoch meint, solch einen Krieg anzetteln zu müssen, selbst bei Androhung von schwersten Sanktionen und seinen Staat in eine schwere Krise stürzt, dann allerdings hat er einen Krieg begonnen. Und deshalb, weil ja die USA und auch Frankreich und England Atommmächte sind und sich gegenseitig in wenigen Minuten vernichten könnten (wer zuerst schießt stirbt als Zweiter) wird es einen Krieg so nicht geben. Es stand ja auch auf des Messers Schneide in der Kubakrise 1962 und da hat Russland im Vorfeld nachgegeben müssen. Und Putin ist nicht doof und wird das auch nicht riskieren. Zwar lag der Fall damals etwas anders, aber aufgrund der Atomwaffen darf ein Konflikt nicht ins Äußerste ausgereizt werden.

Kuba-Krise – die Welt kurz vor dem Atomkrieg | Geschichte

https://youtu.be/oPj8HrqR-94

Fazit:

Es gibt keinen Grund sich zu fürchten, ein heißer Krieg steht dort nicht bevor, zumindest glaube ich das. Aber einen kalten Krieg haben wir wieder, obwohl man dachte, das dieser nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem Fall der Mauer dieser nun auch vorbei sei. Putin hat ihn aber wieder angezettelt.

Der Kalte Krieg erklärt I Geschichte

https://youtu.be/QMn3s2QmFQg

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Parteimitglied bei Bündnis90/Die Grünen

...zur Antwort

Grüß Dich Lordlomon

Das ist ganz einfach:

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 4 

(1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

(2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

Damit erscheint es mir logisch, dass die Religionsfreiheit nur durch einen mündigen Bürger wahrgenommen werden kann. Die Religionsmündigkeit beginnt jedoch erst mit dem 14. Lebensjahr.

Artikel 14 der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen fordert die Vertragsstaaten auf, das Recht des Kindes auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit zu achten, ebenso wie die Rechte und Pflichten der Eltern, das Kind bei der Ausübung dieses Rechts seiner Entwicklung entsprechend zu leiten.

In Deutschland ist die Religionsmündigkeit im Gesetz über religiöse Kindererziehung vom 15. Juli 1921 geregelt. Ab Vollendung des 10. Lebensjahres ist das Kind zu hören, wenn es in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden soll. Ab Vollendung des zwölften Lebensjahres darf ein Kind nicht mehr gegen seinen Willen in einem anderen Bekenntnis als bisher erzogen werden. Ab Vollendung des 14. Lebensjahres besteht in Deutschland eine uneingeschränkte Religionsmündigkeit.

Kritisch anzumerken ist, das infolge von Indoktrinierung von Dogmatas (Mehrzahl von Dogma), auch in diesem Alter oft keine Freiheit in der Entscheidung gewährleistet werden kann.

Indoktriniation

https://de.wikipedia.org/wiki/Indoktrination

Dogma

https://de.wikipedia.org/wiki/Dogma

Internalisierung

https://de.wikipedia.org/wiki/Internalisierung_(Sozialwissenschaften)

Nur eine Überwindung des Dogmas und der Indoktrination auf allen Gebieten, garantiert so die Internalisierung von Erziehungszielen, die sich zu einer geistig-seelischen Freiheit des Menschen verpflichten.

Damit wird klar, das eine Internalisierung natürlich auch, aber abhängig von den Inhalten, einem Menschen erheblichen Schaden zufügen kann.

Zudem ist zu konstantieren, dass die Taufe eine Zwangmitgliedschaft in der Kirche nachsich zieht, ohne dass das Kleinkind aufgrund seines Alters überhaupt eine Chance hat, hier irgendetwas zu entscheiden. Das hat mit Religionsfreiheit nichts zu tun.

Mit solchen Argumenten handelst Du Dir mit Sicherheit massiven Ärger ein. Aber im Namen der geistig-seelischen Freiheit ist dieser dem Wert klar unterzuordnen. Hier liegt also die Schwierigkeit zugrunde: eine Entscheidung, ob Taufe Ja oder nein mit dem eigenem Gewissen vereinbar ist.

Die Fakten für diese Entscheidung hast Du nun bekommen.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich Philosophikum

Die Abschaffung der Diagnostik, ganz gleich auf welchem medizinischen Gebiet, hieße hier eine Vodoomedizin zu etablieren. Mit Wissenschaft hat das nichts zu tun! Die Diagnostik ist die Voraussetzung für die Ermittlung der Therapie, soweit es eine gibt.

Da aber Ärzte auch Menschen sind und ihren Beruf sehr gut oder auch schlecht ausüben können, ist es manchmal erforderlich bei Therapieversagen noch eine zweite Meinung einzuholen. Im Extremfall kann das natürlich schwerwiegende folgen haben und deshalb sollte man das gleich zu Anfang machen wenn es einem wirklich schlecht geht bzw. man selbst Zweifel daran hat, was der Arzt einem erzählt.

Grundsätzlich jedoch ist es wichtig hier Vertrauen in die Diagnostik und damit in die Heilmethoden zu haben. Es muss aber immer klar sein: das Leben ist immer ein Risiko und dieses ist nicht aussschaltbar. Aber immerhin kann die Diagnostik und die daraus erfolgende Therapie dieses Risiko erheblich mindern bis ausschalten.

Das ist jedoch keine politsche Angelegenheit sondern ausschließlich eine humanistische.

Es bleibt aber deutlich festzustellen, das eine gute oder schlechte Gesundheitsversorgung selbstverständlich politische Auswirkungen hat. Aber die Verantwortung für sich selbst und für das aufzubringende Vertrauen ist man selbst zuständig und verantwortlich.

Wer aus lauter Misstrauen nicht mehr behandelt werden will, dem kann man aber nicht helfen.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Parteimitglied bei Bündnis90/Die Grünen

Fachkrankenpfleger in der Anästhesie und Intensivpflege

...zur Antwort

Grüß Dich tearsofdeath

Es kommt nicht darauf an zierlich zu wirken oder zu sein, sondern ein gesundes Körpergewicht zu haben und Deines ist völlig in Ordnung. Weniger ist ganz sicher ungesund und entspricht nicht dem was Du haben solltest. Sich allein auf das Aussehen bzw. die Figur zu fokussieren begünstigt Anorexia nervosa (Magersucht). Dieser Fixierung kann nämlich zur fixen Idee werden und das Körperwahrnehmungsvermögen erheblich stören und zu der erwähnten Krankheit führen. Das ist dann überhaupt nicht mehr lustig, kann schwere körperliche Schäden verursachen und im Extremfall zum Tode führen (zu Tode hungern).

Das Körpergewicht kannst Du hier gut ermitteln und den Text dazu solltest Du auch lesen.

BMI-Rechner

https://www.netdoktor.de/selbsttests/bmi-rechner/

Zwei oder drei Kilo mehr schaden keinesfalls. Man muss sich noch wohlfühlen. Der BMI (Bodymaßindex) ist ein Anhaltspunkt aber keine Religion.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Fachkrankenpfleger in der Anästhesie und in der Intensivpflege i.R.

...zur Antwort

Grüß Dich TheUnnamedOne

Ja gibt es.

Es sind zwei Gemeinschaften. Beide haben sich vom Christentum völlig verabschiedet und sind keine Christen mehr❗ Eine Gemeinschaft hat den Katholizismus verlassen und heißen heute Freireligiöse. Die andere Gemeinschaft kommt aus dem Protestantentum und nennen sich Unitarier - Religionsgemeinschaft freien Glaubens. Beide sind aber als freireligiös zu bezeichnen. Im Prinzip glauben sie unabhängig voneinander dasselbe, aber leider hat es noch nicht zu einer Fusion geführt, was wohl historische Gründe hat. Beide Gemeinschaften sind eine deutliche Minderheit innerhalb der vorhandenen Religionsgemeinschaften in Deutschland. Die zwei Gemeinschaften sind aber eng befreundet und gehören zum Dachverband freier Weltanschauungsgemeinschaften.

https://www.dfw-dachverband.de/

Beide Gemeinschaften kennen keinen Gott, aber sie verstehen das Geheimnis des Seins (als letzten Grund warum etwas ist und nicht nichts) als göttlich, weil der Begriff Gott doch monotheistisch besetzt und als Person verstanden wird. Das kommt für diese Gemeinschaften nicht in Frage. Die persönliche Verwendung des Begriffes Gott wird meist vermieden aber keinesfalls vorgeschrieben. Sie haben keine Priester als amtliche Autorität (aber Sprecher), keine zwingenden religiösen Vorschriften die zu beachten wären, aber halten humanistische Verhaltensweisen für unaufgebbar damit Menschen gut miteinander auskommen und pflegen die religiöse Toleranz. Was aber nicht heißt, das Toleranz auch seine Grenzen hat.

Sie besitzen keine heilige Schrift, lehnen Dogmen ab, indoktrinieren und missionieren nicht. Grob und vereinfacht gesagt glauben Sie an die Einheit des Seins und Wissenschaft, Philosophie und eigenes Erleben bilden eine untrennbare Einheit, was aber jeweils vom Wissens,- und Bewusstseinsstand des einzelnen Mitgliedes abhängig ist. Und daher gibt es immer wieder für viele die Möglichkeit sich neu zu orientieren und zu erweitern, wobei die Religionsgemeinschaften versuchen Anstöße zu geben, als Ratgeber auf Zeit. Das religiöse Gefühl, was sich ja von anderen Gefühlen unterscheidet, könnte man als Ergriffenheit vom Wunder des Seins bezeichnen. Die Vernunft ist die oberste Kontrollinstanz für die Inhalte des eigenen Glaubens.

Hier sind die Gemeinschaften

Mal als Beispiel eine freireligiöse Gemeinde von anderen herausgegriffen:

Freireligiöse Landesgemeinde Pfalz

Was sind Grundätze freier Religion?

https://www.freireligioese-pfalz.de/was-sind-grundsaetze-freier-religion-.html

Und :

Unitarier - Religionsgemeinschaft freien Glaubens

Grundgedanken und Erläuterung

https://www.unitarier.de/wer-wir-sind/grundgedanken

Ich persönlich gehöre zur letzteren Gemeinschaft.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich maxba192er

Auch wenn alles dafür spricht, so ist nichts garantiert. Auf jeden Fall bringt es nichts, auch noch dorthin Waffen zu exportieren. Für Diplomatie gibt es keine Alternative und wenn doch Russland die Ukraine angreift, dann muss es schwerste Sanktionen geben. Und die sind möglich!

Durch Europa oder durch die USA einen Krieg anzuzetteln oder mit Waffenlieferungen zu begünstigen der sich ausweiten wird, wäre der schlimmste Fall in Europa! Russland könnte das als aggressiven Akt verstehen und sich damit eine Absolution erteilen.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Parteimitglied bei Bündnis90/Die Grünen

...zur Antwort

Grüß Dich nobody1875

Das ist unreflektierte dumpfe Ausländerfeindlichkeit die höchstwahrscheinlich durch entsprechende Propaganda geschürt worden ist. Der eigene Verstand ist ausgeblendet und dazu kommt noch die Unfähigkeit zu differenzieren, gepaart mit einseitiger Information. Zusätzlich sind, nicht unbegründet, nationalistische Werturteile zu vermuten.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Mitglied bei Bündnis90/Die Grünen

...zur Antwort

Grüß Dich Hoppor

Da gibt es einige Gründe:

Es muss den Menschen schlecht gehen und eine große Sehnsucht haben, aus der Misere herauszukommen. Dann fallen sie auf Desinformation oder politische Intransparenz, auf Personenkult, auf Scheinerfolge des Diktators, auf Geschichtsklitterung, auf Pressegleichschaltung und auf Versprechungen herein Zusätzlich wird auf Unterdrückung und Bestrafung von Kritik gesetzt und Geschenke verteilt, um gute Stimmung zu machen und von der schlechten Lage abzulenken. Außerdem werden das Ausland und geheime Mächte und Verschwörungen herbeifantasiert, um als Diktator und im Verbund seiner Vasallen, nicht selbst Verantwortung für das eigene Verhalten zu übernehmen. So will man unbedingt und mit Gewalt die Macht erhalten. Und wenn man nichts anderes weiß, dann wählt man ihn.

Alles zusammen macht, das sie dem Diktator glauben und folgen ihm. Die Bevölkerung wird so ferngesteuert und zu Marionetten degradiert.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich Hallo541

Das dürfte ganz gut sein. Wenn mal wieder was anderes in Sachen Geschichte ist, dann einfach das Thema, musste wissen und Mirko Drotschmann eingeben in die Adresszeile. Irgendwas findest Du sicher.

Guck mal rechts auf der Seite, da gibt es noch mehr.

Die Weimarer Verfassung | musstewissen Geschichte

https://www.youtube.com/watch?v=D0CTE5mP1uo

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich helpclub88

Es ist nicht entscheidend herauszustechen.

Sei Du selbst und verwirkliche was Dir auf dem Herzen liegt. Und wenn Du Dich dann automatisch hervortust und viele Menschen erkennen und schätzen Dein positives Verhalten, das hast Du das erreicht was Du wolltest. So gehst Du auch der Angeberei aus dem Weg. Das hast Du dann nicht mehr nötig!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich Ginny204

Ich verstehe sehr gut wenn einem droht, in schwierigen Zeiten die Hoffnung zu verlieren. Doch es gibt nicht den Sinn des Lebens, sondern immer den, den Du selbst in das Leben hineinlegst. Und da sind Kinder nicht der schlechteste Sinn. Aber das bedeutet doch, das Du leben und Dich verwirklichen willst, oder nicht? 😊Dazu brauchst Du Mut aber auch Trost in Zeiten, in denen Dein Mut Dich verlässt.

Albert Schweitzer hat eine tolle Einsicht gehabt. Sie heißt so:

"Ich bin Leben, das leben will, inmitten von Leben, das leben will".

Und für das Leben braucht es die Einsicht, dass es stetiger Wechsel ist. Mal geht es einem gut und mal eben nicht. Das ist normal, aber trotzdem braucht man in nicht so guten Zeiten Trost. Und ein gut gesprochenes Gedicht kann da sehr helfen, wenn es gute Worte zur richtigen Zeit sind.

Trost - Von Theodor Fontane 😊 ⭐️⭐️⭐️⭐️

https://youtu.be/NF87MOb0wr0

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich Medina589

Sünden im Sinne von menschlichem Fehlverhalten, nicht im religiösen Sinne, die gegen das Gesetz oder die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verstoßen werden bestraft.

Fehlverhalten die nicht darunter fallen, können nur von Menschen vergeben werden. Was Gott oder Allah macht, das liegt im Dunkeln. Entscheidend ist, das jeder die Verantwortung für sein Handeln und das Unterlassen zu tragen hat. Diese Verantwortung ist nicht übertragbar! Auch nicht auf einen Gott!

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich TheHumfree

Grundsätzlich kann man das nicht sagen. Aber in allen Netzwerken treten solche Erscheinungen auf. Das gibt es immer wieder. Konzentriere Dich auf die anderen und dann rückt sich das zurecht. Es gibt eben Menschen, die keine Argumente haben, sondern nur herumtrollen wollen. GF passt da schon auf, aber es gelingt eben nicht alles. Und auf einer Plattform wie dieser kulmuniert das eben. Das ist aber kein Zeichen von allgemeiner Mehrheit.

Man sollte an solchen Menschen sachlich und deutlich Kritik üben und informativ vorgehen und wenn der andere weiterhin aus der Rolle fällt, dann kann man das melden.

Außerdem sind diese Hinweise sehr nützlich:

Fünf Tips zum Umgang mit Trollen

http://jensscholz.com/index.php/2013/03/24/fuenf-tips-zum-umgang-mit

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich Lucas7363z3zw

Ist natürlich ein verlockender Gedanke irgendwie auszusteigen. Nur das Problem ist: Du schleppst Dich immer mit Dir herum und kannst nicht vor Dir selbst davonlaufen. Das haben schon die Hippies von früher versucht und sind gescheitert. Die heutigen machen das nicht mehr. Die gehen anders heran.

Hole einen Abschluss unbedingt nach und erforsche Dich wo Deine Stärken und Sehnsüchte liegen und versuche sie zu verwirklichen. Werde Mensch und lerne Dich an den Widrigkeiten des Lebens zu vervollkommnen. Das ist eine Lebensaufgabe und Du wirst immer besser. Letztlich wird Dich das erfüllen.

Bitte auf das Bild klicken damit die Schrift scharf wird.

Mache die Welt zu Deinem Tempel in dem die Vielfalt des Lebens Gegenstand der Verehrung ist.

Das sagt Dir ein moderner Hippie 😊

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich Talerico

Es kommt auf das Motiv an warum Du es tust. Falls Du es aus gesundem Patriotismus tust, kann man da keinesfalls etwas dagegen haben. Ich halte das persönlich sogar für gut, da diese Zuneigung zu unserem Land durchaus Motivation sein kann sich für das Land, die Menschen und damit für die Demokratie und die Verfassung einzusetzen und deren Werte hochzuhalten. Ich finde das darf und sollte man zeigen.

Wird mit der Fahne jedoch eine nationalistische, rassistische, völkische und demokratiefeindliche Haltung im Sinne eines übersteigerten einseitigen Pratiotismus dokumentiert, dann sollte diese Fahne besser zusammengefaltet bleiben und Dich selbst von dieser Haltung dringend verabschieden. Du kannst sie ja wieder aufhängen, wenn Du die radikale Ideologie hinter Dich lässt und dem von mir eingangs beschriebenen Patriotismus zuwendest.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Parteimitglied bei Bündnis90/Die Grünen

...zur Antwort

Grüß Dich Ergosum17

Altern ist ein natürlicher Vorgang. Ich denke, wir altern nicht damit der Tod besser angenommen werden kann.

Man kann nur sagen: Er ist!

Irgendwann muss alles Lebendige vergehen, denn sonst ist zu wenig Platz auf dem Planeten. Darin liegt für mich ein Sinn. Es mag für viele durchaus so sein, das mit dem Altern der Tod eher akzeptiert wird, aber das ist längst nicht bei allen so.

Das ganze Leben ist ein Lernprozess, in dem das sterben gelernt wird. Carpe diem (lat.) heißt es: Nutze den Tag ...

... und memento mori (lat): Bedenke das Du sterblich bist

Leben lernen heißt sterben lernen! Das sollte schon in jungen Jahren unbedingt bedacht und sollte uns beigebracht werden.

Und weiterhin:

Der Tod macht das Leben ernst, sollte uns dazu bringen, unseren je eigenen Sinn im Leben zu finden und danach zu leben, um am Ende unseres Dasein sagen zu können: ich habe meine mir gestellte Aufgabe zu gut es ging erfüllt. Ich kann in Ruhe gehen, ich werde mich in Frieden verabschieden.

Das ist zwar der Idealfall, aber gleichzeitig das Ziel, zu dem wir unbedingt streben sollten, denn das Leben ist unwiederholbar. Alles andere ist reine Spekulation und keine Grundlage. Das Leben wäre ja sonst beliebig. Egal was ich täte, ich beginne ja von vorne, es kommt daher nicht so drauf an. Das aber wäre ganz sicher etwas, worauf wir uns nicht verlassen sollten.

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort

Grüß Dich My2807

Ich kennen zwei Filme. Also für die geistig-seelische Gesundheit sind sie sehr geeignet. Aber die Voraussetzung ist, dasman völlig darin eintaucht. Es gibt keinen Dialog in diesen beiden Filmen, aber die Bilder und deren Kombination sind stark , wirkmächtig und aussagekräftig. Die Musik ist extra für die beiden Filme geschrieben. Du brauchst aber dafür Nachdenklichkeit, Ruhe und Alleinsein.

Du kannst hier im Netz ansehen:

Baraka - Atem des Lebens

https://www.youtube.com/watch?v=rjxbN1z6ZE8

Samsara - Kreislauf des Lebens

https://watchdocumentaries.com/samsara/

Herzlichen Gruß

Rüdiger

...zur Antwort