Damit ist etwas anderes gemeint, nämlich...

Was bezweckst du mit der von vornherein disqualifizierenden und die eigentliche Diskussion völlig abstrahierenden Antwort "Es gibt keinen Gott"? Welches Interesse sollte jemand mit dieser Auffassung überhaupt haben, deine Frage fundiert zu beantworten, abgesehen von der bloßen Intention, sich anderen mitzuteilen?

Wenn du die Gebote, die Jesus dir aufgetragen hat -insbesondere das der Nächstenliebe- wahrnimmst und ernsthaft bezweckst, für Gott zu leben, dann wirst du nicht nur von vornherein bemerken, von welcher Nichtigkeit Materialismus ist, sondern auch nicht in Völlerei leben, während anderswo Menschen verhungern. Du scheinst dich mit dem Text nur sehr unzureichend auseinandergesetzt zu haben. Was du beschreibst, ist ein Kaufprozess, der mit der Botschaft Jesu nichts zu tun hat.

...zur Antwort

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kegelstumpf

Der Mantel eines Kegelstumpfs ist die Differenz aus dem Mantel des großen Kegels und des abgeschnittenen, kleinen Kegels. Wikipedia bezeichnet die Mantellinie des kleinen Kegels als n und die Differenz

Mantellinie(groß)-Mantellinie(klein)

als m.

Also ist der Mantel des Stumpfs

pi*R*(n+m)-pi*r*n

Wenn du den großen Kegel von der Seite betrachtest, siehst du ein Dreieck, das dem Strahlensatz folgt. Das Verhältnis der Radien vom großen und kleinen Kegel ist gleich dem Verhältnis der Großen und kleinen Mantellinie.

R/r = (n+m)/n

Nach n auflösen, diesen Ausdruck in die Formel für die Mantelberechnung einsetzen und auflösen.

...zur Antwort

Um ein Zehntel erhöhen bedeutet etwas anderes, als um Zehn zu erhöhen.

Wenn der ausgängliche Preis x ist, dann gilt

x+ x/10 = 545,05

Kann man ausschreiben als

<=> 10/10*x + 1/10*x = 545,05

<=> 11/10*x=545,05

<=> x= 495,5

Vielleicht hast du falsch abgeschrieben?

...zur Antwort

Das ist eine komplexe Zahl, i ist die imaginäre Zahl, die Wurzel aus (-1).

Da du an reellen Nullstellen interessiert bist, kannst du sagen, dass in diesem Fall(!) keine vorliegt. Wobei das so zu verstehen ist, dass nur diese Information für sich keine Nullstellen liefert. Es könnte natürlich aber auch noch andere, durchaus relle Nullstellen neben dieser geben. Dazu müsste man die Funktionsgleichung kennen.

Gehe mal auf Mode-> Setup. Dann kannst du eventuell einen Ordner finden, der "Complex Mode" oder ähnlich heißt (habe diesen Taschenrechner nicht.) Dort kann man dann auf reell (oder "real") umstellen.

...zur Antwort

Ich verstehe die Motivation dieser Frage nicht. Christ ist man nicht des Christseins wegen und, um sich um jeden Preis als solchen bezeichnen zu können, sondern wegen einer Überzeugung, die man entweder hat oder nicht.

Wenn du schon glaubst, dass es Jesus Christus geschafft hat, von Tod aufzuerstehen, was hält dich daran fest, zu bezweifeln, dass Gott nicht auch fähig wäre, uns selbst vom Tod zu erlösen? Wir als Menschen sind doch noch viel unbedeutendere und primitivere Wesen, aber geschaffen nach seinem Ebenbild.

Auch dein weiteres Denken lässt eher darauf schließen, dass dir die Botschaft Jesu entweder nicht oder nur unzureichend bekannt ist oder du dich bewusst zu einem anderen Weg entscheidest. Deine Einstellung, Sünden mit guten Taten freizukaufen, ist eher mit dem Buddhismus vereinbar. Christliche Motivation ist das allerdings nicht. Jesus hat(!) für diese Sünden doch bereits bezahlt, das war überhaupt erst der Grund der Hingebung am Kreuz. Ganz abgesehen davon, dass wir als Menschen auch gar nicht in der Lage wären, aus eigener Kraft die Sünde in ihrer unvorstellbaren Dimension zu tragen oder gar reinzuwaschen.

Ich kann dir nur empfehlen, interessiere dich weniger für die Deklaratorik und mehr für die Hintergründe und die Botschaft. Schnapp dir das Buch, lies es, diskutiere darüber mit anderen und lerne. Wie du dich dann am Ende entscheidest und ob du dann noch wissentlich eine andere Haltung vertrittst, ist doch sowieso in deiner Hand.

...zur Antwort

Das ist kaum Physik, eigentlich nur Mathematik. 1 Liter = 1000 cm^3

Dann schaust du, wie viele Herzschläge du brauchst, um auf die angegebene Menge pro Minute zu kommen.

Und dann fehlt nur noch die Umrechnung von .../Minuten auf Hertz (was steht bei Hertz im Nenner...?)

...zur Antwort

Wie sieht dein Ansatz aus?

Wirtschaftlich ist ein Unternehmen, wenn seine Erlöse die Kosten zumindest decken, wenn nicht übersteigen.

Wie du die Gewinnfunktion aufstellst, steht in der Aufgabe. Erlös - Kosten

In dem Bereich, wo G(x)>0, erzielt das Unternehmen Gewinn, für G(x)<0 macht es Schulden.

Dass das Unternehmen beispielsweise x=0 nicht wirtschaftlich handelt, sieht man an den Fixkosten von 18€, die schon ohne jede produzierte Einheit existieren.

...zur Antwort

Das reicht bei WEITEM nicht! Empfohlen werden für eine annähernd artgerechte Haltung mindestens 2m^2 pro Tier, hier würden sich 2 von ihnen eine nur halb so große Fläche teilen.

Eine solche Größe ist pure Tierquälerei für beide. Von der grundsätzlich riskanten Geschlechterpaaring ganz abgesehen.

WIESO legt man sich erst Haustiere zu und schaut sich erst danach überhaupt um, ob man überhaupt die Rahmenbedingungen erfüllt, was hier nicht im Ansatz der Fall ist? Entschuldige, aber das geht gar nicht.

Bitte dringend schlau machen oder besser noch beide in kompetente Hände geben: http://www.diebrain.de/k-index.html

Die "offiziellen" Mindestgrößen sind allenfalls an die industrielle Haltung gerichtet, die den gesetzlichen Mindeststandard einhalten müssen. Mit artgerechten Dimensionen hat das aber rein gar nichts zu tun.

...zur Antwort

Du gehst über die Spannungen an den Widerständen. Die sind durch die Maschen bekannt (sowohl Versorgungsspannung als auch die Spannung an den Lampen sind gegeben). Siehe Kirchhoffsches Gesetz.

Und aus der Spannung über dem Widerstand und dem Widerstand selbst lässt sich dann sehr einfach jeweils der Strom bestimmen (U=RI).

...zur Antwort

Für eine Zahl, die du aus einer beliebigen Menge wählen kannst und die sich vor allem auf das Steigungsverhalten des Graphen auswirkt. Lass dir doch einmal von einem Programm oder dem Taschenrechner (falls er das kann) einige Graphen mit verschiedenen k plotten und vergleiche die Verläufe.

Solche Funktionen sind z.B. in der Naturwissenschaft relativ weit verbreitet, um gegen einen Wert konvergierende Prozesse darzustellen, darunter z.B. Aufladungen und Entladungen von elektrischen Energiespeichern.

...zur Antwort

Das hängt auch davon ab, welchen Studiengang du besuchst. Im reinen Mathematikstudium ist das Niveau relativ hoch und der Stoff ziemlich trocken mit vielen Beweisen. Als BWLer hat man ein ähnliches Lerntempo wie in der Oberstufe und der Stoff ist nicht ganz so anspruchsvoll. Wenn man mit Mathematik grundsätzlich etwas anfangen kann, kann man es in der Regel auch auf der Hochschule schaffen (zumindest bei Nebenfächern), vorausgesetzt man arbeitet mit.

Ich bin durch meine schon ein wenig anspruchsvolleren Matheveranstaltungen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt immer gut durchgekommen.

...zur Antwort

Nicht ganz.

(a+b)^2 = a^2+b^2+ 2*ab

Du musst die ganzen(!) Terme a und b quadrieren, in deinem Fall auch das ganze(!) 4c^2, das wird zu 16c^4

Außerdem hast du den Faktor 2 vor dem letzten Term vergessen, richtig wäre

8b^2 *c^2

...zur Antwort

Beide sind grundsätzlich möglich, da lediglich eine Funktion gesucht wird, die den Sachverhalt beschreibt. Sinnvoller ist hier eine positive Steigung, da hier das Füllverhalten der Gefäße beschrieben werden soll. Wenn du aber beispielsweise annimmst, dass du das Wasser aus einem Speicher in deinem Keller entnimmst, könntest du durchaus argumentieren, dass hier ein Verlust statt findet, der eher für eine negative Steigung sprechen würde.

Letztlich kommt es immer darauf an, dass du die gewählte Sichtweise konsequent beibehältst und nicht zwischendurch auf ein anderes Vorzeichen für den gleichen Sachverhalt wechselst. Sprich, bei den weiteren Teilaufgaben wie c) müsstest du auch von -30 l ausgehen usw.

...zur Antwort

Du hast das ( - ) anfangs schon korrekt gedacht. Dann musst du es aber auch in den Klammern berücksichtigen und bei der 13. Wenn die Nullstellen bei 6 und 7 liegen, dann gilt

(x-7)(x-6)=0

...zur Antwort

Ein großer Teil, wenn nicht die Mehrheit der Läden, lässt natürlich helal schlachten, dies ist Teil der Kultur. Ansonsten würde sich die türkische Kundschaft gleichermaßen aufregen wie du gerade.

Ich nehme an, deine Empörung rührt von der ethischen Sichtweise? Ich würde dir empfehlen, dich etwas eingehender mit dem Thema zu befassen, bevor du dich hier echauffierst. Glaubst du wirklich, der Leidensweg, den ein Kalb nach deutschen Richtlinien durchmacht, wäre nennenswert geringer oder gar ansatzweise artgerecht? In dem Fall würdest du irren.

...zur Antwort