Ob das wirklich eine große Einsparung auslöst, mit Magneten das Zählerwerk zu manipulieren, möchte ich bezweifeln. Es müssten schon sehr starke Magneten sein, dass bei Verbrauch das Zählerwerk weitaus langsamer läuft, als dies ohne Manipulation der Fall wäre.

Wieviel am Ende wirklich verbraucht wurde, kann dann keiner feststellen, so diese Magneten funktionieren sollten. Der Energielieferer kann nur abrechnen, was die Zähler anzeigen. Wenn man zuvor 1000 Kubikmeter Gas verbraucht hat und plötzlich sind das dann nur 500 Kubikmeter , wird man wohl seitens des Energieversorgers mal nachschauen.

Bei uns kommt keiner mehr der die Zählerstände abliest. Man muss das selber machen und die Zählerstände dem Energielieferanten mitteilen.

Habe allerdings schon gehört, dass manche z. B. die Kabel innerhalb des Stromkastens auf den Zähler des Nachbarn umgepolt haben und der Nachbar dann den Strom des anderen bezahlt. Solche Manipulationen kommen meist heraus , was freilich strafbar ist.

...zur Antwort

Putin hat sich Ziele gesetzt, die er erreichen will. Derzeit fühlt er sich wie Peter der Große, der mit seinen Armeen große Gebiete erobert hat.

Putin wird solange weitermachen, wie man ihn lässt. Problem ist eben, dass der Westen zuschauen muss, so er sich nicht in einen Krieg verwickeln lassen will. Das weiss Putin sehr genau.

Spätestens dann, wenn Putin auf die Idee käme ein Natoland anzugreifen, dann würden die Karten neu gemischt.

Die Russen zeigen ihre ganze Brutalität in der Ukraine, kommen aber nur sehr langsam voran. Das lässt darauf schliessen, dass die russischen Truppen doch nicht so stark sind, wie man anfangs annahm.

Alleine die Tatsache, dass es dem Westen gelingt, Waffen in die Ukraine zu liefern, zeigt, dass man strategisch seitens der Russen schlecht plant. Frage mich, warum die Russen diese Lieferungen nicht unterbinden ? Das wäre doch relativ einfach.

Strassen und Bahnlinien die als Verkehrswege für die Lieferungen dienen, zu zerstören oder von Truppen überwachen lassen. Flughäfen besetzen, um auch diese Lieferwege abzuschneiden und somit den Nachschub unterbinden.

Warum das nicht gemacht wird, erklärt sich mir nicht. Oder Putin lässt das alles so laufen, weil er am Ende die gelieferten Waffen als eine willkommene Kriegsbeute sieht.

...zur Antwort
Jede Frau soll sich mit vielen Männer austoben wie sie will

Jede Frau kann selber entscheiden mit wievielen Männern sie Kontakt haben möchte.

Da geht keinen etwas an. Wenn Männer mit vielen Frauen schlafen, dann sind sie wie Heros. Wenn Frauen sich dieses Recht nehmen, dann werden sie als billig abgestempelt.

...zur Antwort
Ja, die machen zu viel panik

Der 9. Mai ist ein Tag, der in Russland ein besonderer Tag ist. Am 9. Mai wird der Sieg über Nazideutschland im 2. Weltkrieg gefeiert.

Dieser Tag geht einher mit Paraden und Festen. Putin hält hierzu auch eine Rede.

Die Medien tragen sicher auch zur Beunruhigung unter der Bevölkerung bei.Das liegt daran, weil manche schon einen Atomkrieg nicht mehr ausschliessen. Andere sagen, die Russen würden die baltischen Staaten, Finnland, Polen oder sogar Deutschland angreifen.Dann heisst es, die Russen sind pleite, was völliger Unsinn ist.

Die Sanktionen greifen kaum und Putin weiss inzwischen auch, wie man eine Teil der Sanktionen umgehen kann.

Solche Meldungen braucht man, um die Auflagen der Zeitungen zu erhöhen, weil das eben Geld bringt.

Putin hat sich zum Ziel gesetzt, die Ukraine in die russische Föderation einzubinden. Dafür sind ihm alle Mittel recht. Egal wieviele Menschen hierbei ihr Leben verlieren, wieviele Städte und Anlagen total zerstört werden.

Am Ende wird ein total zerstörtes Land mit tausenden von Toten zurückbleiben, aber unter russischer Führung stehen.

Stadt für Stadt wird angegriffen und täglich machen die russischen Truppen Geländegewinne. Wenn man sich den südlichen Korridor der Ukraine bis zu Krim freigeschossen hat, wird wohl Kiew das nächste Ziel sein.

Mit der Einnahme Kiews dürfte die Sache gelaufen sein. Selenskyj darf sich da schon mal auf seine Flucht vorbereiten., wenn er nicht in die Hände der Russen fallen will.

Putin sagt, wir werden unser Ziel erreichen und sieht dafür den Oktober in diesem Jahr vor. Bisher hat er noch nicht zur Generalmobilmachung aufgerufen.

Ich denke, je näher das zeitliche Ziel Putins rückt, umso mehr wird er die Kriegshandlungen verstärken. Belarus wird ihn dabei unterstützen. Putin hat noch längst nicht alle Waffensysteme eingesetzt, die ihm zur Verfügung stehen.

Geld hat Putin genug um den Krieg solange fortzusetzen, bis er die Ukraine eingenommen hat.

Ich würde mich wundern, wenn es anders käme. Die vom Westen gelieferten Waffen werden dann eine für Putin erfreuliche Kriegsbeute werden.

...zur Antwort

Habeck entpuppt sich immer mehr als einer, der mit der gesamten Situation überfordert ist. Viel reden, aber nichts bewegen.

Vor wenigen Wochen sagte er noch, wir nehmen weniger Gas von Russland ab. Das sei kein Problem. Wir nehmen nicht weniger Gas von Russland ab, sondern Putin hat die Gaslieferungen gedrosselt. Nun warnt Habeck davor, dass uns im Winter eine Gasknappheit bevorsteht. Weiss dieser Wirtschaftsminister überhaupt noch, was er vor wenigen Wochen noch sagte ?

Im Grunde sind wir doch selber an der ganzen Misere Mitschuld, wenn es zur Gasknappheit kommt. Sanktionen gegen Russland, Waffenlieferungen an die Ukraine die besonders von den GRÜNEN befürwortet wird. Dass Putin darauf reagieren würde, das kann sich doch jeder vorstellen. Hier alleine Putin die Schuld zu geben, sind hausgemachte Ausreden.

Anstatt uns Märchen zu erzählen, sollte Habeck in die Gänge kommen und Lieferanten für die Gasversorgung finden.

Wir zahlen jetzt für die falsche Energiepolitik der Merkel. AKW`s wurden zu früh abgeschaltet. Hinzu kommt noch die Abhängigkeit von Russland. Merkel wird's wohl egal sein, sie hat sich aus allem verabschiedet und hinterlässt diesbezüglich einen Scherbenhaufen.

...zur Antwort
ja

Bodybuilderinnen die sich mit allen möglichen, muskelaufbauenden Präparaten vollstopfen, bei denen soll sich das auch auf die Größe ihrer Klitoris auswirken.

Das hat mir eine Physiotherapeutin erzählt, zu der Bodybuilderinnen in die Praxis kommen. Bei manchen dieser Frauen ist die Klit sehr ausgeprägt, die Brüste hingegen weniger.

Der Körper reagiert eben auf diese Stimulanzien.

...zur Antwort

Glaube ,unser Bundeskanzler ist ein Jurist, also Rechtsanwalt. Also kann es sich hinter der Bezeichnung Sachbearbeiter auch um einen Juristen handeln.

...zur Antwort

Glaube , da ist keine Summe nachzuvollziehen, was der Ukraine schon an Geld gegeben wurde. Die Ukraine bekommt auch Geld dafür, um bei der deutschen Rüstungsindustrie Waffen kaufen zu können. Die USA geben Geld, die EU macht viele Millionen locker und auch wir gehen in diesem Fall sehr großzügig mit Geld um.

Wie hat die Baerbock gesagt " wir werden sehr viel Geld für die Ukraine bezahlen".

Deutschland hat für Klima und Militär 200 Milliarden an neuen Schulden aufgenommen. Das dürfte aber nicht alles sein, was da noch an zusätzlichen Kosten auf uns zukommt.

Man nennt Schulden in diesem Falle nicht mehr Schulden, man nennt es Sondervermögen. Das klingt nicht so hart wie das Wort Schulden.

Bei uns im Lande läuft derzeit einiges schief. Ein 9 Euro Ticket kostet jede Menge Geld und ist Unsinn. Mit diesen Milliarden könnte man bessere Verkehrsanbindungen herstellen, anstatt befristete Massnahmen zu beschliessen, dass die Züge den Menschenansturm kaum mehr bewältigen können.

Wenn die Zeit für das 9 Euro Ticket abgelaufen ist, haben wir wieder die Verhältnisse wie zuvor.

...zur Antwort

Putin wird sich auf nichts einlassen, was die von ihm gesteckten Ziele nicht erreichen lässt. Die Ukraine gehört aus der Sicht Putins zur russischen Föderation und dieses Land wird er einnehmen undicht nur Teile davon, sondern die gesamte Ukraine.

Auf einen Deal wie du ihn vorschlägst wird sich Putin nicht einlassen.. Was bietet ihm Finnland ? Was bietet hm die Ukraine ? Die Ukraine hat riesige Flächen an fruchtbarem Boden auf dem Getreide , Gemüse, Sonnenblumen ect. angebaut werden.

Damit kann Putin auf dem Weltmarkt gute Geschäfte machen . Man sieht doch derzeit, wie abhängig viele Länder von der Ukraine sind. Fallen die Getreidelieferungen aus, entsteht eine Hungersnot, vorallem in afrikanischen Ländern.

...zur Antwort

Sicher wird Russland durch Mindereinnahmen auch einen Schaden haben. Stärker dürfte das uns als Industrieland treffen, als ein unterentwickeltes Russland.

Russland hat neben Gas auch Öl, Kohle und gefragte Bodenschätze und jede Menge Goldreserven. Gas und Öl kann man mit Tankschiffen transportieren, freilich nicht in der Menge als wenn Gas und Öl durch Pipelines transportiert werden. Abnehmer findet Putin immer.

Es gibt viele Firmen die für ihre Produktion große Mengen an Gas benötigen. Wenn dann das Gas knapp wird heisst das, Reduzierung der Produktion oder die Produktion ganz einstellen..

Dies hätte zur Folge, dass man die Beschäftigten nach Hause schicken müsste, was einen Anstieg der Arbeitslosenzahl bedeutet.

Wenn Putin den Gashahn zudreht, dann sollten Sanktionen verhängt werden, welche Russland wirklich treffen undicht umgangen werden können.

Doch davon sind wir derzeit weit entfernt. Inzwischen hat Putin auch die Schwachstellen erkannt und weiss die Sanktionen zu umgehen.

Dieses Land von den Finanzmärkten abschotten, keine Maschinen oder andere technische Geräte die Russland von uns bezieht, nicht mehr liefern.

Den Handel mit Russland einstellen.

Das würde zwar die russische Bevölkerung treffen, was Putin und seine Oligarchen weniger interessieren dürfte.

Die Vermögen der Oligarchen im Ausland einfrieren, sodass sie nicht an ihr Vermögen kommen können. Yachten in den Häfen festsetzen usw.

Wenn man diesen Superreichen die Basis für ihre Vergnügen nimmt, werden die gegen Putin wohl aufmucken. Das könnte evtl. das Ende für Putin bedeuten.

...zur Antwort

Irgendwann könnte es wieder einen Weltkrieg geben. Wenn dieser mit Atomwaffen ausgeführt würde, dann könnte das der letzte Weltkrieg gewesen sein.

Inzwischen gibt es soviel Atomwaffen, dass man damit die gesamte Menschheit auslöschen könnte. Die Erde unbewohnbar machen.

Alleine Russland verfügt über mehr als 6000 Atomwaffen unterschiedlicher Art. Die Chinesen, Frankreich, England, Pakistan, USA verfügen ebenfalls über Atomwaffen.

In der Summe könnten da weit über 10 000 Atomwaffen existieren. Weniger als die Hälfte davon würde ausreichen, die Erde unbewohnbar zu machen.

Wer da auf den roten Knopf drückt, der weiss genau, dass dies auch sein Ende bedeutet.

...zur Antwort

Der Bündnisfall würde da nicht eintreten, weil China in diesem Falle kein NATO Land angreift, wenn es in Taiwan einmarschiert.

Anders sähe das aus, wenn China in diesem Falle die USA angreifen würde.

Ich glaube man unterschätzt China hinsichtlich seiner militärischen Macht. Zahlenmässig hat China die meisten Soldaten auf der Welt. Wie jetzt die militärische Ausstattung aussieht, weiss ich nicht. Wieviele Panzer, Flugzeuge, Atombomben usw. China hat, wird wohl niemand genau wissen. Da hält man sich sehr bedeckt..

...zur Antwort
ja

Ich denke, dass der Krieg bis Ende Oktober in der Form wie er heute noch ist, beendet sein wird. Bis dahin hat Putin den südlichen Teil der Ukraine eingenommen und der Weg zur Krim ist frei.

Als weitere Massnahme dürfte dann die Hauptstadt Kiew im Fokus Putins stehen. Wenn die Hauptstadt eingenommen ist, zuvor wird Selenskyj wohl verschwinden, dann setzt Putin eine russische Regierung in Kiew ein.

Könnte mir nicht vorstellen, dass Putin ein anderes Ziel hätte, als dieses. Er will nicht nur die Ostukraine, nein er will die gesamte Ukraine. Alleine schon wegen der riesigen Flächen auf denen Getreide oder anderes angebaut werden kann und damit jede Menge Geld zu verdienen ist.

Dann hätte Putin neben, Gas, ÖL, Kohle, Bodenschätze auch noch Weizen mit dem er seine Trümpfe ausspielen kann.

Wenn Putin merkt, dass die von ihm gesteckten Ziele in nächster Zeit nicht erreicht werden, dann wird er wohl seine Truppen verstärken, Belarus wird ihn dabei unterstützen. Am Ende bleibt dann noch die Generalmobilmachung für Putin, zu der er sich noch nicht entschlossen hat.

Unter diesen Gesichtspunkten kann ich mir nicht vorstellen, dass die Ukraine den Krieg gewinnen wird.. Die vom Westen gelieferten Waffen werden dann für Putin eine willkommene Kriegsbeute sein.

Überraschen würde mich allerdings, wenn es zu Gesprächen mit Putin käme, mit dem Ziel, den Krieg zu beenden. Dann würde Putin Bedingungen stellen, die der Westen nicht akzeptieren kann.Aufgeben wird Putin die Ukraine nicht.

...zur Antwort

Die Ölkonzerne sind sicher nicht dumm und haben erkannt, wie man sich an dem Rabatt den die Regierung eingeräumt hat, bedienen kann.

Dieser Rabatt war oder ist für die Konzerne wie ein Scheck den die Regierung unterschrieben hat und die Konzerne setzen danach den Betrag ein.

Bei uns kostet der Liter Diesel permanent über 2.--€. Je nach Tageszeit auch mal 2.109 €, dann wieder 2,059 €.

Um hier überhaupt etwas nachvollziehen zu können, müsste man den Basispreis für einen Liter kennen. Diesen aber gibt es nicht, weil sich die Preise ständig ändern.

...zur Antwort

Weil er keine Ahnung von Finanzwirtschaft hat. Er bestimmt alleine die Richtlinien, egal ob falsch oder nicht. Die türkische Lira verliert immer mehr an Wert.

Das freut freilich die Urlauber die diesem Diktator auch noch das Geld ins Land tragen.

Macht ja auch Spass, 2 Wochen Urlaub in der Türkei inclusive. Flug und all inclusive für 650.--€.

...zur Antwort

In den USA wird der Benzinpreis nicht so hoch mit Steuern belastet, als bei uns. Die modernen Autos in den USA verbrauchen auch nicht mehr Sprit als unsere Autos.

Früher war das etwas anders, da gab es in den USA Autos die auf 100 Kilometer 15 oder mehr Liter an Sprit verbrauchten. Aber diese Zeiten sind vorbei.

Da unser Staat sehr großzügig mit Geld umgeht, muss das irgendwo herkommen. Da sind die Steuereinnahmen aus dem Verkauf von Kraftstoff eine willkommene Einnahme. So mal nebenbei 100 Milliarden für Klima, 100 Milliarden für die Bundeswehr. Dann muss der Topf für das soziale Netz permanent gefüllt werden, was gleichfalls Milliarden verschlingt.

Je höher die Energiepreise, umso mehr Steuern fliessen, weil überall auch die Mehrwertsteuer zuschlägt. Mich wundert es, warum die Ampelmänner in Berlin die Mehrwertsteuer noch nicht erhöht haben. Z. B. von 19 auf 25%. Man nimmt doch gerne andere Länder als Beispiel in denen die Mehrwertsteuer höher ist als bei uns.

Vielleicht kommt das ja noch. Der Bürger wird auch das ohne Widerspruch hinnehmen.

...zur Antwort

Es gibt ein Sprichwort und das lautet "der Krug geht solange zum Wasser, bis er bricht" Daran ist etwas Wahres.

Der Deutsche nimmt alles hin, was man ihm einbrockt und das wissen unsere Politiker. Italiener und Franzosen reagieren da anders.

Die Jungen gehen auf die Strasse, wenn da mal so eine Göre aus Schweden kommt und zum Schulschwänzen aufruft.

Energie wird immer teurer, Kraftstoffpreis immer höher. Da kommt aus der GRÜNEN Ecke der Vorschlag, spart Energie. Oder so ein dummer Spruch, wie "man muss auch mal für die Freiheit frieren" !. Das ist ganz einfach frech, was uns da an den Kopf geworfen wird. Die meisten sparen schon, weil sie wissen, was denen an Energiekostenrechnungen ins Haus flattern wird.

Unser Land ist auf dem besten Wege, wirtschaftlich destabilisiert zu werden.Wenn nicht genug Gas zur Verfügung steht, dann lässt man eben die Produktion in den Betrieben stillegen, die viel Gas brauchen. Wirklich eine Superempfehlung !

Hilft eben dem Klima, weil weniger CO2 Ausstoß Je weniger Firmen produzieren umso sauberer wird die Luft. Ob dadurch Arbeitsplätze verloren gehen, interessiert nur diejenigen, die ihren Job verlieren könnten.

Mal sehen wie sauber bei uns die Luft bis zur nächsten Bundestagswahl wird ?

...zur Antwort