Was muss man tun um in den Himmel zu kommen?

... komplette Frage anzeigen

26 Antworten

Ich bin 13 Jahre alt

Das ist ein schwieriges Alter und man hat teilweise starke Gefühle, die sich aber auch genau so schnell ändern.

hatte vor einigen Tagen einen Albtraum, dass ich in die Hölle müsse.

Das Gehirn verarbeitet in Träumen die Gefühle und Gedanken des Tages.

Wenn du viele Ängste hast, oder dich viel mit dem Thema beschäftigst, träumst du auch davon. Das ist ganz normal und nichts übernatürliches.

Seitdem ich das gelesen habe, weine ich fast kontinuierlich

Du weinst, weil völlig fremde Menschen in Büchern irgendwelche Dinge behaupten, die sie nicht einmal beweisen können? Das musst du wirklich nicht.

Ich weine nurnoch und habe solche Angst.

Dann belastetet dich dieses Thema zu sehr. Beschäftige dich lieber mit positiven Dingen, die dir Freude bereiten. Sprich über diese Ängste.

Ich habe bisher sehr viele Sünden begangen

Es gibt Verhalten das als "normal" und solches das als "unnormal" angesehen wird. "Sünden" ist nur ein Begriff für gesellschaftlich nicht akzeptiertes Verhalten.

und hatte schonmal Selbstmordgedanken.

Ich hoffe, du lässt dir bei Selbstmordgedanken durch eine Therapie helfen.

Außerdem habe bzw. hatte ich oft Streit mit meiner Mutter.

Jeder hat mal Streit mit irgendjemandem. So lange man sich wieder versöhnen kann, ist das nichts schlimmes. Es ist gut, dass du einen eigenen Willen hast.

Mir tut das alles so schrecklich Leid, und ich will einfach nur dass mir Gott vergibt und ich nicht in die Hölle muss

Sei ehrlich zu dir. Hast du ehrlich das Gefühl etwas falsches gemacht zu haben? Oder nur Angst vor der Hölle?

Bitte sagt mir was ich tun soll bzw. wie oft ich beten soll und in die Kirche gehen soll.

Du solltest aufhören, zu leichtgläubig zu sein und alles zu glauben, was irgendjemand erzählt. Dadurch hast du nur unnötige Ängste.

Habe den Mut, kritischer zu denken. Dafür musst du auch nicht in die Kirche gehen. Wenn es dir bei deinen Ängsten hilft, rede mit jemandem darüber.

Ich will nie wieder etwas Böses tun

Das ist ein netter Gedanke. Allerdings schafft das kein Mensch. Wir machen alle mal dumme Sachen, die uns nachher Leid tun. Das ist menschlich und nicht schlimm.

und auch gerne Obdachlosen und anderen Menschen helfen

Das ist sehr freundlich. Aber dazu musst du nicht an Gott glauben. Ich helfe auch gerne anderen Menschen, obwohl ich nicht an Gott glaube.

Bitte helft mir und sagt mir was ich tun muss

Ich habe sogar einen Fünf-Punkte-Plan für dich:

  • Erster Schritt; Höre auf, Höllengeschichten zu lesen.
  • Zweiter Schritt: Glaube nicht alles, was du hörst und liest.
  • Dritter Schritt; Rede mit jemandem über deine Ängste
  • Vierter Schritt: Mache mehr Dinge, die dir Spaß machen
  • Fünfter Schritt: Freue dich deines Lebens.

Alles Gute. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich bin 13 Jahre alt und hatte vor einigen Tagen einen Albtraum, dass ich in die Hölle müsse. 

Schön. Und ich habe geträumt, ich würde von der Brücke fallen.

Ich habe viele Berichte gehört, gute über den Himmel, und schreckliche, über die Hölle. Seitdem ich das gelesen habe, weine ich fast kontinuierlich

Du liest berichte über ein bestimmtes Thema, prüft diese nicht auf Richtigkeit und weinst. Aha. Fängt schon mal gut an.

Ich will meine verstorbenen Familienmitglieder wieder treffen, und nicht für immer in der Hölle leiden. Ich weine nurnoch und habe solche Angst.

Krass. Hätte nicht gedacht das das Thema "Hölle" heute wirklich noch als Angstmache funktioniert, aber da hat die katholische Kirche ja richtig gute Arbeit geleistet, wie es aussieht.

Das du nicht merkst, das die Hölle nur ein Mittel ist um dich mit genau dieser Angst zum Glauben zu bringen, liegt vermutlich an deinem Alter. 

Leider wirst du das nie merken, wenn du es jetzt nicht tust.

Was muss ich tun um in den Himmel zu kommen ? 

In den Himmel kommst du lediglich mit einem Flugzeug, anders wird es schwer mein Lieber.

Wie soll ich mich verhalten ?

Wie jeder andere, dafür benötigt es keine Religion.

Ich habe bisher sehr viele Sünden begangen (..)Mir tut das alles so schrecklich Leid, und ich will einfach nur dass mir Gott vergibt und ich nicht in die Hölle muss.

Dir tut es nur leid, weil du Angst vor der Hölle hast. Dir tut es nicht leid, weil es dir leid tut. Damit ist deine Reue absolut nutzlos.

Auch dein Glaube basiert nur auf der Angst vor Bestrafung. Du glaubst nicht an Gott, weil du an Gott glaubst, sondern weil du Angst davor hast, das es die Hölle tatsächlich geben könnte.

Traurig das es wirklich noch Menschen gibt, die Dumm genug sind, darauf reinzufallen.

Bitte sagt mir was ich tun soll bzw. wie oft ich beten soll und in die Kirche gehen soll.

Und nun legt der kleine auch noch freiwillig sein Leben in die Hände anderer. Wird ja immer schlimmer.

Geh gar nicht in die Kirche und hör auf dir über solchen Mist Gedanken zu machen !

 Ich will nie wieder etwas Böses tun und auch gerne Obdachlosen und anderen Menschen helfen. 

Dann mach das, hat nichts mit der Religion zu tun.

Während ich dies schreibe, weine ich die ganze Zeit.

Komplett unnötig, liegt aber vermutlich an deinem Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jesus erzählte immer wieder davon, wie nahe Gott allen Menschen ist und wie sehr sie sich trotzdem auf Gott verlassen können.

Es gibt Menschen, denen es im Glauben gut zu gehen scheint, die das nicht verstehen. Und es gibt Menschen, denen es im Glauben gerade gar nicht gu geht. Aber dennoch passiert etwas, was auf beide Menschen passt:

Es kam ein junger Mann zu Jesus, und fragte, was er
selber tun müsste, um in den Himmel zu kommen.

Jesus denkt sich: Irgendwie hat er wohl nicht zugehört: Man kann sich den Himmel nicht erarbeiten. Nicht mit besonderen Gebeten - eigentlich mit gar nichts. Weil Gott den Himmel aus seiner freien Gnade verspricht.

Wie macht man einem reichen erfolgreichen Mann klar, dass der Himmel
nicht käuflich ist? Jesus fordert von ihm, alles zu verkaufen und den
Armen zu geben. Ich bin fest davon überzeugt, dass dies nicht
grundsätzlich gegen Reichtum gerichtet ist. Das halte ich für ein
völliges Missverständnis. Denn die Jünger fragen: Wenn schon der Reiche
nicht in den Himmel kommt, was ist dann mit uns Armen?

Und Jesus sagt: Lass das Gott mal machen. Der kann das.

Und genau das möchte ich Dir sagen: Auch Dir steht der Himmel offen. Weil Gott Dir den Himmel schon lange geöffnet hat. Glauben heißt m.E., sich auf diese Zusage Gottes voller Vertrauen einzulassen.

Gott weiß, dass er die Menschen unperfekt geschaffen hat. Jeder von uns kommt an seine Grenzen. Der eine früher, der andere später. Und dann sagen wir Worte, die wir bereuen. Dann tun wir Taten, die wir bereuen. Auch wenn alle anderen nicht mehr zu uns halten: Gott hält zu uns.

Das heißt nicht, dass er alles gut findet, was wir machen.

Ich habe heute über Epheser 2,4-10 gepredigt. Das passt eigentlich ganz gut auf Deine Frage. Darin heißt es, dass Gott für uns schon gute Werke vorbereitet hat, in die wir nur hineinschlüpfen müssen.

Aber wie gesagt: Gott weiß genau, dass es uns auf dieser Erde nie ganz gelingen wird. Er nimmt uns trotzdem in seine väter- und mütterlichen Arme.

Es ist gut, wenn Du ein schlechtes Gewissen hast und Dich bessern willst. Mach das, bessere Dich. Aber sei mit Dir nicht unbarmherziger, als Gott es ist. Gott nimmt Dich mit Deinen Fehlern an. Da darfst auch Du Dich annehmen. Und in die guten Taten hineinschlüpfen.

Dir alles Gute und Gottes Segen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es nach dem Christentum, zumindest der Lehre Jesu, welche in der Bibel noch immer enthalten ist, geht, dann hilft der Glaube allein einem nicht weiter. Erst die Lebensweise, anderen aus Nächstenliebe zu helfen und denen zu vergeben, sogar die einem selbst gegenüber etwas schlimmes getan haben, ehrlich zu vergeben (also auch die Fehler und Taten zu vergessen) und dies alles ohne Bedingungen, dann kann man wirklich auf die Verheißung hoffen, dass man nach dem Tod ins "Paradies" kommt, den Himmel oder wie immer man es nennen mag.

Als Beispiele hierfür will ich aus der Bibel folgende Schriften anführen:
Das Gleichnis vom unbarmherzigen Gläubiger: http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus18,23-35
Die Frage nach dem wichtigsten Gebot: http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus22,34-40
Vom Weltgericht: http://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus25,31-46
Das Hohelied der Liebe: http://www.bibleserver.com/text/EU/1.Korinther13,1-3
Glaube und Tat: http://www.bibleserver.com/text/EU/Jakobus2,14-26

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gib dein Bestes, versuche ein guter Mensch zu sein:

Höre anderen zu, versuche anderen zu helfen, vergebe auch mal, kritisiere auch dich mal, arbeite immer weiter an dir, versuche nicht andere gleich zu verurteilen oder sie zu verletzen.

Versuche auch dir zu vergeben. Du kannst die Vergangenheit nicht ändern, aber du kannst dich jetzt ändern und dein Verhalten verbessern.

Du kommst sicherlich nicht in die Hölle ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mache Menschen glücklich.

Das perfekte Beispiel ist mein Papa: Er hat manchmal getrunken. Und öfters geraucht. Er war auch nicht immer nett. Aber letzten Endes hat er meine Schwester, meine Mutter, Oma und mich glücklich gemacht. Es waren 12 wundervolle, glückliche Jahre. Sei einfach für Menschen da, verletze sie nicht und mach sie glücklich. Ich glaube das ist alles was du tun musst :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann deine Ängste gut vestehen! Bevor ich Jesus kannte, wusste ich nicht so genau wo ich nach dem Tod sein werde...

In der Bibel steht: Wer den Namen des Herrn (Jesus) anruft und an Jesus glaubt, wird gerettet. Und das gilt auch für dich, egal ob du getauft bist oder nicht!

Du schreibst, du warst bis vor kurzem nicht gläubig - wie bist du denn dann gläubig geworden, bzw. was heisst für dich gläubig sein? Du musst auch keine Angst davor haben Fehler zu machen - du musst nicht "perfekt" sein um in den Himmel zu kommen.

Der einzige perfekte Mensch war Jesus, und er ist für unsere Sünden -  auch für deine! - gestorben, so dass wir zu Gott kommen können mit unseren ganzen Fehlern und in unserer Unperfektheit!

Vielleicht hilft dir auch folgende Website weiter: http://gottkennen.de/ein-gespraech-mit-gott/

Und denke immer dran: Jesus hat dich lieb!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sorry, aber für diese Frage ist das das falsche Forum. Zu viele missbrauchen solche Fragen, nur um ihre eigene Überzeugung zu propagieren und alle Gläubigen sowie den Glauben selbst zu diffamieren und zu demütigen. 

Das hängt von deiner Konfession ab. Jede Religion hat verschiedene Auslegungen über die Erlösung. Wende dich besser an einen Theologen deiner Religion, der eine theologisch ausgelegte Antwort geben kann. Wenn deine Sorgen akut sind, kannst du auch die Telefonseelsorge sowie einen Psychologen kontaktieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um in den Himmel zu kommen, muss man nur an Jesus Christus glauben: "Dies habe ich euch geschrieben, die ihr glaubt an den Namen des Sohnes Gottes, damit ihr wisst, dass ihr ewiges Leben habt, und damit ihr auch weiterhin an den Namen des Sohnes Gottes glaubt" (1. Johannes 5,13).

"Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm" (Johannes 3,36).

Alle Sünden werden uns vergeben, wenn wir Gott darum bitten: "Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit" (1. Johannes 1,9).

Jede Sünde trennt uns von Gott - und jeder Mensch sündigt in Worten, Taten und Gedanken. Da Gott heilig, gerecht und rein ist, kann er unsere Sünde nicht tolerieren.

Religion ist meist der Versuch, Gott (oder mehreren Göttern) durch vermeintlich gute Taten und Werke zu gefallen und sich damit den  Eintritt in den Himmel, eine bessere Reinkarnation oder ähnliches zu  verschaffen. Wenn gute Taten die schlechten überwiegen, kann man nach dem Tod etwas positives erwarten und umgekehrt.

Die Bibel weist einen anderen Weg als den der Religionen. Schön eine einzige Sünde trennt uns von Gott und Sünden können nicht durch gute Taten aufgerechnet werden. Deshalb ist es nicht möglich, durch eigene Taten die Erlösung zu erreichen. Ganz im Gegenteil deckt die Bibel schonungslos auf, dass wir alle Sünder sind (in Worten, Taten und Gedanken) und darum von Gott getrennt sind.

Gott belässt und aber nicht in dieser verlorenen Situation, sondern schenkt uns einen Ausweg. Gott ist in Jesus Mensch geworden, um stellvertretend zur Vergebung unserer Sünden zu leiden und zu sterben, damit wir reingewaschen von unserer Schuld vor Gott bestehen können. Wenn wir an Gott glauben und um Vergebung unserer Schuld bitten, betrachtet uns Gott als heilig, rein und gerecht - dies aber nicht aufgrund unserer Taten sondern nur wegen seiner Liebe, Barmherzigkeit und Gnade. Die Bibel verheißt:

"Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat" (Johannes 3,16). 

Jesus "ist das Sühnopfer für unsere Sünden, aber nicht nur für die unseren, sondern auch für die der ganzen Welt" (1. Johannes 2,2).

"Denn der Lohn der Sünde ist der Tod; aber die Gnadengabe Gottes ist das ewige Leben in Christus Jesus, unserem Herrn" (Römer 6,23).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

jeder mensch kommt in den himmel (der eine früher, der andere später).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mach dir nicht zu viele Gedanken um Himmel und Hölle. Leb dein Leben und lebe es so gut du kannst, sei ein guter Mensch, sei hilfsbereit und respektiere deine Eltern.

So wirst du das bestmöglichste aus deinem Leben rausholen und das kann keine Hölle werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von susan327
08.08.2016, 19:49

Ist auf jeden Fall klasse (klingt nach den 10 Geboten), nur leider sagt da die Bibel was anderes...

0

Hallo BugattiVision!

Der Glaube an Jesus Christus ist der einzige Weg in den Himmel, wie Jesus selbst sagte:
»Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Niemand kommt zum Vater als nur durch mich.« Johannes 14:6

Glauben heißt nach wörtlicher Übersetzung eigentlich Vertrauen. Wenn du also vor Gott bekennst, dass du glaubst, dass Jesus gestorben ist, um mit seinem sündenfreien Blut für unsere Sünden zu bezahlen, bist du durch Jesus errettet!

Wenn du wirklich zu Gott möchtest und das keine Phase ist, brauchst du dir dann absolut keine Sorgen mehr machen! Es ist etwas wunderbares, dass es für uns überhaupt Errettung aus Gnade von Jesus gibt und darüber darfst du dich freuen! ❤️

Ich glaube, dass dieser Traum einen wahren Hintergrund hat. Deshalb seh es doch als Chance und schaue am Besten selbst, was die Bibel als Voraussetzung zur Errettung sagt und nehme es für dich in Anspruch! Damit wirst du nicht nur errettet, sondern lässt auch den Heiligen Geist in dich kommen. Von da an wird Jesus dich deinen Weg leiten und alles, egal ob gut oder schlecht, wird die zum Besten dienen!

Hier noch ein paar Bibelstellen:

Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit sich selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und richtete unter uns auf das Wort der Versöhnung. 2.Korinther 5:19

Jesaja 53:4

Fürwahr, Er trug unsere Krankheit, und lud auf sich unsere Schmerzen. Wir aber hielten Ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber Er ist um unserer Missetat willen verwundet, und um unserer Sünde willen zerschlagen.

Kolosser 3:14:
Über alles zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.

Sprüche 21:21:
Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagd, der findet Leben und Ehre.

Galater 5:14:
Denn das ganze Gesetz ist in "einem Wort" erfüllt, in dem: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst!

Markus 12:31:
Das andre ist dies: „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst." Es ist kein anderes Gebot größer als dieses.

LG & Gottes Segen!!



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ein normales Leben lebst und nicht richtig böse Dinge tust ( mord. Vergewaltigungen usw) dann passiert dir nix schlimmes. Du kommst dann zu Gott. Kleine Sünden verzeiht dir Gott.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommst du aus Bayern? Oder dem Südwesten?

Himmel und Hölle gibt es nicht. Warum? Lerne alle Religionen dieser Erde kennen und du wirst feststellen, dass sie alle vollkommen verschiedene Vorstellungen vom Jenseits haben. Und da es keine parallele Wahrheiten geben kann und keine Religion beweisen kann, dass sie Recht hat, haben sie alle gleichermaßen Recht wie Unrecht. Desweiteren ist noch kein Toter zurückgekommen, der es besser weiß 😂

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bugatti:

Unterstellen wir einmal, es gäbe den gerechten Gott mit Himmel und Hölle. Und nehmen wir einmal, du bleibst weiterhin rechtschaffen.

Gott wäre doch eine ziemlich kleinkarierte Macht, wenn er dich wegen bestimmter Unzulänglichkeiten verdammen und in die Hölle schicken würde. 

Fazit: Bleib lebensfroh und achte deine Mitmenschen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst gar nichts tun. Du muss nur ein zweites Mal, "durch den Geist" geboren werden, dann "kommst du in den Himmel". Der "Himmel" ist kein Ort, er ist ein besonderer, eben himmlischer Bewusstseinszustand.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei ein guter Mensch. Du wirst nicht in die Hölle kommen, nur wenn du jemandem ein schlimmes Wort nachwirfst. Glaub mir... Habe keine Angst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kurpfalz67
08.08.2016, 19:00

Es ist völlig egal, was du tust, du kommst in jedem Fall in die Hölle.

Ist nur die Frage, in welche. 

Als Christ kommst du in die des Islam.

Als Muslim, in die des Christentums.

Und ich als Atheist kann es mir aussuchen.

;-)

2

Ich sag´mal so, nur um die dir Angst zu nehmen.

Eine Hölle gibt es nicht. Die wurde nur erfunden um drohen zu können. Is´so wie mit dem schwarzen Mann, der Osterhase, der Silverstermann, der Klabautermann  usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Ich habe viele Berichte gehört, gute über den Himmel, und schreckliche, über die Hölle. " Das würde mich jetzt mal interessieren, von wem solche Bercihte stammen. Das Wort "Bericht" legt ja nahe, daß jemand konkrete Erfahrungen hat.

Ich kann Dir ganz fest versichern, der ganze Kram mit Himmel und Höllle hat sich die Kirche nur ausgedacht, um Druck auf die Menschen auszuüben und sie unter ihrer Kontrolle zu halten.

Ich will hiermit nicht gegen Glauben an Gott sagen, das ist etwas ganz anderes. 

Aber Deine Angst ist genau das Resultat dieser Horrorgeschichten. Solche Fragen wie "wie oft ich beten soll und in die Kirche gehen soll ??" sind ja schon per se unsinnig. Glaubst Du Gott sitzt da und führt ein Anwesenheitsbuch und ob man auch immer schön fromm guckt ??

Wer hat wohl ein Interesse daran, dass Menschen sich durch solche Vorstellungen ängstigen ?



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dovahkiin11
08.08.2016, 18:35

Mit dem letzten Punkt liegst du richtig. Ich weiß, ob die Panikmache jemals Intention der Kirche war. Heute ist dieser Gedanke in deutschen Kirchen meiner Erfahrung nach nahezu ausgestorben. Dass die Hölle allein eine Erfindung der Kirche ist, bezweifle ich. Aber Sinn der Sache ist weniger Panikmache, sondern Zurechtweisung. Wenn Gott und Erlösung rein hypothetisch existieren, fände ich es unsinnig, den Menschen zu sagen, dass sie so oder so erlöst werden. Damit wäre jeglicher Ansporn, sich sozial oder gewissenhaft zu verhalten, hinfällig. Die Hölle, ob metaphorisch oder nicht, stellt den Gegenpol des Himmels im Rahmen einer Gerechtigkeit dar und rät von falschem Handeln ab. Das wollte ich nur angemerkt haben, möglicherweise kannst du damit etwas anfangen.

1

Um "in den Himmel" zu kommen, brauchst du nichts zu tun, denn da kommt keiner (von uns) hinein (Joh.3,13).

Glaube Christus, der unsere Schuld schon "verbüßt" hat (Röm.6,23).

Wenn du "Ihm glaubst", bist du gerettet (Lk.7,50).


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?