Jede Form von Marktwirtschaft, also Privateigentum von Produktionsmitteln, ist Kapitalismus.

...zur Antwort

Am 2. September kommt der Wahl-O-Mat raus. Den kannst Du machen, wenn Du Dir noch nicht sicher bist. Es werden nur einige Positionen abgefragt, so dass es keine Wahl-Empfehlung ist - aber die Tendenz dürfte hinkommen.

P.S.: Du musst mit Deiner Wahl zufrieden sein, nicht andere.

...zur Antwort

In gewisser Hinsicht ja. Damit meine ich den in Deutschland extremen Datenschutz. Dass Gewalt dem Verhältnismäßigkeitsprinzip unterliegt, ist hingegen richtig.

...zur Antwort

Damit solltest Du zu einem auf Zivilrecht spezialisierten Rechtsanwalt gehen.

...zur Antwort
klar: eine PoC unmittelbar vor bzw auch nach der ersten Begegnung nach "der Herkunft" zu fragen, das ist rassistisch

Nein.

...zur Antwort

Um Mitglied einer Partei zu werden, muss man bei dieser einen Antrag auf Aufnahme stellen. Das geht in der Regel sowohl online als auch schriftlich. In Letzterem Fall muss ein unterschriebenes Formular an die Partei geschickt oder persönlich dort abgegeben werden.

Die Anzahl und Art der Veranstaltungen variiert von Partei zu Partei. Es hängt viel davon ab, wo Du wohnst und in welcher Partei Du bist. In Großstädten finden normalerweise regelmäßig Veranstaltungen statt. Eine Teilnahmepflicht besteht nicht, in Parteien gibt es es auch viele "Karteileichen", die nur formal Mitglied sind.

Um für ein Parlament zu kandidieren, muss man von der Partei dazu aufgestellt werden. Das ist jedoch gar nicht so leicht und braucht langjähriges Engagement (sog. Ochsentour).

...zur Antwort

Ich glaube nicht, dass es grundsätzlich verboten ist. Wenn es den Schulfrieden stört, könnte der Schulleiter es Dir aber vermutlich verbieten. Ist davon abgesehen auch nicht besonders üblich.

...zur Antwort

Nach meinem Wissen gab es unter sowjetischen Kommunisten eine nennenswerte Zahl an Juden. Ob diese auch am Holodomor beteiligt waren, kann ich nicht sagen. Es ist aber wohl nicht völlig abwegig, dass daran auch Juden mitgewirkt haben.

Insofern würde ich erst mal sagen, dass die Aussage zwar unsinnig ist, weil man nicht alle Juden für das Handeln einiger Juden verantwortlich machen kann. Sie dürfte auch auf Judenfeindlichkeit schließen lassen, weil der Sprecher wohl genau das tut.

Allerdings gehe ich anhand Deiner Schilderung nicht davon aus, dass die Grenze zur Volksverhetzung überschritten ist. Es hängt aber natürlich viel vom genauen Wortlaut sowie Form der Äußerung ab, so dass sich hier keine abschließende Aussage treffen lässt.

Zudem muss eine "Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören", vorliegen. Das ist bei einem Gespräch unter Kollegen nicht ohne Weiteres der Fall.

...zur Antwort

Das Wort "Rassismus" ist durch seine inflationäre Verwendung zu einem beliebig dehnbaren Gummibegriff ohne greifbare Bedeutung geworden. Deshalb verwende ich es nach Möglichkeit auch nicht mehr.

Viele sagen immer da steckt ein System dahinter,das ist aber Falsch oder?

Linke bzw. Linksextreme meinen, dass "der Kapitalismus" (also unser marktwirtschaftliches System") zu Rassismus führe und hinter allem Bösen stecke. Das ist aber ideologischer Unsinn.

...zur Antwort