In der Bibel steht doch auch, man sollte sich von solchen Leuten fern halten, da es ein Gräuel sei.

Das stimmt nicht. Zum einen steht das da nicht, zum anderen hat Jesus die Idee kultischer Unreinheit (Gräuel) abgeschafft.

In der Bibel steht dagegen "Liebe deinen nächsten wie Dich selbst" und das völlig ohne Bedingungen. Und wieviel mehr gilt das dann für den besten Freund!

...zur Antwort

Warum Jesus und nicht der Vater?

Ich müsste vielleicht erstmal die 2 Perspektiven darstellen:

Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat
Denn der Lohn der Sünde ist der Tod

Die trinitarische Position ist, dass Gott sich selber geopfert hat, damit Menschen gerechterweise das ewige Leben bekommen können. In der Trinität wird ein Unterschied gemacht zwischen Wesen und Person. Es sind drei Personen in diesem einen Wesen
Das erste Problem ist: In dem ersten Vers heißt es "Gott... seinen Sohn"
Damit es trinitarisch funktionieren kann muss es "so hat der Vater..... dass er seinen einzigen Sohn....", aber da steht Gott und da wird ein Unterschied gemacht zwischen Gott und Jesus. Gott ist nicht ans Kreuz gegangen sondern Gott hat seinen Sohn als Opferung geschickt. Und wer ist Gott? der Vater wie es in Galater 1, 3 heißt

Des weiteren kann Gott nicht sterben, dass heißt er kann die Sünde nicht bezahlen nach dem Gesetz: der Lohn der Sünde ist der Tod
Aus trinitarischer Position wird da mit der 2 Naturenlehre argumentiert. Jesus menschliche Natur ist gestorben, aber seine göttliche Natur ist unsterblich. Das steht so nicht in der Bibel und wenn Jesus nicht gestorben ist, sondern nur die menschliche Hülle, dann ist die Sünde nicht bezahlt

Aus der Position, wenn nur der Vater Gott ist (wie es in 1. Korinther 8, 6 steht), dann kann er nicht mit seinem Tod die Sünde bezahlen weil er ist unsterblich, aber sein Sohn ist sterblich und kann wieder von Gott auferweckt werden
Aus der trinitarischen Position, wenn Jesus Gott ist, dann müsste mir einer vernünftig erklären warum der Vater nicht, anstelle seines Sohnes, ans Kreuz gegangen ist. In unserer Realität opfert sich nämlich der liebende Vater, damit sein Sohn leben kann

...zur Frage
Das steht so nicht in der Bibel und wenn Jesus nicht gestorben ist, sondern nur die menschliche Hülle, dann ist die Sünde nicht bezahlt

Was auch nicht in der Bibel steht ist, dass es bei Jesu Tod um das Bezahlen von Sünde geht. Vergebung und Bezahlen sind zwei völlig verschiedene Dinge.

Dadurch geht dein Text nicht auf.

In unserer Realität opfert sich nämlich der liebende Vater, damit sein Sohn leben kann

...und das ist haut auch nicht hin.

...zur Antwort
Andere Antwort
"Die Bibel ist das Wort Gottes, weil es in der Bibel steht"

Das steht nicht in der Bibel.

"... und der dreieinige Gott der Bibel ist der einzige Gott, weil es in der Bibel steht".

Und das auch nicht.

Dieses "Argument" kommt öfter von Christen

Dann kannst deren Argumente ruhig vergessen. Gott gibt es, wenn Gott sich jemandem offenbart.

...zur Antwort
Stimmt es dass man von dem Vater Johannes des Täufers anleiten kann dass Johannes der Täufer im Juni geboren

Nein, da wurde eher umgekehrt gerechnet. In Lk 1 wird beschrieben, dass Johannes' Mutter Elisabeth im 6. Monat schwanger war, als Maria die Nachricht vom Engel erhielt, dass sie schwanger werden wird. Johannes ist demnach also etwa 6 Monate jünger: 25.Dezember minus 6 Monate macht Ende Juni.

Feiern deshalb Orthodoxe Christen am 6. Januar Weihnachten?

Nein, das hat was mit der längeren Anwendung des julianischen Kalenders und dessen bestimmten, fehlenden Schalttagen zu tun.

...zur Antwort
1.wieso gibt es ein neues Testament?

Das sog. "alte" Testament handelt von Gottes Erwählung Israels, das neue von Gottes Erwählung der gesamten Menschheit.

2.Was bringt es, wenn der Test auf dieser Welt einfach zu bestehen ist?

Für uns Christen ist das Leben hier kein Test, wie im Islam, sondern ein Geschenk.

3.Was bringt es, wenn man alles trinken und essen darf?

Freiheit und Lebensqualität.

4. das Gebet?
beten ist recht selten.

Das Gebet ist insbesondere freiwillig, und damit von Herzen. Wenn Du in einer Partnerschaft bist und du von deiner/m Partner*in 5mal am Tag dasselbe gesagt bekommst, weil es ihre Pflicht ist, ist es etwas anderes wenn er/sie es seltener sagt, aber dafür auch so meint.

5.was sagt ihr zu den sehr vielen Abweichungen in den verschiedenen Bibeln?

Für uns Christen ist nicht die Bibel die entscheidende Offenbarung Gottes, sondern Jesus Christus. Die Bibel ist lediglich Zeugnis davon, mehr nicht. Nicht die Bibel ist Wort Gottes, sondern die Bibel sagt Jesus Christus ist das Wort Gottes.

...zur Antwort
nach der Kaiser Konstantin unsere Version der Bibel maßgeblich geprägt hat, indem er bestimmte Stellen in der Bibel wegließ oder hinzufügte.

Das lässt sich anhand der zahlreichen Textzeugen aus der Zeit vor und nach Kaiser Konstantin gut nachvollziehen und widerlegen.

Das wird zwar immer wieder gern behauptet, ist aber falsch.

...zur Antwort

Mir gefällt die von Isaak und Rebekka ganz gut, denn sie beschreibt eine für damals sehr typische Eheschließung (Gen 24).

...zur Antwort

Ja, ein gutes Beispiel ist da das erste Album von Billie Eilish, aufgenommen im Kinderzimmer ihres Bruders.

...zur Antwort
Jesus hatte doch lediglich behauptet, das er der Messias (Kristos) wäre.

Der Vorwurf der Gotteslästerung in Joh 10 erfolgt auf die Aussage "Ich und der Vater sind eins."

Der Vorwurf der Gotteslästerung im nächtlichen Verhör erfolgt auf die Aussage "Und ihr werdet den Sohn des Menschen sitzen sehen zur Rechten der Macht und kommen mit den Wolken des Himmels." (Mk 14,62 u.par.)

Beides ist eine legitime Gotteslästerung. Zu behaupten man wäre der Messias, ist dagegen keine Gotteslästerung.

...zur Antwort

Das hat sich bereits mit dem jüdischen Krieg von 66-70 nChr erfüllt, vgl Mk 13,14 mit der Überlieferung des Eusebius, dass die Christen Jerusalems in die Berge nach Pella in Peräa geflohen sind.

...zur Antwort
Was ist der Inhalt des Evangeliums, der guten Botschaft?

Gott kam in der Person Jesus Christus zu uns Menschen, um uns mit ihm und uns untereinander zu versöhnen.

Geistliche konnten diese Frage nicht wirklich beantworten.

Dass die Geistlichen bei euch Zeugen Jehovas das nicht beantworten können, dürfte niemanden überraschen.

...zur Antwort

Interpretation zum Bibelvers Matthäus 28,20 - Vollendung der Welt?

Hallo ihr lieben, 

was genau interpretiert ihr in folgenden Vers aus Matthäus 28,20 bzw was genau ist damit gemeint ?

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. (Luther 2017) 

Und siehe, ich bin mit euch alle Tage bis zum Ende der Welt. (Einheitsübersetzung)

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters. (Elberfelder)

Ich bin immer bei euch, bis das Ende dieser Welt gekommen ist! (Hoffnung für alle)

Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen(Schlachter 2000)

Ich bin mit euch alle Tage bis zur Vollendung der Welt! (Das Buch) 

Habe jetzt einfach mal gängige Bibel Übersetzungen raus gesucht. 

Ich schicke hier auch nochmal den gesamten Kontext:

Erscheinung des Auferstandenen vor den Jüngern – Missionsbefehl

Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa, an den Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte. Und als sie ihn sahen, warfen sie sich ⟨vor ihm⟩ nieder; einige aber zweifelten. Und Jesus trat zu ⟨ihnen⟩ und redete mit ihnen und sprach: Mir ist alle Macht gegeben im Himmel und auf Erden. Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie alles zu bewahren, was ich euch geboten habe! Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis zur Vollendung des Zeitalters. - Elberfelder Bibel 2006

 Was genau ist gemeint mit bis zur Vollendung der Welt ?

...zur Frage
Was genau ist gemeint mit bis zur Vollendung der Welt ?

Das Urchristentum war sehr apokalyptisch ausgerichtet. Sie gingen davon aus, dass die Welt sehr bald untergehen und dies mit der Wiederkehr des Auferstandenen einher gehen wird.

...zur Antwort
und es handelt doch auch etwas um Jesus?.

Nop. Von Jesus Christus handelt nur das Neue Testament. Daher ist es für uns Christen auch deutlich bedeutender.

...zur Antwort
Warum hat sich das Christentum, nicht in Indien (Asien) durchgesetzt?

Weil die Europäer über Asien erst recht spät und/oder nie in dem Stil herrschten wie über ihre amerikanischen, afrikanischen und ozeanischen Kolonien.

Die Ausnahme bildeten da die (kleinen) portugiesischen Kolonien in Indien.

...zur Antwort
Wo lag das biblische Tipsah?

Es ist schlicht nicht bekannt. Selbst dass es direkt am Euphrat liegen soll, wie es das Bild bei Wiki darstellt, ist ebenfalls völlig unbekannt (Gaza liegt ebenfalls nicht am "Strom Ägyptens" ->Gen 15,18).

Spannend finde ich dabei, dass der Ortsname in der LXX fehlt. In der (jüngeren) Parallelstelle in 2Chr 9,26 fehlt (sowohl in der LXX, als auch im MT) dann nicht nur der der Ortsname, sondern auch der Flussname des Euphrat:

"Und er war Herrscher über alle Könige, vom Strom an bis zum Land der Philister und bis zur Grenze Ägyptens."

Hier würde es viel mehr Sinn ergeben vom Fluss Jordan auszugehen.

Tipsah (oder Tifsach) und der Euphrat dürften dann erst während oder (wahrscheinlicher) nach dem babylonischen Exil zur Stelle in 1Kön hinzugefügt worden sein, da sie in zwei von 1Kön abhängigen Texten nicht enthalten sind. Vermutlich wurde die Hinzufügung aufgrund von Esr 4,20 vorgenommen.

Auch möglich wäre die Identifikation mit dem Ort Tappuach im Grenzgebiet Manasse-Ephraim, was dann einer Beschreibung von Ost nach West gleich käme, was aber auch die Theorie stützen würde, dass David und Salomo nie wirklich über das Nordreich herrschten.

...zur Antwort
Zum Beispiel ist es doch bewiesen, dass Menschen aus Affen entstanden sind. Wieso hat dann Gott die Menschen erschaffen?

"Denn sein unsichtbares Wesen, sowohl seine ewige Kraft als auch seine Göttlichkeit, wird seit Erschaffung der Welt in dem Gemachten wahrgenommen und geschaut" Röm 1,20

Wenn wir in dem Gemachten beobachten können dass Evolution stattgefunden hat, dann können wir darin die Göttlichkeit des Schöpfers wahrnehmen.

Oder wenn meine Familie mir sagt „wie soll denn Jesus das Wasser gespalten haben?“, kann ich ihnen nicht widersprechen. Habt ihr antworten darauf?

Ich würde antworten: Genau deswegen beschäftigt dieser Mensch die Menschheit sogar noch heute, 2000 Jahre später!

...zur Antwort