da der mensch sich seine religionen und märchenfiguren selbst erschaffen hat, hat er auch das märchen erfunden, dass eine art märchenwesen namens gott wie mann und frau aussehen, denn wie sonst soll ein engstirniges und nichtwissendes wesen namens mensch sich ein märchenwesen vorstellen können, von dem er keine ahnung hat?.......... fakt sind folgende dinge:

die märchen aus der bibel sind nur märchen die umgeschrieben und angepasst wurden und zudem beinhalten sie nicht die ganzen schriften der religionen von damals, denn viele dieser schriften würden die wahrheit zeigen..........

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.

800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

10 Gebote: Ursprünglich waren es 613 Regeln und Gebote, die aus allen Teilen der Welt stammten und immer nur innerhalb der Stämme, Clans und Familiensippen galten. Aus diesen 613 Regeln wurden ca. 500 v. Chr. dann die 10 Gebote des monotheistischen Glaubens. Zudem stammen etliche von ihnen aus der ägyptischen Mythologie, denn im Totenbuch der Ägypter standen z.B. „Götter verehren“, „Vater und Mutter ehren“, „Nicht töten“, „Nicht stehlen“ und „Kein sonstiges Unrecht begehen“. Sie sind also schon 1000 Jahre älter als die Monotheistischen Gottgebote und waren für die Ägypter ein wichtiges Zeugnis am Ende des Lebens beim Totengericht.

Kapitel 125, Ägyptisches Totenbuch: „Ich habe die Götter, die meine Eltern mich gelehrt haben, verehrt alle Zeit meines Lebens, und jene, die mir das Leben geschenkt haben, habe ich immer in Ehren gehalten. Von den anderen Menschen aber habe ich keinen getötet und keinen eines mir anvertrauten Gutes beraubt noch sonst ein nicht wiedergutzumachendes Unrecht begangen“

Die ersten Drei Gebote im Monotheismus wurden zudem erfunden/verändert um den alleinigen Gottesanspruch zu untermauern. Alle anderen Gebote stammen aus älteren und vielen Religionen/Volksgruppen, wobei jedoch die Gebote dann immer nur innerhalb der jeweiligen Kulturen und Sippen galten nicht bei Feinden oder anderen Sippen. Beispiel „stehlen“, Stehlen war ein guter Test für Heranwachsene in vielen Nomadenstämmen, Naturvölkern usw. um die Männlichkeit zu beweisen. Selbst Bräute wurden fast immer aus anderen Sippen gestohlen.

Apokalypse des Johannes: Die Offenbarungen sind von mindestens zwei Schreibern geschrieben, da die Schreibweise der Apokalypse vom Evangelium völlig abweicht. Zudem stammen viele Beschreibungen und Zitate in der Apokalypse aus dem Alten Testament, die von anderen Propheten im Alten Testemant beschrieben wurden und zu anderen Vorgängen/Inhalten beschrieben waren.

Die sogenannte Vernichtung der Welt bezieht sich auf die Zerstörung Jerusalem im Krieg mit Rom, bei dem 1 Million Menschen starben. Der Untergang von Jerusalem war der Untergang der Welt von Johannes.

Der Grund für die Apokalypse war der Kaiserkult, den Johannes verabscheute und wo sich Kaiser Nero selbst zum Gott erhob. Die Christen hatten sich zu diesem Zeitpunkt mit diesem Kult abgefunden und das Christentum wurde nur im privaten ausgelebt und vollzogen. Die angeblichen Codes (666) im Johannes-Evangelium beziehen sich auf Kaiser Nero, der von ihm als Antichrist angesehen wurde.

Selbst das Beispiel des Engels, der die 2. Trompete blies, bezieht sich auf den Vulkanausbruch im Jahre 79, als der Vesuv ausbrach und alles zerstörte. Die Beschreibung von Johannes war der Einsturz der Vulkanspitze und die Zerstörung der antiken Städte Pompeji, Herculaneum, Stabiae und Oplontis.

wer also meint, dass die bibel wahr wäre, der sollte sich mal mit diesen "wahrheiten" beschäftigen, denn wie kann eine bibel wahr sein, wenn z.b. die geschichte von jesus ganz anders war und heute schon bewiesen ist, dass z.b. der geburtsort, das geburtsdatum von diesem jesus gar nicht stimmen.........selbst die drei heiligen könige waren keine heiligen könige, der weihnachtsstern war kein weihnachtstern......:

die wahrheit heißt "po-hsing" und wurde von chinesen in ihren chroniken erwähnt und auch entdeckt.....4 v. chr. gab es eine sternenexplosion, die 70 tage lang mit bloßem auge sichtbar war.......und die legende eines sohnes gottes, der dann geboren wurde entstand aus dem babylonischen glaubensmythos, wo ein stern als die seele der götter bezeichnet wird.......die angeblichen drei heiligen könige waren also nur drei sternendeuter, die durch die welt wanderten, weil sie das sterben eines himmelskörpers als geburt eines sohn gottes ansahen..........:)

...zur Antwort

die frage ist völlig falsch gestellt............... denn die sogenannte weltformel würde eindeutig beweisen, dass es keine märchenfiguren gibt........... das problem von euch gläubigen ist folgendes:

ihr behauptet immer, dass ein universum nicht aus dem "nichts" entstehen kann und vergesst dabei, dass ein "nichts" nur so lange ein nichts ist, bis es erkannt, erforscht und mit einem namen versehen ist, denn dann wird aus dem "nichts" ein etwas.......... und deshalb kann man auch getrost sagen: JA, ein universum kann auch aus dem nichts entstehen, genauso wie teilchen aus dem nichts auftauchen und wieder in diesem nichts verschwinden, denn selbst wenn es einen "raum" geben würde, aus dem diese teilchen und auch ein universum "hervorkommen" bedeutet es NICHT, dass eine märchenfigur dahinter steckt.............:)

...zur Antwort

die bibel ist ein märchenbuch für die art menschen, die einen grund dafür brauchen, ihr leben einem traum unterordnen zu können.......es gibt werde hölle noch paradies, der ganze monotheistische märcheninhalt ist zudem von älteren mythen udn religionen geklaut, umgeschrieben und dann euch als märchen vorgesetzt worden..............und dafür gibt es genug fakten und beispiele:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.

800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

Teufel/Satan: Der Ursprung liegt in der griechischen Mythologie, wurde dort Minotauros genannt, sieht sogar aus wie der monotheistische Teufel und lebte, ups, unter der Erde.

Er fraß gerne Menschen und wurde als Strafe von einem Gott (Poseidon) den Menschen untergejubelt UND später getötet. Aus dieser Geschichte entstand dann der monotheistische Teufel....*g*.

10 Gebote: Ursprünglich waren es 613 Regeln und Gebote, die aus allen Teilen der Welt stammten und immer nur innerhalb der Stämme, Clans und Familiensippen galten. Aus diesen 613 Regeln wurden ca. 500 v. Chr. dann die 10 Gebote des monotheistischen Glaubens. Zudem stammen etliche von ihnen aus der ägyptischen Mythologie, denn im Totenbuch der Ägypter standen z.B. „Götter verehren“, „Vater und Mutter ehren“, „Nicht töten“, „Nicht stehlen“ und „Kein sonstiges Unrecht begehen“. Sie sind also schon 1000 Jahre älter als die Monotheistischen Gottgebote und waren für die Ägypter ein wichtiges Zeugnis am Ende des Lebens beim Totengericht.

Kapitel 125, Ägyptisches Totenbuch: „Ich habe die Götter, die meine Eltern mich gelehrt haben, verehrt alle Zeit meines Lebens, und jene, die mir das Leben geschenkt haben, habe ich immer in Ehren gehalten. Von den anderen Menschen aber habe ich keinen getötet und keinen eines mir anvertrauten Gutes beraubt noch sonst ein nicht wiedergutzumachendes Unrecht begangen“

Die ersten Drei Gebote im Monotheismus wurden zudem erfunden/verändert um den alleinigen Gottesanspruch zu untermauern. Alle anderen Gebote stammen aus älteren und vielen Religionen/Volksgruppen, wobei jedoch die Gebote dann immer nur innerhalb der jeweiligen Kulturen und Sippen galten nicht bei Feinden oder anderen Sippen. Beispiel „stehlen“, Stehlen war ein guter Test für Heranwachsene in vielen Nomadenstämmen, Naturvölkern usw. um die Männlichkeit zu beweisen. Selbst Bräute wurden fast immer aus anderen Sippen gestohlen.

das sollte reichen, um euch zu zeigen, dass ihr nur an märchen glaubt, denn nicht gott hat den menschen, sodnern der mensch sich seine märchenfiguren selbst erschaffen !!!!

...zur Antwort

die frage ist als scherz gedacht?.......... schau dir mal den koran an und die geschichte des islam, denn der islam ist eine religion der unterwerfung und überhaupt nicht tolerant......... der islam kollidiert mit unseren grundgesetzen und jeder der behauptet dass der islam zu deutschland gehört ist ein lügner oder heuchler.......... denn wenn der islam zu deutschland gehören sollte, dann gehören auch folgende dinge zu deutschland?

  • kinderehen
  • zwangsehen
  • ungleichheit zwischen mann und frau
  • ehrenmorde (die nicht wirklich was mit ehre zu tun haben, aber viel mit krankem hirn)
  • religionsunfreiheit, denn nur der islam ist ja die "wahre" religion und alle anderen sind ungläubige, die man verfolgen, bestrafen und töten muss (laut koran)
  • verfolgung und tötung von homosexuellen menschen usw. usw. usw..........

kann man ewig weiterführen diese auflistung, sie beweist eindeutig, dass weder diese religion noch die muslime selbst tolarant sind...........

...zur Antwort

wer an solche märchen glaubt, der kennt nicht wirklich die geschichte der religionen, denn fakt ist und bleibt nunmal, dass nicht gott den menschen, sondern der mensch sich seine götter selbst erschaffen hat und dieser mensch namens jesus war nicht dass was man ihm nach seinem tod angedichtet hat............. zudem stimmen viele der märchen zeitlich gar nicht, z.b. das geburtsdatum, der geburtsort, der angebliche weihnachtstern, der keiner war, die angeblichen drei heiligen könige, die keine waren usw....usw....usw..... und was viel glaubensfanatiker nicht wahrhaben wollen, dieser mensch namens jesus würde aus heutiger sicht als terrorist eingestuft werden, er war anführer einer weltuntergangssekte, die er von johannes dem täufer nach dessen tod übernahm und die den täglichen weltuntergang hervosagte, der nie eintraf..........

dieser jeus hat auch viele schlimmen dinge gesagt, die heute keiner mehr lesen will, die aber existieren, z.b. diese hier:

"Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte! Aber ich muss mich zuvor taufen lassen mit einer Taufe, und wie ist mir so bange, bis sie vollbracht ist!"

„Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.“

„Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.“

„So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.“

„Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche; wer aber nichts hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert. Denn ich sage euch: Es muß noch das auch vollendet werden an mir, was geschrieben steht: "Er ist unter die Übeltäter gerechnet."

„Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, da es am tiefsten ist.“

die wahre geschichte dieses jesus zeigt nach heutigen neuen erkenntnissen ein ganz anderes bild von diesem menschen..........:)

...zur Antwort

da fast alle terroristen dieser welt muslime sind, solltest du die frage anders stellen, z.b WARUM islamisten MIT dem koran andere muslime für ihre schlimmen taten gewinnen können.......... die antwort ist ganz einfach, denn der koran selbst beweist mit vielen suren, dass der islam weder friedlich noch wirklich menschlich ist.........deshalb ist der islam auch nicht mit unseren grundgesetzen kompatibel und deshalb gehört der islam auch NICHT zu deutschland !!!!!!

JEDER muslime der das abstreitet, sollte sich mal mit der geschichte seiner religion befassen udn zwei einfache fragen ebantworten können:

  • wenn angeblich der islam so friedlich ist und KEINE muslime einen anderen muslime töten darf, WARUM bekämpfen sich alle muslimischen glaubensgruppen seit 1500 jahren gegenseitig?........die grössten gruppen dabei sind die schiiten und sunniten und BEIDE sind MUSLIME..........!!!!
  • wenn der koran und der islam so verständlich und ohne widersprüche sein soll, WARUM gibt es dann MEHR als ZEHN verschiedene koranshculen, die der grund für den krieg zwischen den muslimischen gruppen sind?.....mehr als zehn verschiedene deutungen, auffassungen und auslegungsmöglichkeiten in einer doch soooooooooo verständlichen schrift?

denkt einfach mal darüber nach, denn fakt ist, jeder islamist und terrorist bleibt muslime, den er nutzt den KORAN für seine zwecke und lebt danach !!!!!!

...zur Antwort

auch die bibel ist nur ein märchenbuch und zudem enthält es nicht alle religiösen texte, weil viele texte nicht in das glaubensbild der damaligen menschen passte und somit nicht kanonisiert wurde.........und JA, auch die bibel wimmelt voller mord und totschlag als auftrag gottes....

das alte testemant ist ein buch des teufels, denn der dort beschriebene gott IST der teufel, das kann jeder selbst prüfen:

nehmt ein blatt papier und schreibt alle eigenschaften des teufels auf dieses blatt........ legt das blatt zur seite und nehmt ein neues leeres blatt und schreibt alle eigenschaften auf, mit denen der gott in der bibel beschrieben wird.........dann vergleicht beide blätter und erkennt endlich die wharheit...........

die wahrheit ist:

der "teufel" selbst sorgt seit tausenden jahren dafür, dass ALLE gläubigen dieser welt sich gegenseitig bekämpfen und kriege im namen ihrer götter führen............ der teufel hat also sich selbst ein denkmal gesetz, in form der bibel, des alten testaments, dass in allen drei monotheistischen religionen zum glaubensgerüst zählt..........

zum glück glaube ich nicht..........auch nicht mein geschriebenes, denn es gibt ja keine götter und keinen teufel ...........*zwinker*

im übrigen mal ein fakt, den viele gläubige abstreiten: jesus, der angebliche sohn eines märchenonkels war NICHT dass, was man ihm gerne zuschreibt, er hat viele kranke sachen gesagt und wollte die welt am liebsten in brand stecken............zudem hat er sich taufen lassen, weil er angst hatte, (wieso hat ein sohn gottes angst und muss sich taufen lassen), er war anführer einer weltuntergangssekte, die er von johannes nach dessen tod übernahm und die den ständigen weltuntergang hervorsagte, der bis heute NICHT eingetroffen ist !!!!!

nach heutigen gesichtspunkten wäre jesus als terrorist eingestuft worden, dass ist nicht meine aussage, sondern die erkenntnis aus heutiger sicht der wissenschaftler, die sich mit diesem mythos jesus beschäftigt haben...............:)

der andere jesus sagte auch:

"Ich bin gekommen, ein Feuer anzuzünden auf Erden; was wollte ich lieber, als dass es schon brennte! Aber ich muss mich zuvor taufen lassen mit einer Taufe, und wie ist mir so bange, bis sie vollbracht ist!"

„Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen sei, Frieden zu senden auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu senden, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu erregen gegen seinen Vater und die Tochter gegen ihre Mutter und die Schwiegertochter gegen ihre Schwiegermutter. Und des Menschen Feinde werden seine eigenen Hausgenossen sein.“

„Doch jene meine Feinde, die nicht wollten, daß ich über sie herrschen sollte, bringet her und erwürget sie vor mir.“

„Wer aber ärgert dieser Geringsten einen, die an mich glauben, dem wäre es besser, daß ein Mühlstein an seinen Hals gehängt und er ersäuft werde im Meer, da es am tiefsten ist.“

„Aber nun, wer einen Beutel hat, der nehme ihn, desgleichen auch die Tasche; wer aber nichts hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert. Denn ich sage euch: Es muß noch das auch vollendet werden an mir, was geschrieben steht: "Er ist unter die Übeltäter gerechnet."

„So jemand zu mir kommt und haßt nicht seinen Vater, Mutter, Weib, Kinder, Brüder, Schwestern, auch dazu sein eigen Leben, der kann nicht mein Jünger sein.“

...zur Antwort

weil der islam eine religion der unterwerfung ist und kein muslime der welt den islam hinterfragen, infrage stellen oder kritisieren darf.......... und weil die nichtmuslime (im ürbigen bei allen religionen die nichtgläubigen) die religionen eben hinterfragen und sämtliche widersprüche ansprechen............

bedeutet, wir beschäftigen uns mit diesem thema wesentlich mehr und besser als die gläubigen, die in ihre religion hineingeboren werden, damit aufwachsen und diese märchen dann glauben....... und oft glauben müssen............

glauben = nicht wissen (wollen)

...zur Antwort

es ist nicht nur erlaubt, sondern wird auch befohlen.......... es gibt suren, die genau dass beschreiben und wenn ich hier lese, dass der koran friedlich sei und dass im märchenbuch nur steht, dass man bei verteidungen töten darf, dann muss ich mal fragen ob die leser dieses buches ihre augen vor der realität verschliessen, denn sure 2, 8 und 9 beweisen dass diese religion und auch der koran selbst teuflisch und mörderisch sind...........wenn man von verteidgung spricht, dann kann man nicht rücksicht auf irgendwelche fastenmonate nehmen oder den gegner belagern, aber genau DASS steht in den suren !!!!!

diese texte sind also keine verteidgungstexte sondern angriffstexte, denn ein angegriffener muss sich dort und zu der zeit verteidigen, an dem er angegriffen wird, er kann also keine rücksicht auf irgendwelche feier- oder fastenmonate nehmen !!!!!

zitat:

sure 9, vers 5 "Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen! Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig."

denkt mal drüber nach, auch bei dem fakt, dass ALLE terristen dieser welt genau dieses märchenbuch mit den texten für ihre taten nutzen !!!!!

wer also immer von einer friedlichen und verständlichen religion faselt, kennt entweder die geschichte der religionen nicht oder ist ein fanatiker.......... in diesem zusammenhang muss man auch ganz klar sagen, dass diese religion nicht zu deutschland gehört, denn die komplette auslegung des islam kollidiert mit unseren grundgesetzen und werten !!!!!

...zur Antwort

das ist keine weisheit, dass ist dummheit, denn NIEMAND wird wegen einem verstoss zu einem selbstmord aufgerufen oder gezwungen........ inzest war und ist auch heute noch in weit abgeschiedenen und kleinsten gemeinden "normal", egal wie wir auch darüber denken, aber sich deswegen umbringen zu müssen ist absoluter quatsch...........

im übrigen ist inzest nicht gleich inzest, und in deutschland ist inzest z.b. NUR bei leiblichen verwandten und leiblichen geschwistern verboten und im "Paragraf 173 des Strafgesetzbuchs geregelt und festgeschrieben."

es kommt auf die LEIBLICHE verwandtschaft an und minderjährige bleiben dabei zudem straffrei................

...zur Antwort

das ist KEIN klischee, das ist REAL und durch die geschichte der katholischen kirche auch belegbar !!!!!

der vatikan erlaubt übrigens auch sex mit kinder ab 12 jahren, denn das kinderschutzalter im vatikan liegt IMMERNOCH bei 12 jahren, bedeutet, ein schwuler priester macht sich nicht strafbar wenn er ein 12-jähriges kind missbraucht..........

im übrigen hat selbst der vatikan bei seinem amtsantritt davon gesprochen, endlich mit diesem pädophilen und schwulen verhalten aufräumen zu wollen, was ihm jedoch schwer fällt.....der vatikan ist der grösste kinderf...-verein der welt!!!!!!

...zur Antwort

diese frage zeigt, wie lächerlich glauben sein kann........... denn wenn ALLE tiere vegan leben sollten, warum hat ein märchenonkel dann fleischfressende raubtiere erschaffen?

im übrigen hat die NATUR viele FLEISCHFRESSENDE tiere und andere lebensformen (bakterien, pilze usw.) aus dem grund erschaffen, dass diese den faulenden kadaver von gestorbenen und verwesenden lebensformen fressen.......erstaunlich oder?..........stell dir mal vor, es würde KEIN einziges fleischfressendes wesen auf diesem planeten geben, was glaubst du, würde geschehen?.............selbst die kleinsten fleischfressenden würmer oder fleischfressende bakterien sind damit auch gemeint..........

wenn du dein leben nach einem märchenbuch ausrichten willst, bitte, kein problem........die realität sieht jedoch ganz anders aus.........willkommen im realen leben..............*g*

...zur Antwort

ALLE märchenfiguren sind erfindungen des menschen selbst........... es gibt keine götter und sonstige märchenfiguren:

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

Teufel/Satan: Der Ursprung liegt in der griechischen Mythologie, wurde dort Minotauros genannt, sieht sogar aus wie der monotheistische Teufel und lebte, ups, unter der Erde.Er fraß gerne Menschen und wurde als Strafe von einem Gott (Poseidon) den Menschen untergejubelt UND später getötet. Aus dieser Geschichte entstand dann der monotheistische Teufel....*g*.

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.

800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

im übrigen existiert auch kein gut oder böse, es sind worte und einteilungen von uns menschen und sie sind IMMER relativ, denn JEDER der etwas "gutes" oder "böses" tut, hat seine eigenen ganz speziellen gründe dafür..........auch wenn sie für ander völlig unverständlich und moralisch verwerflich sind..........

im grunde genommen sind WIR menschen einfach nur natur und alles was wir so tun, existiert auch in der natur, seid milliarden von jahren, OHNE gott und OHNE teufel......... das lustige ist immer, dass gerade gläubige meinen, der mensch ist shclimmer als ein tier, aber dass ist völlig falsch, denn tiere, pflanzen, bakterien und viren existieren und handeln nach einem einzigen gesetz:

leben, ausbreiten UND überleben um jeden preis und deshalb sind alle dinge, die der mensch so anstellt, auch in der natur vorhanden, tagtäglich und oft viel schlimmer.............einziger unterschied ist, die natur denkt darüber nicht nach, sie existiert einfach so, der mensch kann über seine taten nachdenken, tut es aber nur manchmal..........

...zur Antwort

Ist es okay wenn ich Menschen als wertlos betrachte?

bist DU KEIN mensch?

wenn doch, bist du dann auch wertlos................*g*

...zur Antwort

erstens gibt es KEINE märchenfiguren, denn nicht gott hat den menschen, sondern der mensch sich ALLE märchenfiguren selbst erschaffen.............2. ist das leben auch keine prüfung, denn das leben ist immer dass, was man daraus macht und man hat auf viele unendliche dinge KEINEN einfluss weil JEDES handeln immer ein ergebnis hervorbringt, dass wiederum viele andere lebewesen mit einschliesst, sogar ohne dass diese es wissen oder direkt davon betroffen sind........das leben selbst ist RELATIV, es gibt also auch kein gut oder böse, denn es kommt immer auf den an, der darüber entscheiden müsste und dabei spielen dann das wissen, das verstehen, die umstände usw. eine entscheidende rolle............

hölle, paradies usw. sind erfindungen des menschen selbst, denn der monotheismus braucht dieses belohnungs- und bestrafungssystem, um die menschen an den glauben zu binden........

Hölle: der Ursprung liegt in der ägyptischen Mythologie, hatte dort aber einen ganz anderen Hintergrund, wurde Unterwelt genannt und in dieser musste jede Nacht der Sonnengott Ra/Re hinabfahren, Abenteuer bestehen um am nächsten Tag wieder am Himmel erscheinen zu können. Aus dieser Unterwelt hat der monotheistische Glaube dann die monotheistische Hölle erfunden, um die Gläubigen an seinen Glauben zu binden und mit schönen erfundenen Märchenstrafen dann drohen zu können..............

der ganze märchenglaube ist immer nur ein abklatsch von schon längst bestehenden anderen mythen und märchen.............in der religion wird so viel gelogen und betrogen.........selbst die angeblichen 10 gebote eines "gottes" sind keine gott-gebote und wurden auch nie von moses in die welt getragen...............die gebote sind viel älter und stammen aus der ägyptischen mythologie:

10 Gebote: Ursprünglich waren es 613 Regeln und Gebote, die aus allen Teilen der Welt stammten und immer nur innerhalb der Stämme, Clans und Familiensippen galten. Aus diesen 613 Regeln wurden ca. 500 v. Chr. dann die 10 Gebote des monotheistischen Glaubens. Zudem stammen etliche von ihnen aus der ägyptischen Mythologie, denn im Totenbuch der Ägypter standen z.B. „Götter verehren“, „Vater und Mutter ehren“, „Nicht töten“, „Nicht stehlen“ und „Kein sonstiges Unrecht begehen“. Sie sind also schon 1000 Jahre älter als die Monotheistischen Gottgebote und waren für die Ägypter ein wichtiges Zeugnis am Ende des Lebens beim Totengericht.

Kapitel 125, Ägyptisches Totenbuch: „Ich habe die Götter, die meine Eltern mich gelehrt haben, verehrt alle Zeit meines Lebens, und jene, die mir das Leben geschenkt haben, habe ich immer in Ehren gehalten. Von den anderen Menschen aber habe ich keinen getötet und keinen eines mir anvertrauten Gutes beraubt noch sonst ein nicht wiedergutzumachendes Unrecht begangen“

Die ersten Drei Gebote im Monotheismus wurden zudem erfunden/verändert um den alleinigen Gottesanspruch zu untermauern. Alle anderen Gebote stammen aus älteren und vielen Religionen/Volksgruppen, wobei jedoch die Gebote dann immer nur innerhalb der jeweiligen Kulturen und Sippen galten nicht bei Feinden oder anderen Sippen. Beispiel „stehlen“, Stehlen war ein guter Test für Heranwachsene in vielen Nomadenstämmen, Naturvölkern usw. um die Männlichkeit zu beweisen. Selbst Bräute wurden fast immer aus anderen Sippen gestohlen.

man sollte also heute nicht mehr an märchen glauben...........:)

...zur Antwort

die bibel ist auch nur ein märchenbuch und die wahre identität des märchenonkels ist diese:

Jahwe, Gott oder JHWH/Allah: ist in Wahrheit ein "Heiden"-Gott, denn er war der Vulkangott der Schasu-Nomaden, der zusammen mit der Göttin Aschera von den Schasu angebetet wurde und in die Ägyptische Tausende-Götter-Welt der ägyptischen Mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde.

800 v. Chr. wurde dieser Gott dann zum alleinigen monotheistischen Gott, denn zu dieser Zeit führte Israel viele große Kriege und in dieser Zeit war kein Platz mehr für eine Fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem Glauben verschwand, im Schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der Aussage: "Gott schuf den Menschen zum eigenen Bilde, als Mann und Frau". Im übrigen entspringt der Name Jahwe der gleichnamigen Region, aus dem die Schasu ursprünglich kamen und dieser Ortsname wurde schon 1400 v. Chr. erwähnt, denn es gibt in Soleb im Sudan einen Tempel vom Pharao Amenophis dem 3., auf dem er alle Völker in Hieroglyphen verewigt hat, die er in Feldzügen jemals besiegt hat. Selbst in der Bibel wird seine echte Abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden Dornbusch, oder bei der Beschreibung des wandernden Volkes Israels, denn was steht dort in der Bibel? Genau, am Tage weist eine Rauchfahne den Weg, in der Nacht eine Feuersäule. So sieht man auch einen Vulkanausbruch, aber keinen echten Gott, der jemanden einen Weg weist....*g*. Selbst bei der Beschreibung, als Moses die Gebote empfangen hat, wird ein möglicher Ausbruch eines Vulkanes beschrieben, denn die ganze Gegend war vor über 2000 Jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

da in der glaubenswelt der mann immer hervorgehoben wird und die frau dem manne untertan ist, wurde im märchenglauben auch immer von einem "herr" gesprochen....... die wahrheit sieht aber anders aus, denn es waren ZWEI märchenfiguren, wie beschrieben............:)

ach ja, und ein märchenonkel ist NICHT der ursprung von "allem", denn ALLE geistwesen und gottheiten wurden vom menschen selbst erschaffen..........:)

...zur Antwort

würdest du mir zustimmen, dass, nur weil man etwas nicht versteht, deshalb noch lange kein märchenonkel dahinter stehen muss?

im übrigen bin ich mir absolut sicher, dass kein gott existiert, denn die geschichte der kompletten religionen beweist das, die geschichte der menschheit beweist dass und vor allem, wir sind nah dran, den urknall auch zu beweisen..........denn immerhin wurde der beweis für gravitationswellen erbracht und großprojekte wie cern beweisen den rest auch noch.........

und um mal deine frage umzukehren:

nur weil der mensch für das "nichts" noch keinen namen hat, bedeutet es nicht, dass es kein "nichts" gibt..........demzufolge kann sehr wohl aus dem "nichts" etwas entstehen und auch dorthin wieder verschwinden und auch dass wurde schon bewiesen, denn teilchen sind einfach so aus dem "nichts" aufgetaucht und wieder in diesem verschwunden.........und dabei hatte kein von menschen erfundener märchenonkel etwas damit zu tun................:)

es ist also viel vernünftiger, anzunehmen, dass wir ein "nichts" noch nicht wirklich verstehen und deshalb diesem nichts den namen "nichts" geben, als anzunehmen, dass ein von menschen erfundenes wesen irgendetwas damit zu tun haben könnte.........*g*

mal so am rande........erkläre mal einem menschen vor 2000 jahren den rechenablauf eines heutigen modernen computerprogramms......... vor 72 jahren, als flugzeuge in bestimmten südseeregionen landeten, wurden die piloten als götter angesehen und verehrt, weil sie mit maschinen am himmel flogen.......... du siehst, alles nur eine frage des verstehens und glaubens und die ersten menschen verstanden nicht, was ein blitz bedeutet, was ein erdbeben war und deshalb wurden solche naturereignisse auch geistern und göttern zugeschoben.........schade nur, dass heute immernoch die menschen an märchen glauben, aber dass liegt daran, weil alle kinder dieser welt in die religionen der eltern hineingeboren werden, damit aufwachsen und diese märchen dann glauben.....bis sie dann endlich aufwachen und sich davon lösen wollen, wass jedoch große probleme mit sich bringt........gerade im islam...........aber auch im ultra-christentum und anderen..........

...zur Antwort

eine gute einleitung wäre:

Vor langer Zeit erschuf der Mensch sich aus UNWISSENHEIT seine eigenen Götter und heute ist der Glaube daran nur deshalb vorhanden, weil JEDES Kind in die Religion der Eltern hineingeboren wird, damit aufwächst und ihm diese Märchen das unsterbliche Leben versprechen. Denn der Mensch wäre gerne unsterblich und genau deshalb glaubt er an Märchen.........:)

...zur Antwort

1. WER behauptet, dass es echte gedankenleser gibt?.....es gibt nur menschen, die durch das verhalten eines anderen menschen deren gedanken erahnen und deuten können..............

2. ist der jetzige koran KEIN wahres buch eines märchenonkels, den ihr gott nennt, denn die heutige ausgabe wurde von einen rechtsbeugenden und mordenen stadhalter aus bagdad im 7. jahrhundert als wahres märchenbuch den gläubigen vorgesetzt......ALLE anderen bis dahin vorhandenen koranversionen wurden verbrannt........und vielleicht, aber nur vielleicht war auch eine echte koranversion darunter................denkt mal drüber nach.............es gibt also KEINE echte und wahre koranversion !!!!!!

...zur Antwort

in ALLEN religionen wird gelogen und betrogen, denn sonst würde niemand aus freien stücken in eine religion eintreten.........das problem ist, dass alle gläubigen als kind in die jeweilige märchenwelt der eltern hineingeboren werden, mit diesen märchen aufwachsen und diese dann glauben..............und gerade der monotheismus, also judentum, christentum und islam sind NUR auf lügen aufgebaut........alle dinge aus diesen religionen wurden aus älteren mythen und religionen geklaut, verfälscht und dann als wahrheit an die gläubigen verkauft........und JA, viele der gläubigen, egal in welcher religion, verbreiten bewusst lügen, denn die meisten sind heuchler, wissen dass es ganz anders ist, aber leben gut mit ihrem lügengebilde.........und gerade beim mossionieren wird gelogen, dass sich die balken biegen, oder anders gesagt, auf teufel komm raus..............:)

übrigens gibt es stellen im märchenbuch, die genau beschreiben, dass selbst dieser märchenonkel "gott" lügt und den menschen lügengeister in den mund legt, also ist die lüge gotteswerk !!!!!!

...zur Antwort