Das Gerät funktioniert recht gut. Wichtig ist, dass du die Signalerfassung auf "Auto" stellst - auf "Normal" bekommst du nur ein Signal zu sehen, wenn das Triggerereignis stattgefunden hat(der Triggerpegel also überschritten wird.

...zur Antwort

Hast du bitte dein Lichtmikroskop schon voll ausgereizt?
Gute Geräte haben eine Verstärkung bis ca. x1500.
Mein Biokular hat bei Ebay 120 Euro gekostet (NP560€).

...zur Antwort

Zum Öffnen der BIOS Einstellungen ist beim Rechnerstart die entsprechende Taste zu drücken. Beim Anlauf wird meistens eine Textzeile eingeblendet, die die Taste verrät. Im Rechnerhandbuch sind die Tasten für BIOS und Bootmenü ebenfalls beschrieben.

Oftmals ist F2 zu drücken um das BIOS zu öffnen.

Versuche bitte ganze sinnvolle Sätze zu schreiben und möglichst genau zu beschreiben, was gewünscht ist. Nur so ist sinnvolle Hilfe möglich.

...zur Antwort

Für meine selbst gebauten nehme ich Mint Cinnamon als freies Betriebssystem um die Abhängigkeiten und Überwachung zu vermeiden.

LibreOffice ist als kostenfreie Vollversion inklusive, ebenso wie alle anderen Programme die ich brauche (Mail, Bildbearbeitung, Zeichnen, Partitionierer, PDF Ersteller, Handysoftware, Multimedia, Audacity uvm.). Besonders charmant finde ich, dass das OS in Maximalausstattung betriebsbereit ist, sobald es kostenfrei installiert wird. Virenscanner oder Keys werden nicht benötigt. Für jeden Nicht-Supergamer eine gute Wahl.

Natürlich kann Mint (wie alle anderen Linuxe) mit fast keinem Aufwand neben Win als Zweitsystem installiert werden. Die 5 Klicks kann jeder Anfänger.

...zur Antwort

Der Rechner wird alles das tun, was ein PC so kann.

Für das Geld hat der Rechner sehr gute Daten - gratuliere.

Ab und an kaufe ich mir auch Gebrauchte in der Größenordnung 100€ und bin höchst zufrieden.

Als Betriebssystem installiere ich meist Mint Cinnamon um die Performance dauerhaft sicher zu stellen und Schädlinge (ohne Zusatzprogramme) zu meiden.

Einige Antworten sind ja recht erheiternd - mich würde schon mal interessieren was die Kumpels mit ihren Hi-Tech Rechnern (wohl in ihren Rechenzentren) so machen.

...zur Antwort

Umsteigen auf anderes Betriebssystem?

Hallo!

Ich verwende zurzeit einen recht alten Laptop, ich verwende ihn sehr, sehr gerne. Es handelt sich um einen DELL Latitude E6520 mit Windows 7 SP1 64bit, also ja...Der Laptop selbst hat schon ca. 10 Jahre aufm Buckel, nach einer kaputten HDD, auf der ich auch Windows 7, aber 32bit, hatte, bin ich ca. 2018 auf eine SSD umgestiegen. Nun zur eigentlichen Frage: In vielerlei Hinsicht ist der Laptop einfach besser als andere Laptops, die Tastatur sieht aus wie am ersten Tag, das CD/DVD Laufwerk erweist sich sehr oft als sehr praktisch, ich weiß, außer mir verwendet keiner mehr CDs...Der Bildschirm ist auf jeden Fall auch mehr als zufrieden stellend, hoch auflösend, hohe und niedrige Helligkeitsstufen, Anti-Blendung, in diesen Punkten kann mein neueres Lenovo ThinkPad T450 nicht mal annähernd mithalten. Außerdem gibt der DELL einen sehr guten Sound. Jedenfalls braucht er zum Hochfahren immer eine Minute, bis er wirklich "wach" ist und Aufträge erledigt, dauert es aber schon ca. 5 Minuten. Auch so erweisen sich die 4 GB RAM manchmal (aber eigentlich recht selten) und der Intel i3 nicht gerade schnell. Zur Frage: Ich hatte vor, irgendwann mal auf ein anderes Betriebssystem umzusteigen, doch erstens weiß ich nicht, ob er Windows 10 packt, Windows XP würde sehr gut laufen, das wäre aber eher kontraproduktiv, da ich ja (offensichtlich) noch mit ihm im Internet arbeite. Ja, ich weiß, ich könnte auch auf Linux umsteigen, würde aber irgendwie gern auf Windows (7) bleiben. Habe aber auf meinem ThinkPaf T61 Linux mit Windows XP und Windows 2K Server installiert. Abgesehen von der vermeintlich zu geringen Leistung hat er noch eine sehr alte SSD verbaut, die nur 50 GB fasst, also könnte ich auf Windows 10 ohne eine neue Festplatte fast keinen Speicher nutzen. Ich hätte sowieso noch ein Windows 7 da liegen, doch irgendwie hab ich auch keine Lust, die ganzen Treiber neu zu installieren. Was würdet ihr machen?

Danke für eure Antworten, sorry für die Länge der Frage! :/

...zur Frage

Das wäre eine gute Gelegenheit das moderne Linux Mint Cinnamon (das beliebteste Linux) kostenfrei zu installieren und die Vorteile von Linux zu nutzen. Die Installation und Nutzung hat etwa Anfängerniveau, Win7 ist genau so zu bedienen wie Mint. Die Ausstattung des Rechners ist völlig ausreichend, 2 GB RAM genügen, die Installation braucht etwa 8 GB auf der Platte, obwohl Libre Office dabei ist. VLC, Media, Thunderbird, Firefox, Audacity, Gimp, PDF-Erstellung, Spiele, Partitionierer, Rhytmbox und viele andere sind mit von der Partie. Der gut ausgestattete Appshop ist bereits eingerichtet.

Linux benötigt weder Bezahllizenz, Freischaltkey, ein Konto, Treiber, eine Registrierung oder einen Virenscanner.

Die bootfähige ISO-Datei gibt es bei linuxmint.com zum freien Download, oder in einer Linuxzeitschrift als DVD, oder als USB-Stift bei IXSOFT. YouTube hat gute Anleitungen dazu wie eine DVD oder der USB-Stift erstellt wird und die Installation läuft, auch auf der Webseite ist eine Anleitung.

Erfreulicher weise ist Linux LIVE-fähig, dass heißt wenn Mint vom Bootmedium gebootet wird, erscheint (ohne Installation) der Linux Desktop und alle Programme von Linux sind voll nutzbar. Wenn Mint installiert werden soll, genügt das Anklicken von "Install" auf dem Desktop - es sind dann die selben 5 Fragen zu beantworten wie bei Win auch. Sogar meine Kinder kommen gut damit zurecht - einfach mal probieren, vieles ist deutlich besser gelöst als bei Windows.

Da du Linux nicht kennst, empfehle ich dir die kompakte Übersicht auf der deutschen Seite warumlinuxbesserist.

Mint läuft problemfrei auf allen meinen Rechnern.

Linux bietet automatisch eine Dualboot Installation an, wenn ein beliebiges anderes Betriebssystem gefunden wird. Fortan kann beim Einschalten das OS gewählt werden (Windows oder Linux).

...zur Antwort
Linux(Ubuntu, Mint, Kali, Arch,...

Auf den meisten Rechnern im Haushalt läuft Mint, Deepin und Ubuntu Studio.

Es sind alle Programme in der Grundinstallation enthalten die ich brauche, die AppShops sind zudem gut mit freier Software bestückt.

Genial ist, dass Linux keine Schädlinge akzeptiert und quelloffen ist.

...zur Antwort

E-Mail Account Missbrauch?

Guten Abend.

Ich bin neu hier und weiß wirklich nicht mehr weiter. Ich bekomme seit 2 Tagen um die 9000 mails täglich. Bei 90% steht: Mail delivery failed: returning message to sender. Der Rest sind antworten von Leuten die ich nicht kenne. Wie es aussieht benutzt jemand meine Adresse und verschickt mails an die ganze Welt.

Ich habe natürlich als erste Maßnahme sämtliche Passwörter geändert und meinen Provider angerufen. Der hat gemeint das ich einen Alias anlegen, und eine Nachricht an den abuse Dienst meines Providers schreiben soll, damit meine Hauptadresse gegen den Alias ausgetauscht wird. Gesagt getan... nur hat es bis jetzt nichts gebracht.

Hat vielleicht jemand von Ihnen eine Ahnung wie lange so etwas dauern kann bis die Adresse getauscht wird? Weil ich in der letzten halben Stunde weitere 300 mails bekommen habe. Es werden immer mehr und mir graust es auch schon vor morgen früh... Ich habe auch noch einmal bei meinem Anbieter angerufen. Aber da kam keine befriedigende Antwort raus.

Er wusste anscheinend gar nicht was ich wirklich will und hat gemeint das ich mich gedulden soll. Schön und gut. Ich würde mich ja auch gedulden wenn ich nicht durch meine Arbeit auf die mails angewiesen wäre. Dadurch bekomme ich Aufträge etc... Und täglich 9000 mails durchzugehen kostet Zeit und ist mühsam.

Also falls jemand von Ihnen Erfahrung mit so etwas hat und mir einen Tipp geben könnte was man da ohne den Anbieter machen könnte, wäre ich wirklich sehr sehr dankbar. Und es ist nebenbei egal wieviele mails ich blockiere. Es ist eine nicht endende Flut an mails. Ich habe mir auch schon überlegt den Anbieter zu wechseln damit meine verdammte Adresse gelöscht wird. Aber das will ich eigentlich nicht.

Ich bedanke mich jetzt schon aufrichtig für hilfreiche Antworten.

(Ich nenne meinen Anbieter bewusst nicht beim Namen weil ich nicht weiß wie das hier auf dieser Website geregelt ist)

...zur Frage

Installiere den Rechner neu und nutze die Mail auf deinem verseuchten Rechner nicht mehr. Sobald das Betriebssystem neu installiert ist, das Passwort für deinen Mailzugang ändern - falls du noch Zugriff darauf hast.
Wenn du dauerhaft mit deinem Rechner sicher und komfortabel arbeiten willst, kannst du das kostenfreie und virensichere Linux Mint Cinnamon Betriebssystem herunterladen und an Stelle des unsicheren Altsystems verwenden.

...zur Antwort

Da sehe ich kein Problem, zumal du ja ständig anwesend bist.

...zur Antwort

Was sagt bitte der Verkäufer zu dem defekten Rechner?

Eine Behebung des Problems auf Garantie scheint mir angemessen.

...zur Antwort

Du als Rechnerbesitzer hast es in der Hand, was du an deinen USB Ports anschließt.

Wenn jemand mit einem nicht vertrauenswürdigen USB-Stift kommt und sagt, er möchte deinen Rechner zerstören, kannst du ihn ja freundlich abweisen. Technische Maßnahmen sind dann ja nicht nötig.

...zur Antwort

Das Gerät würde ich zum Händler bringen und um Herstellung des funktionierendes Zustandes bitten (Garantie?).

Wenn das nicht fruchtet, würde ich das Betriebssystem neu installieren.

Wenn das nicht möglich ist, würde ich Linux Mint Cinnamon kostenfrei bei linuxmint.com herunterladen und installieren. Libre office, Thunderbird, Firefox, Mediacenter, Bildbearbeitung, Ripper, VLC und viele andere Vollversionen sind dann dauerhaft verfügbar und ein Virenscanner wird nicht benötigt.

...zur Antwort

Kernfusion eignet sich für genau gar nichts.

Aktuelle Forschungsergebnisse zeigen, dass sich der Prozess genau energieneutral verhält, also Null % Wirkungsgrad bei enormen Hardwareaufwand bringt.

Vor 40 Jahren war die Erwartung, das die Fusion in 30 Jahren großtechnisch genutzt werden kann. Das hat aber nicht geklappt. Ein Plasma, dass mit gigantischen Magnetfeldern von Berührungen mit der Umhausung abgehalten werden muss, ist ohne Wirkung für die Energiebilanz.

Die aktuellen deutschen Kernkraftwerke hingegen erzeugen ständig 1200 MW pro Reaktor und benötigen lediglich 30 Tonnen Brennstäbe pro Jahr.

...zur Antwort

Da steht recht deutlich, dass Windows unfähig ist deinen Rechner zu beleben.

Bei meinen sämtlichen Fujitsu Rechnern habe ich Mint kostenfrei von linuxmint.com installiert und alles läuft bestens.

Mint ist wie 7 bedienbar, nur stabiler, virensicher, kostenfrei, hat mehr Programm Vollversionen (Libre Office, FF, Mail, VLC, MP3...) und spioniert nicht.

...zur Antwort

Bei IXSOFT bekommst du günstige Rechner mit 2 Betriebssystemen (Win plus kostenfreies Linux Mint).

Mittlerweile habe ich den sechsten Rechner von der Firma gekauft und bin sehr zufrieden damit.

...zur Antwort

Nur für Windows Nutzer ist das Web mit vielen Gefahren verbunden. Täglich warten 240000 neue Windowsschädlingsvarianten auf Opfer (laut AV-Test und BSI). Der Windowsrechner wird unbemerkt übernommen beim Öffnen einer normalen Webseite.

Für Linux Nutzer gibt es nicht einen funktionierenden aktuellen Schädling (laut BSI). Linux Mint lässt sich kostenfrei und risikofrei von jedem Anfänger neben windows installieren. YouTube hat gute Anleitungen dazu.

...zur Antwort
Linux, und zwar die Version: (z.B. Linux Mint)

Linux (Mint) hat viele Vorteile gegenüber dem bezahlpflichtigen, unfreien, closed source windows.

Mint hat alle Programme die ich brauche, braucht keinen Virenscanner, Updatet alles selbsttätig, hat einen genialen AppShop, darf beliebig oft installiert werden, ist kostenfrei, braucht keinen Bezahlkey, hat keinen Kontozwang, alle Geräte laufen ohne Treiberinstallation und Linux spioniert nicht.

...zur Antwort
Linux Ubuntu

Linux Mint und Ubuntu haben alles an Bord was ich brauche. Zudem haben die Linuxe keinerlei Einschränkungen und spionieren nicht.

Ich akzepiere kein OS das ich nicht legal klonen und auf einem zweiten Rechner kostenfrei nutzen darf.

Windows wird zudem von Jahr zu Jahr unsicherer. Laut BSI steigt die Anzahl der Windowsschädlinge jährlich deutlich an. Für Linux gibt es nicht einen funktionierenden Schädling, der den Rechner aus dem Web übernehmen kann.

...zur Antwort