Nein weil...

Warum sollte ich? Es besteht ja kein rationaler Grund dazu. Keinerlei Anzeichen sprechen für die Existenz eines Gottes (oder irgendwelcher "Mächte"), und sämtliche Anzeichen sprechen dafür, dass dies nur den menschlichen Köpfen entsprungen ist.

Der Mensch ist nachweislich nur ein Trockennasenaffe. Nicht wichtiger, besser oder höher entwickelt als jedes andere Lebewesen. Er hat halt viel Phantasie, und einen Mund um diese weiterzugeben.

Will man für die Existenz eines Gottes argumentieren, so steht man vor einer endlosen Liste logischer Probleme. Löst man eines, kommen drei neue auf. Und es funktioniert nicht, ohne dass man sich selbst an anderer Stelle widersprechen muss.

Zudem ist der Glaube an ein Wesen, welches das Universum für den Menschen erschaffen hat, mit sämtlichen Erkenntnissen über unsere Umwelt unvereinbar. Man muss schon viel ignorieren, um so zu argumentieren.

Nimmt man den Gott jedoch raus aus der Gleichung, geht sie auf. Es gibt nicht einen einzigen plausiblen Grund für einen solchen Glauben. Sollte ich da einen übersehen haben, so möge man ihn mir nennen. Ich fange dann umgehend an zu glauben. Versprochen!

...zur Antwort

Nein, das ist dein gesunder Menschenverstand, der dir sagen will, dass der Glaube an einen Gott unsinnig ist. Leider wird dieser ironischer- sowie tragischerweise bei deiner Analyse durch einen religiösen Filter geschickt, durch welchen er dir als Sheytan erscheint.

Keinerlei Anzeichen sprechen für die Existenz eines Gottes oder eines Sheytans, und sämtliche Anzeichen sprechen dafür, dass Götter nur den menschlichen Köpfen entsprungen sind. Es gibt keinen einzigen rationalen Grund, solche Wesen für real zu halten.

...zur Antwort
Nein, ich glaube nicht daran, dass Jesus Gott ist.

Warum sollte ich auch? Jesus ist eine Figur der christlichen Mythologie. Möglicherweise gab es für sie eines oder mehrere reale Vorbilder, möglicherweise nicht. Wenn es eines gab, dann wissen wir quasi nichts über dieses, da uns sämtliche Überlieferungen dazu fehlen. Genau genommen wissen wir noch nicht einmal dessen Namen. Eines kann man jedoch annehmen. Nämlich, dass es ein Mensch war, und kein Gott, oder der Sohn eines solchen. Für diesen Glauben gibt es keinen rationalen Grund.

Keinerlei Anzeichen sprechen für die Existenz eines Gottes, und sämtliche Anzeichen sprechen dafür, dass Götter nur den menschlichen Köpfen entsprungen sind.

Will man für die Existenz eines Gottes argumentieren, so steht man vor einer endlosen Liste logischer Probleme. Löst man eines, kommen drei neue auf. Und es funktioniert nicht, ohne dass man sich selbst an anderer Stelle widersprechen muss.

Zudem ist der Glaube an ein Wesen, welches das Universum für den Menschen erschaffen hat, mit sämtlichen Erkenntnissen über unsere Umwelt unvereinbar. Man muss schon viel ignorieren, um so zu argumentieren.

Nimmt man den Gott jedoch aus der Gleichung heraus, so geht sie auf.

...zur Antwort
Nein

Keinerlei Anzeichen sprechen für die Existenz eines Gottes, und sämtliche Anzeichen sprechen dafür, dass Götter nur den menschlichen Köpfen entsprungen sind.

Der Mensch ist nachweislich nur ein Trcokennasenaffe. Nicht wichtiger, besser oder höher entwickelt als jedes andere Lebewesen. Er hat halt viel Phantasie, und einen Mund um diese weiterzugeben.

Will man für die Existenz eines konkreten Gottes argumentieren, so steht man vor einer endlosen Liste logischer Probleme. Löst man eines, kommen drei neue auf. Und es funktioniert nicht, ohne dass man sich selbst an anderer Stelle widersprechen muss.

Zudem ist der Glaube an ein Wesen, welches das Universum für den Menschen erschaffen hat, mit sämtlichen Erkenntnissen über unsere Umwelt unvereinbar. Man muss schon viel ignorieren, um so zu argumentieren.

Nimmt man den Gott jedoch raus aus der Gleichung, geht sie auf.

...zur Antwort
Sollen sie ruhig weiter machen

Zunächst einmal kann man vermuten, dass die meisten Gegner jier nie in ihrem Leben einen Dealer getroffen haben, und vom klassischen, klischeebehafteten Bild ausgehen. Meist sind Dealer einfach nur gute Bekannte. Da geht es kaum um düstere Keller, wo in Tischen Messer stecken, und Pistolen auf dem Tisch liegen.

Aufgrund der derzeitigen, absurden Rechtslage sind Dealer ein notwendiges Übel. Wenn man etwas dagegen hat, sollte man die Entkriminalisierung fordern. Zudem sollte es zumindest erstmal beim Cannabis endlich auch in Deutschland zu einer Legalisierung kommen.

Und dazu wird es mit hoher Wahrscheinlich noch in diesem Jahrzehnt kommen. Alle Argumente sprechen dafür. Witzigerweise besonders die der Gegner. Das zu begreifen, sind diese allerdings nicht in der Lage, da sie ideologisch viel zu verblendet sind.

...zur Antwort

Was da beim Gläserrücken passiert, ist ein gut erforschter und in keiner Weise "paranormaler" Vorgang (von denen es ohnehin keine gibt).

In den meisten Fällen passiert gar nichts. Manchmal schummelt mindestens ein Mitspieler, und das Glas wird absichtlich geschoben (geht bei zwei Eingeweihten natürlich leichter), und im letzten Fall wird es interessant: Das Glas wird von den Spielern unbewusst bewegt. Dies geschieht durch minimale Muskelanspannungen, von denen man selbst gar nichts merkt. Das nennt sich Carpenter-Effekt (oder auch ideomotorischer Effekt). Voraussetzung für diesen Effekt ist ein gewisses Maß an Aberglaube.

Jetzt kommen wir zum gefährlichen Teil. Es kann dazu kommen, dass man nachträglich unter einer verstärkten, selektiven Wahrnehmung leidet. Und je nach Grad des Aberglaubens wird es definitiv dazu kommen. Selektive Wahrnehmung heißt, dass man vollkommen belanglose Ereignisse um sich herum falsch bewertet bzw ihnen eine tatsächlich nicht vorhandene Bedeutung, nämlich im Bezug auf das zuvorige Spielen des Spiels zukommen lässt. Ereignisse, die zwar auch zuvor schon auftraten, die man aber, so wie es normal ist, nicht als ungewöhlich betrachtete.

Unter einer solchen Wahrnehmungsstörung leiden Geistergläubige mehr oder weniger immer, je nachdem, wie aktiv sie sich zu gegebener Zeit mit dem Aberglauben auseinandersetzen. Nach dem Gläserrücken setzt man sich extrem damit auseinander. Auch weil man meist zuvor Geschichten gehört hat, was danach angeblich schon alles passiert ist, dass man dabei Regeln befolgen muss und Fehler machen kann usw. Ist natürlich alles Unsinn. Dies kann jedoch im schlimmsten Fall zu einer Psychose führen.

Kommen wir abschließend noch zu einem weiteren, großen Problem. Selbst ein "eigentlich glaub ich ja nicht daran" genügt. Manchmal ist man sich gar nicht bewusst, dass man doch ein wenig abergläubig ist. Also sollte man die Finger von diesem Spiel lassen, wenn man nicht begriffen hat, dass man damit keine Geister ruft. Wenn man das allerdings begriffen hat, ist der Anreiz zum Spielen sowieso futsch. Und wenn man dies nicht begriffen hat, sollte man es sich noch nicht einmal als Dekoartikel anschaffen. Denn die pure Anwesenheit eines solchen Bretts kann einem Abergläubigen Menschen bereits zum Problem werden.

Geister gibt es nicht, und es ist mir immer wieder ein Rätsel, warum genau die Menschen sie rufen wollen, die sie so sehr fürchten.

...zur Antwort

Jinns gibt es nicht. Dein Aberglaube daran scheint jedoch so stark zu sein, dass du dir diese Dinge einbildest. Unser Gehirn ist da zu beachtlichen Leitungen in der Lage, wenn man es lässt. Man kann Dinge hören, riechen, sehen und spüren, obwohl sie nicht da sind. Du solltest also schnellstens begreifen, dass es deratige Wesen in der Realität nicht gibt. Dann verschwinden sie sofort.

...zur Antwort

Da es keine Hölle gibt, kommt man da grundsätzlich nicht hin. Selbstbefriedigung ist ein natürlicher und gesunder Vorgang, und den Drang danach zu unterdrücken ist hochgradig ungesund.

...zur Antwort

Dämonen gibt es nicht. Tut mir leid, aber es ist ja so. Wenn du der Meinung bist, du seist von einem Dämon besessen, dann wende dich bitte umgehend an deinen Hausarzt, und lasse dir von ihm eine Adressenliste lokaler Therapeuten mitgeben.

...zur Antwort

Nein, das hat mit Inteligenz weniger zu tun. Auch gebildete Menschen sind gläubig. Häufiger jedoch nicht. Glaube benötig einen gewissen Grad an Ignoranz. Das soll nicht unhöflich klingen, aber es ist nun einmal so. Ein gebildeter Mensch muss heutzutage viele Dinge ignorieren, da es eben zu viele Dinge gibt, die ratinoal gesehen gegen einen Gottesglauben sprechen (und keine, die dafür sprechen). Und auch intelligente Menschen können irrational denken. Es kommt halt auch noch auf andere Umstände an.

Aber nun lieber zu dir. Wieso siehst du keinen anderen Ausweg als den Glauben? Was genau plagt dich da so? Ich würde dir gerne helfen.

...zur Antwort
Hallo allerseits, ich habe heute durch Zufall am Handy meines Vater schmutzige Videos von ihm gefunden

Was bitte sind denn "schmutzige" Videos? Hat er sich gefilmt, wie er schmutzig von der Arbeit kam?

und nun weiß ich nicht ob ich ihn darauf ansprechen soll.

Wenn du mit deinen Schuldgefühlen nicht klarkommst, dann gestehe es ihm. Sage, dass es dir aufrichtig leid tut, und du dich schlecht fühlst. Zwingend nötig ist es nicht, ihn so zu enttäuschen. Hauptsache, du bereust es.

Mir persönlich würde es schon sehr weiterhelfen wenn ihr mir ein paar Tipp geben könntet wie ich damit besser fertig werde.

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Wenn du es bereust, dann lass es hinter dir. Nimm es als Lektion, die dich schlauer gemacht hat. Dauerhafte Scham ist ungesund. Du hast da ja nun kein Kapitalverbrechen begangen.

Korrektur: Habe doch tatsächlich über das Wort Zufall hinweggelesen. Na dann trifft dich doch gar keine Schuld. Wo ist das Problem?

...zur Antwort
Das ewige Nichts
Ewiges Nichts wäre wie ein ewiger Schlaf, wo man nichts fühlt und keinen Gedanken fassen kann.

Nein, das ist nicht wie Schlaf. Man existiert einfach nicht mehr. Davon spüre ich nichts. Und alles deutet ja darauf hin, dass es auch so sein wird bzw dass sich Menschen die Alternative nur ausgedacht haben.

Und die Wiedergeburt wäre als Mensch, so ziemlich das selbe Leben das ihr jetzt habt.

Wie kannst du mir das versichern? Da es mir in diesem Leben sehr gut geht, stehen die Chancen gut, dass es mir im nächsten schechter ginge. Da nehme ich doch lieber dieses eine Leben und verzichte auf einen ungewissen Nachschlag.

...zur Antwort
Ich glaube schon an griechische Götter (bitte kein Hate dafür).

Na meinetwegen.

Ich würde gerne beten, ich weiß nur nicht wie oft man am Tag betet.

Die griechischen Götter wurden eher weniger angebetet. Es ging hier mehr um Opfergaben. Wenn du sie gerne anbeten willst, dann musst du Art und Häufigkeit des Gebets wohl selbst für dich bestimmen.

Ist das Unterschiedlich von Religion zu Religion oder hängt es von etwas ab?

Natürlich ist die Form des Gebets von Religion zu Religon unterschiedlich. Das ist soger innerhalb einer Religion unterschiedlich. Wie gesagt: Die alten Griechen hatten es nicht so sehr mit Gebeten.

...zur Antwort

Absurde Frage. Warum sollte man Sternzeichen hassen? Wenn dein Glaube an Sternzeichen dich dazu bringt, alle Menschen eines Sternzeichens über einen Kamm zu scheren und zu hassen, dann bist du ein Mensch, mit dem ich micht nicht weiter abgeben möchte. Warum bist du eigentlich noch wach? Lief das Sandmännchen nicht schon?

Deine Reaktion auf die Nachfrage von BlumenFreund666 finde ich zudem hochgradig dreist und verachtenswert. Mit deiner Art kommst du sicher seeehr weit im Leben.

...zur Antwort