Leihwagen Mallorca, Zusatzversicherung oder nicht?

Hallo zusammen! Ich habe mal eine Frage bzw. ein Problem, welches mit schon länger beschäftigt.

Wir fliegen 2 mal im Jahr nach Mallorca und immer wieder habe ich das gleiche Problem mit den Leihwagenfirmen bzw. der Autovermietung. Dabei spielt überhaupt keine Rolle welche Vermietung.

Im Vorfeld mieten wir über gewisse Portale ein Fahrzeug, kurz vor Ende des Formulars, kommt die Frage nach einer Zusatzversicherung um die Selbstbeteiligung auszuschliessen mit dem Hinweis, dass diese Versicherung Vorort also am Flughafen Palma fast das Dreifache kostet.

Das ist auch tatsächlich so! Wenn ich jetzt also bei der Leihwagenfirma ankomme erzählen die mir jedes mal, dass sie diese Zusatzversicherung nicht akzeptieren und eine Kaution einbehalten wollen, die über die Kreditkarte sichergestellt wird. Was ja noch nicht das eigentliche Problem ist wenn die Zusatzversicherung im Falle eines Schadens bezahlen würde!

Allerdings erzählen Sie jetzt, dass bei kleineren Unfällen auf Mallorca keine Polizei rauskommt und somit keine Fremdversicherung den Schaden übernehmen würde wenn die Polizei kein amtliches Unfallprotokoll ausstellt!

Ich spreche zu wenig spanisch, um das in Landessprache diskutieren zu können oder mit woanders eine verwertbare Info einzuholen!

Vielleicht ist das auch einfach nur eine Masche, um den Leuten eine überteuerte Versicherung zu verkaufen. In diesem Fall geht es um knapp 120 Euro Differenz was für uns zurzeit viel Geld ist!

Hat jemand Erfahrung damit gemacht?

Versicherung, Leihwagen
5 Antworten
Leihwagen ohne Winterreifen?

Hey Leute. Auf dem Weg in den Urlaub ist bei meinem Auto das Getriebe kaputt gegangen und ich habe über meine Mobilitätsgarantie einen Leihwagen bekommen. Da das Autohaus keine Autos mehr da hatte, haben sie eins fremd angemietet und wir wurden an eine Autovermietung weitergeleitet. Dort wurde alles recht schnell abgewickelt. Es gab kein "Jetzt schauen wir uns das Auto noch mal gemeinsam an..." oder ähnliches. Es wurden nur ein paar Schäden im Übergabeprotokoll aufgenommen, die schon vorher vorhanden waren. Wie z.B. eine Beule, zerkratzte Felgen, Flecken auf den Polstern. Dann sind wir weitergefahren ins Erzgebirge und über Nacht gab es 20 cm Neuschnee. Wir kamen kaum voran und wurden dann heute von Fremden darauf aufmerksam gemacht, dass drei unserer Reifen Sommerreifen sind und das Auto nur einen Winterreifen hat. Davon wussten wir nichts und waren mehr als bestürzt. Wir haben auch bei der Autovermietung angerufen, die meinten, dass wir dann eben Pech haben. Das Autohaus konnte uns nicht weiterhelfen. Jetzt die Frage: Hätte die Autovermietung uns auf die Sommerreifen aufmerksam machen müssen oder uns Winterreifen zum dazu buchen anbieten müssen? Oder haben wir jetzt wirklich Pech, weil wir es für selbstverständlich hielten? Im Übergabeprotokoll stand auch nichts von der besagten Bereifung. Es herrscht zwar in Deutschland keine allgemeine Winterreifenpflicht, aber die Pflicht, entsprechend der Witterungsverhältnisse zu bereifen. Immerhin lag auch Schnee, als wir den Wagen bekommen haben. Und unter diesen Umständen hätten wir das Auto auch niemals genommen, denn wenn nun ein Unfall passiert ist in jedem Fall der Fahrer Schuld, wenn er mit Sommerreifen im Winter fährt. Ob er es nun wusste oder nicht.

Auto, Reifen, autovermietung, Autohaus, Leihwagen, Mobilitätsgarantie, Rechtslage, Sommerreifen, Winterreifen
4 Antworten
Leihwagen von KFZ Versicherung, Selbstbeteiligung?

Hallo Leute,

ich hatte am 21.12.2014 ein Verkehrsunfall. Mir ist an einer Roten Ampel ein Auto reingedüst, der Fahrer war viel zu schnell und hat zu 100% Schuld von der Polizei bekommen.

Nun habe ich am 22.12.2014 die generische Versicherung LVM vom Unfallverursacher angerufen und diese haben mir darauf ein Leihwagen zu verfügung gestellt. Der Wagen wurde von Europacar zu mir nach hause geliefert. Ein Gutachter war auch bereits schon da, aber durch die Feiertage kam er bis jetzt noch nicht dazu ein Gutachten zu schreiben. Also fahre ich immernoch mit dem Leihwagen.

Heute hat mich die LVM Versicherung angerufen und meinte sie bekommen noch 332,- € Selbstbeteiligung vom Leihwagen .... Das macht mich gerade sehr stuzig und wütend, zumal mich da keiner aufgeklärt hat. Auf den Zettel von Europacar steht nach genauerem Hinsehen was von Selbstbeteiligung in höhe von 332,- € , da mich wie gesagt keiner darauf hingewiesen hatte dachte ich das wäre die Höhe bei einen Schaden den ich dann blechen muss...

Kann man da was machen ? oder ist das standart bei einen Leihwagen wenn man diesen durch ein Verkehrsunfall bekommt?

Ich finde es etwas dreißt, da ich zumal keine Schuld hatte und durch den Unfall viel stress habe, und nun soll ich 332,- € bezahlen für einen Leihwagen der deutlich weniger Leistung als mein Auto hat ... -> meins 200 PS --> Leihwagen 130 ps Diesel

So zu sagen hat der Unfall mir jetzt nicht nur ein kaputtes Auto gebracht sondern Kosten in höhe von 332 ,- € für den Leihwagen.

Bitte um Hilfe und Rat

Verkehrsunfall, Versicherung, Kfz-Versicherung, Leihwagen, LVM, selbstbeteiligung
8 Antworten
Steinschlagreparatur beim Leihwagen kostet unglaubliche 500 €?

Also da ich nicht mehr weiter weiss hoffe ich mir kann hier jemand helfen.

Folgende Situation:

  • Leihwagen bei Avis mit 900 € Selbstbeteiligung gemietet
  • Steinschlag auf der Autobahn

Nachdem ich das Auto wieder abgegeben habe und den Steinschlag gemeldet habe meinte der Herr in der Station das sicher noch eine Rechnung kommt. Klar, hab ja Selbstbeteiligung. Da ich aus Erfahrung weiss wie eine sehr bekannte Firma mit Glasschäden umgeht, wusste ich das dieser Steinschlag zu reparieren war, und keine Scheibe ausgewechselt werden muss. Dies kostet einen Grundpreis von 99,90 €.

Nun mein Problem: prompt wurden von der Vermietung 503,-€ für den Schaden von der Kreditkarte abgezogen. Beim Scheibenwechsel kommt der Preis hin, aber nicht bei einer Reparatur! Natürlich bin ich gleich zur Anmietstation gefahren (2 Tage nachdem der Wagen abgegeben wurde) und da stand er auch, und was soll ich sagen, der Steinschlag wurde lediglich repariert! Heute kam die Rechnung von Avis zwecks dem Schaden, mit einem Kostenvoranschlag für einen Scheibenwechsel für 503 €.

Ist es Zulässig das mir die Vermietung eine Summe für einen Scheibenwechsel abzieht, obwohl die Scheibe nur repariert wurde? Die Reparaturfirma hat mir eben nach Rücksprache ausdrücklich gesagt das die Scheibe NUR! repariert wurde und auch nur diese Kosten in Rechnung gestellt wurden an den Vermieter...

Vieleicht habt ihr einen Rat wie ich mich weiter verhalten kann oder ob es überhaupt erlaubt ist was die Firma da abzieht? lg

Auto, Rechnung, Versicherung, Recht, Vermietung, autovermietung, Leihwagen, selbstbeteiligung, steinschlag
8 Antworten
Welche Tankregelung ist bei einem Mietwagen sinnvoll?

Hallo liebe Helfer,

ich möchte Anfang September auf Mallorca einen Mietwagen in Anspruch nehmen. Jetzt gibt es ja bezüglich der Tankregelung zwei verschiedene Möglichkeiten:

  1. Entweder*** "Full/Full"*** (also vollgetankt bekommen, vollgetankt abgeben)
  2. Oder "Full/Empty" (also vollgetankt bekommen, leer abgeben - hier kommt eine Servicegebühr fürs Tanken dazu und es wid vom Vermieter selbst vollgetankt)

Empfohlen wird überall die erste Variante da diese günstiger sein soll. Jedoch stimme ich damit nicht ganz überein.

Um es verständlicher zu machen, ein Rechenbeispiel:

Variante 1 (Full/Full):

Gebühr für Mietwagen (14 Tage) ---> ca. 321,- Euro (Preis/Leistungssieger) Jetzt habe ich den Wagen vollgetankt bekommen. Muss aber bei Abgabe auch vollgetankt werden. Also kommen noch ca. 72,- Euro dazu (45 Liter Tankinhalt x 1,60 Euro pro Liter Super) ---> Macht also insgesamt 393,- Euro für den gesamten Zeitraum (sofern ich nur 1 Tankfüllung verfahre).

Variante 2 (Full/Empty):

Gebühr für Mietwagen (14 Tage) ---> ca. 213,- Euro (Preis/Leistungssieger) Auch hier bekomme ich den Wagen vollgetankt. Muss aber für die erste Tankfüllung separat zahlen. Bei denselben Angaben (45 Liter Tankinhalt, 1,60 Euro pro Liter Super) zahle ich ebenfalls 72,- Euro + Servicegebühr von ca. 20-50 Euro). Macht also zusammen max. 122,- Euro + Wagen 213,- Euro --> Insgesamt für den gesamten Zeitraum (auch nur 1 Tankfüllung da ich den Wagen ja leer abgeben kann) --> 335,- Euro.

Für mich ist also Variante 2 (die nicht empfohlen wird) günstiger als die Variante 1. Damit es auf das gleiche rauskommt, müssten die Servicegebühr fürs volltanken um die 108,- Euro betragen, was schon reiner Abzocke gleichkommen würde.

Jetzt die Frage an euch, welche Variante haltet ihr für sinnvoll? Habe ich einen Gedankenfehler?

Ich bedanke mich im voraus für eure Antworten!

Viele Grüße

Daniel

Reise, Urlaub, Gebühren, Leihwagen, Mietwagen
6 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Leihwagen

adac plus mitglied & leihwagen kostenlos wenn eigenes Auto Kaputt ist und in die Werkstatt muss?

3 Antworten

Sind die Kosten für einen Leihwagen normal?

8 Antworten

LVM Schutzbrief (Leihwagen)

4 Antworten

Sollte man einen gebrauchten Mietwagen kaufen?

10 Antworten

Wildunfall mit Leihwagen, wer zahlt die Selbstbeteiligung aus der Versicherung für den Leihwagen?

13 Antworten

Mit einem Mietwagen in die Türkei?

3 Antworten

Wann genau bekommt man einen Leihwagen?

7 Antworten

Leihwagen (wg. unverschuldeten Unfall) volltanken vor Rückgabe?

5 Antworten

Motorkontrollleuchte (Garantieverlängerung)?

4 Antworten

Leihwagen - Neue und gute Antworten