Frage an Christen: Wie viele Chancen bekommt man von Gott?

Das Ergebnis basiert auf 19 Abstimmungen

Nein, solange man lebt bekommt man auch neue Chancen! 74%
Ja, die Zahl an Chancen ist wahrscheinlich begrenzt... 26%

7 Antworten

Ja, die Zahl an Chancen ist wahrscheinlich begrenzt...

Als Unbekehrter kann man nicht einfach jederzeit in seinem Leben zu JESUS kommen, selbst wenn man es wollte. Der weltliche Schleier muss durch den Heiligen Geist von den Augen weggenommen sein, sodass man die Wahrheit nicht nur klar erkennen kann, sondern in dem Moment auch den Glaubensmut hat, sein Leben JESUS zu übergeben. Im Buch Hiob im A.T. steht, dass GOTT dem Menschen zwei- bis dreimal in seinem Leben diese Chance gibt.

Ich selbst habe mich im Alter von 29 Jahren bei meiner zweiten Chance bekehrt, und kann mich noch daran erinnern, wie verzweifelt ich davor manchmal war, weil ich viel über JESUS und die Bibel wusste, und auch ahnte, dass ich auf dem Weg zur Hölle war, aber irgendwie trotzdem nicht zu IHM durchgelangen konnte. Es war wie eine undurchdringliche Glaswand zwischen mir und IHM.

: )

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Reddington98 
Fragesteller
 11.05.2024, 04:38

Wie meinst du man bekommt nur 2 bis 3 mal die Chance, und wenn man die verpasst hat landet man in der Hölle selbst wenn man sich bekehrt hat und ein geheiligtes Leben führt?

1
Nein, solange man lebt bekommt man auch neue Chancen!

Gott liebt dich und ist extra dafür für dich gestorben. Er liebt dich auch noch, wenn du sündigst und die abscheulichsten Taten tust. Aber er hasst dich deshalb nicht, er hasst nur die Sünde und Satan, und uns wird er immer mit offenen Armen empfangen, wenn wir aufrichtig zu ihm umkehren wollen✝️

Was ich hinzufügen sollte, ist, dass man Jesu Opfer keinesfalls als Freifahrtschein ansehen sollte! Das ist es nämlich nicht, deshalb auch aufrichtige Umkehr. Stell dir einmal vor, du baust einen Autounfall, jemand kommt dabei aufs Ärgste zu Schaden, aber die Familie vergibt dir trotzdem und bezahlt sogar noch dein kaputtes Auto. Nur weil du nicht selbst dafür zahlen musstest, baust du ja nicht gleich den nächsten Autounfall, da ja sowieso jemand anderes dafür büßt

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Königskind ❤🔥✝️
Ja, die Zahl an Chancen ist wahrscheinlich begrenzt...

Kommt darauf an:

  • Eine Sünde wider dem heiligen Geist kann man nur ein mal begehen, der Verlust des ewigen Lebens ist davon die Folge, also ist auch eine Auferstehung nicht mehr möglich. Auch wenn man noch eine Zeitlang weiterlebt ist man in den Augen Gottes so gut wie tot.
  • Bereut man Sünden kann vergeben werden.
  • Bleibt man Zeitlebens im Widerstand gegen den allein wahren Gott und stirbt bleibt die Hoffnung auf die Auferstehung der Ungerechten. Wenn man es danach immer noch nicht lernt und bereut stirbt man den zweiten Tod. (Hinweis aus der Bibel: "Wer gestorben ist, ist von Sünde frei"

JensPeter  09.05.2024, 17:33

Stimmt! Jeus ist für uns nur ein mal gestorben. Wer den zweiten Tod stirbt, für den ist alles verloren, seine Existenz ist für immer ausgelöscht.

Ist doch schön das es für die Meisten eine zweite Chance gibt, nicht warhr?

1
Nein, solange man lebt bekommt man auch neue Chancen!

Begründung ist die Antwortauswahl. Das Problem hierbei ist nur, das man nicht wissen kann wann das eigene Leben endet, somit wäre es töricht diesen Schritt aufzuschieben wenn man die Erkenntnis geschenkt bekommen hat dass man umkehren soll.

" solange es heißt: »Heute, wenn ihr seine Stimme hört, so verstockt eure Herzen nicht, wie es bei der Verbitterung geschah.« " Hebräer 3.15

" Siehe, ich stehe vor der Tür und klopfe an. Wenn jemand meine Stimme hören wird und die Tür auftun, zu dem werde ich hineingehen und das Abendmahl mit ihm halten und er mit mir. " Offenbarung 3.20

Seine erste Chance sollte man unbedingt nutzen, damit das Herz nicht verhärtet wird.

LG

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – Gal.5.14 " Liebe deinen Nächsten wie dich selbst "
Ja, die Zahl an Chancen ist wahrscheinlich begrenzt...

Ja, die ist in gewisser Weise begrenzt. Gott hat sehr viel Geduld und man muss und kann nicht von heute auf morgen alles besser machen.

Aber wie jemand hier schon geschrieben hat sollte man damit nicht spekulieren.

Die katholische Kirche bezeichnet das zB. als vermessene Hoffnung auf Heil (Praesumptio):

Bezeichnet das vermessene Sündigen gegen Gottes Gebote auf Grundlage des Gedankens, dass die GnadeGottes ausnahmslos zur Vergebung aller Sünden führt. Ein praesumptuosus sündigt daher in der falschen Erwartung, Gott werde ihm seine Sünden schon vergeben und er könne deshalb Gottes Gebote missachten und nach Belieben brechen. Auch wer in der Annahme sündigt, durch spätere Buße Vergebung zu erhalten, mache sich der praesumptio schuldig.

Dabei hat das nichts mit Katholizismus zu tun, sondern beschreibt das Gott auf dein Herz und dein Gewissen schaut.

Die Annahme das Gott sowieso immer alles vergibt würde außerdem keinen Sinn machen. Denn wenn das so wäre, wo wäre dann der Anreiz nicht zu sündigen!?

Auch die Umstände werden eine Rolle spielen und ob man die gegebenen Möglichkeiten und Chancen die man hat auch nutzt.