Hilfe - Zahnkrone erst kürzlich draufgesetzt und wieder runter?

Hallo ihr Lieben,

Ich fang mal von vorne an: ich hatte im Unterkiefer einen Inlay. Aber der Komtaktpunkt, der war so schlecht, da blieb ständig Essen drinne und das Zahnfleisch entzündete sich und schmerzte, egal wie oft ich Zahnseide benutzte.

Ich wechselte meinen Zahnarzt. Der neue Zahnarzt bestätigte, dass bei dem Inlay im Unterkiefer und dem dahinterliegenden Backenzahn (auch ein Inlay) der Kontaktpunkt falsch gesetzt wurde bzw. gar nicht vorhanden war, das müsste man ändern. Noch vor dem Termin brach ein Stück meines Inlays bei dem Zahn ab.

Der Zahnarzt stellte fest, dass zwischen dem Zahn und dem dahinter anliegenden Zahn unten tiefe Karies war. Obwohl ich den Termin noch in der selben Woche hatte fürs Vorbereiten auf das neue Inlay, entfernte er die Karies und setzte für 5 Tage eine Abfaufüllung ein und machte auch den Vitalitätstests, um eine Nerventzündung auszuschließen. Er sagte der Zahn lebe.

Beim Termin wurde mein Zahn dann beschliffen für die Krone. Er sagte mir, er könne nicht wie davor ein Inlay machen, sondern müsste überkronen (warum auch immer). Nach dem Beschleifen bekam ich wieder ein Provisorium, aber diesmal war es gelblich und weicher, ich denke aus Kunststoff. Damit lief ich drei Wochen rum. Auch hier hatte ich bei dem Zahn überhaupt keine Beschwerden. Ich war echt glücklich, weil ich echt Angst hatte, dass mein Nerv sich entzünden würde, aber tatsächlich war der Zahn ruhig. Keine Schmerzen, nichts.

Dann wurde mir die Teilkrone draufgesetzt. Diesmal saß der Kontaktpunkt gut. Als der Zahnarzt den Restkleber entfernte (er war sooo grob, aber er meinte, das geht nicht anders), beförderte er von den beiden danebenliegenden Zähnen beide Inlays raus. Keine Ahnung wie das passieren konnte. Er feilte bei beiden den alten Kleber ab und klebte die Inlays neu drauf. Er sagte, dass sie auf den Boden gefallen wären, wäre nicht schlimm, weil Keramik sehr stabil ist.

Seit dem die Krone drauf ist tut der Zahn weh :( Ich kann den Schmerz nicht mal genau lokalisieren, ob es das Zahnfleisch ist oder das Zahninnere, es schmerzt einfach. War jetzt zweimal beim Zahnarzt und er ist ratlos. Er sagt die Krone ist dicht drauf, der Rand ist gut, der Zahn lebe noch, sonst hätte er schon beim Provisorium schon geschmerzt.

Ich bin echt traurig, hab das wechseln lassen wegen dem Kontaktpunkt, der jetzt gut sitzt, dafür habe ich jetzt aber ein neues Problem, die Schmerzen :( Krone ist auch schon bezahlt. Die Krone wieder runter machen, will der Zahnarzt nicht, weil es erst vor zwei Monaten draufgesetzt wurde und er sich das auch nicht erklären kann. Röntgenbild auch unauffällig. Er sagt, weil da jetzt eine Teilkrone drauf ist und kein Inlay, muss sich der Zahn dran gewöhnen, aber davon können doch keine Schmerzen kommen? Ich denke mir, vielleicht hat er beim Abschleifen für die Krone zu viel abgeschliffen und irgendetwas beschädigt? Andererseits hatte ich beim Provisoriumtragen gar keine Schmerzen

Zähne, Gesundheit und Medizin, Zahnarzthelferin
Unzufrieden mit Ausbildungsberuf..

Hallo

Ich bin jetzt erst seit dem 1. September und jetzt schon gefällt es mir nicht. Ich lerne den Beruf der Zahnmedizinischen Fachangestellten.

Jeden Tag hab ich keine Lust in die Arbeit zu gehen und schaue nur auf die Uhr wann ich endlich heim darf. Ich habe zwar eine super Praxis mit netten Kollegen und Chefs erwischt und ich mag auch den Umgang mit den Patienten, doch ich finde einfach keine Freude daran.

Mich Depremiert die Arbeit eigentlich sogar. Ich sehe kein Ergebniss in der Arbeit, der Ablauf wiederholt sich ständig. Im Prinzip ist es ein abwechslungsreicher Beruf. Aber ich merke immer mehr das mir wirkliche Handarbeit fehlt, was ich vorher von mir selbst nie gedacht hätte.

Hatte einmal ein Praktikum als Fahrzeuglackierein und es hat mich unglaublich motiviert so handwerklich zu arbeiten. Ich habe mich von meinem Vater sozusagen zu meiner jetzigen Ausbildung überreden lassen.. Dumm von mir ich weiß.

Aber auch im Alltag oder in kleinen Momenten in der Praxis merke ich, wie sehr es mir fehlt an etwas selbstständig zu arbeiten und danach das Ergebniss zu sehen, wie z.B. Beim Kuchen backen oder ein Bild zu malen wenn ihr versteht wie ich das meine ^^

Auf jeden Fall habe ich mit meinen Eltern darüber gesprochen und bewerbe mich jetzt für andere Berufe, meine Mutter meinte jedoch, ich müsse vorher mit ihr absprechen wo ich mich bewerbe, denn in einen anderen kleinen betrieb erlaubt sie mir sozusagen nicht mich zu bewerben.

Bis ich eine "bessere" Stelle gefunden habe werde ich weiter arbeiten. Bis zum 30. Dezember befinde ich mich noch in Probezeit.

Meine Fragen sind:

  1. Es sieht ja nicht wirklich gut aus wenn man eine Ausbildung abbricht. Hat da jemand schon Erfahrungen damit gemacht in Bezug auf das finden einer anderen Stelle etc.?

  2. ich mag meinen Chef wirklich gern. Wie sage ich ihm dann dass ich kündigen will?

  3. im Februar werde ich 18, kann meine Mutter mir wirklich verbieten die Lehrstelle zu wechseln? Eigentlich ist sie sehr Verständnisvoll aber in dem Punkt sagt sie das zum ausbildungswechsel nur bmw, Mann und Hummel etc. in Frage kommt. Ich würde sehr gerne in so einer Firma anfangen, aber wenn ich dort keine Stelle mehr bekomme werde ich sicher nicht drei Jahre etwas lernen was mir nicht gefällt nur um danach noch einmal eine Ausbildung zu machen.

  4. ich Bewerbe mich ja eigentlich für September 2015, da dieses Jahr fast nur andere Praxen bei uns Auszubildende suchen was in meinem Fall ja sinnlos wäre.. Sollte ich wenn ich eine Stelle z,B in der BMW bekomme dann bis August nächsten Jahres in der Praxis bleiben? Kann ich dann kündigen? Und wann sage ich meinen Chef Bescheid?

Danke an diejenigen die sich jetzt für mich kurz Zeit nehmen ^^

Handwerk, Ausbildung, Wechsel, Veränderung, bewerben, Deprimiert, Zahnarzthelferin, unzufrieden

Meistgelesene Fragen zum Thema Zahnarzthelferin