Dodge Nitro 4.0 V6 (LPG nachgerüstet): Motorleuchte brennt, es Quietschen und starke Wärmeentwicklung im Motorraum - was ist da los?

Hallo,

mein Dodge Nitro 4.0 SRT BJ2011 LPG Umbau verhält sich sehr merkwürdig.

  • Die Systemkontrolleuchte leuchtet während der Fahrt auf und leuchtet dann dauerhaft. Manchmal geht sie von allein aus. Der ausgelesene Fehler ist dann immer "einspritzventil nummer 5". Diesen Fehler bringt er schon immer , der KFZ-Mechaniker meines Vertrauens vermutet ein Kommunikationsproblem mit der LPG Anlage von Prins. Eine Dodge Werkstatt hat keinen realen Fehler gefunden bezüglich dieser Meldung (vor ca. einem Jahr). Seither lasse ich die Motorleuchte einfach brennen bis sie wieder ausgeht.

  • seit ein paar Wochen habe ich das gefühl, dass der Motorraum sehr schnell sehr warm wird. Ein bisschen Dampf nach der Waschstraße (immer die selbe) ist normal, aber zuletzt kam da sehr viel Dampf aus dem Motorraum , ich musste direkt anhalten, weil die Sicht weg war. Die Temperaturanzeige klettert immer sehr schnell (8 Minuten nach Kaltstart bei Stadtfahrt) auf die Hälfte, bleibt dann dort stehen.

  • Ende Februar dann zur Inspektion, aber bezüglich der Wärme keine Ursache gefunden.

  • Kurz darauf ging die Motorleuchte wieder an (Fehler wieder Einspritzventil nr. 5) und leuchtet seither fast ununterbrochen. bin wenig gefahren.

  • Gestern abend hat der Motor während der Fahrt ein paar mal sehr ungewöhnlich geruckelt.

  • Und heute habe ich festgestellt, dass bei laufendem Motor ein Quietschen aus dem Motorraum kommt.

    Können diese ganzen Dinge irgendwie zusammenhängen? Was könnte(n) die Ursache(n) sein und wie kann man sie beheben?

KFZ, Motor, Autogas, V6
3 Antworten
Kennt jemand eine ICOM-Autogas-Fachwerkstatt in PLZ-Bereich 63xxx?

Hallo Freunde!

Ich habe mir letzte Woche einen Audi A6 (Modell 4b), 2,4 Liter V6 (Motorkennbuchstabe: BDV), Baujahr 2002 gekauft. Das Fahrzeug wurde mit einer ICOM JTG Gasanlage umgerüstet.

Seit dem letztem Wochenende bekomme ich nun sporadisch die Fehlermeldung "System zu mager" in den Fehlerspeicher. Der Fehler lässt sich ohne Probleme löschen. Es hat den Anschein, als liefe der Motor unruhig und unrund. Auch habe ich das Gefühl, das der Verbrauch etwas erhöht ist.

Ich vermute, das der Vorbesitzer den Wagen ausschließlich auf Gas gefahren hat, und die Gasanlage nie richtig einstellen, beziehungsweise warten ließ, sowie den Motor nie richtig gereinigt hat. Daher bin ich auf der Suche nach einem Fachbetrieb für Autogas-Anlagen (ICOM JTG), der mir das System korrekt einstellen kann, und eventuell den Druck anpassen kann, damit es wieder sauber läuft.

Aktuell fahre ich den Wagen nur auf Benzin, damit der Motor, durch hinzugefügte Additive, mal ordentlich gereinigt wird. Auch habe ich die Drosselklappe gereinigt, was eine starke Verbesserung nach sich zog.

Kann mir in diesem Punkt jemand behilflich sein, und eine Fachwerkstatt, am Besten im Raum Aschaffenburg/Frankfurt/Würzburg (PLZ-Bereich 63xxx), empfehlen?

Des Weiteren würde es mich interessieren, wieviel so eine Prüfung/Einstellung/Wartung kosten würde?!

Danke und Gruß,
Edi

Audi, Autogas, A6, Fachwerkstatt, jtg
2 Antworten
LPG zu hoher Verbrauch (~24Liter) NWS kaputt!

Hey ihr lieben,

erst einmal stell ich euch mein Vehikel vorstellen :) Und zwar handelt es sich um ein Opel Omega B 2.0 16V mit Automatik , EZ: 06.1995 ..seit 2005 ist eine BIGAS Anlage verbaut worden in Polen und sie lief auch bisher ohne Probleme und Wartungen wurden Zeitnah realisiert sowie mindestens jedes Jahr eine Gasdichtigkeitsprüfung unterzogen!

Seit einigen Tagen läuft mein Ommi etwas unruhig, also habe ich schnell mein DG rangeholt und den FS ausgelesen. Nachdem nun der KWS gemacht wurde , war es mir bereits klar, der NWS will und kann nicht mehr, weitere Fehler wurden auch nicht angezeigt . Bei wiederholten Löschen , kam auch gleich beim starten der gleiche Fehler. MKL leuchtet auch, wie es sein soll.

Eigentlich alles kein Problem , nur ist mir jetzt aufgefallen , ich hatte den Wagen vorgestern mit knapp 73/L LPG betank , wo ich es schon seit Jahren mache. Und heute sehe ich das der Tank leer ist ???!Ich weiß das ich knapp 300km mit dem Baby gefahren bin . Sportlich wie ich bin , hat er zwar Durst , aber doch nicht in diesem Bereich? Ich kann auch leider nicht sagen wie es vorher mit dem Verbrauch aus sah , da dies mirt eigentlich egal ist. Aber knapp 25 Liter sollte mind. das doppelte des normalen Verbrauchs sein , oder ? Laut BC sind es 13 Liter durchschnittlich (natürlich für Benzin), auch läuft er im normalen Benzin Betrieb zwar etwas "UNRUND" aber es ist kaum spürbar. Im LPG Betrieb sieht das schon ganz anders aus , bis 4500 Touren zieht er sehr schlecht , aber ab 4500 kommt die ganze Leistung auf die Straße. Wenn ich den Wagen über Nacht stehen lasse springt er schlecht an (5-6 Wiederholungen sind nötig) , dann läuft er bis er warm ist auch im Benzin Betrieb schlecht und läuft scheinbar im Notprg bis höchstens 4500 U/m. LPG ist nicht fahrbar. Ich warte dann bis er warm ist stelle den Motor aus und wieder an und er läuft wie oben beschrieben . Benzin kaum spürbar und lpg , gerade so ^^

Meine Frage ist nun : Kann es sein das der hohe Spritverbrauch (LPG) am defekten NWS liegen kann ? Oder scheint es sogar noch ein anderes Prb zu geben, eventuell mit der Gasanlage ?

Lieben Dank im vorraus für eure Zeit und Mühe :)

Auto, Werkstatt, Motor, Autogas, lpg, Opel, Sprit, nockenwellensensor, NWS
3 Antworten
Umrüstung von Diesel auf Autogas / Erdgas

Guten Morgen Zusammen und ein gesundes neues Jahr euch allen :)

Wie dem einen od. anderen bereits aufgefallen sein sollte, ist der preisliche Unterschied von Benzin (Super)- und Dieselkraftsoff lang nicht mehr so groß, wie noch vor zwei - drei Jahren. Eines der Hauptargumente für den Kauf eines Diesel-PKW rückt also drastisch in den Hintergrund, wie ich meine. Zwar verbraucht der Diesel im Schnitt immer noch weniger, doch es gibt mittlerweile Benzinmotoren die dem bereits sehr nahe kommen und mitunter sogar den Rang als "Spritsparer" ablaufen.

Nichts desto trotz habe ich auch einen 2.0 Diesel der mir seit 6 Jahren treue Dienste leistet. Ich bin ein durchschnittlicher Langstreckenfahrer und komme im Monat auf eine Fahrleistung von ca. 2700 KM. Das geht ganz schön ins Geld, zumal die Spritpreise stetig am steigen sind. Somit liegt die Überlegung nahe den heimischen PKW auf günstigeres Erdgas umzurüsten.

Jetzt stoße ich aber bei genauer Recherchen im Netz auf Diskussionen rund um das Thema, die meist älter als drei - vier Jahre sind, wo von einer Diesel-Gas Umrüstung abgeraten wird, da es unwirtschaftlich sei, weil es sich aufgrund der niedrigen Kraftstoffpreise für Diesel nicht rechnen würde. Es würde sich gerade nur für LKW- und Taxiflotten rentieren... Ich finde diese Aussage eigentlich mittlerweile überholt und wollte gern nachfragen, ob sich hier jemand mit diesem Thema auskennt und mir mit Rat (und ggf. Tat) weiterhelfen kann? Vielen Dank vorab.

  • Kann man Diesel auf Gas Umrüsten?
  • Lohnt sich die Umrüstung?
  • Wer bietet einen solchen Umbau-Service?
  • Kosten (ca.)?
Auto, Tuning, Werkstatt, Autogas, Diesel, Erdgas, kraftstoff, PKW, Umbau, Spritpreise, umrüsten
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Autogas

Ist der Dodge Ram mit LPG für den Alltag geeignet?

8 Antworten

TÜV Kosten bei Autogas Auto?

4 Antworten

Ford Mustang LPG AUTOGAS?

4 Antworten

Wer hat Erfahrung mit Autogas LPG gemacht?

19 Antworten

Autogas gut oder schlecht für den Motor

11 Antworten

Kann man LPG als Campingas verwenden?

6 Antworten

Autogasanlage funktioniert nach Autobatteriewechsel nicht mehr

3 Antworten

Ist es zulässig einen PKW gleichzeitig sowohl mit Benzin als auch mit Autogas zu betreiben?

8 Antworten

Autogas, immer volltanken?

8 Antworten

Autogas - Neue und gute Antworten