du wirst ja wohl ledig sein, dann hast du Steuerklasse 1 und ob du Kinder hast oder nicht, wirst du auch wissen, dann trage beim Kinderfreibetrag eben 0 ein, und ob du evangelisch oder katholisch bist oder eben nicht, wirst du auch wissen.

Den Rest lass frei, mit der Steuer ID kann dein chef eh alle Angaben (der früheren Steuerkarte) online abrufen.

...zur Antwort

wenn das Kind nicht krank und schwach ist, lass es schlafen, es meldet sich schon, wenn es Hunger hat. Fester 4 Stunden Rhythms ist Blödsinn, fütter, wenn es Hunger hat, du wirst schnell lernen, das zu deuten.

Ich habe meinen Kindern um 10 Uhr was zu Essen gegeben und habe sie dann hingelegt. Manchmal wurden sie dann um 2 oder 3 Uhr wach, manhmal auh erst um 4 oder 5 Uhr, dann gab es wieder Milch.

Du musst deine Zeit zum Schlafen nutzen, so oft es geht. Mach dir nicht zu viel Stress.

...zur Antwort

Ja,du kannst verzichten auf Unterhalt und auch eine Abschlagszahlung ist möglich, wenn ihr euch drauf einigt. Aber du solltest dich auf alle Fälle vorher von einem nwat beraten lassen.

Wenn du über genügend eigenes Einkommen verfügst, steht dir auch kein Unterhalt zu. Aber solltest du auf Alg2 angewiesen sein, dann kannst du nicht daruf verzichten, die wollen von deinem Mann das Geld zurück.

Beim Kindesunterhallt sieht es etwas anders aus, wenn du genug Geld hast, um den auch zu finanzieren, dann könnt ihr euch auch einig werden, aber überschätze deine Möglichkeiten da nicht, man merkt oft erst später, dass man das Geld doch braucht. Und rechtlich verbindlich insbesondere für die Zukunft kannst du nicht auf Kindesunterhalt verzichten, weil er ja deinem Kind zusteht.

Lass dich beraten.

...zur Antwort

Warum lieben die Kinder ihren Vater obwohl er nie für sie da war?

Ich bin eine geschiedene Mutter von 2 Erwachsenen Kindern.20 und 23 jahre alt. Mein Exmann war weder wärend der 12 Jahre Ehe noch nach der Scheidung für die Kinder da! Weder anwesend noch finanziell oder mit Rat etc...und hat mich in der Ehe betrogen .Jetzt habe ich auch noch eine Klage von ihm verloren und muss Ihm zuviel erhaltenen Unterhalt für das jüngere Kind zurück zahlen!

Das letzte jüngere Kind wohnt noch bei mir und weiss im Grunde über alles bescheid. Er ist Erwachsen und kann sich auch noch gut an seine Kindheit und den stehts abwesenden Vater,der die Mutter mit allem allein gelassen hat,und sich in keinster Weise für die Kinder interessiert hat,erinnern! Die beiden wissen auch das wir in ihrer Kindheit jeden Pfennig 2xumdrehen mussten,weil der Vater wieder mit Unterhalt im Verzug war! Oder die unzähligen Male als er 10min.bevor er sie für's Papa Wochenende abholen sollte,abgesagt hat!

Ich war bei jedem Elternabend meiner Kinder,habe jede Aufführung gesehen,hab jede nacht neben dem Bett im Krankenhaus gesessen,jede Krankheit gepflegt,bei jedem Kummer getröstet usw...

Trotzdem suchen die beiden Kinder den Kontakt zu ihm und werfen mir ständig vor den Vater zu hassen!

Ich erwarte kein Lob oder so,das alles macht eine Mama von Herzen!

Ich frage mich nur öfter in letzter Zeit: die Kinder sind jetzt Erwachsen,werden sie irgendwann mal verstehen wie schwer das doch für mich war als Alleinerziehende und warum ich einfach kein super Verhältnis zu ihrem Vater haben kann?!

...zur Frage

Weil du ihn verteufelst. Er ist 50 Prozent ihrer Gene und damit ein Teil von ihnen. Du machst deine Kinder schlecht, wenn du ihn schlecht machst. Du verletzt deine Kinder damit.

Du kennst doch das, wenn du Kindern z. B. Verbietest, Alk zu trinken und ihn verteufelst. Werden sie denken, das muss was super tolles sein und ihn heimlich trinken, mehr als dir lieb sein kann.

Hör auf, über ihn zu meckern und die Kinder in deine Fete mit ihm rein zu ziehen. Es ist was zwischen dir und ihm. Sag einfach nichts, wenn sie zu ihm wollen, wünsch ihnen einen schönen Tag.

Und lass sie ihre eigenen Erfahrungen machen, sie sind alt genug. Rede ihnen nicht rein und verkneife dir bitte das 'ich habe es ja gleich gewusst' Tröste sie, denn sie sind dann enttäuscht und brauchen deinen Trost und keinen Hohn.

Ich habe nie schlechtes gesagt über die Väter meiner Kinder, und immer versuxht, das negative von ihnen fern zu halten, so gut es ging. Kontakte habe ich, wenn möglich unterstützt .

Und sie waren weder für ihre Kinder da, noch haben sie überhaupt Unterhalt bezahlt. Musste ich erarbeiten neben der Erziehung

Mein ältere Sohn wird 30 und will bis heute nichts mehr mit ihm zu tun haben. Aufgrund seiner Erfahrung , als er mit 9 Jahren 2 wochen bei ihm war. War das letzte Mal und seine eigene Erfahrung, nicht meine. Meib jüngerer Sohn wollte keinen Kontakt bis 15, sonst hätte ich ihn versucht, für ihn herzustellen. Dann ist er verstorben. Gut für uns, seither gibt es 130 Euro Halbwaisenrente.

...zur Antwort

Es ist nicht schlimm, feiern zu gehen, nur wenn man es dauernd macht und die Kinder zu kurz kommen, ist es schlimm.

Klar braucht jede Mutter ab und an mal eine Auszeit und was man dann genau machen will, ist ja egal. Gut, wenn man Eltern hat, sie sich auch mal kümmern um die Enkel.

Ich habe in jungen Jahren eben halt meine Jugend genossen, war eine ganze Zeit lang jedes Wochenende Freitag und Samstag mit Freundinnen unterwegs und fast jeden 2. Donnerstag Abend unterwegs. Und Urlaub und Ausflüge kamen noch dazu.

Das geht mit Kind halt nicht mehr. Und überhaupt geht vieles nicht mehr, wenn die Freunde halt weg gehen und man selbst nicht mit kann.

Später mit Kindern, hatte ich das alles schon ausführlich erlebt und war halt froh, so viel Zeit wie möglich mit meinen Kindern zu verbringen. Wenn ich ab und zu mal weg wollte, hatte ich zum Glück auch meine Eltern, die aus meine Kinder aufpassten, das habe ich aber eher selten gemacht. Und wenn ich gearbeitet habe, dann auch. Da war ich schon sehr froh drum.

Ich denike halt, in jüngeren Jahren fällt es einem oft schwerer, auf vieles zu verzichten, was Feiern und ähnliches betrifft und das muss man halt mit Kindern. Daist aber jedersicher etwas anders.

...zur Antwort

Ich bin keine Feministin, nur eine Frau, ich finde so etwas total herabwürdigend und demütigend, so etwas über sich ergehen lassen zu müssen.

Das ist ein totaler Eingriff in die körperliche Selbstbestimmung. Auch wenn ich weiß, dass es so was immer noch gibt Für mich wäre es ein Grund, nicht zu heiraten.

Ich denke aber auch, jeder Mann, jede Frau hat das Recht, selbst zu bestimmen,, mit wem er Intimität teilen möchte. Und auch, wen man was von seinem Körper zeigen möchte.

Und wenn ein Partner mit mir zusammen sein will, dann muss er auch akzeptieren, dass ich Vorerfahrungen habe.

...zur Antwort
Nein eher nicht

Mein Glücksindex würde deutlich fallen, wenn ich mehr Steuern zahlen müsste als Reiche und meine Motivation zum Arbeiten deutlich sinken. weil es unfassbar ungerecht wäre. Das würde wohl auch starke Unruhen im Land auslösen.

Es kann ja keiner was dazu, dass er nicht reich ist.

...zur Antwort

Erinnert mich an meine Kindheit, damals war das vollkommen normal, hätte sich nie jemand dran gestört und keiner wäre je auf die Idee gekommen, zum Rauchen die Wohnung zu verlassen oder die Fenster extra dafür zu öffnen. Und der Geruch hat auch keinen gestört, roch in jedem Büro ja genau. Meine Eltern haben beide geraucht, bin damit groß geworden.

Heute weiß man natürlich, dass es schädlich ist und die meisten haben die Einsicht, dass man Kinder davor zu schützen hat und das ist gut so. Als Erzieher oder ähnliches kann man die Eltern darauf ansprechen. Ansonsten ist es halt schwierig.

Mein Sohn hatte in der Grundschule auch einen Klassenkameraden, wo 3 Personen in der Wohnung rauchten, gelüftet wurde nicht und die Mutter konnte auch nicht raus gehen, sie hatte eine Phobie und konnte das Haus nicht verlassen.

Wenn mein Sohn dort ein paar Stunden zu Besuch war, dann stank seine Kleidung so, dass er sich bei mir im Auto schon umziehen musste. Ich reagiere inzwischen sehr empfindlich auf Rauch und muss sofort husten.

...zur Antwort

das funktioniert, aber du zahlst dann am ENDE bei Auszahlung Steuern und Versicherungen

...zur Antwort

Nicht ganz, du kannst aber ihren Freibetrag nutzen und dein Steuersatz sinkt,

...zur Antwort

Die USA und Eritrea sind die einzigen Ländern, wo man eine Steuererklärung abgeben muss im Ursprungsland, auch wenn man dort seit Jahrzehnten nicht mehr lebt und arbeitet.

Kenne Leute aus beiden Ländern

...zur Antwort

Wenn einer deutlich weniger verdient als der andere, dann kann der besser verdienende die Steuerklasse 3 nehmen und bekommt dann mehr netto raus und der schlechter verdienende nimmt die 5 und bekommt weniger raus. Man Jahresende müssen dann beide eine gemeinsame Steuererklärung abgeben und ggf. muss man auch nachzahlen.

Die Kombination 3/5 erhält man nur auf Wunsch (Antrag) von beiden Ehepartnern, ansonsten haben beide die Steuerklasse 4. Am Ende bleiben die Steuerabgaben gleich, nur der Zeitpunkt der Zahlung kann man mit der Steuenklassenwahl steuern.

...zur Antwort

Du musst deine Anwaltskosten und die Gerichtskosten vorlegen. Für seinen Anwalt kann er Prozesskostenhilfe ggf. beantragen und erhalten.

Gewinnst du, kannst du das Schmerzensgeld und deine Kosten von ihm einfordern, aber wenn bei ihm nichts zu holen ist, kein ausreichendes Einkommen und Vermögen, dann zahlst du auch noch die Kosten für die Pfändung und es ist einfach nichts zu holen. Du bleibst auf all deinen Kosten sitzen.

Wenn er sich finanziell erholt, dann vielleicht irgendwann, aber so was ist wohl eher selten

...zur Antwort

Kontoauszüge sollte man immer mindestens 4 Jahre aufbewahren.Ich würde so etwas wichtiges nie wegwerfen. es können immer Forderungen kommen und man muss nachweisen können, dass man gezahlt hat. Klar, man kriegt sie notfalls von der Bank, aber das kostet halt entsprechend. Ist ja auch nicht deren Aufgabe, die Schludrigkeit der Kunden auszugleichen.

Kontoauszüge, Rechnungen, persönliche Unterlagen heftet man sorgfältig ab und bewahrt sie mindestens einige Jahre auf.

...zur Antwort

vielleicht sollte man ihm dann einfach mal sagen, dass nicht seine Eltern, sondern er kaputte Zähne kriegt und Schmerzen und Kosten für Zahnersatz hat.

Und als Erwachsener ist man alleine und selbst für sich und sein Leben verantwortlich. Nicht mehr die Eltern. Man muss selbst entscheiden, was man tut oder lasst.

...zur Antwort