ARD-Moderatorin wirft Israel Völkermord vor?

Das Ergebnis basiert auf 59 Abstimmungen

Finde ihre Ansichten falsch. 76%
Finde ihre Ansichten richtig. 24%

9 Antworten

Finde ihre Ansichten falsch.

... aber sie deshalb zu entlassen ist eine problematische Sache. Wobei sie als Freie Mitarbeiterin eben nicht angestellt ist. Sie wird nur nicht mehr gebucht. Die Tätigkeit der Freien Mitarbeiter in den Medien ist ein sehr problematisches Gebiet.

Andererseits hat sie sich als Moderatorin neutral zu verhalten. Sie kann eine politische Meinung haben und die auch äußern. In ihrem Fall geht es aber darum, dass sie neben ihrer journalistischen Tätigkeit auch als Aktivistin tätig ist.


AufGleichstand  25.06.2024, 07:49

Weshalb sei die Tätigkeit eines freien Mitarbeiters in Medien ein problematisches Gebiet?

Mal ungeachtet der Ausgangsfrage, aber ich würde gerne diesbezüglich meinen Horizont erweitern.
Würde mich daher über eine Antwort sehr freuen :)

0
❌ Andere Meinung

Auch andere Organe und Institutionen bezeichnen das, was in Gaza passiert als Völkermord, und begründen ihre Aussagen auch mit Daten und Fakten. Es liegt eine Anklage beim ICJ vor.

Mit einem gesunden Maß an Mitmenschlichkeit, fällt einem zum Sterben und Hungern in Gaza auch nicht viel mehr ein, als Genozid und Kriegsverbrechen

Boykottiert wird Israel bzw. das Westjordanland auch durch die EU. Das ist also schon offiziell.

Es ist also nicht so, als ob die Moderatorin alleine mit ihrer Meinung stünde und diese nicht gut begründen könnte.

Ob ihr das nicht auf die Füße fällt, wird man sehen. Haltung zu haben ist in solchen Zeiten sehr schwierig. Es herrscht in Deutschland eine Cancel Cultur, was das Thema betrifft:

In the past several months, a number of cultural figures and intellectuals, some of them Jewish,  have been dropped from institutions over their criticism of Israel. Berlin’s culture senator, Joe Chialo, was forced to  scrap a clause that required all artists in receipt of public funds to abide by the  International Holocaust Remembrance Alliance’s broad definition of antisemitism, after a backlash by artists. Almost as soon as the definition was adopted in 2016, there has been  heated debate about whether it was so broad it censored most criticism of the state of Israel.
..
It needs to operate more openly. Domestically, Germany needs to encourage vigorous but respectful debate about free speech versus antisemitism, rather than try to shut it down. Internationally, it needs to show the courage to differentiate between specific actions of Netanyahu’s hard-right government and principled support for Israel.
The abominations of the past – and the requirement for all sections of German society to engage in learning the lessons from its murderous history – should give its government more, not less, legitimacy to act robustly in the present day.

Quelle

Um solche Artikel zu lesen, muss man außerhalb der Deutschen Medien in anderen Sprachen lesen. Selbst in der Schweiz und Österreich findet eine kritischere Auseinandersetzung mit dem statt was Israel, bzw. die dortige Regierung tut.


Ontario  17.06.2024, 07:16

Da gibt es freilich verschiedene Meinungen, je nachdem auf welcher Seite man steht..

Hat denn ein Land nicht das Recht sich zu verteidigen, wenn es mit Raketen angegriffen wird ? Wenn über 150 Geiseln genommen. werden, über 200 Festbesucher brutal ermordet werden, man in israelische Häuser eindringt und dort die Familien erschiesst ?

Ich denke ja Doch diese Frage stellt sich diese Helen Fares nicht und andere auch nicht, die den Israelis Völkermord vorwerfen.

Warum stellt sich da keiner die Frage, warum die HAMAS Israel mit Raketen angreifen ? Warum stellt sich keiner die Frage wie man gegen den Iran vorgehen soll, der die HAMAS mit Waffen beliefert ? Oder die Huthis im Jemen.

Das bleibt aussen vor. Einseitige Verurteilung Israels.

Die Israelis empfehlen den Menschen die Gebiete zu verlassen, in denen es zu militärischen Auseinandersetzungen kommt .

Die HAMAS mischen sich unters Volk und dabei bleibt es nicht us, dass es bei Bombardements auch Opfer runter der Zivilbevölkerung gibt.

Frau Helen Fares sollte den HAMAS die Empfehlung geben, alle Geiseln sofort frei zu lassen, denn dann könnte der Krieg beendet werden.

Das israelische Volk fordert von seiner Regierung die Freilassung der Geiseln.. Ohne militärischem Einsatz wird man die Geiseln nicht frei bekommen, denn freiwillig lassen diese Terroristen keine Geisel frei.

Man muss sich da keine Meinungen ausländischer Medien bedienen, sondern das Problem sehen, warum es zu diesem Krieg kam.

Die HAMAS wären nicht in der Lage ein Land anzugreifen, wenn der Iran dazu nicht die Möglichkeit gäbe Doch das wird bewusst und wissentlich von denen verschwiegen., die Israel verurteilen wollen.

Das Tunnelsystem der HAMAS hat doch Gründe Vom Iran unterstützt will man den Erzfeind Israel auslöschen. Warum der israelische Geheimdienst jahrelang zugeschaut hat, wie da ein Tunnelsystem errichtet wird, ist mir unerklärlich.

Man wusste, dass über dieses Tunnelsystem Waffen eingeschleust wurden .

Da hätte man keine Bomben benötigt um dieses System größtenteils unbrauchbar zu machen Man hätte es fluten müssen.

Ich würde das als ein Versagen der israelischen Regierung sehen.

0
stufix2000  17.06.2024, 07:48
@Ontario
Ich würde das als ein Versagen der israelischen Regierung sehen.

da bin ich völlig bei dir. Es ist sogar noch schlimmer. Die Hamas, ist von Israel groß und stark gemacht worden unter Netanjahu. Als Feind meines Feindes jahrelang aufgebaut.
Der Konflikt, der Krieg ist das Ziel.

None of this was a secret. In March 2019, Netanyahu told his Likud colleagues: “Anyone who wants to thwart the establishment of a Palestinian state has to support bolstering Hamas and transferring money to Hamas … This is part of our strategy – to isolate the Palestinians in Gaza from the Palestinians in the West Bank.” Quelle

Übersetzung:

Wer die Gründung eines palästinensischen Staates verhindern will, muss die Stärkung der Hamas und die Überweisung von Geldern an die Hamas unterstützen … Dies ist Teil unserer Strategie – die Palästinenser in Gaza von denen im Westjordanland zu isolieren.

The Unpunished: How Extremists Took Over Israel

But war might just be the goal. Ehud Olmert, the former Israeli prime minister, said he believes that many members of the ultraright in Israel “want war.” They “want intifada,” he says, “because it is the ultimate proof that there is no way of making peace with the Palestinians and there is only one way forward — to destroy them.”

Quelle

Von daher ist die Kritik sehr berechtigt. Die Frage ist zwei Monate alt. Was hat sich geändert, außer dass täglich Menschen sterben? Weil Ideologen das so wollen. Die Menschen leiden, hungern, verhungern und sterben.

0
DerHans  13.04.2024, 10:35

Eine Anklage (dazu noch sehr obskur) ist ja kein Urteil.

1
Bodesurry  08.04.2024, 19:52

Es ist kein Völkermord. Wer so etwas schreibt, kennst sich in der Geschichte nicht aus.

1
Bodesurry  08.04.2024, 20:58
@stufix2000

Ich habe mich intensiv mit dem Völkermord an den Armeniern, an den Tutsi und an den Juden in Europa befasst. Wenn das, was wir, auch wenn es schrecklich gewesen ist, im Gaza-Streifen erlebt haben, als Völkermord bezeichnet, dann müsste man fast alle Konflikte der letzten 20 Jahre als solche bezeichnen. In der Ukraine, im Jemen, in Syrien, in Libyen, in China (Uiguren)...

2
stufix2000  09.04.2024, 10:51
@Bodesurry
Wenn das, was wir, auch wenn es schrecklich gewesen ist, im Gaza-Streifen erlebt haben,

Es findet statt, jetzt, immer noch. Seit Monaten ohne Pause.

dann müsste man fast alle Konflikte der letzten 20 Jahre als solche bezeichnen.

Darüber muss man reden, am besten vor dem ICJ. Bin ich völlig bei dir.

0
Philippus1990 
Beitragsersteller
 07.04.2024, 17:02
Es liegt eine Anklage beim ICJ vor.

Wusste gar nicht, dass der ICJ ein Strafgericht ist, bei dem man Anklagen einreichen kann. Die Klage kommt jedenfalls von Südafrika, das bekanntlich selbst gravierende Menschenrechtsprobleme hat. Eine andere Klage kommt von der kommunistischen Diktatur Nicaragua. Beides Klagen sind offenkundig politisch motiviert in der ICJ ohnehin ein Witz.

Mit einem gesunden Maß an Mitmenschlichkeit, fällt einem zum Sterben und Hungern in Gaza auch nicht viel mehr ein, als Genozid und Kriegsverbrechen

Du weißt offenkundig nicht, was ein Genozid ist.

Boykottiert wird Israel bzw. das Westjordanland auch durch die EU. Das ist also schon offiziell.

Nö. Nur die israelischen Siedlungen.

7
stufix2000  07.04.2024, 17:07
@Philippus1990
ICJ ohnehin ein Witz.

Dann erübrigt sich die Diskussion. Völkerrechtler halten den ICJ nicht für einen Witz, aber Meinung darfst du haben. Ich auch.

Ich habe auch Argumente, du auch?

4
Philippus1990 
Beitragsersteller
 07.04.2024, 18:13
@stufix2000
Dann erübrigt sich die Diskussion. Völkerrechtler halten den ICJ nicht für einen Witz, aber Meinung darfst du haben.

Das Völkerrecht ist ja auch ein Witz. Es gibt keine Institution, die dieses durchsetzen könnte. Totes Recht.

0
stufix2000  07.04.2024, 18:21
@Philippus1990

Dann brauchst du auch nicht nach einem Genozid fragen, wenn du die Judikative nicht anerkennst, die diesen Genozid feststellen würde.
Du scheinst auch nur Urteile anzuerkennen, die zu deinem Vorteil ausgehen. Israel anerkennt das ICJ auch nicht, warum dann das ganze Gedöhns, dass die Anklage ein Witz sei.

4
Philippus1990 
Beitragsersteller
 07.04.2024, 18:54
@stufix2000
Dann brauchst du auch nicht nach einem Genozid fragen, wenn du die Judikative nicht anerkennst, die diesen Genozid feststellen würde.

Ach, nur der ICJ kann einen Völkermord feststellen? Na dann.

Du scheinst auch nur Urteile anzuerkennen, die zu deinem Vorteil ausgehen. 

Ich erkenne Urteile von Fantasiegerichten grundsätzlich nicht an.

0
stufix2000  07.04.2024, 19:53
@Philippus1990

Aha, was also ein Völkermord ist, das weißt nur du und wenn du sagst , nö, dann ist es keiner:

Du weißt offenkundig nicht, was ein Genozid ist.

Tolle Logik.

2
LBxRAIDER  07.04.2024, 20:59
@Philippus1990
Die Klage kommt jedenfalls von Südafrika, das bekanntlich selbst gravierende Menschenrechtsprobleme hat. Eine andere Klage kommt von der kommunistischen Diktatur Nicaragua.

Argumente sollten nach deren Inhalt bewertet werden.

Aussage: 1+1=2

Deswegen ist die Aussage nicht falsch. Nur weil sie von jemanden stammt, der kontrovers ist.

4
Philippus1990 
Beitragsersteller
 08.04.2024, 12:25
@LBxRAIDER
Argumente sollten nach deren Inhalt bewertet werden.

Ja. Aber auch der Inhalt ist nicht überzeugend. Und wenn Diktaturen sich vermeintlich um Menschenrechte sorgen, stecken dahinter in der Regel andere Motive.

1
Finde ihre Ansichten richtig.

die Lage wird sich erst beruhigen, wenn das Wort "Holocaust" auf die Bannliste gesetzt wird ähnlich wie andere Worte vom dritten Reich .. Grund: eine Aufarbeitung ist immer noch nicht geschehen, sondern nur auf die nächsten Generationen verlagert worden - das fängt dann gewissermaßen schon in der Grundschule an - aber immerhin, sowohl Araber wie Juden sind beide in Deutschland willkommen und wohnen in den Städten nebenaneinander

Die arbeitet schon lange nicht mehr bei der ARD, sie wurde wegen ihrer israelfeindlichen Äußerungen im April entlassen. Was die Privatfrau Fares macht, ist mir egal.

Ja, auch wenn Geschichte sich nicht wiederholt - die Lagersituation in Gaza und die räumliche Enge, lassen bei den Kriegsbildern immer auch mal an den Kampf ums Warschauer Getto denken.