Kann es sein, dass es einen Gott überhaupt nicht gibt?

Kann sein, aber auch das Gegenteil kann sein, dass es also Gott sehr wohl gibt. Die Wissenschaft kann daher keine Grundlage bieten, weil ein Wesen, welches die uns bekannte Raumzeit und alles was darin ist erschaffen hat, nicht von der uns bekannten Raumzeit existenziell abhängig sein kann und sich daher der uns möglichen, wissenschaftlichen Beweismöglichkeiten entzieht - nicht weil es das will, sondern weil es von der Grundlage seiner Existenz aus logischer Sicht bereits ist.

Genauso gut könnte man allein aus der virtuellen Welt beispielsweise der Sims versuchen zu beweisen, ob deren Programmierer existiert. Das wird auch nicht funktionieren aus dem gleichen Grund heraus.

Warum erhört Gott die Gebete nicht?

Echt jetzt? Ich habe vorhin wieder genau gegenteiliges erlebt. Die Frage ist nur, warum Du den Eindruck hast, dass er Gebete nicht beantwortet.

Alle gottgläubigen haben ein schlechtes Gewissen.

Nur wenn ich Fehler begangen habe, ansonsten ist mein Gewissen ein guter Ratgeber. Und gerade durch die mit der Glaubenslehre vermittelten Werte ist mein Gewissen ein noch besserer Ratgeber geworden als zuvor. Je mehr ich dabei lernte, auf mein Gewissen als Ratgeber zu achten, je seltener riskiere ich, ein schlechtes Gewissen zu haben.

Darum beten sie zu Gott, damit er ihnen verzeiht.

Darum bete ich eigentlich recht selten, sogar extrem selten. Wenn ich um etwas im Gebet bitte, ist es meistens, um jemandem zu helfen, der mir nahe steht oder mit dem ich ansonsten zu tun habe - sei es auch indirekt, oder um eine Unterstützung die mir persönlich sehr wichtig ist, um eine Antwort zu erhalten, oder, anstatt zu bitten, auch mal um ebenso auch zu danken.

Aber es gibt gute Menschen, die sich in totalen Nosituationen befinden und zu Gott beten, aber er hilft ihnen nicht. Meine Erfahrung ist, dass Gott (wenn es ihn gibt) nicht in das Geschehen der Erde eingreift. Beispiel: Holocaust. Wie viele unschuldige Menschen sind damals gestorben und haben Leid ertragen?

Auch das kann ich durchaus nicht bestätigen, sondern ich habe genau gegenteiliges immer wieder erlebt.

Z.B. Leute, die kurz davor sind vom IS (Islamischer Staat) den Kopf bei lebendigen Leib abgeschnitten zu bekommen.

Lies mal die Seligpreisungen im https://www.bibleserver.com/text/EU/Matthäus5,3-12 und als Gegenreaktion für jene, die solche Gewaltverbrechen begehen https://www.bibleserver.com/text/EU/Offenbarung22,11-12 .

...zur Antwort
Warum haben so viele Leute etwas gegen läutende Kirchenglocken?

Ja, das sind immer solche Idioten, die in die Nähe einer Kirche ziehen, obwohl sie genau wissen müssten, dass eine Kirche auch Kirchenglocken hat, die insbesondere sonntags und an kirchlichen Feiertagen etwas aktiver werden.

Solche Trottel gibt es aber auch in Bezug auf Bäckereien, Fleischereien und noch vieles andere mehr, die sich nach dem Umzug daran stören, dass es entsprechend typische Aktivitäten, Geräusche und Gerüche gibt, die da halt zu dem betreffenden Berufszweig einfach mal dazu gehören.

Der Grund, weshalb ich solche Leute als Trottel oder Idioten bezeichne ist einfach der, dass solche Leute offenbar nicht fähig sind, das Augenscheinliche zu erkennen, bevor sie entsprechend umziehen, aber dann herummeckern ja sogar vor Gericht gehen, weil denen etwas nicht passt, was schon da war, bevor sie verdammt noch mal da hingezogen sind. Wegen solcher Deppen mussten leider schon so einige gute Bäckereien und Fleischereien dichtmachen - was vollkommen unnötig war. Glücklicherweise sind solche Leute vor Gericht in Bezug auf Kirchengeläut meines Wissens nach bisher gescheitert, ganz einfach weil die betreffenden Kirchengebäude zumindest zum Teil mehrere Jahrhunderte vorher da waren.

...zur Antwort

Wenn etwas bewiesen ist, gibt es keinen Anlass mehr zum Glauben, denn dann weiß man. Wer zwischen Glauben und Wissen nicht unterscheiden kann, hat ein echtes Problem in dieser Hinsicht, aber das geht nicht nur denen so, die keiner Religion angehören, sondern auch vielen, die einer Religion angehören und meinen, dass sie wüssten.

...zur Antwort

Ob das Leben gut oder schlecht wird, hängt ganz allein davon ab, wie man sich im Laufe des Lebens entscheidet. Aber sicherlich gehört auch die Sterblichkeit zum Leben dazu. Wäre es anders, würde die Erde nicht nur wegen der momentan irgendwas zwischen 7 und 8 Milliarden Menschen leben, sondern sicher weit mehr als Billionen Menschen überbevölkert sein.

Abgesehen davon glaube ich nicht, dass der Tod das Ende ist (ebenso wenig wie ich glaube, dass der Beginn des irdischen Lebens auch der Beginn der eigenen Existenz ist), sondern ich glaube auch an ein ewiges Dasein und an ein Wiedersehen in letzterem. Daher ist für mich der körperliche Tod kein Abschied für immer, sondern nur ein vorübergehender Abschied.

Manche Menschen verlieren sogar schon sehr früh im Leben schlimmstenfalls sogar ihre Eltern. Von daher habe ich schon großes Glück, dass meine Eltern, während ich bereits 42 Jahre alt bin, für ihr Alter noch recht fit und gesund sind. Allerdings lebt von meinen Großeltern niemand mehr. Ein Großvater starb in meiner Kindheit und den anderen habe ich wegen des 2. Weltkrieges nie kennengelernt.

...zur Antwort

Erstens wird das wohl nie geschehen, da die Person, die dann das Amt des Papstes übertragen bekommen hat, zuvor schon eine lange Laufbahn innerhalb der katholischen Kirche hinter sich gebracht hat und daher sehr wohl weiß, was diese Person aufgeben wurde und zweitens ist das Amt des Papstes das Oberhaupt der katholischen Kirche, was ein zweiter Grund ist, weshalb dies nie geschehen würde - wenn die Person also zum Islam konvertieren wollte, dann ohne das Amt des Papstes, aber auch das ist unwahrscheinlich, wegen des ersten Grundes.

Allerdings gab es auch vor einigen Jahren die Situation, was meines Wissens nach zuvor nur einmal im 13. Jahrhundert geschehen ist, dass ein Mann, der bereits Papst gewesen ist, offenbar aus persönlichen Gründen das Papstamt weitergegeben hatte. Ob dieser ehemalige Papst, der vor wenigen Jahren sein Amt niederlegte, noch lebt weiß ich nicht (laut Wikipedia lebt er noch, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Benedikt_XVI. ), aber dass er sein Amt niedergelegt hat und dass ein anderer an diese Stelle getreten ist, ist eindeutig klar. Aber selbst derjenige, der vor einigen Jahren sein Amt als Papst niederlegte, ist von diesem wohl nicht wegen eines Religionswechsels von diesem Amt zurückgetreten, sondern allein wohl aus gesundheitlichen Gründen.

...zur Antwort

wieso kann man nicht mit den meisten leuten über religion reden ohne dass die gleich ausfallend werden?

hallo leute

Also ich bin zwar als Moslem geboren aber da meine Eltern mich nicht streng gläubig erzogen haben und die selber nicht streng religiöse sind, habe ich mich entschieden zu keiner religion anzugehören aber denoch an Gott zu glauben und meine Eltern hat dass ganze nichts ausgemacht.

Ich wurde auch damals in die Kirche oder auch oft in die Mosche geschickt um mir ein bild davon zu machen, besser gesagt ich wurde frei erzogen ohne jegliche religiöse pflichten oder regeln oder sonst was.

Aber dass problem ist wen ich mit manchen Leuten zu thema Religion komme, werde ich von vielen oder sagen wir mal von den meisten immer beleidigt oder ich kriege sachen den kopf geworfen bzw ich muss mir ständig anschuldigungen anhören.

Ja Ich wäre nicht Intelligent genung und ich wäre eine schande und ich hätte von nichts eine ahnung, also ich kriege so ziemlich alles an den kopf geworfen.

Aber dan gibt es noch solche Sachen wen die mich fragen ja was ich mir an Religionen nicht gefallen kriege ich noch schlimmere beleidigungen zu hören und ich werde von allen ecken mit müll beworfen.

Also dass ist echt alles so grausam dass ich mir jetzt wirklich geschworen habe mit niemanden mehr über Religionen zu rede oder zu diskutieren und die leute die mich daswegen zu tode beleidigen sind die wo zum Islam gehören und von ein Christen wurde ich nie so schäbig behandelt wegen meiner ansicht oder meinung.

Ich verstehe nur nicht wieso die mit meiner meinung oder ansicht nicht klar kommen können und einem daswegen mit beleidigungen bewerfen müssen? ich verstehe solche meschen einfach nicht?

...zur Frage

Was heißt mit den meisten Leuten? Ich wüsste in meinem Umfeld nur wenige, mit welchen ich nicht über Religion sprechen könnte. Ich würde es aber dennoch nicht tun. Nicht weil ich davor Angst hätte, das Thema zur Sprache zu bringen, aber ich will nicht als Missionar betrachtet werden. Wenn jemand Fragen bezüglich meiner Religion hat, beantworte ich diese gern. Das ist sogar bei mir auf der Arbeit schon häufig geschehen und ich habe auch kein Problem damit, sondern stehe zu meiner Religionszugehörigkeit.

Von daher ist mir unverständlich, wieso man mit den meisten Leuten nicht über Religion reden kann. Diejenigen, die einem dann vorwerfen, dass man nicht intelligent genug wäre, haben vielleicht nur selbst Angst davor, direkt darüber nachzudenken wieso etwas so an ihrer Religion ist, wie es ist. Das Problem habe ich aber nicht.

...zur Antwort

Also ich bin zwar kein Moslem/Muslim, aber auch mir ist mein Glaube sehr wichtig. Ich würde diesen nicht unbedingt als K.O.-Kriterium ansehen, sehe an diesem Glauben und den damit verbundenen Wertvorstellungen aber nichts schlechtes. Zudem glaube ich an ein ewiges Leben nach dem Tod und die Möglichkeit, auch in diesem ewigen Leben zusammen zu bleiben, aber eben eine Ehe für die irdische Zeit und himmlische Ewigkeit kann entsprechend dieser Konfession nur dann geschlossen werden, wenn beide betreffenden Personen Mitglieder dieser Kirche sind. Insofern, wenn die betreffende Person mit mir zusammen sein möchte, würde ich es schon vorziehen, wenn wir die Möglichkeit haben könnten, auch die Ewigkeit zusammen sein können. Wenn diese Person nicht bereits Mitglied dieser Kirche ist, würde ich ihr natürlich die Zeit geben, diese Kirche kennenzulernen und selbst festzustellen, ob diese Kirche auch für sie die richtige ist, aber schlussendlich würde da bei mir vorher nicht mehr geschehen, so lange wir nicht wirklich vor Gott in der Ehe vereint sind.

Es ist und bleibt ihre Entscheidung, ob sie wirklich mit mir zusammen sein möchte und ich werde sie dahingehend nicht unter Druck setzen, aber ich möchte nicht die Perspektive haben, im ewigen Dasein einer verlorenen Liebe hinterherzutrauern, weil meine Partnerin im irdischen Dasein nicht bereit dazu war, die notwendigen Entscheidungen zu treffen, damit wir auch in der Ewigkeit zusammen bleiben können.

Ich würde aber niemanden beleidigen, weil er oder sie nicht der Religion angehört, die mir wichtig ist. Im Gegenteil habe ich viele Freunde außerhalb dieser Kirche. Manche gehören einer anderen an, manche sind sogar Moslems oder Atheisten und wieder andere sind buddhistischen Glaubens. Ich käme nie auf die Idee jemanden, wegen seines Glaubens zu be- oder gar verurteilen oder zu beleidigen.

Aber wie schon erwähnt, geht es mir bei einer romantischen Partnerschaft auch vorzugsweise um eine Eheschließung, denn nur eine solche ist für mich auf die Dauer akzeptabel, insbesondere in dem Sinne, dass dahinter auch die Verheißung steht, nicht nur für die irdische Zeit, sondern auch für die himmlische Ewigkeit zusammen sein zu können. Die dafür notwendigen Voraussetzungen sollten dann schon erfüllt werden, egal wann dies der Fall ist.

...zur Antwort

Ja durchaus. Da gibt es welche, die mir in der Hinsicht ein Vorbild sind. Welche Charaktere das sind, hast Du ja nicht gefragt, ebenso wenig welche Eigenschaften dies sind.

...zur Antwort
Ist das Gewissen eine Funktion die Gott uns gegeben hat oder kommt ein schlechtes Gewissen durch Erziehung oder Lernen zustande?

Das Gewissen ist, wie ich meine von Anfang an mitgegeben, aber nicht um das Bewusstsein zu quälen, sondern um ein guter Ratgeber bei Entscheidungen zu sein. Inwiefern das Gewissen ein guter Ratgeber sein kann, hängt natürlich von den moralischen Werten ab, die man vermittelt bekommt - insbesondere schon als Kind.

Wenn man ein gut entwickeltes Gewissen, also einen guten Ratgeber durch das Gewissen im Leben hat, dann ist dies sicher auch ein Zeichen für eine gute Erziehung. Wenn aber ein schlechtes Gewissen ohne je eine wirklich schlechte Entscheidung getroffen zu haben entsprechend durch Erziehung geprägt wurde, dann ist mit der Erziehung eindeutig etwas schiefgelaufen.

Klar ist für mich, dass ein schlechtes Gewissen nur in der Hinsicht gottgewollt ist, dass es dazu anleiten soll, entsprechend von seinen Fehlern umzukehren. Insofern dass ein schlechtes Gewissen darüber hinaus das Bewusstsein foltert, ist es sicher nicht gottgewollt - ebenso wenig wie wenn Entscheidungen in Folge eines schlechten Gewissens zu Verbitterung führen.

Das Gewissen sollte man also eher als Ratgeber sehen und wenn man entsprechend diesem Ratgeber gute Entscheidungen trifft, besteht gar kein Anlass dazu, ein schlechtes Gewissen zu bekommen und man wird ein solches schlechtes Gewissen dann auch gar nicht haben. Durch gute Entscheidungen kann aber auch das Gewissen ein besserer Ratgeber werden, sowohl weil man durch positive Erfahrungen weitere moralische Erkenntnis gewinnt, als auch weil man lernt, auf sein Gewissen zu achten.

Kann man sich seines Gewissens entledigen?

Da gibt es drei Möglichkeiten:

Erstens indem man verlernt, auf sein Gewissen zu achten. Zweitens indem man versucht, die Fehler die man begangen hat, wiedergutzumachen. Drittens indem man sich umbringt. Letztere Möglichkeit würde ich aber auf keinen Fall als akzeptabel ansehen und schon mit ersterer hätte ich meine Bedenken. Für mich persönlich ist daher nur die zweite Option relevant.

Ist ein schlechtes Gewissen ein gutes Gewissen weil es einem anklagt?

Ein gutes Gewissen ist ein Ratgeber für Entscheidungen, wie ich bereits oben geschrieben habe. Zu einem schlechten Gewissen wird es erst, wenn wir falsche Entscheidungen treffen, obwohl wir es besser wussten und um die Möglichkeit und Dringlichkeit zu erkennen, dass wir versuchen sollten, unsere Fehler zu wiedergutzumachen.

...zur Antwort

Was meinst Du mit Wohnungstür? An der Haustür muss er nur klingeln. Wenn Du ihn nicht ins Haus lässt, kann er doch gar nicht bis an die Wohnungstür kommen.

Und ja, es geht in diesem Beruf tatsächlich um eine gewisse Eile. 100 bis 200 Pakete, zur Weihnachtszeit vielleicht aus das Doppelte ist da durchaus an einem Tag zu bewerkstelligen an ebenso viele Empfänger. Das klingt zwar erst einmal nach nicht sehr viel, aber die Leute werden nach gelieferten Paketen bezahlt und abgesehen davon, wenn man das schaffen soll, diese Pakete in einer normalen Arbeitszeit von 8 Stunden zu verteilen, müsste man da schon 12,5 bis 25 Pakete pro Stunde schaffen, zur Weihnachtszeit etwa doppelt so viele, also mit anderen Worten hat man da pro Paket einschließlich der Fahrzeit maximal 4,8 Minuten Zeit und das meiste davon geht durch die Fahrtzeit drauf. Also ja, er ist in Eile.

...zur Antwort

Klar, ein paar Millionen Jahre nachdem es den Menschen nicht mehr auf der Erde gibt, dürfte es auf der Erde wieder richtig schön sein.

Mit dem Menschen gemeinsam wird es allerdings wesentlich schwieriger. Bei dem was da alles an Augenwäscherei geschieht, um angeblich entweder dem Klimawandel entgegen zu wirken, aber dabei im Hintergrund noch weit schlimmeren Mist zu fabrizieren oder noch schlimmer, den Klimawandel selbst zu leugnen und zudem sogar noch alles tun, um diesen Klimawandel zu unterstützen, damit es eine Nation besser hat - jedenfalls solange noch nicht alles gänzlich zusammen gebrochen ist oder überschwemmt wurde.

...zur Antwort
Die Frage ist an Christen gerichtet die daran glauben das die Bibel Gottes Wort ist.

Schließt mich das auch ein? Ich bin Christ und glaube an das, was der Klarheit der Bibel nach Jesus seinen Jüngern gelehrt hat und dass die Bibel ansonsten bis zur Niederschrift mündlich überlieferte Inspirationen Gottes enthält, insbesondere was die Geschichte vor dem Leben Moses, das mosaische Gesetz und was die Offenbarung des Johannes betrifft. Den geringsten Stellenwert, insbesondere wenn es im Widerspruch mit dem steht, was Jesus der Klarheit der Bibel nach lehrte, ist das, was auf Paulus zurückzuführen ist, denn dieser ist der einzige Apostel, der Jesus zu dessen Lebzeit nie begegnet ist.

Wie könnt ihr an Geschichten wie die Arche Noah glauben?

Die Arche war keine Geschichte, sondern wenn dann ein Gegenstand. Die Titanic ist ja auch keine Geschichte, sondern ein Gegenstand. Abgesehen davon, sollen archäologische Arbeiten doch vor einiger Zeit ein versteinertes Wrack zu Tage gefördert haben, welches der angeblichen Arche entsprechen soll. Wenn man also demnach Beweise hat, wie kann man dann noch nicht glauben?

...zur Antwort

Wo sollten sie denn noch "Wellen geschlagen" haben? Die Plagen sollten ja ohnehin nur in Ägypten Auswirkungen haben, denn der Bibel nach waren diese nur dazu da, den Pharao dazu zu bringen, das hebräische Volk freizulassen.

Und dass es in Ägypten Aufzeichnungen gäbe, ist wohl eher nicht zu erwarten, denn erstens haben die Ägypter bei unbeliebten Herrschern ihres eigenen Volkes schon Andenken beschädigt, etwa Wandmalereien, und zweitens werden sie daher wohl kaum Andenken an die Auswirkungen eines Gottes übrig gelassen haben, der dem Anschein nach mächtiger gewesen sein soll, als ihre eigenen Götter.

Dass wäre in etwa so, wie wenn die Russen die stärksten Befürworter für die Mondlandungen der Amerikaner gewesen wären und weiterhin die stärksten Zeugen dafür sind, denn vom Prestige her hat denen das am meisten geschadet, dass ein solches Vorhaben dem Amerikanern gelang - ebenso ist anderer Hinsicht für die Ägypter im Falle des Exodus der Hebräer.

...zur Antwort
Wie kann man an Gott glauben,er antwortet niw?

Ach, macht Gott das wirklich nicht? Da habe ich aber ganz anderes erlebt.

...zur Antwort

Was den ersten Absatz angeht, schließe ich mich der Antwort von ShatteredSoul an.

Auch ich würde gern in einem kleinen Haus auf dem Land mit einer Familie leben. Allerdings hoffe ich, dass es nicht 10 Jahre dazu braucht. Wenn sich alles so entwickelt, wie bisher, wird es auch nicht unbedingt so lange dauern. Außerdem brauche ich mir dann auch keine Sorgen mehr um ein ausreichendes Einkommen machen.

Letzteres sollte ich, wenn alles so weiter läuft, wie bisher, schon in zwei Jahren erreicht haben, um bequem davon leben zu können und mich dahingehend weiter zu steigern, ja sogar um mich auch noch weiterzubilden.

Was das Haus angeht, habe ich ebenso eine sehr klare Vorstellung, wie das Haus sein und wo dieses dann stehen wird, was ich noch studieren möchte und was ich sonst noch alles vorhabe.

...zur Antwort

Das Sühnopfer Jesu kann nur seinen Zweck erfüllen, solange man allein aus dem Glauben heraus in einer geringeren Verantwortung steht, als aus dem Wissen heraus. Eben deshalb meinte Jesus auch zu dem Jünger Thomas, selig die nicht sehen, und doch glauben.

Würde die Existenz Gottes bewiesen werden können, wäre das Sühnopfer Jesu fortan wirkungslos und jeder würde nicht nur nach weltlichem Gesetz, sondern auch nach göttlichem Gesetz in der vollen Verantwortung stehen und es gäbe keine Erlösung durch das Sühnopfer.

Abgesehen davon ist mein Glaube auch aufgrund meiner eigenen Erfahrungen ohnehin stark genug, dass es für mich an Gewissheit, also man könnte meinen an Wissen, grenzt. Von daher glaube ich nicht, dass ich mir für meine Verfehlungen, die nach weltlichem Recht irrelevant sind, noch Vergebung erhoffen kann, aber ich kann zumindest versuchen, das beste daraus zu machen. Von daher fällt es mir ganz sicher nicht leicht, das zu schreiben, was im zweiten Absatz meiner Antwort steht, aber ich weiß umso mehr zu schätzen, was wirkliche Vergebung bedeutet.

...zur Antwort

Reichweite auf Youtube erhöhen?

Hallo ich m/17 bin sehr kreativ und hatte schon seit ewigkeiten faszination für videos. Seit jahren verfolge ich die youtube szene und nun endlich werde ich bald 18 und ich kann nun endlich auf Youtube durchstarten. Über die jahre habe ich viele erfahrungen gesammelt rund um youtube . Habe gute kamera kenntnisse, weiß wie man gut videos bearbeitet, habe die youtuber szene gut verfolgt, habe viele ideen gesammelt und über die jahre viele interessante themen gesammelt zu denen ich jetzt bald mal videos machen werde. Also kann ich nun wenn ich 18 werde meine pläne in taten umwandeln und meine ganzen ideen verwirklichen (meine eltern haben es mir all die jahre nicht erlaubt öffentlich youtube videos mit meinem gesicht zu machen um mich zu schützen ...) jedenfalls kann ich nun bald endlich mit allem loslegen, worauf ich schon so lange warte, aber da stellt sich mir noch eine frage: wie kann ich mehr reichweite auf youtube erlangen. Da ich nicht irgendwelche subs möchte nur um der subs willen frage ich zum beispiel nicht meinen kompletten freundes und bekanntenkreis meinen kanal zu abonnieren. Ich möchte nämlich niemanden irgendwie meinen kanal und meine videos aufhetzen, sondern dasachen nur die leute die das möchten und meine videos interessant finden. Deshalb stellt sich mir die frage, wie krieg ich das mit ner reichweite hin? Weil es würde mir deutlich mehr spaß machen wenn ich die ganze mühe und arbeit der videos praktisch umsonst mache wenn niemand außer mir sie anschaut ... außerdem würde mich das sehr motivieren und gefallen wenn sich menschen meine videos angucken und denen das auch gefällt ... weil dann tue ich was gutes und bin mit dafür verantwortlich wenn sich jemand wegen meinem video freut, bessere laune kriegt, informiert wird, was dazu lernt, sich ablenken lassen kann, wenn mein video hilft etc.

Also kennt irgendjemand da was oder hat irgendjemand tipps wie ich meine reichweite von praktisch momentan 0 auf etwas höheres kurbeln kann? Und ich meine damit jetzt nicht irgendwelche boosts durch fake accs oder clickbots ... oder werbung auf social media (weil das wäre für mich moralisch verwerflich,da ich ja dann irgendjemandem meine i halte aufhetze .... außerdem kostet so ne werbung ja auch geld ...

Also wenn mir irhendjemand helfen kann dann wäre ich sehr dankbar

...zur Frage

Gute Kamera, gutes Mikrofon, gute Videobearbeitungssoftware, gute Inhalte, vielleicht auch Inhalte, die von anderen Youtubern noch nicht so ausgeschlachtet wurden. Dann kommen die Abonnenten auf die Dauer von ganz allein.

Wenn Du für Abonnenten wirbst indem Du die Videos anderer Youtuber mit Kommentaren zuspamst, wirst Du vielleicht am Anfang einige Abonnenten bekommen, denn nicht alle haben wirklich Niveau, aber selbst diese wirst Du nicht auf die Dauer halten können, wenn der Inhalt und die Themen und ebenso die Qualität der Hardware und Software die Zuschauer nicht auf die Dauer begeistern können.

Abgesehen davon brauchst Du Dir für den Anfang keine Hoffnung machen, mit Youtube Geld zu verdienen. Das geschieht sowieso nur dann, wenn man im Monat auf einige tausend vielleicht sogar hunderttausende Klicks kommt. Anderenfalls ist es nichts anderes als ein Hobby.

...zur Antwort
Was würde passieren, wenn plötzlich bewiesen werden würde, dass es so etwas wie einen Gott nicht gibt?

Na auf den Beweis wäre ich mal gespannt. Immerhin müsste dieser Beweis über die uns bekannte Raumzeit hinaus eine Existenz falsifizieren, die schon in ihrer Grundlage von der uns bekannten Raumzeit unabhängig ist, während die uns bekannte Raumzeit von der, die da widerlegt werden soll abhängig ist, in etwa so wie wenn man von der virtuellen Realität eines Spiels ausgehend versuchen wollte, die eigentliche Realität zu widerlegen. Dazu kann ich nur schreiben: Viel Erfolg. Aber es wird nicht gelingen. Ich bin mir dahingehend deshalb so sicher, weil ich weiß, dass ich bin. Letzteres ist zwar kein Beweis für die Existenz eines Gottes, aber es ist schon in sich eine Grundlage dafür, dass die Existenz Gottes auch nicht widerlegt werden kann.

Und auch wenn es aus wissenschaftlicher Sicht vielleicht leichter fällt, einen Gott nicht anzunehmen, und obwohl ich durchaus auch an der Wissenschaft interessiert bin (daher weiß ich auch, dass die Grenzen der Beweisbarkeit in der Wissenschaft nicht in der Lage sind, weder die Existenz Gottes zu bestätigen noch diese zu widerlegen), so glaube ich dennoch zudem an Gott, denn ich habe vieles erlebt, was meinen Glauben dahingehend begründet hat, sondern was diesen auch bestärkt hat.

Manches lässt sich eben nicht durch Beweise festlegen, sondern nur durch Erfahrungen. Auch dahingehend habe ich schon eindeutiges erlebt. Zum Beispiel, dass Kameras nicht in der Lage sind, geistige Energien zu erfassen, obwohl diese, bei entsprechender Begabung, für einen Menschen durchaus sichtbar sind. Wissenschaftlich ist dies nicht erklärbar, weil nicht messbar, aber dennoch ist es wahrnehmbar.

...zur Antwort
Hast du ein besonderes Talent?

Ich würde es weniger ein Talent nennen, als vielmehr eine Gabe. Da sind einmal mein Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, handwerkliche Begabung und andererseits die Begabung den geistigen Einfluss bei anderen "sehen" zu können.

Hast du ein besonderes Talent worauf du besonderes stolz bist?

Ich bin nicht stolz auf diese Begabungen, denn sie sind nicht mein Verdienst. Ich bin aber dankbar für diese Gaben, denn dadurch habe ich verschiedene Möglichkeiten, wie ich durch diese anderen helfen kann.

Begegnen dir die Leute dafür mit Begeisterung oder mit Neid?

Ob einem für diese Begabungen mit Neid, Begeisterung oder anderen Empfindungen deshalb begegnet wird, hängt zunächst einmal von zwei Dingen ab. Erstens für was man diese Begabungen wie einsetzt und zweitens wie diese aufgefasst werden. Ersteres kann man selbst beeinflussen, letzteres nicht.

...zur Antwort