Ist windows an sich ein schlechtes Betriebssystem?

8 Antworten

Windows ist an sich kein schlechtes Betriebssystem, aber Microsoft fährt momentan eine Policy, die es Nutzern sehr schwer macht, eigenverantwortlich das Betriebssystem zu nutzen

Es fängt bereits bei der Windows-Installation an, bei der du einen Kopfstand machen musst, wenn du nicht mit einem Microsoft-Konto fortfahren möchtest. Und es endet bei einem "frisch installierten" Betriebssystem, bei dem du erst mal eine ganze Kassette von Microsoft-Bloatware deinstallieren darfst.

Ich für meinen Teil habe halt wenig Lust, mit Microsoft darüber zu diskutieren, warum ich jetzt Mozilla Firefox und nicht Microsoft Edge zum Surfen benutzen möchte.

Ich möchte, dass das Betriebssystem sich wieder als Vorbau versteht, welcher dem Nutzer die eigenverantwortliche Nutzung ermöglicht, und diesen nicht bevormundet und Softwarelösungen regelrecht aufzwingt

Woher ich das weiß:Hobby – Langjähriger PC-Spieler und -Bastler

Jein.

Nein es ist nicht gut wenn man ein reines Betriebssystem haben möchte, denn Windows ist neben Betriebssystem auch eine GUI (Grafische Benutzeroberfläche) und bringt auch viele rudimentäre Anwendungen.

Neutral wenn es um die Sicherheit geht, Windows ist sehr sehr weit verbreitet und hatte in der Vergangenheit fast einen Marktanteil von 100%

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/157902/umfrage/marktanteil-der-genutzten-betriebssysteme-weltweit-seit-2009/

Dementsprechend waren Alternativen wie Linux und macOS so gering verbreitet das Hacker sich kaum für diese Betriebssysteme interessierten und somit das Angriffsziel WINDOWS hieß. Das hat sich bis heute gehalten auch wenn Windows nun einen geringeren Marktanteil hat und macOS, Linux und Chromium inzwischen einen höheren Marktanteil haben. Aber die offengelegten Lücken in Windows sind nun bekannt. Microsoft müsste nun ganz redigre den Code kontrollieren der unter Windows ausgeführt werden darf, was aber zur Folge hätte das der Nutzer auch deutlich mehr Einschränkungen hinnehmen müsste. Das Software wie beim Handy standardmäßig nicht mehr aus unbekannten Quellen installiert werden dürfte wäre z.B. eine Maßnahme. Es gibt noch viele weitere Sache wo Microsoft nachbessern könnte, aber mehr Sicherheit bedeutet auch mehr Einschränkungen und das ist für ein Consumer Betriebssystem evtl. schädlich.

Ja wenn es darum geht das Microsoft es geschafft hat viele Software-Schnittstellen und Treiber mit zum teil sehr unterschiedlicher Hardware zu vereinen und quasi zu Standardisieren. Und auch ja wenn es um die Einfachheit geht mit der man seinen PC bedienen kann (Sicherheit hin oder her).

Und nein ich glaube nicht das Windows jemals open source wird. Denn wenn ich glaube ein Grund warum Linux sich noch nicht gegen Windows durchgesetzt hat ist der das da jeder sein eigenes Süppchen kochen kann, die kommerziellen Software und Spieleentwickler brauchen eine kontrollierte Umgebung um die Funktionen besser gewährleisten zu können (zumindest auf dem Papier).

Windows ist nicht schlecht, ich kenne Leute die finanzieren ihr Leben sehr gut mit der Behebung von Windows Problemen. Für diese Menschen wäre Linux der Ruin - Linux läuft einfach zu gut.

Wer aber mal Linux getestet hat, wundert sich schon über die vielen Windows Erschwernisse wie den Kontozwng, die Softwarearmut, den Virenscannerzwang, den Lizenzkeyzwang und die vielen Einschränkungen für den Nutzer im Windows EULA - Linux braucht diese Nutzergängelung nicht.

Mir bekannte Dualboot Nutzer lassen Windows einschlafen und nutzen fast nur noch das universellere und virensichere Linux.

Es ist brauchbar in der Anwendung, ja.

Es tut, was es soll, die Abstraktion zwischen Hardware und Software. Und das auch relativ performant.

Und was genau ist besser an Linux oder an Microsoft, abgesehen von datenklau microsoft und closed source ?

Mit gleichen vorraussetzungen Open Source usw.

Wenn sie eben nicht den vorteil hätten das sie bekannter wären und mehr Software support hätte aber dafür anpassbar bis zum geht nichtmehr.

0
@ErstelleProfil1

Threading und Treiber ist Windows iirc besser (oder war es zumindest mal).nAlso was Treiber angeht auch nicht nur bezüglich der Integration sondern auch vom Angebot her, da viele ihre Treiber für Windows schreiben und optimieren.

0
@Destranix

Ich glaube bei Druckern hat Linux sogar die Nase vorn und das ohne zusätzliche Software installieren zu müssen man macht das einfach über das netzwerk. Bei windows muss man drittanbieter software installieren von irgendwelchen shady anbietern die irgendein dreck auf dein Pc laden können.

Also meinst du mit Threading das Windows eher dafür gemacht ist mehrere programme usw. gleichzeitig auszuführen. Auch ohne microsoft im nacken.

Der vergleich ist etwas weit hergeholt aber schuhe sind erstmal schuhe.

Windows ist ein laufschuh und Linux zb ein Sneaker.

Mit beiden kannst du einen marathon laufen ohne probleme wenn du ein guter läufer bist aber kommt halt darauf an für was sie entwickelt wurden in welcher weise.

Glaube das verstehen viele hier nicht an meiner Frage.

Ich kann auch mit javascript kinderleicht eine Desktop anwendung programmieren aber C++ ist die performantere sprache.

0
@ErstelleProfil1
Bei windows muss man drittanbieter software installieren von irgendwelchen shady anbietern die irgendein dreck auf dein Pc laden können.

Windows hat auch eigene Drucker-Software.

Also meinst du mit Threading das Windows eher dafür gemacht ist mehrere programme usw. gleichzeitig auszuführen. Auch ohne microsoft im nacken.

Von der Architektur halt. In Windows is alles ein Threading-Objekt.

1
@Destranix
Windows hat auch eigene Drucker-Software.

Ja schon aber die Drucker Ergebnisse werden nicht so ganz hochwertig wie mit der Software vom Drucker Anbieter.

Und dann kann man sich 15 minuten erstmal die EPSON82239923 TI oder HP CJSFH42342 Drucker software raussuchen von der unübersichtlichen website wo alle fast gleich geschrieben werden.

0

Nein,

eigentlich sit WIN10 das einfachste dass

einen nicht PC-konformen Mitmenschen passieren konnte.

WIN 11 ist aber überflüssig gewesen.

Über andere möchte ich mich gar nicht auslassen.

Hansi

Ich meinte eigentlich unter der haube wenn man die Betriebssyteme vergleicht aber abgesehen davon ist mint ist auch benutzerfreundlich. MacOS ist das auch.

1

Was ist denn einfach an Windows? Dass man sich executables im Internet zusammensuchen muss, und wenn man nicht aufpasst, dass man dann Malware hat?

1
@Waldelb3

Bei Neustart wird automatisch geupdatet.

Suche direkt durch Eingabe

Eigener Virenschutz.

Aber "Idiotenschutz" gibt es auch nicht umsonst.

Hansi

0
@Kerner
Bei Neustart wird automatisch geupdatet.

Das kann jedes System.

Suche direkt durch Eingabe

Du meinst Bing im Startmenü? Würde ich jetzt nicht als Vorteil bezeichnen...

Eigener Virenschutz.

Bräuchtest du nicht, wenn Windows von der Sicherheit nicht wie ein Schweizer Käse wäre.

1