Wie Privatparkplatz kennzeichnen, dass es auch gesetzlich passt?

Hallo, wir haben eine Miteigentümer-Einigung zu der Aufteilung der Parkplätze. Jetzt geht es darum wie wir sie richtig kennzeichnen können, dass es auch vor dem Gesetz, also im Notfall Gericht hieb- und stichfest ist.

Leider werden die Parkplätze von S-Bahn-Nutzern und durch den Bau von betreutem Wohnen, Kinderkrippe, und weiteren Häusern tagsüber inzwischen so zugestellt, dass die Hauseigentümer nicht schnell mal parken können.

Hintergrund: Die Häuser waren vor 15 Jahren von der Gemeinde als Ladenzeile gedacht. Das hat aber nicht geklappt und nun werden alle Häuser privat genutzt. Zu den Häusern gehören neben einer Tiefgarage für die Hauseigentümer auch Parkplätze in Miteigentümergemeinschaft. Und da beginnt das Problem. Bei dem Pflichtverkauf an die DB für die Erweiterung ihres P&R wurde damals weder von den Eigentümern noch Notar bemerkt, dass die Anteile, die im Grundbuch eingetragen sind, nicht mehr stimmen, weil sich die Parkplatzzahl reduziert hat. Also können wir nun nicht nach Anteil die Parkplätze unter uns aufteilen und kennzeichnen.

Wir haben uns nun geeinigt, dass jeder einen fest zugeteilten Parkplatz im pink umrandeten Bereich bekommt. Den Rest, also den gelb umrandeten Bereich, wollen wir nach dem Prinzip first come first get für uns und unsere Besucher nutzen. Wir haben an der Einfahrt zum gelben Bereich schon ein Schild mit dem Hinweis, dass es Privatparkplätze sind. Natürlich interessiert das keinen, im Gegenteil, selbst die Polizei kapiert das nicht. Denn einer der Miteigentümer hat ein Wohnmobil mit Saisonkennzeichen und das stellt er auf einem Parkplatz im gelben Bereich ab. Er hat inzwischen dreimal ein Knöllchen bekommen, weil sein Saisonkennzeichen abgelaufen war und er auf einem öffentlichen Parkplatz stehen würde. Beim ersten Mal half der Widerspruch, beim zweiten und dritten Mal ging es vor Gericht, wo er aber immer gewann. Der Richter meinte nur, man solle die Markierung/Beschilderung als Privatparkplatz den heutigen Vorgaben anpassen.

Wie lauten sie? Also irgendwie muss da nun dieses blaue Parkplatzzeichen sein mit Pfeil am Anfang und Ende und irgendwie muss ersichtlich sein, wer da nur stehen darf. Nur was muss man da dazu schreiben? Vor allem auch, was muss bei der Einfahrt zu dem gelben Bereich stehen. Ein weißes Schild mit dem Hinweis Privatparkplatz für die Häuser Nr. ... scheint nicht zu reichen.

Wir können leider den gelben Bereich nicht mit einer Schranke schließen, da die Miteigentümer nur eine elektrische wollen, wir aber von der Gemeinde keine Erlaubnis für Strom bekommen. Ein Eigentümer ist körperlich behindert und könnte eine nicht elektrische Schranke nicht bedienen.

Verfahren: Falschparker erst 1x hinweisen, beim zweiten Mal Hinweis, dass man dann abmahnt, drittes Mal Abmahnung durch RA , viertes Mal abschleppen.

Zum Foto: Dort, wo zwei rote Autos stehen ist ein kleines Mäuerchen, das den Park&Ride von dem Privatparkplatz (gelb umrandet) trennt.

Wie Privatparkplatz kennzeichnen, dass es auch gesetzlich passt?
Kennzeichnung, Parkplatz, Privatparkplatz
1 Antwort
Auto wurde auf Privatparkplatz beschädigt, Versicherung will nicht zahlen und meint dass jeder seinen eigenen Schaden zahlen muss. Stimmt das?

Beim Parkvorgang auf einem Privatparkplatz ( bei der Bank ) wollte der Fahrer zwischen zwei anderen Fahrzeugen einparken. Die Beifahrerin des linken Autos schaute nicht nach hinten und öffnete die Tür worauf der Fahrer der Parken wollte mit seinem Kotflügel und Scheinwerfer in die Türe fuhr da er so schnell nicht bremsen konnte. Die Fahrerin entschuldigte sich für das Verhalten ihrer Mutter ( Beifahrerin die die Tür öffnete ) und nahm die Schuld sofort auf sich. Sie wollte keine Polizei. Da die Versicherungsagentur des Geschädigten in der Nähe war ging die Frau mit dort hin. Sie sagte dem Bearbeiter dass sie Schuld sei und gab alle nötigen Informationen zur Klärung des Schadens. Ihre Versicherung gab bekannt, dass der Schaden die Haftpflicht der Mutter zu tragen hat. Diese meinte dann, dass jeder seinen Schaden selber zu tragen habe da es auf einem Privatgrundstück passiert sei. Was stimmt nun ? Es ist ein öffentlich zugänglicher Parkplatz den die Kunden der Bank währen des Bankbesuches nutzen dürfen. Beide sind Kunden und beide hatten auf der Bank was zu erledigen. Die Mutter gab zu nicht geschaut zu haben. Heist das, dass alle Bagatellschäden auf Privatparkplätzen die aus versehen passieren jeder selber zu tragen hat ? Dann brauch ja keiner wirklich aufpassen wenn er beim einkaufen auf dessen Privatparkplatz einen Schaden anrichtet oder wie verhält sich das ? Selbst die Polizei sagte, dass eine Anzeige nichts bringen wird da die Beschuldigte ja sagen könnte, dass sie unter Schock stand und nicht wusste was sie sagte. Was soll man da machen ?

Auto, Verkehr, Polizei, Versicherung, Recht, Verkehrsrecht, Führerschein, Fahrerlaubnis, Schaden, StVO, Privatparkplatz
5 Antworten
Als Mieter auf Privatgrundstück parken

Hallo.

Ich habe heute einen Brief hinter dem Scheibenwischer meines Autos entdeckt auf dem ein Geschäftsinhaber eines Ladens in unserem Hause um 35€ bittet da ich angeblich auf seinem Parkplatz stehe.

Ich sehe nun nicht vor das zu zahlen (werde ich auch nicht) und frage nun nach einem rechtlichen Hintergrund was die Kennzeichnung von privaten Parkplätzen angeht.

Nun zum Hintergrund: Vor unserem Haus auf dem Grundstück des Hauses befinden sich 5 Parkplätze welche durch ein Schild "Privatgrundstück. Widerrechtlich parkende Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt." gekennzeichnet sind. Nun bin ich Mieter des Hauses und dort ist nirgends eine Kennzeichnung, dass diese Parkplätze ausschließlich für Besucher oder Mitarbeiter des Geschäfts bzw. des Kochstudios sind.

Es waren mal Schilder am Zaun angebracht. Da diese aber vom Geschäftsinhaber selbst entfernt wurden waren diese Plätze wieder frei für alle Mieter und Besucher. Daher habe ich mein Auto dort abgestellt sofern am Straßenrand kein Parkplatz frei war... und nach einer Nachtschicht sucht man morgens gegen 7h auch keine Parkplätze in der Umgebung und ist froh wenn man sich da hinstellen kann.

Auf welche Rechtsgrundlage kann ich mich berufen um dem Geschäftsinhaber Einhalt zu gebieten? Es steht doch irgendwo etwas von einer Kennzeichnungspflich, oder?

MfG

JT

Recht, Gesetz, abschleppen, parken, Parkplatz, Privatrecht, Privatgrundstück, Privatparkplatz
13 Antworten
Privatparkplatz - Parken verboten Schild aufstellen?

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zu meinem Parkplatz.

Erstmal zur Ausgangssituation: Ich wohne in einem Haus mit insgesamt 12 Wohnungen und bin Eigentümer einer dieser. Wir haben einen Parkplatz vor der Türe mit insgesamt 15 Stellplätzen. Jeder Wohnung ist ein Stellplatz zugeordnet und die drei übrigen gehören zu meiner Wohnung. (Wurde vertraglich so festgelegt). Bin also auch Eigentümer von 4 Stellplätzen. Nun kommt es des öfteren vor, dass die drei übrigen Stellplätze einfach zusätzlich benutzt werden von irgendwelchen Mietern oder Besuchern.

Trotz mehrfacher Hinweise meinerseits und Androhungen, dass ich die Fahrzeuge abschleppen lasse wird munter weiter geparkt. Die Bewohner können die Parkplätze von mir aus gerne Mieten, habe ich auch schon öfters gesagt. An der Hauswand zum Parkplatz hin, ist auch ein Schild mit dem Parkverbot Hinweis angebracht, dies gilt aber allgemein für den gesamten Parkplatz. (falsch geparkte Fahrzeuge werden kostenpflichtig abgeschleppt)

Es scheint, wie mit kleinen Kinden, als ob erst etwas passieren muss bis die Leute sich an die Regel halten. Habe mich ein bisschen informiert und bin zu dem Schluss gekommen, dass abschleppen die schlechteste Variante ist, da man sehr wahrscheinlich auf den Kosten sitzen bleibt. Es gibt ja aber die Möglichkeit über den Anwalt eine Unterlassungerklärung zu machen, die Anwaltskosten etc. kann dann auch direkt dem Falschparker berechnet werden. Ich denke das wäre der beste Weg. Dazu müsste ich aber direkt auf meinen Parkplätzen ein Schild anbringen mit dem Hinweis "Privatparkplat", hier gilt das allgemeine Schild wohl nicht.

Kann ich jetzt einfach auf meinen drei Parkplätzen ein Schild anbringen? Ich müsste das mit einem Pfosten in den Boden rammen. Und dies würde das Einparken für andere erschweren da es ja ein großer Parkplatz mit 15 Stellplätzen ist. Aber ich bin ja Eigentümer, dies sollte eingentlich kein Problem sein oder?

Vielleicht hat jemand ja auch ncoh eine bessere Idee zur Vorgehensweise? Bin ja eigentlich wirklich nciht kleinkariert, aber das ist echt teilweise schon dreist was die bringen. Und da muss ich jetzt einfach was dagegen unternehmen :)

Vielen Dank für eure Hilfe und sorry für den langen Text! :)

Falschparken, Privatparkplatz
2 Antworten
Ungekennzeichneter Privatparkplatz = öffentlicher Parkplatz?

Hallo allerseits,

da ich heute eine unschöne Begegnung hatte muss ich hier mal eine Frage los werden.

Ich achte zur Zeit auf das Haus meiner Eltern während diese sich im Urlaub befinden. Ich bin dementsprechend heute Mittag mit meinem PKW angereist und wollte mich auf einen der Parkplätze vor dem Haus meiner Eltern stellen. (Hof mit Kopfsteinpflaster, direkt vor dem Haus, sieht also definitiv nicht aus wie irgendeine Form von öffentlichem Parkplatz. Gegenüber des Hauses befindet sich ein Ferienhaus mit ausreichend Parkplätzen, die wohl alle belegt waren denn als ich in die Straße einbog sah ich bereits einen PKW mit fremden Kennzeichen der Quer vor dem Hof parkte (mit den Reifen auch auf dem Grundstück) und somit beide vorhandenen Parkplätze blockierte.

Da sich vor der Ferienwohnung noch Personen aufhielten, hielt ich ebenfalls unglücklich halb vor dem Hof und fragte ich nach wem das Fahrzeug gehört und dass das Privatgrundstück bitte freigemacht werden sollte.

Ein Herr mittleren Alters der sich als Fahrzeughalter zu erkennen gab fuhr mich äußerst unfreundlich an, dass der Parkplatz nicht als Privatparkplatz gekennzeichnet sei und er somit dort parken dürfte (nochmal es handelt sich um einen gepflasterten Hof auf dem Platz für 2 PKWS ist, aber nicht um gekennzeichnete Parknischen oder ähnliches, wer dort parkt parkt direkt vor einem kleinen Blumenbeet und einem Wohnzimmerfenster, in einem 800 Einwohnerdorf liegen des Weiteren nicht sehr viele öffentliche Parkplätze in einem Wohngebiet ;))

Das Gespräch fand vor den abgestellten Autos und auf dem Privatgründstück meiner Eltern statt, als ich mehrmals forderte, dass er sich bitte einen anderen Parkplatz suchen solle und ich sonst die Polizei rufen würde kam der Herr mir sehr nahe und meinte ich solle aufpassen wie ich mich ihm gegenüber verhalte, er sei nämlich Polizist. Da ich von dieser Aussage relativ unbeeindruckt war fielen von seiner Seite weitere unfreundliche Worte weswegen ich meine Drohung auch wahr machte. (Das Auto wurde als die Polizei unterwegs war übrigens in Rekordzeit umgeparkt, was 20 Minuten Diskussion sinnlos machte).

Nun meine Frage (zumal die Polizei mir dies auch nicht abschließend beantworten konnte (bzw. es wohl im Laufe der nächsten Tage noch wird), besteht eine Kennzeichnungspflicht bei Privatparkplätzen / Privatgrundstücken mit Parkmöglichkeit? Besonders wenn eindeutig zu erkennen ist, dass die Parkmöglichkeiten definitiv nicht öffentlich sein können?

Danke im Voraus für jedwede Hilfe.

Verkehrsrecht, Privatparkplatz
4 Antworten
Darf ich einen Falschparker der auf meinen priv. Parkplatz steht zuparken?

Hallo!

Als ich gestern Abend nach Hause gekommen bin, stand auf unserem Parkplatz vor dem Haus ein fremdes Auto. Wenn es keinen Schnee gibt, andere Parkplätze in der Nähe frei sind oder wenn man am Straßenrand parken kann sehe ich das Ganze nicht so eng und ich stelle mein Auto einfach wo anders hin. Jetzt ist aber alles voller Schnee und gestern Abend war vor dem Haus kein Platz mehr frei. Der nächste Parkplatz war ca. 5 Gehminuten vom Haus entfernt. Jetzt ist es aber so, dass wir für diesen Platz monatl. bezahlen und wir den Platz auch immer schön regelmäßig freigeschaufeln. Außerdem kann man deutlich sehen dass es sich um einen Privatparkplatz handelt. Hinzu kommt noch, dass ich ein schweres 11 Monate altes Baby und Sehnenscheidenentzündungen an beiden Händen habe. Längeres Tragen bedeutet Schmerzen für mich. Der Kinderwagen ist immer im Auto und allein lassen kann ich mein Kind am nächsten Morgen doch auch nicht um das Auto herzufahren. Demnach kann man ja verstehen dass ich mich gestern Abend sehr über den Falschparker geärgert habe. Zum klingeln und herumfragen war es schon zu spät. Daraufhin habe ich mein Auto hinter diesen PKW abgestellt (er war zugeparkt) und überlegt ob ich es so stehen lassen kann? Da ich mich das nicht getraut habe, bin ich noch ums Haus gelaufen und da hab ich den Fahrer durch Zufall beim Rauchen auf einen Balkon entdeckt.

Darf man in diesem Fall (wenn ich den Fahrer nicht ausfindig gemacht hätte) das Auto zuparken oder könnte man es abschleppen lassen? Fürs Abschleppen bin ich nicht, da verdienen nur die Falschen und der Falschparker hat einen viel zu großen Schaden. Von dem hergesehen ist Zuparken besser, doch da hatte ich Bedenken dass er nachts bei uns klingelt und alle aufweckt. Aber irgendwie soll er doch auch merken dass er einen großen Fehler gemacht hat! Was meint Ihr kann man in solchen Situationen machen?

D A N K E ! ! !

Auto, Verkehr, Recht, abschleppen, Falschparken, Parkplatz, Verkehrsregeln, Privatparkplatz
12 Antworten
Darf Nachbar auf unserem privaten Besucherparkplatz parken?

Hallo zusammen, wir wohnen in einem 6-Familienhaus, auf dem jeder seinen eigenen Parkplatz mit Kennzeichen hat, ausserdem befindet sich auf unserem Grundstück noch ein gekennzeichneter Besucherparkplatz.

Unser Nachbar, wohnt im gegenüberliegenden Haus, welches nicht zu unserem Grundstück gehört parkt nun zum Wiederholten Male auf unserem Besucherparkplatz. Dabei hat er eine Garage, davor einen Parkplatz, aber 3 Autos... Zudem gibt es noch ein paar Meter weiter 4 öffentliche Parkplätze und auch sonst viele Parkgelegenheiten. Wenn aber diese 4 öffentlichen Parkplätze besetzt sind, stellt sich dieser Nachbar einfach wie schon gesagt auf unseren Besucherparkplatz. Das ist ziemlich ärgerlich, da wir ja für unsere Plätze bezahlen und allen Parteien noch vor Kurzem gesagt wurde (vom Hausmeister), dass auch wir nicht dauerhaft darauf parken sollten, da der Vermieter möchte, dass wirklich nur Besuch dort parken darf.

Was kann man dagegen tun? Hinzu kommt noch, dass der Nachbar und einer unserer Hausbewohner sich kennen, vermutlich auch miteinander verwandt sind. Deshalb möchte ich es mir auch nicht unbedingt mit ihnen verscherzen.

Ich finde es einfach dreist, zumal man sieht, dass es ein privater Parkplatz ist.

Ich habe schon an einen Zettel an die Autoscheibe gedacht, wo drauf steht, dass es beim nächsten Mal kostenpflichtig abgeschleppt wird o.ä.

Hat jemand einen Rat?

Viele Grüße

Recht, Nachbarn, Parkplatz, Privatparkplatz
9 Antworten
Rücksichtsloser Besucher blockiert meinen Privatparkplatz. Was kann ich tun?

Hallo,

folgende Situation: ich bin grad am umziehen, und meine alte Wohnung (eine Eigentumswohung in einem Mehrfamilienhaus mit zugehörigem nummeriertem Privatparkplatz) muss noch ausgeräumt werden. Ich bin hochschwanger (8. Monat), und daher sehr froh, dass sich mein Parkplatz direkt vor dem Hauseingang befindet.

Seit ein paar Tagen, immer wenn ich z. B. vom Arzt oder vom Einkaufen komme, parkt so ein junger Typ von ca. 20 auf meinem Parkplatz. Es ist scheinbar der neue Freund von meiner Nachbarin. Nur weil er zu faul ist, an der Straße zu parken, parkt er im Hof auf meinem Parkplatz und blockiert diesen stundenlang.

Habe nun schon 2x ein Briefchen an seine Windschutzscheibe geklebt, und es ihm untersagt, dort zu parken. Habe ihm auch geschrieben, dass ich hochschwanger bin, und nicht so gut laufen kann, und keine Lust habe, wegen ihm mit einen Parkplatz oben an der Straße zu suchen.

Gestern traf ich ihn dann an und wurde etwas ruppiger, nachdem er schon wieder auf meinem Parkplatz parkte. Er meinte dann nur, es wäre ja ne Ausnahme etc. Ich sagte ihm, dass mich das nicht interessiert und er ein sehr rücksichtsloser Mensch wäre.

Nun unterlässt er es trotzdem nicht, auf meinem Platz zu parken. Welche Möglichkeiten habe ich da? Briefchen bringen ja scheinbar nix, mit ihm reden auch nicht. Und wenn ich ein Abschleppunternehmen beauftrage, muss ich erstmal die Kosten zahlen, darauf habe ich auch keine Lust.

Vielleicht weiß einer von euch ja, was ich da machen kann. Vielleicht Ordnungsamt oder so?

LG, Donatella

blockieren, Privatparkplatz
10 Antworten
Parken auf privatem Grund in der Schweiz

Hallo liebe Community!

Ich hätte da eine Frage bezüglich falschem Parkieren in der Schweiz. Und zwar war ich gestern abend von ca. 19:55 bis 21:45 bei einem Freund zu Besuch. Der Eingang seiner Wohnung befindet sich auf einem Gelände, welches überall mit Schildern übersäht ist mit hinweisen auf Privatparkplatz bzw. Parkverbot (waren trotzdem viele parkierte Autos da). An den Stellen an denen es keine Schilder gab, waren scho Autos. Ich habe dann zwischen 2 Garage-Toren eine Stelle gefunden. Das Garagentor rechts war bereits von einem Auto blockiert, das Tor links noch frei. Ich habe so parkiert, dass der Typ aus dem Tor links noch rausfahren könnte.

Als ich zum Auto zurückkam, war da ein Zettel an der Tür: Das ist Privat! Sie werden angezeigt!

Verständlich. Ich habe den Fehler gemacht, dass ist mir klar und ich streite es nicht ab.

Meine Frage diesbezüglich: Mit einer wie hohen Busse müsste ich rechnen? Ich weiss leider nicht, ob es ein richterliches Parkverbot ist. Dann müsste doch auf dem Parkschild ein entsprechender Text unten angebracht sein?

Wieviel müsste ich bei einem richterlichen Parkverbot bezahlen? Wieviel, wenn es kein richterliches Parkverbot gibt? Hat da jemand Erfahrungen?

Vielen Dank und frohe Festtage!

PS: Ich hoffe, dass keine Anzeige erstattet wird...man kann ja mal wegsehn...der Typ hatte dann einfach links von meinem Wagen geparkt...Schaden hat er keinen direkten genommen.

Schweiz, Gesetz, Markieren, Parkverbot, Strafrecht, Straßenverkehr, Privatgrundstück, Privatparkplatz
5 Antworten