Verallgemeinern kann man nur selten. Es kommt immer auf die jeweilige Person, das Thema und wie tief die Verletzung wirklich sitzt, an.

Die Beziehung zu meinem Vater war früher nie sonderlich gut, weil er mich sehr oft verbal verletzt hat, ohne es überhaupt zu merken. Er kann auch kaum Emotionen zeigen und ist nicht empathisch. Das hat sich immer wieder angestaut und irgendwann war das Verhältnis dann sehr sehr schwierig. Einerseits liebte ich ihn natürlich, anderseits hasste ich ihn. Wollte also Nähe, aber irgendwie auch weg von ihm und Abstand zwischen uns bringen. DAS ist tatsächlich etwas, was mich sehr sehr tief verletzt hat und ich das wohl auch erst durch eine Therapie so richtig bemerkt habe. Damals hatte ich eine Therapie wegen Depressionen ab meinem 18. Lebensjahr angefangen, hatte dann paar Jahre keine Therapie und nun bin ich 24 und habe vor kurzem eine zweite Therapie wegen sozialen Ängsten angefangen. Letzte Stunde habe ich wieder geheult, als ich über das Verhältnis zu meinem Vater geredet habe. Obwohl ich mittlerweile Erwachsen bin, von daheim ausgezogen bin und in einem anderen Bundesland sehe und das Verhältnis zu meinem Vater schon sehr viel besser geworden ist, sitzt der Schmerz nach wie vor tief!

Also ich denke das kommt immer auf den individuellen Fall an. Eine Therapie finde ich aber sehr nützlich, daran bereue ich gar nichts.

...zur Antwort

Besuche mal das Forum sozcafe.de, das ist für Menschen mit sozialen Ängsten. Dort bin ich auch angemeldet. Manchmal ist der Austausch dort sehr hilfreich.

Du kannst dich bei dem Gespräch mit deiner Mutter langsam vortasten. Beginne mit einem "In letzter Zeit geht es mir nicht sonderlich gut". Warte immer wieder ihre Reaktionen ab. Wenn diese einfühlsam sind (und das sollten sie ja schließlich bei einer Mutter), dann bekommst du dadurch mehr Selbstsicherheit. Du kannst darauf eingehen, dass dir die Schule schwer fällt. Du traust dich nicht mehr so oft dich zu melden. Vielleicht läuft es mit Freunden derzeit ja auch nicht so gut oder du wirst im schlimmsten Fall sogar von anderen Mitschülern gehänselt...

Was anderes: Dass du gemerkt hast, dass du Ängste hast, ist schon mal der erste wichtigste Schritt. Jetzt solltest du allerdings auch schauen wie du daran arbeiten kannst. Ängste sind allgemein ziemlich doof und wenn man nichts dagegen macht, dann verschlimmern sie sich nur :/ Versuche dir immer wieder kleine Herausforderungen zu stellen: "Heute melde ich mich mal in Deutsch" und irgendwann wird es dann ein "Ich melde mich heute dreimal in Deutsch" etc. Es wird dir mit der Zeit leichter fallen.

...zur Antwort
Ja

Ich habe eine mehrjährige Therapie wegen Depressionen hinter mir. Nach mehreren Jahren Pause habe ich vor kurzem wieder eine angefangen, weil ich soziale Ängste habe, mir immer sehr viel Druck mache und selbst stresse.

Dank der ersten Therapie konnte ich meine Depression weitestgehend bekämpfen. Ich habe nur noch ganz selten depressive Phasen. Aber auch die zweite Therapie schlägt schon sehr gut an! :)

Und ja, ich erzähle es auch fast keinem. Mein Freund und meine Eltern wissen Bescheid, ansonsten weiß es nur noch ein befreundeter Arbeitskollege. Ihm habe ich es tatsächlich von mir aus erzählt, habe also das Thema angefangen.

...zur Antwort

Ich glaube die wenigsten haben wirklich einen Traumberuf. Wenn du Vollzeit arbeitest, dann hast du natürlich mehr Möglichkeiten deine Freizeit zu gestalten, aber ich sehe das immer bisschen anders: Vollzeit arbeiten heißt mehr Geld, aber eigentlich sehr wenig Zeit dieses auszugeben. Hartz-IV zu beziehen heißt sehr viel Freizeit, dafür sehr wenig Geld, das man in dieser Freizeit ausgeben könnte.. Irgendwie ist das alles nicht wirklich toll. Manche arbeiten auch Vollzeit, haben Familie zu ernähren und können sich trotzdem nicht viel leisten und müssen das Geld für einen Familienurlaub, der alle paar Jahre mal geleistet werden kann, mühsam zusammen kratzen.

...zur Antwort

Zwangsläufig nicht, es kommt immer auf den Benutzer an. Manche hängen kaum am Handy, können das auch gut mal weglegen.

Aber ich stimme dir komplett zu, dass Social Media nicht gut tut. Instagram lässt uns beispielsweise glauben, dass alle anderen das perfekte Leben führen. Mittlerweile wird schon manchmal ein Vergleich gepostet, zu dem Instagram-Bild und wie es in der Realität war - aber das ist eher die Seltenheit.

Gerade junge Mädchen könnten dann noch verunsicherter hinsichtlich ihres Aussehens sein, wenn sie auf Instagram fast nur vermeintlich hübsche Frauen sehen. Gerade junge Menschen hinterfragen vielleicht auch nicht alles. Die denken nicht darüber nach, dass für dieses einzige Bild womöglich viel Vorbereitung von Nöten war. Die auf dem Bild hat sich vorher geschminkt, Lichtquellen positioniert, einen Filter benutzt, mit Photoshop retuschiert oder oder.. weiß man ja alles nicht. Bei manchen ist das aber definitiv der Fall.

...zur Antwort
Sex ist das A und O

Ich habe ähnliche Gedanken.. In meiner Beziehung ist das auch ein Streitthema. Wenn es nach mir gehen würde, hätten wir fast gar keinen und er würde täglich wollen. Mich nervt das halt auch immer, wenn er mich mal verführen will und ich weiß "okay, jetzt muss das im Sex enden".

...zur Antwort

Ich finde es um einiges übersichtlicher. Mich stört es enorm, wenn in einer HTML-Datei dann noch styles und vielleicht im schlechtesten Fall auch noch Code im Script-Tag reingeschrieben wird. Dann bist du nur ewig am Scrollen. Bei zwei getrennten Dateien kannst du die auch schön im Editor nebeneinander packen - klar das geht auch bei der gleichen Datei, aber ich finde das so unübersichtlich teilweise. Wenn du ganz unten was bei den Styles schreibst und dann zum oberen Element willst, dann weißt du bei getrennten Dateien einfach "okay Dateianfang ist auch gleich erstes Element, was ich gestylt habe".

...zur Antwort
Kommt drauf an...

Bei solchen Fragen kommt es immer darauf an, um wen es geht. Für jemanden, der schon jahrelang programmiert und 3 andere Programmiersprachen kennt, ist es vermutlich einfach. Für jemanden, der frisch mit dem Thema Programmieren anfängt und wenig technisches Wissen besitzt, ist es vermutlich sehr schwer.

Mein Einstieg war eher schwerer. Als Anfänger wusste ich gar nicht welche Methoden überhaupt schon existieren und wie man ein Problem per Code löst. Aber man wird dann auch sehr kreativ, wenn man das Problem mit den bereits bekannten Methoden löst und dann erfährt, dass es auch andere Wege gegeben hätte ^^

...zur Antwort

Ich habe nach meinem Abitur ein neunmonatiges Praktikum in Vollzeit gemacht - erst für weniger Bezahlung und dann wurde es nachträglich auf Mindestlohn angepasst. Eine Begrenzung kenne ich da also nicht... Und Anspruch auf Mindestlohn hast du bei gewissen Voraussetzungen und wenn es zum Beispiel auch kein Schul- oder Pflichtpraktikum ist.

Das Praktikum hatte ich bei einer Firma gemacht, die mich auch danach für eine Ausbildung übernehmen wollte. Ich hatte mich nur dann während dem Praktikum umentschieden.

...zur Antwort

Ich habe etwas verbessert, aber denke für ein Praktikum ist es schon ausreichend. Für eine Bewerbung auf einen Ausbildungsplatz müsstest du noch etwas überzeugender und tiefgehender deine Stärken beschreiben.

_______________

Bewerbung um eine Praktikumstelle
in der Zeit vom 24.05.2021 bis 28.05.2021

Sehr geehrte Damen und Herren, (besser wäre einen konkreten Ansprechpartner anzuschreiben)

ich (klein schreiben) würde gerne ein einwöchiges Praktikum absolvieren, um Einblicke in das Berufsleben bei der Bank zu erhalten. Da ich mich insbesondere für die Bank interessiere und mir später vorstellen kann in diesem Bereich eine Ausbildung zu absolvieren, möchte ich mich mit diesem Schreiben bei Ihnen bewerben. Ich besuche die 9. Klasse an der xxxxxx und werde voraussichtlich (hier würde ich noch den Monat einfügen) 2022 meine mittlere Reife bekommen. Zu meinen schulischen Stärken gehören Mathematik, Englisch und GSE (Geschichte Soziales Erdkunde). Meine Hobbys sind Lesen (groß schreiben) und Schwimmen. Außerdem fällt mir der Umgang mit Zahlen leicht, ich übernehme gerne Verantwortung und kann auf Mitmenschen zugehen. 

Über eine Zusage würde ich mich sehr freuen.     

Mit freundlichen Grüßen

...zur Antwort

Letztens hat die Tagesschau zumindest nicht so ganz darauf aufmerksam gemacht, dass sie die Farbpalette zu ihrer Inzidenzkarte geändert haben. Auf einmal war Deutschland fast komplett rot (obwohl die Flächen bei der vorherigen Farbpalette orange gewesen wären):

Hier ist die komplette neue Farbpalette zu sehen:

...zur Antwort

Viel zu viel! Reicht es nicht, dass man tagtäglich eingesperrt ist, permanent im Home Office sein muss und auf Besuche verzichtet? Muss ich dann auch noch beim spazieren gehen, bei dem ich den Kopf frei kriegen will, an das Thema erinnert werden? Es ist echt unglaublich, dass überall auf der Welt, wo ein Mensch war, man seinen Müll sieht -.-

Und die Masken sind nochmal schrecklicher für Tiere, die sich womöglich in den Schnüren verfangen..

...zur Antwort

Natur, im Speziellen Nahaufnahmen von Blumen, Licht-Schatten Beispiele oder Wasser (zum Beispiel Fotos von verschiedenen Gewässern, Seen oder auch Regentropfen auf einem Blatt). Falls du ein Haustier hast, kannst du auch das nehmen. Bei einer Katze würde ich beispielsweise versuchen die Ruhe, die das Tier ausstrahlt, aufzufangen. Eventuell mit Schwarz-Weiß-Fotografie arbeiten.

...zur Antwort
C#

Im Informatikunterricht von der Schule hatte ich keine Sprache gelernt. C# habe ich in der Berufsschule während meiner Ausbildung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung gelernt.

...zur Antwort

Müssen musst du gar nichts, aber es ist natürlich sehr ratsam bei psychischen Erkrankungen eine Therapie aufzusuchen. Mir persönlich hat sie sehr viel geholfen.

Es ist aber natürlich auch immer eine Frage wie schwer die Depression bei dir ausgeprägt ist und wie lange du schon die Hauptsymptome hast. Wenn du merkst, dass es über einen längeren Zeitraum nicht besser wird und du da alleine nicht rausfindest, dann würde ich über eine Therapie nachdenken.

...zur Antwort

Ich finde man lernt definitiv mehr, wenn man es handschriftlich schreibt.

Am PC neigt man dazu ganze Sätze aus dem Internet oder Bilder herauszukopieren und so lernt man die Thematik erstmal nicht richtig. Wenn du es auf einem Zettel machst, dann kannst du verschiedene Farben bewusst einsetzen, merkst dir dann während dem Schreiben viel besser die Unterteilung und was genau du da aufschreibst. Kleine Merkhilfen und Zeichnungen skizzierst du auch selbst, so kommt man meistens auf den ein oder anderen Aha-Moment, den man am PC nicht hätte. Erst wenn man mal eine Funktion im Koordinatensystem für Mathe einzeichnet, merkt man dann vielleicht ein "Hoppla, wie war das noch gleich?".

...zur Antwort

Mit bisschen Fleiß kannst du dich eigentlich nahezu in jedem Fach verbessern. Das habe ich bei mir in Mathematik gemerkt. Nur hatte ich oft das Gefühl "puhh, das ist so schwer" und ich konnte mich schon gar nicht richtig auf die Thematik einlassen. Als ich dann angefangen hatte Schritt-für-Schritt-Anleitungen mir zu notieren, ging es dann deutlich besser. Das hatte ich zum Beispiel für die Ableitung einer Funktion gemacht und danach kam ich eigentlich mit so gut wie jedem Aufgabentyp zu dem Thema zurecht.

In Chemie kannst du dir die Basics nochmal verinnerlichen, in dem du Tutorials auf YouTube schaust und vor jedem Test gut lernst. Frage den Lehrer oder Freunde, wenn du etwas nicht verstehst.

...zur Antwort

Na, wenn du schon zwei Experten in deinem Umfeld hast, dann lass dir doch mal von denen etwas zeigen. Dabei kann im besten Fall auch noch deine Motivation für den Beruf gefestigt werden. Solange du motiviert bist und wirklich dazu lernen willst, kannst du viel erreichen.

Es gibt aber sicherlich auch die ein oder anderen Videos auf YouTube, die sich mit dem Thema beschäftigen und bei denen du dir etwas abgucken kannst.

...zur Antwort