Muss ich viel Blut sehen können um Zahnmedizinische Fachangestellte zu werden?

3 Antworten

Hey, ich bin im 2. Lehrjahr zur ZMF und überlege deswegen abzubrechen. Ich arbeite allerdings in einer Praxis, wo alles gemacht wird: von Füllungen (sind ja harmlos) bis Extraktionen, Osteotomien und DIA´s. Bei Osteotomien und DIA´s (sind kleine OP´s) blutet es u.U. schon heftig. Bei mir ist es ähnlich wie bei dir, ich vertrage den Anblick von Blut auch nur in kleinen Mengen und das kann schon mal zum Problem werden. (Meine Kollegin musste schon mal für mich übernehmen.) Tipp: Es gibt Praxen, die solche Fälle an einen Kieferchirurgen überweisen. Da könnte es etwas unblutiger zugehen. Für die Ausbildung musst du aber auch das in der Theorie lernen.

Und bedenke bitte auch noch andere ekelige Sachen: wie Prothesen (z.T. nicht gereinigt würg) oder Patienten mit sehr schlechten Zähnen u.v.m. Außerdem ist die Vergütung später auch nicht ganz so besonders hoch.

Ich hoffe, ich habe dir den Beruf jetzt nicht schlecht geredet, aber überlege es dir gut. Ich habe es erst nach einem Jahr gemerkt das es nix für mich ist, weil meine Kollegin bis jetzt die wirklich ekeligen Sachen gemacht hat, die ich nun aber auch langsam lernen soll.

sooo schlimm ist es nicht. Ein wenig schon. Allerdings gewöhnt man sich auch daran. Nach ein paar Wochen ist es "ganz normal" für Dich.

Ich würde sagen in größeren Mengen tritt es nur auf wenn du jemandem den Kiefer aus dem Schädel stichst..

Nette Antwort. :) :D

1

Was möchtest Du wissen?