Auto mit Autogas für Pendler zu empfehlen?

10 Antworten

Bei deiner Fahrleistung ist der Erdgas oder LPG generell eine gute Idee. Ob du nun Erdgas oder LPG nimmst solltest du von der Verfügbarkeit abhängig machen. Wenn es in der Gegend in der du unterwegs bist ein gut ausgebautes Erdgas-Tankstellennetz gibt ist Erdgas eine gute Wahl, ansonsten ist LPG weiter verbreitet.

Ich habe mein Auto als Neuwagen auf LPG umruesten lassen und habe jetzt 150 000 km auf dem Buckel, bin Pendler (40 km einfach). Die Treibstoffkosten wurden dadurch halbiert. Erdgas gibt es auch als Neuwagen, aber das Tankstellennetz ist sehr gering, LPG kriegt man quasi ueberall, nur in Oesterreich war die Sache etwas schwieriger, wie ich auf meiner Fahrt nach Kroatien festgestellt habe. In Serbien und Kroatien gab es keine Probleme. Man kann ja aber jederzeit mit Benzin fahren, falls notwendig (Umschalten waehrend der Fahrt ohne Probleme per Knopfdruck). Das Auto startet auch mit Benzin und schaltet dann automatisch um,

Ich bin mit meinem Wagen wirklich zufrieden. Neben dem Einbau fallen auch noch ein paar Extrakosten beim Tuev und bei der Wartung an. Leider gibt es bei uns im Umkreis nicht allzu viele Werkstaetten, da sollte man sich vorher umsehen am besten schon bei der Umruestung. Am besten sollte die Werkstaette mit beiden auskennen, Gas und Benzin und man sollte drauf achten, dass die Umruestanlage von einem gescheiten deutschen Haendler ist. Meine (zavoli) ist aus Polen und da gibt es Probleme bei Ersatzteilen inzwischen. Ich habe auch inzwischen eine gute Werkstatt gefunden.

Bei der normalen Werkstatt ohne Gas, die kamen mit dem Zusatz nicht wirklich zurecht, trauten sich da nicht dran, auch nicht, die Zuendkerzen zu wechslen, weil die Gasanlage da drueber liegt.

Bei meinem neuen Auto wuerde ich mir wieder eine Gasanlage einbauen lassen, nur halt eine deutsche Marke (meine Werkstatt meinte, er koennte Bosch empfehlen und die waere auch nicht teurer). Mein Umbau hat 2 200 Euro gekostet vor 6 Jahren.

ja, ich fahre seit mehr als 12 jahren privat nur mit autogas, kann nur empfehlen. lpg ist besser, weil man überall autogas tanken kann, erdgas zu bekommen ist schwieriger: in deutschland gibt es ca. 6600 lpg-tankstellen und nur ca. 900 erdgastankstellen diese sind oft auf dem gelände der erdgasversorger und nur während bürozeiten geöffnet. es lohnt sich erdgas zu fahren nur dann, wenn man in der nähe eine solche tankstelle hat, die reichweite ist viel kleiner als mit lpg. falls interesse habe ich ein lpg-auto zu verkaufen, da ich nicht mehr pendeln muss.

Kann es nur wärmstens empfehlen. Ich habe meine Benzinkosten fast halbiert. Fahre LPG und es gibt beim Fahren keinen Unterschied. Erdgas würde ich nicht empfehlen, erstens ist es teurer, zweitens sind die Verbräuche (noch) recht hoch. Bedenken sollte man, dass man nicht dauerhaft hochtourig fahren sollte. Wenn Du also überwiegend Autobahn fährst und dort mit Bleifuß, dann solltest Du Dich vorher wirklich beraten lassen. Es gibt wohl Hersteller, bei denen das geht, aber viele warnen davor. Der Grund ist, dass LPG heisser verbrennt als Benzin. Und das ist nicht so gut für die Ventile.

Unbedingt: Bei Deinen 50 tkm wird sich die Umrüstung schon im ersten Jahr amortisieren. Ich würde für Flüssiggas voten, da das LPG-Netz ist wesentlich dichter ist.

Was möchtest Du wissen?