Kondenswasser an Scheiben - was kann ich (noch) tun?

Eines der Probleme, die sich hier, gerade in der kühlen Jahreszeit, vermutlich haufenweise ansammeln: Kondenswasser an Scheiben. Um ehrlich zu sein bin ich mit meinem Latein am Ende, deshalb versuche ich es einfach mal hier und hoffe auf den ein oder anderen nützlichen Tipp.

In den letzten Tagen hatte ich, passend zu den sinkenden Temperaturen, wieder vermehrt Kondenswasser an den Scheiben (Nordseite) meines WG-Zimmers. Wirklich nass war es nicht, nur ca. 1-2cm am unteren Rand, d.h. direkt über der Silikondichtung, was ich morgens direkt mit Toilettenpapier, was danach direkt entsorgt wird, abtrockne. Komischerweise sind davon aber nur die beiden Fenster betroffen, die Balkontür direkt daneben bleibt vollständig trocken.

Ich habe seit einiger Zeit, gerade weil einige Parteien im Haus über Schimmel in den Zimmern zur Nordseite klagen, ein Hygrometer aufgestellt.
Die relative Luftfeuchtigkeit in meinem Zimmer lag in der letzten Wochen tagsüber meist zwischen 49% und 53% und auch nachts, nach dem Aufstehen, zeigte das Hygrometer nie mehr als 56% an, Temperaturen halte ich tagsüber zwischen 18°C - 20°C, diese fallen über Nacht auf minimal 16.5°C ab.

Was das Lüften angeht, lüfte ich mindestens 3x täglich 5-10 Minuten, wenn es milder ist auch mal etwas länger, bei komplett geöffneten Fenstern - direkt nach dem Aufstehen, wenn ich aus der Uni oder von der Arbeit wieder nach Hause komme und noch einmal kurz bevor ich ins Bett gehe. Danach stelle ich die Heizung wieder an und binnen kürzester Zeit ist das Zimmer wieder warm. Falls ich tagsüber viel Zeit Zuhause und damit im Zimmer verbringe, lüfte ich so in etwa im 3-4 Stunden Takt - je nachdem, wie Außentemperatur und Luftfeuchtigkeit sind. Im Zimmer stehen weder Pflanzen noch trockne ich irgendwie Wäsche in der Wohnung, die Zimmertür bleibt üblicherweise auch den gesamten Tag über geschlossen - abgesehen vom Querlüften der gesamten Wohnung.

Gibt es irgendeinen Trick, um dieses doch relativ hohe Auskühlen der Fensterscheiben zu vermeiden? Problem ist nämlich, dass die Heizung dummerweise vom Vermieter weder an einer Außenwand noch in wirklicher Fensternähe angebracht wurde. In den anderen Zimmern der Wohnung (Heizung überall direkt unter dem Fenster bzw. an der gleichen Außenwand) tritt das Kondenswasserproblem bei gleichen Temperaturen und in etwa gleicher Luftfeuchtigkeit (+-2%) nicht auf.

Gibt es, abgesehen von der Anschaffung eines Luftentfeuchters noch andere Möglichkeiten, das Beschlagen der Fenster zu vermeiden? Oder ist mein Lüftungsverhalten doch komplett falsch?

Wohnung, Winter, Herbst, Luftfeuchtigkeit
2 Antworten
Baum wirft Eicheln/Blätter auf Grundstück/Fällen?

Guten Tag,

ich habe folgendes Problem.

Zuerst einmal, Ja ich bin sonst auch eher für Bäume stehen lassen aber:

Die riesige Eiche steht zur hälfte auf unseren Grundstück, und zur Anderen Hälfte auf der Gemeinde ihren Eigentum, diese wirft jährlich Unmengen an Blätter und Eicheln in den Garten meiner Mutter. Ohne Anhänger, stundenlanges zusammenrechen würde der Garten aussehen wie eine riesige Müllhalte.

Ich werde nächstes Jahr nicht mehr hier sein, ich werde studieren in einer Großstadt, und meiner Mutter kann ich diese Arbeit nicht zumuten, da sie auch schon etwas älter ist und das ganze im hohen Alter keine Lösung ist.

Wir mussten schon extra ein Carport darunter bauen, damit unsere Autos nicht demoliert werden, da die eicheln von der höhe kleine dellen reingeschlagen haben ins Dach. Jetzt beschweren sich mittlerweile die nachbarn, dass wenn die Eicheln aufs Dach schlagen, es zu laut ist. Das hört sich an wie wenn ein Maschinengewehr im Dauerfeuer schießt wenns draußen mal stürmisch ist.

Desweiten kriegt man wenn man durch den Garten läuft öfters mal Eicheln auf dem Kopf geschlagen, weil der Baum ne Leichte schräglage noch in unseren Garten hat.

Wisst ihr, was ich dagegen tun kann? Ich habe bereits die Gemeine informiert, diese meinte sie können da nichts tun, ich muss einen Brief mit rechtlichen Gründen schreiben. Ich kenne mich in diesem Gebiet aber nicht aus, wisst ihr etwas mehr?

Nachtrag: Für einen Gärtner ist kein Geld da, meine Mum ist mittlerweile alleinerziehend und hat nur einen Putzjob auf 800€ Basis, desweiteren fallen von dem Baum auch ab und zu mal Äste in der größe von 50-80cm von oben herunter wenns stürmt.

Der Baum ist zudem (sieht man nicht auf dem Foto) in einer leichten schräg Lage übers Grundstück, sodass 90% aller Blätter aufs Grundstück fallen.

Und das ist nicht nur Arbeit von 2-3 Stunden, Dachrinnen, das Dach muss abgekehrt werden, Rasenmähen geht so nicht also müssen erst woche für woche eicheln zusammen gelesen werden. 

Weiß keiner von euch rechtliche Gründe, die man bringen kann, sodass der Baum wenigstens geschnittenwerden muss bzw alte morsche Äste abgeholzt werden?

Garten, Baum, Herbst, Rechtsstreit, Sachbeschädigung, Abholzung, Eicheln
12 Antworten
Kleinen Igel auf Straße gefunden, was tun?

Hallo,

gestern Abend hat mein Freund einen kleinen Igel (nicht ausgewachsen) vor unserem Haus auf der Straße gefunden. Da wir hier direkt leider kein Waldstück haben und wir Sorge hatten er könne überfahren werden, haben wir ihn erst einmal mit rein genommen und in eine größere Kiste mit Laub und Wasserschale gesetzt. Ich habe eben auch Katzenfutter zum zufüttern gekauft, damit der kleine Kerl auch was frisst. Habe ihn auch auf Zecken und Flöhe abgesucht aber nichts gefunden.

Nun zu meiner eigentlichen Frage:

Meine Eltern sind der Meinung wir sollten den Igel schnellstmöglich wieder aussetzen, damit er sich weiter Fett für den Winter anfressen kann. Ich habe mich jetzt etwas im Internet eingelesen und umgehört, ab wann denn ein Igel überhaupt hilfsbedürftig ist, oder man davon ausgehen muss, dass er nicht genug frisst für den Winter.

Die Meinungen gehen hier stark auseinander und ich bin mir jetzt leider unsicher, was für den kleinen das Beste wäre..

Bis eben wollte ich ihn heute Mittag noch in ein schönes Waldstück fahren, damit er sich weiter vorbereiten kann, da es meiner Meinung nach draußen noch warm (am Tag 23 Grad) und es noch genügend Futter zu finden gibt.

Jetzt meinte eine Bekannte jedoch, dass das Aussetzen von Igel in einem fremden Waldstück schlecht wäre und er in einem fremden Revier nicht zurechtkommen würde... auch das konnte ich im Internet nachlesen...ich solle ihn doch über Winter besser bei mir aufnehmen....

Kann mir bitte jemand einen Ratschlag geben? Ich will wirklich nur das Beste für dieses Tier und möchte ihn nicht unnötig in einer Kiste hocken lassen, wenn es nicht wirklich notwendig ist und er draußen noch alleine zurecht kommt...

Danke!

Tiere, Winter, Herbst, wildtiere, igel-gefunden, Tierfund
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Herbst

Wie bekommt man ganz viel Schaum in die Badewanne?

17 Antworten

was anziehen bei 13 grad?

9 Antworten

Ab welcher Windkraft kann man Drachen steigen lassen

11 Antworten

Wielange halten eigentlich Zierkürbisse?

3 Antworten

Maronen sammeln Pfalz

1 Antwort

Kennt ihr kurze (schöne) Herbstgeschichten für Kinder? (nicht zu lang!)

5 Antworten

Der Herbstg(Nomen,Verben,Adjektive)

2 Antworten

Was kann man in der dunklen Jahreszeit unternehmen?

45 Antworten

Mittelfußbruch ohne Gips?

3 Antworten

Herbst - Neue und gute Antworten