Genetisch ist die Hautfarbe wenig relevant. Sie drückt nur eine Anpassung an das Klima aus.

Die schwarzen Aborigines, Inder und Afrikaner sind untereinander genetisch natürlich sehr weit entfernt.

In Afrika sind die genetischen Unterschiede größer als zwischen Afrikanern und Europäern. Eigentlich logisch, weil die Evolution in Afrika wie in Europa nicht stehen geblieben ist.

Diese ganzen Rassenlehren und Zuschreibungen von Eigenschaften, die zumindest verdeckter Rassismus sind, haben also keine wissenschaftliche Grundlage.

Rassen gibt es nur als soziales Konstrukt. Die Schwarzen in den USA haben andere Lebensbedingungen als Weiße. Nicht weil sie andere Gene haben, sondern weil sich die Geschichte ihrer Vorfahren und ihre Wahrnehmung in der Gesellschaft anders ist.

...zur Antwort

Eine Statistik zur Polizeigewalt unter Berücksichtigung der Ethnie wird von der Washington Post geführt. Die Rohdaten sind öffentlich nutzbar:

https://raw.githubusercontent.com/washingtonpost/data-police-shootings/master/fatal-police-shootings-data.csv

Die bei uns auch übliche Kriminalitätsstatistiken werden hier veröffentlicht:

https://www.bjs.gov/

...zur Antwort

Ich hatte es als Nebenfach. Es hat sehr viel mit Statistik, Methoden und Wissenschaft zu tun. Du solltest gute mathematische Fähigkeiten haben und analytisch denken können.

Ich habe auch Wirtschaft studiert, da kann man schon erkennen, wie wenig Volks- oder gar Betriebswirte mit Wissenschaft zu tun haben. Man erhält tatsächlich einen guten Überblick.

Wobei ein Soziologe sich die Wirtschaftswissenschaft selbst beibringen kann. Umgekehrt ist das nicht so.

Nach einer kurzen Zeit als Assistent an der Uni war ich später in der Umweltökonomie und heute bei einem Träger von Pflegeeinrichtungen tätig.

...zur Antwort
Nein

Jeder kann seine Twitternachrichten lesen. Und das er lügt und nicht die Medien, ist offensichtlich.

Die meisten seiner Anhänger dürften sich schon in der Schule über die "Faktennerds" und "Streber" geärgert haben. Für sie ist egal ob Trump lügt. Sie haben das Gefühl, dass er für sie handelt. Aber das hat mehr mit Gefühlen als mit Denken zu tun.

FÜR Menschen handelt Trump nicht, nur für sein Ego. Ganz bestimmt sind ihn die sektiererischen Evangelikalen, die Leute mit Abstiegsängsten und die Abgehängten egal, für die setzt er sich bestimmt nicht ein. Aber das sind seine Wähler.

.

...zur Antwort
Nein, sein Krisenmanagment ist für die Tonne

Man braucht sich nur die Zahlen der Johns Hopkins Uni anzusehen.

Trump war man wieder klüger als seine Ratgeber. Er hat versäumt rechtzeitig zu reagieren. Anstatt schnell und sicher wie unsere Kanzlerin zu handeln hat er mal wieder demonstriert, dass er seinem Amt nicht gewachsen ist.

...zur Antwort

Bei den Wohlfahrtsverbänden und Öffentlichen Trägern hast du P 7. Die Höhe des Gehaltes richtet sich nach dem Dienstalter. (Stufe 2-6). Dazu kommen Zuschläge für Nachtarbeit.

In Ostdeutschland und bei privaten Trägern ist es aber deutlich weniger. Meist fehlt auch die Zusatzrente und das 13. Monatsgehalt.

https://oeffentlicher-dienst.info/c/t/rechner/tvoed/sue?id=tvoed-p-2020&matrix=1

Also zwischen 2.800,- und 3.500,- brutto ohne Zulagen.

...zur Antwort

Das wird, insbesondere in der beruflichen Bildung, durchaus heute so gemacht.

(Etwa seit Ende der 90er)

https://de.wikipedia.org/wiki/Lernsituation

https://de.wikipedia.org/wiki/Handlungsorientierter_Unterricht

Das Problem ist oft die Organisation, du musst verschiedene Lehrer genau aufeinander abstimmen. Außerdem ist es für viele Schüler am Anfang schwierig, fächerübergreifend zu lernen.

...zur Antwort

Die Menschen im Westen sind starkere Individualisten. Die Menschen im Osten eher an ein Kollektiv gebunden.

Deshalb erscheinen die Westdeutschen im Osten oft kalt und egoistisch.

Die Westdeutschen erleben die Ostdeutschen als Menschen die Verantwortung nicht übernehmen und viel jammern.

Das die Menschen im Osten die Schuld für ihre Situation immer bei anderen Gruppen (Treuhand, Westkonzerne, ...) suchen scheint mir auch heute noch typisch zu sein. Es gibt auch keine kritische Aufarbeitung der Vergangenheit. Die Stasi-Leute und Mauerschützen sind anscheinend alle im Westen. Und der große russische Freund war ja auch nicht verantwortlich.

...zur Antwort
Nein

... aber Deutschland hat Sonderrechte für die Religionen. Unsere Demokratie wurde nicht, wie in der Türkei durch Atatürk oder in Frankreich gegen die Religion erkämpft. Deshalb ist Deutschland heute kein streng laizistischer Staat.

Trotzdem waren Errungenschaften wie das Frauenwahlrecht oder die Abschaffung der Todesstrafe gegen die Kirche durchgesetzt worden. Der Einfluss der Aufklärung auf unser heutiges Leben dürfte größer sein als der des Christentums.

...zur Antwort

Feministen haben anscheinend die größeren Gehirne.^^

Die kennen aktuelle Studien, die 25 Jahre später entstanden sind und diese Ergebnisse widerlegen:

https://medienportal.univie.ac.at/presse/aktuelle-pressemeldungen/detailansicht/artikel/ein-grosses-gehirn-ist-kein-garant-fuer-intelligenz/

...zur Antwort