Normal

Ich finde ruhige Menschen (sehr) angenehm.

...zur Antwort

Es gibt sie bereits die "neue Religion"!

...zur Antwort

Mein Vater erniedrigt mich oft?

Hallo mein Vater erniedrigt mich oft.
zum Beispiel ich soll um 21 Uhr schlafen gehen aller spätestens und ich bin so um 21:10 kurz nach vorne zu meinen Eltern gegangen weil ich die was fragen wollte und sagen wollte das ich nicht schlafen kann und dann als ich meinen Vater angesprochen hab hat er einfach nur gesagt interessiert mich nicht und sagt oft dann also zu m Beispiel heute hat er gesagt denkst du andere Kinder dürfen bis 21 Uhr wach sein obwohl sie schlechte Noten haben? Weil ich hab in Mathe eine 4 bekommen und immer wenn ich schlecht bin in der Schule oder irgendwas mache was blöd ist nutzt mein Vater das gegen mich. Dann sagt er denkst du Andere Kinder dürfen bis 21 Uhr wach bleiben wenn sie eine 4 in Mathe haben? Die würden dich auslachen. Und ich weiß nicht was ich dagegen machen kann weil ich dadurch noch schlechter werde in der Schule weil ich keine Lust habe irgendwas zu machen obwohl ich weiß das ich bestraft werde wenn ich eine schlechte Note habe und mein Vater mich damit bloßstellt. Und wenn ich dann irgendwas sage zum Beispiel so um 20:30 hab ich meinen Eltern gesagt das ich schlafen gehe und dann hat mein Vater angefangen zu reden ohne das ich fertig war und meinte du kannst mal langsam schlafen gehen dann hab ich gesagt hättest du mich ausreden lassen wüsstest du das ich jetzt schlafen gehen wollte und dann meinte er das ich jetzt schlafen soll. Dann habe ich gesagt ja ich kann auch in 4 Stunden schlafen gehen aber deswegen will ich euch ja Bescheid sagen das ich jetzt schlafen gehe und darauf hin wurde mein Vater aggressiv. Mein Vater zieht mich ständig runter und wenn ich dann was sage Wird er direkt aggressiv. Was kann ich dagegen machen das er mich nichtmehr erniedrigt weil dadurch habe ich keine Lust mehr mich in der Schule zu verbessern. Ich fühle mich manchmal auch gemobbt von mein Vater. Danke für alle Tipps und antworten

ps: ich soll eigentlich schon lange schlafen aber ich fühle mich schlecht deswegen kann ich nicht schlafen.

...zur Frage

Ich bedaure sehr, dass du von deinem Vater nicht so unterstützt und gefördert wirst, wie du es verdienst.

Dein Vater ist halt auch nur ein Mensch.

Wenn er sich das nächste Mal so verhält, wie du beschreibst, nimm deinen Mut zusammen und sage ihm, dass du ihm dafür dankbar bist, dass er dich so gut unterstützt und fördet, dass er so viel Geduld mit dir hat und dass du spürst, wie sehr er dich liebt.

Oder frage ihn, ob er glaubt, dass ein solches Verhalten, dich aufbaut, dich stark macht.

Oder sag´bloß: "na serwas, du baust mich aber heute auf!"

So könntest du ihn beschämen, zum Nachdenken bringen.

Es wäre seine Pflicht, dich zu unterstützen, dich zu fördern, dich aufzubauen!

Ich meine, so, wie er sich aufführt (vorausgesetzt, es stimmt, was du schreibst) versagt er als Vater, aber so was von

Ich würde am liebsten zu euch kommen und deinem Vater ein paar schallende Ohrfeigen geben; die hat er sich verdient!

...zur Antwort

Wer ist "wir" in diesem Zusammenhang?

Wir, wer auch immer das sein soll, sond keineswegs alle "Gottes Kinder"!

"Gottes Kinder" sind nur Diejenigen, die erfahren haben, was Jesus "2. Geburt", die "durch den Geist" genannt hat.

Alle anderen sind lediglich "Möchte-Gern-Kinder-Gottes" oder im besten Fall zukünftige "Kinder Gottes".

...zur Antwort

Auch das geht vorüber.

...zur Antwort

Ich erziehe nicht, ich lebe mit Kindern, so gut es eben geht.

Wenn es ein Stil sein soll, dann ist es eben mein ureigener, namenloser.

Ich passe in keine Schublade, - was manche Mitmenschen stark verunsichert, doch das ist deren Problem.

...zur Antwort

Das "Reich Gottes" ist kein Ort, sondern ein ganz bestimmter, besonderer Bewusstseinszustand, den man erlangen kann, wenn man erfahren hat, was Jesus "2. Geburt", "Geburt durch den Geist" genannt hat.

Der Mystiker "Meister Ekkehardt" hat diesen Zustand als "Gottesstille im Menschen" bezeichnet, in der indischen Tradition nennt man ihn "Samadhi". Es ist ein sehr angenehmer Zustand jenseits von Gedanken, ein gedankenfreier (nicht gedankenloser!) Zustand.

Alle bedeutenden Religionen und alle Yogatraditionen hatten ursprünglich das Ziel, diesen Zustand zu erlangen.

Doch leider haben fast alle von ihnen im Laufe ihres Bestehens dieses Ziel aus den Augen verloren.

...zur Antwort

Macht ist Kraft, Wirkung, Einflussnahme.

Etwas ohne Macht ist wirkungslos (ohnmächtig).

Wenn Macht wirken soll, muss es etwas geben, worauf sie wirken kann.

Wenn man etwa einen beeindruckenden großen Baum bewundernd betrachtet, , dann übt dieser Macht auf den Betrachter aus. Es ist ein mächtiger Baum.

Macht ist natürlich spürbar.

Macht ist, sie braucht nicht zu entstehen.

Man kann aber durchaus einer Sache Macht verleihen, ihr Gewicht/Bedeutung geben. In unserer Gesellschaft beispielsweise wird dem Geld viel Macht zugestanden, obwohl das Geld selbst ja vollkommen machtlos/neutral ist. Es hat über uns Macht, wenn wir uns davon abhängig machen, wenn wir uns von ihm bestimmen lassen, dann "herrscht" es eben über uns.

Wir selbst bestimmen/erlauben, was Macht über uns hat.

Jeder Mensch kann sich ermächtigen, Bestimmtes zu tun, zu lassen oder zu bewirken.

Ein Mensch in einer wichtigen Position kann auch andere ermächtigen, Bestimmtes zu tun/zu bewirken.

...zur Antwort