Das soll in der Bibel stehen. Deutoronium 25:11: Wenn zwei Männer miteinander raufen und die Frau des einen hinzukommt, dann sollst du ihr die Hand abhacken.?


07.01.2022, 16:42

Diese Stelle ist anscheinend von mir falsch. Ich soll hetzen, was nicht mein Ziel ist. Dieser Vers ist laut anderen Aussagen Manipuliert. Hat sich geklärt.

Warum ist der Text von dir manipuliert? Soll Allah dich strafen.

Bro. Ich habe nur gefragt, weil ich ihn aus dem Internet gefunden habe. Deswegen Frage ich ja.

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alte Testament. Für christen ist das neue Testament relevant.

Aber auch hier und heute dürfen menschliche Sichten Einfluss nehmen in die Christenheit.

Beispiele: Heute wird im Großteil der Christenheit die Frau gleichberechtigt. Dürfen Predigten halten, öffentlich beten, Pastorin werden etc.

Das wäre selbst zur Zeit Jesu nicht denkbar gewesen.

Auch würde heute kin Christ mehr sich einen Sklaven halten, was aber zur Zeit Jesu normal war. Dh. das selbst solche Büchr nicht mapgebend sein müssen, wie man etwas sehen muss, sondern auch der gläubige Mensch darf sich weiter entwickeln.

,,Alte Testament. Für christen ist das neue Testament relevant."

Guck Mal schon allein dein erster Satz ist falsch

Matthäus 5, 17-19

Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen aufzulösen, sondern zu erfüllen.

18

Denn wahrlich, ich sage euch: Bis Himmel und Erde vergehen, wird nicht vergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüpfelchen vom Gesetz, bis es alles geschieht.

19

Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute so, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich.

Man muss als Christ an die ganze Bibel glauben und nicht nur an das neue Testament

0
@ImmernurSperre

Sagt der, der keine Ahnung hat vom Christentum. Sieh mal, Jesus spricht nur vom Gesetz.

Nicht vom alten Testament in seiner Gesamtheit welches eben nicht nur Gesetze enthält. Auch war zu Jesu Zeit nicht mehr nur das Original im Umlauf, sondern ebenso pharisaische Sonderlehren, die Jesus anprangerte.

Usw usw....

Nur einige Punkt wo du falsch liegst. Und auf solchen Fehldeutungen basiert deine gesamte Sicht auf das Christentum.

1
@ImmernurSperre

Du zitiert halbe Sätze und bastelst dir daraus Halbwahrheiten die dir besser gefallen. Wie süß.

Der Begriff "alte Testament" kommt gar nicht in der Bibel vor, sondern entstand erst mit der Zusammenfassung der heiligen Schriften zu Bibliothek namens Bibel. Daher konnte Jesus gar nicht das alte Testament wie wir es heute vorliegen ansprechen, wie ich es aber heute kann.

Bissel logisch denken der Herr.

0
@Bast4321

Du redest nur ohne Wissen daher, du hast wie es aussieht keine Ahnung von deiner eigenen Religion

0
@Bast4321

Der einzige Antichrist ist derjenige, der das Gesetz als Dreck und Fluch bezeichnet siehe Paulus

Du handelst antichristlich

0
@ImmernurSperre

Womit du nun mich persönlich mit einer Behauptung belangst, einer Aussage die ich nicht gemacht habe, was dich zum Lügner stempelt.

Ein wirklich mächtiges Eigentor was du wieder einmal verzapfst.

0
@ImmernurSperre

Ja da steht das aus meiner Sicht lediglich Jesus zum Fluch wurde, nicht das Gesetz. Kann von mir aus jeder nachlesen. Derweilen muss man auch wissen wie Paulus das meinte und das tust du nicht.

1
@ImmernurSperre

Man muss wissen wie Paulus das meinte und das tust du nicht. Christen aber schon.

1
@Bast4321

er missinterpretiert folgenden Vers😅:

Philipper 3:8 / NeUe

“Ja wirklich, alles andere erscheint mir wertlos, wenn ich es mit dem unschätzbaren Gewinn vergleiche, Jesus Christus als meinen Herrn kennen zu dürfen. Durch ihn habe ich alles andere verloren und betrachte es auch als Dreck. Nur er besitzt Wert für mich.“

0
@ImmernurSperre

Nimm doch mal alle seine Aussagen zum Thema. Nicht nur selektiv und halbwahr gekocht.

1
@Filterkaffee01

Ach, da kommt ja seid Jahren nichts anderes als das was die von ihren Imanen haben eingetrichtert bekommen. Null Verständnis von Kontext und Gewichtung der Aussagen in ihrem Ursprung....

1
@Filterkaffee01

Ihr versteht dann den Philliperbrief nicht

im Philliperbrief erwähnt er das er früher als Jude sich das Gesetz geachtet und eingehalten hat wie nur wenige

letztendlich sagt er dann in Vers 8

,,Ja, ich erachte es noch alles für Schaden gegenüber der überschwänglichen Erkenntnis Christi Jesu, meines Herrn. Um seinetwillen ist mir das alles ein Schaden geworden, und ich erachte es für Dreck, auf dass ich Christus gewinne"

0
@Filterkaffee01

Außerdem steht in Römer 7,6

Jetzt aber sind wir frei geworden von dem Gesetz, an das wir gebunden waren, wir sind tot für das Gesetz und dienen in der neuen Wirklichkeit des Geistes, nicht mehr in der alten des Buchstabens.

0
@Filterkaffee01

Zusammengefasst wenn es um das Gesetz geht denkt Paulus darüber es wäre Dreck, es ist ein Fluch und

,,Römer 7,6

Jetzt aber sind wir frei geworden von dem Gesetz, an das wir gebunden waren, wir sind tot für das Gesetz "

0
@ImmernurSperre

Ja und ? Verstehst du nicht wie er es meinte, oder? Nur so wie du es willst.

Und das sagt eigentlich alles über dich aus was man über dich wissen muss.

1
@Bast4321

Ihr verdreht es wie ihr es wollt, ich kann sogar Gelehrte hier aufzeigen, christliche Gelehrte

0
@ImmernurSperre

Seine früheren "Vorteile" (Vers 7) waren in seinen Augen zu Schund geworden - um ihn für Christus als seinen Retter zu gewinnen. Alles andere hatte für ihn an Bedeutung verloren, angefangen bei dem, worauf er im Judentum so stolz war.

"Christus zu erwerben" bedeutet, in ihm gefunden zu werden (Vers 9) und in ihm zu sein. Denn Christus ist im Gläubigen und der Gläubige ist in Christus. Und Paulus wollte, dass sein ganzes Leben diese Wahrheit widerspiegelt. Da er in Christus war, versuchte er nicht mehr, Gott durch seine eigene Gerechtigkeit, die auf den Werken des Gesetzes beruhte, zu gefallen, denn er wusste, dass eine solche Gerechtigkeit in den Augen Gottes gar keine Gerechtigkeit war, sondern so etwas wie ein "schmutziges Kleid" (Jesaja 64,6). Die rettende Gerechtigkeit, auf die sich Paulus verließ, war die Gerechtigkeit durch den Glauben an Christus.

1
@Filterkaffee01

,,Was meint Paulus, wenn er sagt, er habe alles verloren? Er erklärt einfach die Macht der Gnade über die Rechtfertigung durch das Gesetz. Er erkennt, dass er trotz all seiner Gotteskenntnis nie wirklich das Gesetz eingehalten und aufrechterhalten hat."

Weil er eben nichts vom Gesetz hält, er bezeichnet das Gesetz als Fluch und das er für das Gesetz Tod ist

Nach der neutestamentlichen Apostelgeschichte war Paulus ein Pharisäer, der sich vor seiner Bekehrung an der Verfolgung der ersten Jünger Jesu, möglicherweise zum Christentum konvertierte hellenisierte Diaspora-Juden, in der Gegend von Jerusalem beteiligte.

Vor seiner Bekehrung war er führend in der Verfolgung der Kirche

0
@ImmernurSperre

Das Gesetz hat alle Menschen zum Tode verurteilt weil es keinen einzigen Menschen auf der Erde gab, welcher das Gesetzt bis ins kleinste Detail einhalten konnte…

1
@ImmernurSperre

Was Paulus schrieb war auch ganz OK so, nur das er es den Juden selber tatsächlich schlecht absprechen konnte.

Er betonte daher an anderer Stelle eher das für die Juden, die Jesus nicht angenommen haben, das Gesetz immer noch relevant sei. Auch vor Gott.

Doch nimmt man die Gnade Gottes durch Christus an, ist das Mosaik He Gesetz nicht mehr als Buchstabensalat relevant, sondern das Gesetz Christie (Galater 6, 2) durch heiligen Geist.

1
@ImmernurSperre

Das Gesetz ist das Rechtssystem, das Gott dem Volk Israel durch Mose gegeben hat. Das gesamte Gesetz findet sich in Exodus 20-31, Levitikus und Deuteronomium, obwohl sein Kern in den Zehn Geboten enthalten ist.

✅Das Gesetz wurde nicht als Mittel zur Errettung gegeben✅ (Apg 13,39; Röm 3,20; Gal 2,16.21; 3,11); es wurde bereitgestellt, um den Menschen ihre Sündhaftigkeit zu zeigen (Röm 3,20; 5,20; 7,7; 1 Kor 15,56; Gal 3,19) und sie dann zu Gott zu führen, damit sie aus Gnade gerettet werden. Sie wurde dem Volk Israel gegeben; trotzdem enthält sie moralische Grundsätze, die für alle Menschen zu allen Zeiten gelten (Röm 2,14-15). Gott prüfte Israel mit dem Gesetz als Muster für das Menschengeschlecht, und Israels Schuld bewies, dass die ganze Welt vor Gott schuldig war (Röm 3,19).

Auf das Gesetz stand die Todesstrafe (Gal 3,10), und wer gegen ein Gebot verstößt, macht sich der Übertretung aller anderen schuldig (Jakobus 2,10). Weil die Menschen das Gesetz gebrochen haben, standen sie unter dem Fluch des Todes. Gottes Heiligkeit und Gerechtigkeit verlangten, dass die Strafe vollzogen wurde. Aus diesem Grund kam Jesus in die Welt, um mit seinem Tod für die Schuld der Menschen zu bezahlen. Er starb stellvertretend für die Gesetzesbrecher, obwohl er selbst sündlos war. Er lehnte das Gesetz nicht ab, sondern nahm alle seine Anforderungen an und erfüllte in seinem Leben und Sterben genau alle seine Vorschriften. Das Evangelium lehnt also das Gesetz nicht ab, sondern bestätigt es und zeigt, wie die Forderungen des Gesetzes durch das Sühneopfer Christi vollständig erfüllt wurden.

Der Gläubige an Jesus steht also nicht mehr unter dem Gesetz, sondern unter der Gnade (Röm 6,14). Durch das Opfer von Christus ist er dem Gesetz gestorben. Die im Gesetz vorgesehene Strafe muss nur einmal gezahlt werden. Und da Christus sie bereits bezahlt hat, braucht der Gläubige dies nicht zu tun. In diesem Sinne existiert das Gesetz für den Christen nicht mehr (2. Korinther 3,7-11). Das Gesetz war ein Wegweiser, bis Christus kam; nachdem die Erlösung vollendet ist, braucht man das Gesetz nicht mehr (Galater 3,24-25).

Aber auch wenn der Christ nicht unter dem Gesetz steht, bedeutet das nicht, dass das Gesetz für ihn nicht existiert. Er ist fester gebunden als das Gesetz, weil er unter dem ✅Gesetz Christi steht✅ (1 Korinther 9,21). Sein Verhalten ist nicht auf die Angst vor Strafe zurückzuführen, sondern auf den aufrichtigen Wunsch, seinem Erlöser zu gefallen. Christus ist für ihn zum Gesetz des Lebens geworden (Joh 13,15; 15,12; Eph 5,1-2; 1Joh 2,6; 3,16).

1
@ImmernurSperre

Gegenargumente nicht mehr vorhanden? Schade…🤓 da fange ich schon an den @Ronaldowater zu vermissen 😅

0
@Filterkaffee01

So, das zweite ist Galater, der Brief an die Galater, wer verfasste es? Genau, Apostat Paulus, wann genau? Im Jahr 50-52 nach Christus, 50 bis 52 nach Christus, das sind Jahre später, von wem? Von Paulus, das ist keine Aussage von Jesus

Und Paulus ist laut Juden, derjenige, der die Religion von Jesus verändert hat

Weil Jesus war beschnitten, Lukas 2, 11, Jesus hatte sich an die Gesetze, mit dem Moses kam, im großen Teil gehalten und Paulus hat was gesagt?:

Er hat gesagt, das Gesetz ist das Fluch

Jesus sagt in Matthäus 5, 18:

,,Denn ich sage euch wahrlich: Bis daß Himmel und Erde zergehe, wird nicht zergehen der kleinste Buchstabe noch ein Tüttel vom Gesetz, bis daß es alles geschehe.“

Wer auch nur einen einzigen Gesetz ändert, derjenige ist der geringgeschätzte Im Himmelreich:

,,Wer nun eines von diesen kleinsten Geboten auflöst und lehrt die Leute also, der wird der Kleinste heißen im Himmelreich; wer es aber tut und lehrt, der wird groß heißen im Himmelreich“ Matthäus 5, 19

Paulus hatte alle Gesetze verändert, er hat die Beschneidung verändert, hat Schweinefleisch erlaubt usw

Das heißt wie kann ein Christ überhaupt an Paulus glauben, wo doch Paulus genau dem Vers also das was Jesus sagte widerspricht? Paulus hat Alle Gesetze verändert

Das heißt man kann nicht an Paulus glauben und gleichzeitig an Matthäus 5, 18-19

Das ist ein Widerspruch!

So, kommen wir nun zu Galater 1,8-9;

,Aber selbst wenn wir oder ein Engel vom Himmel euch ein Evangelium predigen würden, das anders ist, als wir es euch gepredigt haben, der sei verflucht.“

,,Wie wir eben gesagt haben, so sage ich abermals: Wenn jemand euch ein Evangelium predigt, anders als ihr es empfangen habt, der sei verflucht.“

So, Paulus, der die Religion von Jesus verändert hat, wo auf einmal Gott 3 ist, wo auf einmal Gott als Mensch auf die Erde angeblich gekommen ist, wo Gott gestorben,

Man muss sich das Mal vorstellen, das erste Buch Genesis wurde ungefähre 1513 vor Christus niedergeschrieben, das ist das erste Buch der Bibel, so jetzt

Kommt auf einmal nach mindestens 1550 Jahren eine Person, dass das erste Mal offenbart Gott wäre 3, Gott wäre gestorben und auf einmal gibt es keine Beschneidung mehr, Schweinefleisch wird auf einmal erlaubt und die ganzen Tausenden Jahre waren verboten und Jesus sagt wer diese Gesetze verändert ist der geringste und jetzt kommt Paulus

0
@Filterkaffee01

Paulus ist der falsche Prophet

Die Juden hatten niemals geglaubt, dass Gott Mensch ist, das Gott auf die Erde kam um für die Sünden zu sterben und dafür gibt es keine einzige 100% Aussage im alten Testament

Für diejenigen, die mit Jesaja 53 kommen, das kommt noch

Also natürlich würde Paulus sagen, wer etwas anderes lehrt als das Jesus Gott ist, was gegen das alte Testament spricht, das wer etwas anderes lehrt als das Gott oder der Sohn für die Sünden starb, das ist der Falsche,

Das ist ja klar, weil das nicht die Botschaft ist mit der Moses kam, Moses kam mit der Botschaft das man gute Werke tun soll, Moses kam nicht mit der Botschaft das eine Person für die Sünden sterben muss, selbst wenn jemand behauptet Jesajah 53 sei ein Beweis dafür, da stellt man sich die Frage, wann wurde denn Jesajah geschrieben?

Ca. 700 vor Christus, zwischen Genesis 1500 vorher Niederschrift und Niederschrift Jesajas sind wie viele Jahre ?

Fast 800 Jahre, fast 800 Jahre

800 Jahre lässt Gott seine Schafe im dunkeln darüber das Gott irgendwann selbst kommt und für die Sünden der Menschen stirbt ?? ………

0
@ImmernurSperre

Nein. Er hat es Heidenchristen, die nicht unter dem Gesetz standen, möglich gemacht auch ohne jüdischer Abstammung zum Glauben an Jesus Christus zu kommen.

Wer nicht unter dem Gesetz stand, als Heide, der konnte es logischerweise auch nicht brechen.

Genauso steht es um Juden-Christen, wie Paulus einer war, das der neue Bund der Gnade den alten Bund für den Gläubigen nichtig macht, doch für den Gläubigen Juden hat es weiterhin Bestand.

1
@ImmernurSperre
Kommt auf einmal nach mindestens 1550 Jahren eine Person, dass das erste Mal offenbart Gott wäre 3, Gott wäre gestorben und auf einmal gibt es keine Beschneidung mehr, Schweinefleisch wird auf einmal erlaubt und die ganzen Tausenden Jahre waren verboten

Apostelgeschichte 11:7-10

7Dann hörte ich auch eine Stimme zu mir sagen: ›Los, Petrus, schlachte und iss!‹‭

8‭›Auf keinen Fall, Herr!‹, sagte ich. ›In meinem ganzen Leben habe ich noch nie etwas Verbotenes oder Unreines gegessen!‹‭

9‭Doch die Stimme wiederholte die Aufforderung: ›Was Gott für rein erklärt hat, halte du nicht für unrein.‹‭

‭10Das alles geschah drei Mal, dann wurde das Tuch wieder in den Himmel hinaufgezogen.‭

Nie die Bibel ganz gelesen? Nur Handbücher „wie bekehre ich Chrsiten?“

1
@Filterkaffee01

Die Jünger sagten zu Paulus, das er dieses hier predigen soll;

Apostelgeschichte 15, 29

,,euch zu enthalten des Götzenopfers, und des Blutes, und des Erstickten, und der Unzucht. Wenn ihr euch davor bewahrt, werdet ihr wohl daran thun. Lebet wohl"

Aber Paulus hatte was ganz anderes gesagt um den Christentum zu schaden:

Römer 14, 20

,,Verstöre nicht um der Speise willen Gottes Werk. Es ist zwar alles rein; aber es ist nicht gut dem, der es ißt mit einem Anstoß seines Gewissens."

Paulus ging zu den Heiden und erzählte eine Lüge indem er sagte, dass sie ruhig alles essen können

0
@ImmernurSperre

Über 600 Gesetze und Vorschriften gab Moses… was erfüllen davon Moslems heutzutage? - So gut wie nichts 🤓

1
@ImmernurSperre

Apostelgeschichte 11:9Doch die Stimme wiederholte die Aufforderung: ›Was Gott für rein erklärt hat, halte du nicht für unrein.

Wenn das Thema Ernährung wichtiger wird alls Gottes Heilsgeschichte 🤷🏻‍♂️

1
Das soll in der Bibel stehen. Deutoronium 25:11

"Die Schärfe dieser Sanktion erklärt sich aus dem Delikt: Das Zeugungsglied des Mannes repräsentiert das Leben und die Generationenkette innerhalb seiner Familie. Wer sich daran vergeht, vergeht sich am Leben der Familie, und bei Lebensdelikten ist das Alte Testament kompromisslos." (Quelle unter 4b)

Dabei ist folgendes zu beobachten: Dieses Gebot gilt selbst dann, wenn das Delikt unter den Umständen passiert wenn eine Ehefrau ihrem Gatten zur Hilfe eilt. Daher diese Formulierung. Es gilt nicht allein Frauen.

Dieser Vers zeigt mir, dass die Frau im Christentum gar nicht gerecht behandelt wird.

Für das Christentum gilt das jüdische Gesetz als erfüllt (Mt 5,17) und beendet (Röm 10,4).

Für das Christentum gilt das jüdische Gesetz als erfüllt (Mt 5,17) und beendet (Röm 10,4).

Ja, ja, Papier hält still. Das glaubst aber nur du, das das jüdische Gesetz für das Christentum nicht mehr gilt. Jesus war, wenn überhaupt, Jude. Seine gesamte Lehre stützte sich auf das alte Testament. So gut wie gar nichts hat er geändert. Als ich bei den Zeugen Jehovas war, wurden zu 80% Verse aus dem alten Testament zitiert.

Schaut euch unsere Bibelfesten Christen hier bei GF mal an?, 80% der Verse sind aus dem alten Testament.

0
@Rudigems
Das glaubst aber nur du, das das jüdische Gesetz für das Christentum nicht mehr gilt.

Soweit mir bekannt ist, wird das in der EKD und katholischen Kirche ebenfalls gelehrt, hierzulande immerhin die beiden größten Vertreter des Christentums. Was ja auch nicht überraschend ist, denn Paulus hat es schließlich so geschrieben: "Christus ist des Gesetzes Ende."

0
@BillyShears

Ich weis was diese Dummköpfe erzählen, da kann man sich das Lachen doch nicht verkneifen. Soll ich hier mal zitieren, was JHWH dazu sagt?

"Mit dem Hauptgebot, sind alle GESETZE und alle PROHETEN erfüllt."

Also nicht nur das Alte Testament, sondern auch das Neue. Aber, das lesen unsere Oberchristen ja nicht gerne, und sie werden auch nicht gerne daran erinnert.

0
@Rudigems

Das Liebesgebot hat er gelehrt und gelebt - also wesentliches verändert.

0
@kwon56

Hat Jesus gar nicht. Er hat ihnen z. B. gesagt, sie sollten ihre Feinde lieben. Das hat nichts mit Liebe zu tun, das ist die totale Unterwerfung, (so erzeugt man dauerhaften Unfrieden) nennt man in der Fachsprache "Stockholm-Syndrom". Liebe ist das, was wir heute machen. Wir bekämpfen unsere Feinde, mit allen Möglichkeiten der 3 Staatsgewalten.

0
@Rudigems

Ist wie bei mir mit dem Fliegen: Du kannst dir nicht vorstellen, wie es geht, aber deswegen geht es doch.

1

Jedoch steht das im alten Testament, da stehen noch einige andere radikale Dinge drinnen.

Ich weiß nicht welche Übersetzung das ist, aber da fehlt ein Teil des Verses:

11 Wenn zwei Männer miteinander streiten, und die Frau des einen läuft hinzu, um ihren Mann von der Hand dessen, der ihn schlägt, zu erretten, und streckt ihre Hand aus und ergreift ihn bei seiner Scham,

12 so sollst du ihr die Hand abhauen; du sollst sie nicht verschonen.

Das Gebot sollte wahrscheinlich die Fähigkeit des Mannes, Kinder zu zeugen, schützen.

Dieser Vers zeigt mir, dass die Frau im Christentum gar nicht gerecht behandelt wird

Dieser Vers gehört zum alten Gesetz, welches Jesus Christus erfüllt hat. Der Vers hat im neuen Bund keine Gültigkeit.

Epheser 5: 25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, gleichwie auch der Christus die Gemeinde geliebt hat und sich selbst für sie hingegeben hat,

Der Mann soll seine Frau lieben wie Jesus die Gemeinde liebt-und Jesus starb für uns!

Ein Mann, der seine Frau so liebt, wird sie nicht unterdrücken oder benachteiligen.

Bei Mann und Frau in der Bibel geht es einfach um eine Rollenverteilung. Eine Ausführliche Antwort dazu:https://www.gutefrage.net/frage/ist-gott-gegen-feminismus#answer-429717067

LG

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Eigener Glaube -- bin bibelgläubiger Christ

Wieso schaust du nicht in eine Internet-Bibel:

https://www.bibleserver.com/

"Wenn zwei Männer in Streit geraten sind und die Frau des einen kommt ihrem bedrängten Mann zu Hilfe und packt den andern bei den Hoden, dann dürft ihr kein Mitleid mit ihr haben; ihr müsst ihr die Hand abhacken." (Gute Nachricht-Übersetzung)

Das war aber in der Bronzezeit, lange vor Christi Geburt, und wurde im Christentum nie praktiziert. Auch die Juden praktizieren das auch schon seit der Bronzezeit nicht mehr!

Aber sie haben es alle noch in ihren Büchern stehen. Sogar die Zeugen Jehovas in ihrer neuesten Ausgabe.

0
@Rudigems

Und niemand hält sich daran, weil es für alle Gläubigen offensichtlich ist: hier handelt es sich um die weltlichen Gesetze eines Volkes aus früherer Zeit.

0

Was möchtest Du wissen?