Oder ist ein Mietfolgeschaden etwas anderes?

Ja, in dem Fall dürfte damit ein zweimonatiger Mietausfall als Mietfolgeschaden abgerechnet worden sein. Wenn du Schäden an der Mietsache herbeiführst und die nicht sofort meldest, damit sie während deiner Mietzeit behoben werden können, wäre der VM ja an nahtloser Weitervermietung gehindert, solange die Schäden instandgesetzt werden.

G imager761

...zur Antwort

Natürlich können beide Parteien frsitlos kündigen, wenn es dafür einen wichtigen Grund gibt und die Einhaltung der ordentichen Frist unzumutbar wäre.

Dann muss der gekündigte Mieter innerhalb einer Frist weniger Tage zur Räumung seiner Habseelig ausziehen.

Einer Räumungsklage bedarf es doch nur, wenn der M nicht auszöge und der VM das nicht herbeizuführen vermag :-)

...zur Antwort

Unordnung hat nun rein garnichts mit dem Messi-Syndrom zu tun. Tante Wiki erläutert dir deine Unwissenheit.

Der Grad der Ordnung oder Ablageort wie Sauberkeit der Kleidung des M geht seinen VM schlicht nichts an, solange die Bausubstanz oder der Mieterfrieden davon unberührt bliebe.

G imager761

...zur Antwort

Ja, da die Umstände für ihn unzumutbar sind, darf er den Besucher aus der Wohnung weisen. Gehst du nicht, begehst du im weiteren dann einen strafbaren Hausfriedensbruch und seinen Anspruch, diese Provokation vor seinen Aigen und Ohren zu begehen darf er durch zivilrechtlichem Unterlassungsanspruch gerichtlich durchsetzen.

Hast du das echt nötig oder bist du so schmerzbefreit, dass dir das völlig abgeht?

G imager761

...zur Antwort

Hilfe: zu hohe Luftfeuchtigkeit in Wohnung, was tun?

Seit Corona bin ich nun vermehrt zu Hause und koche regelmäßig. Leider habe ich eine Pantry-Küche, somit gibt es kein extra Fenster für die Küche. Die Küche besitzt auch keine Dunstabzugshaube, damit die feuchte Luft abgezogen wird. Meine Luftfeuchtigkeit liegt derzeit ständig zwischen 58-65%, für mich zu hoch, da ich mich bei 40% wohlfühle.

Wenn ich dusche lüfte ich nur mit meinem Abzugslüfter im Bad und mache die Tür auf, da ich ein innenliegendes Bad habe. Die Bad-Tür hängt auch mit Küche/Wohnzimmer zusammen. Seit Jahren benutze ich nun Luftentfeuchter, die nur leider nichts mehr bringen. Ich kann mir nicht erklären, wieso die Feuchtigkeit immer so hoch ist, dabei lüfte ich nun vermehrt. Leider kann ich auch nicht Querlüften. Inzwischen werde ich krank, da sich im Bad und auf der Blumenerde schimmel abzeichnet. Früher hatte ich bereits Asthma und nun viele Allergien, ich möchte nicht noch mehr Probleme bekommen.

Gerne würde ich meinem Vermieter um Hilfe bitten, wenn er doch nur kein A....wäre. Er mochte mich von Anfang an nicht, weil ich nicht so viel verdient habe. Scheinbar hat er aber allgemein ein Frauen-Problem (daher wohnen hier auch fast nur Männer). Bei einer letzten Reperatur guckte er sich die ganze Wohnung an, ging dabei sogar ins Schlafzimmer. Da ich Angst vor einer Kündigung habe, traue ich mich nichts zu sagen. Hätte ich mehr Geld zur Verfügung, hätte ich bereits eine andere Wohnung, aber die Mieten liegen nun bei 150-400€ mehr :(

Hat jemand eine Idee?

...zur Frage
Ich kann mir nicht erklären, wieso die Feuchtigkeit immer so hoch ist, dabei lüfte ich nun vermehrt.

Gerade deshalb: Aktuell häufig feuchte Gewitterluft erhöht natürlich die Luftfeuchtigkeit in deiner Wohnung.

Hat jemand eine Idee?

40-60% rel. Luftfeuchte sind ideal, befördern weder Schimmelbefall noch Asthmaanfälle und da der VM auch keine andere Ausstattung schuldet: Don't worry, be happy :-O

...zur Antwort
Und wie ist das Rechtlich?

Natürlich darf er das. Das haben seine Mieter n. § 555d I BGB ausdrücklich zu dulden.

Wegen Ansteckung und dort wohnen ausschließlich nur Risikogruppen.

Auch für sie besteht keine Infektionsgefahr, wenn sie sich an die bekannten Massnahmen halten: Abstand halten, Hände waschen, Maske tragen.

Im Supermarkt haben sie ja auch keinerlei Problem damit: Sind 2-3 Handwerker in der Wohnung denn infektiöser oder riskanter als 20-30 Kunden plus Personal?

Würde man mit gleicher Begründungen auch Mängebeseitigung seiner defekten Toilette oder Heizung bis nach der Pandemie verschieben?

Oder wegen Unterkühlung oder Lungenentzündung ins Krankenahus weil sie die Fester im Herbst, gar Winter ausgebaut verlangen?

...zur Antwort

Offenbar haben die Großeltern ein wechselseitiges Testament verfasst, das den Längslebenden als Alleinerben und die Tante als alleinige Schlusserbin der Letzversterbenden vorsieht. Als Ersatzerben sind ihre Kinder, erst bei deren Vorversterben würdest du bedacht.

Du könntest den Pflichtteil deines Vaters an den Nachlässen seiner Eltern für dich fordern, den deines Großvates gegen die Großmutter, ihren gegen die Tante.

Oder akzeptieren, dass weder dein Vater noch du an dem Nachlass von Oma und Opa etwas erwerben sollen, wie es ihr letzter Wille ist :-O.

...zur Antwort

Ich bin mir sicher, zwei Schriftproben von dir würde ich auch nicht als deine erkennen, wenn die eine in Ruhe oder Freude einem Liebesbrief oder Weichnachtsgruß entstammt und die ander aus einer Stresssitusation, etwa Prüfungsarbeit oder während eine schweren Krankheit verfasst.

Be deinem Vater ist es genauso, nur im Alter noch extremer, weil altersgerechter Tremor und Visusschwankungen dazukommen.

Sofern du Originalschriften besäßest, würde ich die einen gerichtszugelassenem Schriftsachverständigen begutachten lassen und mit dessen Gutachten eine Klage erwägen. Vorher wäre Rechtsanwalt und Anfechtung bei Gericht im Alleingang rausgeschmissenes Geld und jedwede Andeutung gegenüber Dritten gäbe Strafanzeige gegen dich her.

...zur Antwort

Wohnung korrekt übergeben?

Hi an alle Mietexperten,

am vergangenem Samstag bin ich in meine neue Wohnung eingezogen, einen Tag zuvor war die Wohnungsübergabe. Auch wenn ich mich sehr über die Wohnung gefreut habe, so musste ich doch leider sehr kurzfristig erfahren, dass ich die Wohnung selber streichen muss. Vorab hieß es vom Vermieter-Verein ich bekomme eine renovierte Wohnung. Der Boden ist neu, die Fließen in der Küche und die Balkontür ebenfalls. Hier und da gibt es auch die ein oder andere neue Steckdose. Bis hierhin alles cool.

Kommen wir zu den Wänden. Die Wände sind ziemlich räudig tapeziert, besonders auf den Kante und in den Ecken. An manchen Stellen klebt die Tapete nicht mal egal wie oft man drüber streicht oder sie ist schlichtweg wellig geklebt. Die Decken waren schon gestrichen und die obere Kante der Wände ringsherum ebenfalls. Die Farbe die bereits an der Wand war ist schwer zu überstreichen und scheint immer noch durch.

Soviel zu dem Zustand der Wohnung bei Übergabe. Da der Vater eines Freundes ebenfalls Wohnungen übergibt und meinte das so eine Übergabe eher untypisch sei, bin ich jetzt etwas skeptisch ob ich das einfach hinnehmen soll.

Im Mietvertrag selber steht nur folgendes drin:
"Die Wohnung ist renoviert übergeben worden. Schönheitsreparaturen sind vom Mieter auszuführen soweit sie durch seine Abnutzung bedingt sind." Des weiteren ein Hinweis was nach wie vielen Jahren gestrichen werden muss.

Ich hoffe hier findet sich der ein oder andere der sich damit auskennt.
Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Was genau hast du denn besichtigt und angemietet? Sind dir da die unsachgemäß verklebten Tapeten nicht aufgefallen? Oder der dunkle Farbanstrich, der nun kaum decken überstreichbar ist? Wurden darüber Zusagen oder Abreden getroffen, die man beweisen könnte?

Dann gilt: Dir ist mietvertraglich genau diese, renovierte Wohnung übergeben: "Der Boden ist neu, die Fließen in der Küche und die Balkontür ebenfalls. Hier und da gibt es auch die ein oder andere neue Steckdose." Ausweislich des Übergabeprotokolls sind "die Decken tapeziert und gestrichen (...) und die Wände nur tapeziert." Da wußte man also genau, was auf einen zukommt.

Vor Mietbeginn bereits "wellige", stellenweise "nicht klebende" oder der "räudig verarbeitete Tapeten" geben eben keinen Mietmnagel her, nachdem man diesen vorhanden Zustand als vertragsgemäß unterschrieben hat.

G imager761

...zur Antwort

Für zwei, drei Monate würde ich bei der Abrechnung 2020 auf eine erhöhte Nachzahlung setzen wollen, zumal hohe Werte außerhalb der Heizperiode unerwartbar und die Kosten bereits durch Kaution abgesichert, also bezahlt wären :-)

...zur Antwort

Es gilt hier keinerlei Sperrfrist für den Neueigentümer: Mit Eintrag im Grundbuch kann er dir mit gesetzlicher Frist n. § 573c I 2 BGB ordentlich kündigen.

"Mehr als 8 Jahre nach Überlassung" demnach zum Ablauf des übernächsten Monats um 6 Monate verlängert", also korrekterweise nach insges. 9 Monaten einschl. der Karenzzeit "spätestens am dritten Werkatg" kündigen.

G imager761

...zur Antwort

Zu einer Tischkreissäge kann ich dir überhaupt nicht raten. Für das Ablängen von Leisten, Paneelen, Kanthölzern usw. ist eine Zug-Kappsäge die eindeutig bessere Wahl. Und wenn es über 25 cm Schnittlänge hinausgeht, eine Kreissäge mit Führungsschiene präziser und rechtwinkliger. Und beide zusammen kosten nicht mehr, als du für das Tischmodell veranschlagen musst, dass du vermutlich niemals aus dem Keller rausschleppst und dort nur sehr eingeschränkt daran arbeiten wirst - von den Platzverhältnissen ganz zu schweigen.

...zur Antwort
er findet uns anscheinend so scheisse das wir uns jetzz eine neue wohnung suchen

Das ist eure gutes Recht.

...zur Antwort
Da ich überlege auszuziehen ist daher meine Frage, ob ich Recht auf eine fristlose Kündigung habe?

Nein. Selbst wenn der Balkon anteilig zur Wohnfläche zählt, ist es dir zuzumuten, die gesetzliche Frist einzuhalten, da der Vermieter die Sperrung nicht verschuldet hat.

Gibt es alternativ das Recht die Miete zu kürzen, auch wenn eine Gutschrift über 100 € gegeben wurde?

Nein. Ich wage zu bezweifeln, dass der Balkon so riesig und deine Miete so hoch ist, dass 100 EUR Mietnachlass für eine Mietminderung von 5-10% nicht ausreichen.

...zur Antwort
mein Zuhause mit meinen privaten Sachen fotografieren zu wollen um dies anschließend ins Internet zu stellen finde ich ein bisschen zu viel. Muss ich dies zulassen ?

Nein, die Vermieterseite hat kein Fotografierrecht in deiner Wohnung. Hier hast du Hausrecht und ein Recht auf Privatsphäre und darfst deshalb Fotoaufnahmen verbieten und machst dich dadurch allein nicht schadensersatzpflichtig.

Ich sehe hier trotzdem Ärger auf dich zukommen, der vermeidbar wäre:

  1. Ohne Fotos ist die Wohnung kaum verkäuflich. Das weiß jeder, der mal versucht hat, etwas ohne aussagkräftige Bilder bei ebay, mobile oder Kleiderkreisel zu verkaufen. Niemand kauft die Katze im Sack oder investiert Zeit und Geld ins Blaue hinein.
  2. Bei deiner Wohnungssuche würdest du auf Fotos. Grundrisse usw. auch Wert legen, oder? Wenn jeder so egoistsch wie du denkt, habe es alle nur schwerer.
  3. Du machst dir selbst das Leben schwer, denn ohne Fotoaufnahmen inseriert sinkt die Treffgenauigkeit der Interessenten – es müssen tendenziell mehr Besichtigungen gewährt werden. Wer moosgrüne oder bahamebeige Bäder widerlich findet, kauft emotional nicht, was ihm der Beschreibung nach noch gut gefiel :-)
  4. Man sieht sich immer zweimal: Spätestens bei Mängelfeststellung oder Kautionsrückzahlung mag sich mancher Vermieter daran erinnern, wer ihn da eine Stange Geld gekostet hat und was er alles kann, weil er es auch darf :-O

Ich rate dir daher zu folgendem Kompromiss: Gibt der Maklerin deine selbst gemachten Fotos der Wohnung :-)
Die mit der ausgesucht weniger peinlichen Bettwäsche, die ohne deine teuerste Designer-Garderobe und dem Luxuseinrichtungsgegenstand, der Diebe anlockten könnte und in einer selbstgewählten Auflösung, in der man die Titel deiner Bücher- oder Videosammlung eben nicht mehr aufzoomen und damit entziffern könnte :-)

Was bliebe wäre Beiwerk einer durchaus üblichen persönlichen Einrichtung, die erstens kaum jemanden näher interessiert und die zweitens niemand mit dir als Person in Verbindung bringt. Die genaue Wohnungsadresse der Objekte sind anonym, sonst würde jeder Interesent am Makler vorbei Mietvertrag versuchen zu schliessen :-O

Der Betrachter der Immobilienanzeige achtet tatsächlich auf alles andere wie Lichteinfall, Helligkeit, Stellfläche der Wände für Großmöbel, Renovierungsbedarf, Ausstattungsqualität (Hinterwand-WC, wärmeschutzverglaste Fenster, Einbauküche, WLAN /Kabel).

G imager761

...zur Antwort

Im Prinzip hast du mietvertraglich einer anderen Regelung zugestimmt und damit Hausfriedensbruch ausgeschlossen. Hier gilt dasselbe wie in einem Hotel, wo auch jeder berechtigte Angestellte ungefragt Zutrittsrecht zu deinem Zimmer hat :-O

Natürlich hat der genausowenig deine Grundrechte, gar Menschenwürde zu mißachten. Und würde gefeuert, wenn er dabei deine Sachen durchwühlt oder etwas mitimmt. Aber du darfst das Zimmerschloss nicht austauschen.

Denn es ist aus organisatorischen Gründen garnicht möglich, notwendige Reinigungs- und Instandsetzungsarbeiten nur dann durchzuführen, wenn der M selbst oder eine Bevollmächtigter anwesend wäre oder ein Termin 48 Stunden vorher vereinbart würde.

...zur Antwort

Wie will man den VM dazu bewegen eine Regelung zu akzeptieren, gar etwas zu bezahlen, was er garnicht muss?

Würde er eurem Modernisierungswunsch zustimmen und wollte angesichts der Nullzinsen tatsächlich +10.000 EUR investieren, zahlt ihr ihm allmonatich 8% der Kosten dauerhaft als Modernisierungsungserhöhung. In 12 Jahren wäre "euer" Bad aus seiner Sicht durch euch auch für die Nachmieter vollständig refinanziert und danach verdient er sogar damit Geld.

Wollte er das nicht, darf er sich auf den Standpunkt stellen, das funktionstüchtige Bad wäre in vertragsgemäßem Zustand wie gemietet und wenn man besseres findet, darf man kündigen und ausziehen. Aber nicht sein Bad rausreißen und die Mietergemeinschaft mit Bauarbeiten belästigen.

Nun kennt ihr eure Verhandlungsposition und könnt reden - fordern könnt ihr nämlich nichts.

G omager761

...zur Antwort