Glaubt ihr an Gott/Götter?

Das Ergebnis basiert auf 43 Abstimmungen

Ja glaube ich 63%
Nein macht keinen Sinn für mich 37%
Wenn es einen beweis gibt dann ja 0%

25 Antworten

Ja glaube ich

Ein paar Gründe, warum ich an Gott glaube:

  • Die Ordnung im Universum

Die Naturgesetze im Universum funktionieren so zuverlässig, daß man Raumschiffe auf den Weg schicken kann, die Jahre später ihr Ziel erreichen.

Jesaja 40:26: Hebt eure Augen in die Höhe und seht. Wer hat diese Dinge erschaffen? Er ist es, der ihr Heer selbst der Zahl nach herausführt, der sie alle sogar mit Namen ruft. Wegen der Fülle dynamischer Kraft, da er an Macht auch kraftvoll ist, fehlt nicht eines [davon].

  • Das Wunder des Lebens

Bis heute kann die Medizin noch nicht alle Funktionen in unserem menschlichen Körper erklären. Schon eine einzige Zelle hat Funktionen, die man mit einer kompletten Fabrik vergleichen könnte.

Psalm 139:14-16 14 Ich werde dich lobpreisen, weil ich auf furchteinflößende Weise wunderbar gemacht bin. Deine Werke sind wunderbar, Wie meine Seele es sehr wohl weiß. 15 Mein Gebein war nicht vor dir verborgen, Als ich insgeheim gemacht wurde, Als ich in denuntersten Teilen der Erde gewirkt wurde. 16 Deine Augen sahen sogar den Embryo von mir, Und in dein Buch waren alle seine Teile eingeschrieben Hinsichtlich der Tage, da sie gebildet wurden Und unter ihnen noch nicht einer da war.

  • Die Wunder der Schöpfung

Die bringen Wissenschaftler auch heute noch immer wieder ins Staunen. In der Bionik versucht man, einige ausgeklügelte Techniken der Tiere und Pflanzen nachzuahmen.

Nur ein Beispiel aus vielen:

Die Flügel der Libelle

Oder hier ein kurzer Trailer aus einer ganz besonderen Sammlung:

Die Wunder der Schöpfung offenbaren Gottes Herrlichkeit — Licht und Farben

Eine beeindruckende Beschreibung dieser Wunder findet man auch in Hiob Kapitel 38. Es lohnt sich, dieses Kapitel selbst zu lesen.

Römer 1:18-22 (Hoffnung für alle)

18 Gott lässt aber auch seinen Zorn sichtbar werden. Vom Himmel herab trifft er alle Menschen, die sich gegen Gott auflehnen und so die Wahrheit mit Füßen treten. Sie führen ein Leben ohne Gott und tun, was ihm missfällt. 19 Dabei wissen sie ganz genau, dass es Gott gibt, er selbst hat ihnen dieses Wissen gegeben. 20 Gott ist zwar unsichtbar, doch an seinen Werken, der Schöpfung, haben die Menschen seit jeher seine göttliche Macht und Größe sehen und erfahren können. Sie haben also keine Entschuldigung. 21 Denn obwohl sie schon immer von Gott wussten, wollten sie ihn nicht anerkennen und ihm nicht danken. Stattdessen kreisten ihre Gedanken um Belangloses, und da sie so unverständig blieben, wurde es schließlich in ihren Herzen finster. 22 Sie wähnten sich besonders klug und waren die größten Narren.

  • Die Wunder, die Jesus bewirkt hat und auch von seinen Gegnern nicht geleugnet werden konnten

Johannes 11:41-47 (ELB 1905)

41 Sie nahmen nun den Stein weg. Jesus aber hob die Augen empor und sprach: Vater, ich danke dir, daß du mich erhört hast. 42 Ich aber wußte, daß du mich allezeit erhörst; doch um der Volksmenge willen, die umhersteht, habe ich es gesagt, auf daß sie glauben, daß du mich gesandt hast. 43 Und als er dies gesagt hatte, rief er mit lauter Stimme: Lazarus, komm heraus! 44 Und der Verstorbene kam heraus, an Füßen und Händen mit Grabtüchern gebunden, und sein Gesicht war mit einem Schweißtuch umbunden. Jesus spricht zu ihnen: Löset ihn auf und laßt ihn gehen. 45 Viele nun von den Juden, die zu Maria gekommen waren und sahen, was er getan hatte, glaubten an ihn. 46 Etliche aber von ihnen gingen hin zu den Pharisäern und sagten ihnen, was Jesus getan hatte. 47 Da versammelten die Hohenpriester und die Pharisäer ein Synedrium und sprachen: Was tun wir? Denn dieser Mensch tut viele Zeichen.

  • Erfüllte Prophezeiungen

Ein besonders spannendes Kapitel, wenn man sich etwas näher damit beschäftigt. Es gibt buchstäblich hunderte Prophezeiungen in der Bibel, die sich erfüllt haben. Nur ein paar weniger bekannte sind in diesem kurzen Artikel beschrieben:

Was Jehova voraussagt, trifft immer ein

Schau Dir auch die Infos unter dem Reiter Ähnliches Material an!

Amos 3:7-8 7 Denn der Souveräne Herr Jehova wird kein Ding tun, es sei denn, er habe seine vertrauliche Sache seinen Knechten, den Propheten, geoffenbart. 8 Da ist ein Löwe, der gebrüllt hat! Wer wird sich nicht fürchten? Der Souveräne Herr Jehova selbst hat geredet! Wer wird nicht prophezeien?

Jesaja 43:8-10 8 Gedenkt dessen, damit ihr Mut fassen mögt. Nehmt es zu Herzen, ihr Übertreter. 9 Gedenkt der ersten Dinge von langer Zeit her, daß ich der Göttliche bin, und da ist kein anderer Gott noch irgendeiner wie ich; 10 der von Anfang an den Ausgang kundtut und von alters her die Dinge, die nicht getan worden sind; der spricht: 'Mein eigener Beschluß wird bestehen, und alles, was mir gefällt, werde ich tun';

  • Das Gewissen

Römer 2:14-15 14 Denn wenn immer Menschen von den Nationen, die ohne Gesetz sind, von Natur aus die Dinge des Gesetzes tun, so sind diese Menschen, obwohl sie ohne Gesetz sind, sich selbst ein Gesetz. 15 Sie zeigen ja, daß ihnen der Inhalt des Gesetzes ins Herz geschrieben ist, wobei ihr Gewissen mitzeugt und sie inmitten ihrer eigenen Gedanken angeklagt oder auch entschuldigt werden.

  • Die Gabe der Agape-Liebe

1. Korinther 13:4-8 4 Die Liebe ist langmütig und gütig. Die Liebe ist nicht eifersüchtig, sie prahlt nicht, bläht sich nicht auf, 5 benimmt sich nicht unanständig, blickt nicht nach ihren eigenen Interessen aus, läßt sich nicht aufreizen. Sie rechnet das Böse nicht an. 6 Sie freut sich nicht über Ungerechtigkeit, sondern freut sich mit der Wahrheit. 7 Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles. 8 Die Liebe versagt nie.

  • Die Gabe der Musik

Musik kann beruhigen, beschwingen und die Stimmung heben. Man kann damit seiner Freude, aber auch seinen Sorgen Ausdruck verleihen. Zu allen Zeiten und in praktisch allen Kulturen hat Musik eine wichtige Rolle gespielt, um Gefühle wie auch Gedanken mitzuteilen.

Einen der vielleicht ältesten konkreten Hinweise auf Musik gibt die Bibel. In 1. Mose 4:21 ist die Rede von Jubal, dem „Stammvater all derer, die Harfe und Pfeife spielen“. Jahrhunderte später importierte der musikbegeisterte König Salomo die besten Hölzer nach Israel, um daraus Harfen und andere Saiteninstrumente herzustellen (1. Könige 10:11, 12).

Musik ist wirklich ein Geschenk von Gott.

  • Persönliche Erfahrung

Psalm 116:1 116 Gewiß liebe ich, denn Jehova hört Meine Stimme, meine flehentlichen Bitten.

Psalm 37:3, 4 3 Vertraue auf Jehova, und tue Gutes; Weile auf der Erde, und handle mit Treue. 4 Auch habe Wonne an Jehova, Und er wird dir die Bitten deines Herzens gewähren.

Philipper 4:6, 7 6 Seid um nichts ängstlich besorgt, sondern laßt in allem durch Gebet und Flehen zusammen mit Danksagung eure Bitten bei Gott bekanntwerden; 7 und der Frieden Gottes, der alles Denken übertrifft, wird euer Herz und eure Denkkraft durch Christus Jesus behüten.

2. Korinther 4:7-9 7 Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die Kraft, die über das Normale hinausgeht,Gottes sei und nicht die aus uns selbst. 8 Wir werden auf jede Weisebedrängt, doch nicht bewegungsunfähig eingeengt; wir sind ratlos, dochnicht gänzlich ohne Ausweg; 9 wir werden verfolgt, doch nicht im Stich gelassen; wir werden niedergeworfen, doch nicht vernichtet.

  • Die Bibel:

Ein paar Überblick-Infos über die Bibel findet man in diesem kurzen Artikel:

Was macht die Bibel so anders?

Psalm 119:105 Dein Wort ist eine Leuchte meinem Fuß Und ein Licht für meinen Pfad.

Psalm 19:7 Das Gesetz Jehovas ist vollkommen, bringt die Seele zurück. Die Mahnung Jehovas ist zuverlässig, macht den Unerfahrenen weise.

Jesaja 48:17, 18 Dies ist, was Jehova, dein Rückkäufer, der Heilige Israels, gesprochen hat: „Ich, Jehova, bin dein Gott, der [dir] zum Nutzen dich lehrt, der dich auf den Weg treten läßt, auf dem du wandeln solltest. 18 O wenn du doch nur meinen Geboten Aufmerksamkeit schenktest! Dann würde dein Frieden so werden wie ein Strom und deine Gerechtigkeit wie die Meereswellen.

2. Timotheus 3:16, 17  Die ganze Schrift ist von Gott inspiriert und nützlich zum Lehren, zum Zurechtweisen, zum Richtigstellen der Dinge, zur Erziehung in [der] Gerechtigkeit, 17 damit der Mensch Gottes völlig tauglich sei, vollständig ausgerüstet für jedes gute Werk.

2. Petrus 1:20, 21 Denn dies wißt zuerst, daß keine Prophezeiung der Schrift irgendeiner privaten Auslegung entspringt. 21 Denn Prophetie wurde niemals durch den Willen eines Menschen hervorgebracht, sondern Menschen redeten von Gott aus, wie sie von heiligem Geist getrieben wurden.

Ja glaube ich

Hallo uer11968,

in der Bibel steht über Gott: " Schließlich sind seine unsichtbaren Eigenschaften seit Erschaffung der Welt klar zu erkennen, denn sie sind in den Schöpfungswerken wahrnehmbar, ja seine ewige Macht und Göttlichkeit" (Römer 1:20). In den Werken Gottes kann man nicht nur seine Existenz, sondern sogar einige Eigenschaften wahrnehmen! Richte Deinen Fokus zunächst einmal darauf, wie wir Menschen gemacht sind.

Dazu ein Beispiel: Um zu überleben, brauchen wir nicht unbedingt farblich sehen können. Aber was wäre ein schöner Sonnenuntergang oder eine herrliche Blumenwiese im Sommer, wenn wir nur schwarzweiß sehen könnten?

Gott bringt uns gegenüber seine Liebe dadurch zum Ausdruck, dass er unsere Sinneszellen so ausgestattet hat, dass wir all die Schönheiten der Natur in ihrem vollen Farbspektrum wahrnehmen können. Ähnlich ist es auch mit unseren anderen Sinnen, die zu einem großen Teil zu unserer Lebensfreude beitragen.

Der britische Naturforscher Alfred Russel Wallace, sagte einmal, obwohl er die Evolutionstheorie vertrat, folgendes: "Wer mit offenen Augen und einem wachen Sinn durch die Welt geht, erkennt in den kleinsten Zellen, im Blut, überall auf der Erde und im ganzen Sternensystem... intelligente und bewusste Lenkung; kurz: Da ist Geist."

Die Natur ist eigentlich voll von Hinweisen für die Existenz Gottes. Beeindruckend ist das, was über den Monarchfalter zu lesen ist. Dieser Schmetterling hat nur ein Gehirn von der Größe einer Kugelschreiberspitze und dennoch ist der dazu in der Lage, von Kanada aus eine 3000 Kilometer lange Strecke zu fliegen und dabei ein ganz bestimmtes Waldstück in Mexiko anzusteuern!

Um das zu bewerkstelligen, orientiert er sich u.a. an der Sonne. Da die Sonne jedoch ihren Stand immer wieder ändert, ist sein Gehirn dazu in der Lage, dies immer wieder auszugleichen. Wenn man über ein solch faszinierendes Geschöpf nachdenkt, mag die Frage aufkommen, wie so etwas ohne eine Schöpfer zustande gekommen sein kann.

Ein anderes Beispiel ist die Speicherfähigkeit der DNA. Die darauf gespeicherte Datenmenge ist so groß, dass sie der Kapazität von einer Billion CDs entspricht! Ist es glaubhaft, dass ein derart faszinierendes Speichermedium, samt seines Inhalts, das Produkt von in der Natur ablaufender Vorgänge ist? Hier äußern selbst einige Wissenschaftler ihre Zweifel!

Unsere Welt ist voll von solchen Beispielen, die eines immer zeigen: Intelligenz ist auf allen Ebenen des Lebens mit im Spiel! Dieses Argument wird zwar immer wieder unter dem Begriff „Uhrmacher-Analogie“ verworfen und als längst widerlegt vorgetragen, doch gibt es hierzu unter Wissenschaftlern keine völlig einheitliche Meinung.

LG Philipp

Nein macht keinen Sinn für mich

Keinerlei Anzeichen sprechen für die Existenz eines Gottes, und sämtliche Anzeichen sprechen dafür, dass Götter nur den menschlichen Köpfen entsprungen sind.

Der Mensch ist nachweislich nur ein Trockennasenaffe. Nicht wichtiger, besser oder höher entwickelt als jedes andere Lebewesen. Er hat halt ein großes Ego und viel Phantasie. Und er hat einen Mund um diese weiterzugeben.

Will man für die Existenz eines Gottes argumentieren, so steht man vor einer endlosen Liste logischer Probleme. Löst man eines, kommen drei neue auf. Und es funktioniert nicht, ohne dass man sich selbst an anderer Stelle widersprechen muss.

Zudem ist der Glaube an ein Wesen, welches das Universum für den Menschen erschaffen hat, mit sämtlichen Erkenntnissen über unsere Umwelt unvereinbar. Man muss schon viel ignorieren, um so zu argumentieren.

Nimmt man den Gott jedoch raus aus der Gleichung, geht sie auf.

Es gibt keinen einzigen plausiblen Grund für den Glauben an einen Gott. Sollte ich da einen übersehen haben, so möge man ihn mir nennen, und ich fange dann umgehend an zu glauben.

Ich bin ganz deiner Meinung.

1

,,Der Mensch ist nicht höher entwickelt als jedes andere Lebewesen"

Das war ein Witz oder?

0
@Meatwad

 Sogar die von dir in den Himmel gelobte Wissenschaft bestätigt, dass die intelligentesten Tiere der Erde gerade mal den Intellekt von Kleinkindern besitzen. Es ist doch offensichtlich, dass kein Tier der Erde auch nur annähernd an den Intellekt eines erwachsenen Menschen herankommt. Das dies immer wieder bestritten wird, kann man wohl nur damit erklären, dass der Mensch unbedingt vom Tier abstammen möchte anstatt von Gott. 

0
@Bannanenesser
Sogar die von dir in den Himmel gelobte Wissenschaft bestätigt, dass die intelligentesten Tiere der Erde gerade mal den Intellekt von Kleinkindern besitzen. Es ist doch offensichtlich, dass kein Tier der Erde auch nur annähernd an den Intellekt eines erwachsenen Menschen herankommt.

Was hat das mit dem Thema zu tun?

Das dies immer wieder bestritten wird

Wird es nicht.

0
@Meatwad

,,Was hat das mit dem Thema zu tun?"

Sehr viel, da du vorhin behauptet hast, dass der Mensch nicht höher entwickelt ist als jedes andere Lebewesen.

,,Wird es nicht."

Doch, immer und immer wieder, wird der Unterschied zwischen Mensch und Tier auf absurde Weise relativiert. Es wird sogar behauptet, dass es da gar keinen Unterschied geben würde.

0
@Bannanenesser
Sehr viel, da du vorhin behauptet hast, dass der Mensch nicht höher entwickelt ist als jedes andere Lebewesen.

Es ist immer noch so.

Doch, immer und immer wieder, wird der Unterschied zwischen Mensch und Tier auf absurde Weise relativiert.
Es wird sogar behauptet, dass es da gar keinen Unterschied geben würde.

Es gibt keinen biologischen Unterschied.

0
@Meatwad

,,Es ist immer noch so."

Dann legst du doch wohl doch nicht so einen großen Wert auf die menschliche Wissenschaft...

0
@Bannanenesser

Jetzt lass doch mal das "..." weg und komm zum Punkt, lieber Bananenesser.

0
@Meatwad

Ich glaube mein Punkt wurde sogar sehr gut deutlich. Der Mensch ist absolut jedem Tier auf der Erde, weit überlegen, weil er nämlich bei weitem die größte Intelligenz von allen besitzt.

Mit einem Affen oder einer Giraffe, könnte ich mich noch nicht einmal über das Thema unterhalten und das liegt nicht nur daran, dass ich ihre Sprache nicht beherrsche. Das liegt vor allem daran, dass diese Lebewesen weder die nötige Intelligenz besitzen, um so etwas wie das Internet zu erfinden, noch das nötige Bewusstsein, um überhaupt über den Sinn des Lebens nachdenken zu können. Im Gegensatz zum Menschen, leben Tiere einfach nur instinktiv vor sich hin. Meinst du sie können beispielsweise ihr Leben im Voraus planen und sich Ziele im Leben stecken, auf die sie dann fleißig hinarbeiten?

Meinst du sie können philosophieren, das Weltall erforschen oder gar andere Himmelskörper betreten?

Suchen sie etwa nach einem tieferen Sinn des Lebens, weil sie ein Grundbedürfnis nach Spiritualität besitzen?

Nein, kein anderes Lebewesen auf der Erde, außer dem Menschen hat zu all dem die Fähigkeit und das macht den Menschen absolut einzigartig.

Es zeugt nicht gerade von einer objektiven Einstellung, das Offensichtliche bestreiten zu wollen. Viel eher zeugt das von einer Uneinsichtigkeit und davon, dass man sich selbst nur etwas vormachen muss, um an das glauben zu können an das man unbedingt glauben möchte.

Weil viele Menschen von Tieren abstammen möchten, glauben sie nur allzu gerne daran, dass es nicht den geringsten Unterschied zwischen Mensch und Tier geben würde.

Wer weiß, vielleicht würde es jemanden noch zum Glauben an Gott führen, wenn er feststellen müsste, dass der Mensch sich ganz klar von allen anderen Lebewesen auf der Erde unterscheidet.

Vielleicht müsste derjenige dann anfangen an den Bibelvers zu glauben, der eindeutig aussagt, dass der Mensch nach dem Ebenbild Gottes erschaffen wurde.

Dann müsste er ja jemandem der über ihm steht, Rechenschaft über sein Leben abgeben und könnte nicht mehr tun und lassen, was immer er selbst als richtig oder falsch ansieht.

Nicht mehr sein eigener Gott sein zu dürfen, ist für viele Menschen leider ein unerträglicher Gedanke. Nur damit ist zu erklären, wie man nur an so etwas an den Haaren herbeigezogenes, wie an die (Makro)Evolutionstheorie glauben kann.

0
Ja glaube ich

Ich glaube daran, dass es einen Gott gibt, dem es gefallen hat, sich uns in der Bibel zu offenbaren.

Nach der Bibel:

  • gibt es einen Gott, der uns erschaffen hat
  • hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft
  • kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
  • trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
  • bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
  • gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
  • sind Himmel und Hölle Realitäten
  • gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
  • können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.
Ja glaube ich

Ob man nun an ,,Gott" glauben möchte oder nicht ich bin mir zu 100% sicher das jeder Mensch an eine hohe Macht glaubt ob bewusst oder unbewusst. Ich persönlich glaube an Gott und ich rate das jedem Menschen denn man kann sich doch nie sicher gehen oder ob es nun die Hölle/Paradies gibt oder nicht? Da halte ich mich an Religiöse Gesetze die so oder so meist Frieden bringen und riskiere nicht die Hölle 😅

ich bin mir zu 100% sicher das jeder Mensch an eine hohe Macht glaubt ob bewusst oder unbewusst

Eine mehr als haltlose Behautpung.

und ich rate das jedem Menschen denn man kann sich doch nie sicher gehen oder ob es nun die Hölle/Paradies gibt oder nicht?

Es gibt keinen rationalen Grund, davon auszugehen. Denn schließlich sprechen keinerlei Anzeichen dafür, dass es diese Orte gibt, und sämtliche Anzeichen sprechen dafür, dass sie nur der menschlichen Phantasie entsprungen sind.

Da halte ich mich an Religiöse Gesetze die so oder so meist Frieden bringen und riskiere nicht die Hölle

Und wenn du sicher gehen wolltest, müsstest du an alle denkbaren Götter glauben, und alle jemals verfassten religiösen Gesetze einhalten. Das ist aber unmöglich, da manche Götter, so wie deiner, dies verbieten.

Was also, wenn ein anderer Gott als deiner existiert? Wie vermeidest du da das Risiko?

2
@Meatwad

Danke dafür. Du hast scheinbar nichts besseres zutun als Gläubigen die Religionen zu diffamieren und deinen Kuriositäten freien Lauf zu lassen. Ich tue einfach mal so als hätte ich das nicht gelesen, denn dein Kommentar bewirkt nichts weiteres als Hass in mir. Das ist zweifellos der Sinn hinter deinem Kommentar.

0
@EBIK1
denn dein Kommentar bewirkt nichts weiteres als Hass in mir. Das ist zweifellos der Sinn hinter deinem Kommentar.

Das du gleich Hass empfindest, nur weil dir jemand aufzeigt, dass deine Rechtfertigung für den Glauben nicht schlüssig ist, ist besorglich, aber nicht ungewühnlich.

Du hast scheinbar nichts besseres zutun als Gläubigen die Religionen zu diffamieren

Keinesfalls. Ich habe hier lediglich auf deine brüchige Argumentation hinweisen wollen.

und deinen Kuriositäten freien Lauf zu lassen

Was für Kuriositäten?

1

Wie man sieht, kannst du die Frage nicht beantworten, und belegst damit, dass es unlogisch ist, aus Sicherheit an einen Gott zu glauben. Zudem hast du es vorgezogen, mich unter meiner Antwort zu beleidigen. Ist das eigentlich christlich?

0
@Meatwad

Wie schön zu sehen das es dich glücklich und geil macht mich hier zu nerven. Verschwende deine Zeit meine Überzeugung wirst du hier nicht brechen können.

0
@EBIK1
Wie schön zu sehen das es dich glücklich und geil macht mich hier zu nerven.

Meine Freude darüber, dass du die mangelnde Logik deines "Sicherheitsglaubens" nur indirekt zugibst, hält sich in Grenzen.

Über ein ehrliches "Ich gebe zu, dass dieses Argument unlogisch ist" hätte ich mich mehr gefreut, und ich hätte es respektiert. Aber das scheint dir nicht möglich.

Ansonsten hättest du ja auch einfach mal erklären können, was deiner Ansicht nach an mein Einwand falsch ist. Stattdessen springst du rüber zu meiner Antwort und beledigst mich (inzwischen gelöscht). Ziemlich traurig.

Verschwende deine Zeit meine Überzeugung wirst du hier nicht brechen können.

Das war keinesfalls meine Absicht. Absurd. Glaube was du willst. Nur plausibel begründen solltest du es dann schon können, wenn du überzeugen willst. Und um Überzeugung ging es dir.

2
und riskiere nicht die Hölle

Das ist nichts Anderes als die Pascal´sche wette, die einen entscheidenden Fehler hat. Sie unterstellt, dass es nur zwei Möglichkeiten gibt: Entweder existiert gar kein Gott, oder genau der, an den man glaubt. Was aber, wenn der richtige Gott ein anderer wäre? Somit riskierst du auch die Hölle.

Wer hätte wohl vor einem angenommenen Gott bessere Karten? Einer, der an gar keinen Gott geglaubt hat, oder einer, der an einen Konkurrenzgott geglaubt hat?

0
@Midgardian

Die Antwort ist für mich ganz plausibel: einer der an Gott glaubt denn der Ungläubige ist stets der jenige der Gottes Existenz leugnet.

0

Was möchtest Du wissen?