Top Nutzer

Thema Mietminderung
  1. 15 P.
Miete mindern? Auch Rückwirkend??

Hallo, brauche einmal Hilfe. Ich wohne seit 3,5 Jahren in einem Altbau mit 3 Wohnungen zur Miete. Das Verhältniss zwischen den Mietern ist sehr gut. Die eine hängt im Keller im Gang Ihre Wäsche auf. Der andere hat 2 Kellerräume und hört auch Mal laut Musik und der Hund wird auch von allen im Treppenhaus geduldet. Und ich lagere im unteren Flur in einer Ecke ab und an Warenkartons 5 - 6 Stück und ein kleines Podest zum arbeiten. Mache nebenberuflich Onlinehandel. Keinen Mieter stört das was der andere macht. Es gab nie Streit. Nun ist es so das der Vermieter nach 3 Jahren ( also das erste Mal vor etwa 6 Monaten ) ankam und mir MÜNDLICH die Sache mit der Lagerung verboten hat. Ich habe das dann 6 Monate weiter gemacht. Und heute ranzt er mich erneut an. Einen Grund dafür warum er dies 3 Jahre duldete und nun seit 6 Monaten so ein Verhalten an den Tag legt gibt es eigentlich mir bekannt nicht. Er sagte ich soll die im Keller lagern. Das geht nicht da der Keller bei Tauwetter und Starkregen über mehrer Tage feucht wird. Ausserdem wurde mir nie ein Kellerraum zugeteilt. Obwohl von Anfang an im Mietvertrag fest gehalten. Weiter steht im Mietvertrag das ich ein Schuppenanteil habe. Auch diesen habe ich nie bekommen nach Vertragsabschluss da 2 belegt und der 3 dient dem Hausmeister. Ich habe das nie bemängelt, da ich ja auf dem trockenen warmen Flur in der Ecke lagern konnte. Kann ich hier die Miete für den fehlenden Schuppen und Kelleranteil rückwirkend mindern ? Der Vermieter weiss genau das er mir dies nie übergab und das es im Mietvertrag steht. Ich habe das allerdings auch bis heute nie als Mangel angezeigt. Mir geht es eigentlich auch gar nicht ums Geld. Ich habe mich nur furchtbar darüber geärgert wie das gesagt wurde und das allen anderen Ihre Dinge wie die Wäsche im Keller nicht verboten wurde. Danke Peter I

Mieter, Recht, Mietrecht, Mietminderung, Vermieter, Mietvertrag, mieten
6 Antworten
Ist die Mietminderung rückwirkend und fortlaufend wirksam?

Am 27.09.2018 schrieb ich im Auftrag meiner Oma erneut ein Schreiben an den Vermieter zur Beseitigung von Schimmel (an allen Fenstern in der Wohnung). Der hier bezeichnete Schimmelbefall ist dem Vermieter seit mehr als drei Jahren bekannt. Bisher wurde dieser Schimmelbefall auf das angeblich falsche Lüften usw. geschoben. Da nun das Warten usw. nicht mehr hilft, haben wir uns nun vorgenommen die Miete, wie im Schreiben vom 27.09.2018 um 13 % zu mindern, hierbei stütze ich mich auf vorangegangene Gerichtsbeschlüsse.

Damit wir auch nicht rechtswidrig handeln habe ich mich in den vergangenen zwei Monaten mit dem Vermieter bzw. der Mietgesellschaft, mehrfach, in Verbindung gesetzt um herauszufinden, ob das Schreiben eingegangen ist, damit auch gewährleistet werden kann, dass der Vermieter genügend Zeit hat den Schaden zu beheben. Bisher wurden uns immer mitgeteilt, dass das Schreiben nicht zugestellt worden ist. Durch das Online-Portal des Vermieters und mein am 12.12.2018 geführtes Gespräch mit einer Call-Centermitarbeiterin habe ich herausgefunden, dass das Schreiben von uns am 17.10.2018 eingegangen ist aber noch nicht bearbeitet worden ist. Da die Mietminderung ab dem 01.11.2018 erfolgen sollte, sit nun meine Frage ob man die Mietminderung auch rückwirkend erwirken kann, sprich für die Monate November und Dezember und halt fortlaufend ab dem 01.01.2019.

Ist die Mietminderung mit bestimmten Risken verbunden?? Oder handeln wir hier richtig? Ja ich weiß, der einfachste Weg ist immer der Anwalt nur bisher hat es auch im Bekanntenkreis immer so funktioniert.

Freue mich auf hilfreiche Antworten.

Recht, Mietrecht, Anwalt, Mietminderung, Mietminderung bei Schimmel
7 Antworten
Welche Rechte habe ich bei den Mietmängeln?

Hallo zusammen,

Wir haben im Juli diesen Jahres festgestellt, dass in unserer 3,5 Zimmer Wohnung im Kinderzimmer eine Wand nass und mit Schimmel behaftet ist.

Schimmelige Tapete hatte ich gleich entfernt und die Stellen behandelt, dass unsere kleine noch gut darin schlafen kann. Direkt danach den Vermieter informiert. Der hat in der angrenzenden Badezimmerwand dann im Bad ein paar Stellen mit Silikon ausgespritzt und mir gesagt wir sollen gut lüften, dass die Wand trocken kann. Bis Anfang November habe ich nichts mehr gehört. Das Kinderzimmer lag seit dem offen und wir konnten ein paar Möbel nicht so stellen wie gewünscht.

Da die Wand immer noch klatsch nass war, hatte ich selbst angerufen und um einen erneuten Vorschlag zur beseoting gebeten. Vermieter kam und sagte, dass das wohl nicht die Ursache war. Auf mein Nachfragen wegen Mietminderung würde er richtig böse. Meinte die können wir machen, dann macht er aber ausser dem abdichten keinen Handschlag (wiederherstellen der Tapete und streichen) mehr.

Ein paar Tage später kam dann plötzlich ein Anruf das jemand zur Ortung der Leckage käme. Ortung wurde durchgeführt. Ergebnis angeblich falsch verlegte Abwasserrohre die dadurch undicht sein.

Kinderzimmer musste komplett geräumt werden, wand wurde aufgerissen und die Ursache konnte nicht bestätigt werden.

Dann hat sich heraus gestellt, dass es wohl aus der Dusche kommt, wenn der Abfluss nicht 100% frei ist und sich nur leicht Wasser anstatt drückt es sich irgendwo durch und fließt in die Wand.

Jetzt wurde uns vorgeworfen wir würden eine Teilschuld tragen, was ich nicht akzeptiere. Die Dusche wird regelmäßig gereinigt aber durch lange Haare und merkwürdiges Abflussdesign steht auch mal kurz Wasser in der Dusche, dass aber immer direkt abfließen kann.

Duschen können wir nicht mehr, morgen kommen Trocknungsgeräte, Bad und Fliesen werden auch noch aufgerissen und das Kinderzimmer ist auf die komplette Wohnung verteilt. Und uns wurde widerwillig 10% mietminderung zugestanden. Angeblich trägt die Versicherung des Unternehmens die die Dusche installiert haben keine Mietminderung aus solchen Schäden.

Stimmt das?

Was für Rechte haben wir und welche Höhe an Mietminderung stünde uns zu?

Mietrecht, Mietminderung
4 Antworten
Mietminderung durch Bautrockner nach Wasserschaden?

Hallo,

vor etwa 3 Monaten ist den Parteien unter meiner Wohnung aufgefallen, dass Wasser von oben durch die Wände läuft. Als der Klempner bei mir war, hat er festgestellt, dass mein Wannenabfluss überdreht und damit undicht war. Dadurch war das ganze Dusch- und Badewasser unter die Wanne gelaufen und durch die Wände auch in die zwei Wohnungen unter mir. Den Abfluss hat er nach 3 Tagen wieder repariert.

Es dauerte fast 2 Monate, bis dann mal jemand da war, um einen Bautrockner in alle 3 feuchten Badezimmer zu stellen. Nach 2 Wochen war jemand da, um die Messwerte zu nehmen. Die waren aber noch knapp über dem Normalwert. Also musste das Gerät noch länger bleiben.

Mittlerweile steht dieser Trockner schon 4 Wochen in meinem Bad. Der Raum ist natürlich kaum noch zu gebrauchen. Meine Katzen können nicht rein, da sie die Rohre zerlegen würden und ich kann mich auch kaum bewegen. Jetzt habe ich natürlich mal grob errechnet, was mich der Spaß an Strom kostet und bin fast in Ohnmacht gefallen. Diese Firma meldet sich einfach nicht, wegen einem Termin zum abbauen und dieser Stromfresser saugt fröhlich weiter an meinen Kosten.

Ein Freund meinte mal kurz, ich könnte Mietminderung verlangen. Stimmt das? Oder kann ich andere Ansprüche geltend machen? Immerhin muss ich ja auch am Ende des Jahres diese horrende Geldsumme zahlen.

Schonmal danke für die Antworten.

Mietrecht, Mietminderung, Wasserschaden, Bautrockner
3 Antworten
Mietminderung .... wie berechne ich eine Minderung ohne Anwalt?

Im Juni diesen Jahres gab es einen Wasserschaden in meiner Wohnung. Der Vermieter hat Trocknungsgeräte aufstellen lassen (2 Stück... fast 3 Wochen lang... Außentemperatur ca 30 Grad....es war eine Qual) dir ich mehrfach am Tag leeren musste. Folglich war es notwendig in der Wohnung zu bleiben.

Nach der Trocknung sollte dann die Renovierung des Schadens stattfinden (SchlafzimmerWand komplett und in der Küche ein großes Loch in der Wand)

Bis heute ist nichts passiert. ...der Vermieter zieht die ganze Sache mit immer anderen Ausreden in die Länge.

Allerdings hat er mir von sich aus eine rückwirkende Mietminderung angeboten...im nachhinein hat er dann aber gesagt, das er nur zustimmen würde wenn die Versicherung das übernimmt. Völlig bescheuert. Ich habe das alles schriftlich. Zwar nur über WhatsApp aber immerhin

Meine Matratze ist seitdem schimmelig und ich schlafe seit Juni auf der Couch.

Vermieter ist der Meinung dass die Matratze von ihm nicht ersetzt werden muss.

Mitte Oktober hatte ich dann erst einen üblen Geruch im Schlafzimmer der durch die Steckdose kam....nebenan wohnt eine ältere Dame mit Messiesyndrom... dem Geruch folgten Maden ..... unglaublich viele in meinem Teppich. Ein Kammerjäger meinte sie kommen durch die Wandritze die offen ist.

Nun möchte mein Vermieter mir die Rechnung für den Kammerjäger aufhalsen da er in der Nachbarswohnung nichts gefunden hätte. Er hat sich 1 Woche vorher angemeldet und meine Nachbarin war auf einmal sehr eifrig und es roch nach Putzmittel ( gab es vorher nie)

Mein Schlafzimmer habe ich ausgeräumt und mein Vermieter möchte jetzt erstmal in Ruhe klären, ob er die Kosten für den Teppich übernehmen muss.

Ich mag nicht mehr warten und habe ihm Mietminderung angekündigt.

Was kann ich denn wohl geltend machen?

Bin sauer und ratlos

Gruß Adyeh

Recht, Mietrecht, Mietminderung
6 Antworten
Ist eine Mietkaution berechtigt?

Hallo zusammen,

Ich hoffe das ihr mir weitere helfen könnt weil ich langsam mit meinem Latein am Ende bin...

Folgendes:

Ich bin am 1.10.17 mit meiner Freundin gemeinsam in eine neue Wohnung gezogen (Mehrfamilien Haus) und am Anfang war auch alles in Ordnung.

Nur nach 2 Wochen haben wir bemerkt, das im Erdgeschoss ein wirklich runter gekommener Typ lebt (Alkoholiker) der seinen Fernseher bis zum Anschlag aufdreht, und das die ganze Nacht durch so das ein ruhiges schlafen bzw. einschlafen im unseren Schlafzimmer nicht möglich ist und wir zum größten Teil im Wohnzimmer schlafen müssen da es dort nicht ganz so doll zu hören ist.

Wenn ich vor meiner Wohnungstür stehe alao im Treppenhaus, kann ich hören welchen Sender der Typ guckt obwohl ich 2 Etagen über ihn wohne Und seine Wohnungstür zu ist!

Polizei war auch schon da, aber der Typ denkt nicht dran die Tür auf zu machen.

Ich habe ihn mal zufällig getroffen und ihn darauf angesprochen aber schnell gemerkt das der Typ wirklich ein am Zaun hat da er mich auf übelste beleidigt hat.

Ich war auch mehrfach beim Vermieter gewesen, der mir jedes mal versprochen hat sich um die Angelegenheit zu kümmern mit Anwalt etc. da man diesen Mieter sowieso los werden möchte da es schon so viele Beschwerden gab über diesen Mieter, man ihn leider nicht zu fassen bekommt laut Vermieter.

Nur sind seit der ersten Beschwerde von uns gut 10 Monate ins Land gegangen uns meine Geduld hat nun ein Ende da wir uns langsam verarschst vor kommen.

Wir überlegen nun die Miete zu kürzen da wir keinerlei Fortschritte sehen und wir auch keinen anderen Ausweg mehr sehen den Vermieter zum Handeln zu bewegen.

Nun ist meine Frage in wie weit eine mietminderung berechtigt ist, bzw. Wie hoch sollte so eine Minderung ausfallen und bin ich dann selber in Gefahr fristlos gekündigt zu werden?

Ich bedanke mich schon mal im voraus!

Lg

Miete, Recht, Mietrecht, Mietminderung, Lärmbelästigung
12 Antworten
Miete weiter zahlen?

Hallo an alle,

Zur Sache:

Ich wohne in einem über 100 Jahre alten Fchwerkhaus. Aus dem Kellerraum Kriechkeller mit offenliegenden Abwasserrohren steigt Feuchtigkeit auf, Belüftung ist durch den Vermieter unterbunden worden, durch Verschließung der winzigen Fensterchen durch zumauern. Die Feuchtigkeit hat bereits die Verblendung am Aufgang (Wand und Deckenbereich etwa 100 cm langer Absatz der Treppe) befallen, welche schwarz verschimmelt und komplett aufgeweicht wegbröselt.

Die Heizung des Hauses ist eine Gasheizung, welche auf dem Dachboden installiert ist. Diese ist innerhalb eines Jahres nun zum 5ten Mal kaputt. Der Vermieter kümmert sich selten, bis gsr nicht, wenn ich darum bitte. Dadurch entstand ein mehrfacher Wasserschaden an der Paneelendecke, welch mittlerweile partiell um ca 20 cm abgesunken ist und herab zu stürzen droht.

Weiterhin waren 2 Heizkörper defekt, welche trotz mehrfacher Bitte meinerseits erst jetzt (3/4 Jahr später) repariert bzw ganz abgestellt wurde. Dadurch heizten diese Heizkörper den kompletten wahnsinnsheißen Sommer durch!

Im Erdgeschoss sind 2 Fenster, die durch leichtes drücken von aussen geöffnet werden können, auch im geschlossenen Zustand.

Im Dach (Spitzboden) hausen mindestens 2 bis 3 Waschbären und arbriten sich bereits durch die Paneeldecke in den mittlerweile nicht mehr nutzbaren Raum darunter. Voriges Jahr hauste dort eine verwilderte Katze. Ich habe untersagt bekommen, etwas dagegen zu tun. Der Vermieter empfindet es als unwichtig.

Im Hof (Gemeinschaftshof mit dem Vermieter) und bedonders vor meiner Haustür finde ich immer wieder frischen Urin und Kot der Hpndin meines Vermieters, denn er entsorgt das prinzipiell gar nicht.

Alles das weiß der Vermieter. Ich habe ihn immer direkt informiert und um Hilfe gebeten. Doch er reagiert so gut wie gar nicht. Aktuell ist die Heizung schon wieder kaputt und ich habe keine ruhige Nacht mehr durch die nächtlichen Kämpfe im Dach der wilden Tiere. Mein 4 jähriger hat schon Angst und Albträume, meine Tochter mit Neurodermitis reagiert auf,- warscheinlich alles.

Ich versuche um zu ziehen, doch bekomme einfach nichts. Werde aber weiter suchen.

Soll/kann ich die Miete einstellen? Ich finde es mittlerweile untragbar hier...

LG

Kündigung, Wohnung, Mietwohnung, Mietminderung, Wohnungsmängel
4 Antworten
Mietminderung bei Badsanierung trotz Benutzung des leerstehenden Bades im Stockwerk darüber?

Hallo

Das Badezimmer in unserer Wohnung wird seitens des Vermieters umgebaut. Abgesprochen waren zwei Wochen Umbau und nur die Erneuerung der Dusche, sowie der darunter liegenden Leitungen.
Da die neue Dusche nicht in den Platz der alten Dusche passt, wurde in der ersten Woche deutlich, dass das komplette Bad renoviert werden muss. Der Umbau zieht sich jetzt in die siebte (!) Woche und ein Ende ist nicht in Sicht, hauptsächlich da die Handwerker im Schnitt nur ca. 1 Mal pro Woche auftauchen (Genaue Daten wann Handwerker da waren und wann nicht haben wir für die letzten Wochen aufgeschrieben.). Zudem hat der Vermieter der Fliesenlegerfirma vermeintlich falsche Angaben gemacht ("nur 2, 3 Fliesen austauschen" statt "etliche Fliesen entfernen, sowie das komplette Bad verputzen und fliesen") wodurch diese beim ersten Termin wieder gehen mussten da sie weder nötiges Werkzeug noch Material dabei hatten.
Wir dürfen seit Umbau das leer stehende Bad einen Stock über uns benutzen. Allerdings wurde auch dies erst saniert, ist noch mit Baustaub verschmutzt und der Vermieter beschwert sich über unser Badzeug, dass wir dort lagern ("Zähneputzen sollt ihr in eurer Küche und eure Handtücher, Shampoo, Deo usw bitte immer nach Benutzung wieder in eure Wohnung mitnehmen").
Auf Gespräche über eine Mietminderung reagiert der Vermieter mit "Es ist ja nicht mein Fehler, dass der Umbau jetzt so lange dauert.".

Folgende Formel habe ich aus Onlinequellen: Unsere Wohnung ist ca. 75 m² groß, das Badezimmer macht etwa 10% der Wohnfläche aus. Durch die Wichtigkeit des Bads ist ein Aufschlag von 5 - 10 % gerechtfertigt. Warmmiete beträgt 950 Euro.
(10% + 5%) * (950€ / 30 Tage) * Anzahl der Tage des Umbaus
Damit kommen wir bei 49 Tage Umbau auf eine Mietminderung von ca 320€. Ist das gerechtfertigt?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Mietrecht, Mietminderung, Badsanierung
3 Antworten
Mietminderung bei verzogene Fenster & Terrassentür, defekte Außenwasserleitung?

Hallo,

ich wohne seid drei Jahren in einem Holzhaus.

Mein Vermieter hat seit meines Einzuges nichts mehr am haus gemacht.

Im folgenden geht es um zwei bzw. drei Ereignisse.

1. Im Winter von 2016 - 2017 ist die Wasserleitung außen am Haus für die Bewässerung des Gartens auf Grund der Witterung kaputt gegangen. Diesen Schaden musste ich auf eigene Kosten von einem entsprechenden Fachmann reparieren lassen, was vollkommen gerechtfertigt war. Die Reparatur fand im Sommer 2017 statt.

Im März diesen Jahres ging diese Leitung erneut kaputt, was in diesem Fall aber nicht auf den Winter und damit auf das gefrorene Wasser in der Leitung zurück zu führen sei. Hierüber informierte ich umgehend den Vermieter, der sich um die Angelegenheit kümmern wollte und einen Fachmann zur ersten Begutachtung des Schadens schicken wollte. Seid her kann die Wasserleitung nicht mehr genuzt werden. Dies ist mittlerweile etwas mehr wie vier Monate her. Auf Nachfrage heißt es, das er niemanden finden würde, der derzeit Zeit für die Begutachtung und/oder Reparatur hat. Frage: Bin ich als Mieterin in der Pflicht mich nun darum zu kümmern obwohl sich der Vermieter der Sache schriftlich angenommen hat? & kann ich in hier eine Mietminderung geltend machen, wenn ja in welcher Höhe?

2. Im Winter 2017 - 2018 viel mir auf, dass die Fenster im Erdgeschoss so wie im Obergeschoss undicht sind, und immer ein kalter Luftzug hin durch kommt. Bei vier Fenstern deutlich spürbar und bei zwei Fenstern nur leicht spürbar. Auch hierüber ist mein Vermieter umgehen Informiert worden. Er hat damit schon gerechnet, da bei einem Holzhaus die Fenster regelmäßig nachgezogen werden müssten, so seine Aussage. Er wollte sich um einen Fachmann kümmern, der die Fenster neu einstellt. Dies ist mittlerweile etwas über fünf Monate her. Auch hier die Aussage, nach mehrmaligem Nachfragen, er finde keinen Fachmann der Zeit hätte die Reparatur vorzunehmen. Er kümmere sich aber. Hier ebenfalls die Frage wie bei der Wasserleitung für den Garten.

3. Zum Winter 2017 hin fing die Terrassentür an zu schleifen. Dies war am Anfang nicht störend und kaum auffällig, doch desto wärmer es im Jahr 2018 wurde, wurde das Schleifen immer auffälliger. Zeitgleich mit den Fenstern informierte ich den Vermieter auch über die schleifende Tür. Dies wollte er über den gleichen Fachmann abwickeln lassen, da er der Ansicht ist das die Tür nur nachgezogen bzw. neu justiert werden müsse. Mittlerweile kann man diese Tür seid April 2018 nur noch mit einem immensen Kraftaufwand des ganzen Körpers öffnen. Hier ebenfalls die Frage wie bei 1. & 2. .

Ich bedanke mich im Voraus schon einmal für die Rückmeldung und die Mühe

Recht, Mietrecht, Mietminderung
4 Antworten
Mietminderung aufgrund Stromausfalls aufgrund Stromzählerinstallation?

Ich bin vor 6 Monaten in eine Mietwohnung eingezogen ( privater Vermieter, verwaltet über Verwaltungsgesellschaft). Zu diesem Zeitpunkt war kein Stromzähler vorhanden. Dieser sollte nachinstalliert werden.

Strom habe ich bis jetzt über Stromzähler meines Vermieters (Nachbarwohnung) bezogen. Vor 2 Wochen hat dann der Vermieter mein Stromversorgungskabel zusammen mit Elektriker gekappt (Vorbereitungshandlung für Installation). Damit ich überhaupt etwas Strom bekomme, hat mir der Vermieter ein Verlängerungskabel über mein auf Kipp stehendes Küchenfenster in die Küche gelegt. Hiermit betreibe ich mittels Verteilersteckdose meinen Kühlschrank, eine kleine elektrische Kochplatte und eine kleine Stehlampe im Schlafzimmer. Zuständig für Einbau des Zählers ist der Energieversorger, der aber ausgelastet ist und nur mit Termin erscheint, dh weitere Wochen ohne Strom werden folgen! Das Stromkabel darf auch nicht wieder angebracht werden.

Ich sehe folgende Probleme:

- Versicherungsschutz bei Einbruch

- Brandschutz

- Unbenutzbarkeit der Wohnung aufgrund fehlenden Stroms

Ist eine Mietminderung gerechtfertigt und wenn ja, wieviel? Davon bekomme ich zwar keinen Strom, aber es wäre zumindest eine Art Schmerzensgeld und es würde den Prozess zumindest vielleicht beschleunigen.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen! Danke, Alex

Miete, Strom, Brandschutz, Recht, Mietminderung, kein Strom, Mietmängel, mietminderung-moeglich
5 Antworten
Mietminderung wegen Fahrstuhldeffekt?

Hey Leute,

vielleicht kennt sich ja jemand von euch ein bisschen aus.

Ich wohne in der 14. Etage eines Hochhauses in Magdeburg.

Eigentlich stehen den Mietern 2 Fahrstühle - ein großer und ein kleiner - zur Verfügung.

Seit etwas mehr als einem Monat ist der große Fahrstuhl nicht mehr funktionstüchtig. Es macht bis jetzt auch keinen Anschein, als ob die Vermietung dagegen etwas unternehmen wollen würde.

Gestern kam es nun, wie es kommen musste.

Als ich abends nach Hause kam, stand auch an dem kleinen Fahrstuhl ein Schild mit der Aufschrift "Defekt".

Da jetzt kein Fahrstuhl mehr funktioniert, darf ich nun täglich für 14 Etagen das Treppenhaus benutzen.

Hinzu kommt, dass Wochentags sehr viele Mieter auf die Fahrstühle angewiesen sind und nun das Treppenhaus sehr ausgelastet wird.

Da es sich hierbei um einen unzumutbaren Zustand - zumal es bei diesen Temperaturen in den oberen Stockwerken auch sehr warm wird - handelt, möchte ich Euch mal fragen, ob ihr wisst, wie es in solchen Fällen mit einer Mietminderung aussieht?

Im Mietvertrag ist mit aufgeführt, dass in der monatlichen Miete auch eine Nutzung beider Fahrstühle, ein Reinigungs- und auch ein Reparaturservice mit inbegriffen ist.

Da die Nutzung der Fahrstühle jetzt allerdings nicht mehr gewährleistet ist, handelt es sich hierbei doch eindeutig um eine erhebliche Mangelerscheinung, die eine Mietminderung legitimiert, oder nicht?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Miete, wohnen, Mieter, Mietrecht, Mietminderung, Fahrstuhl defekt
6 Antworten
Mietminderung Musterschreiben?

In meinem Bad kann das Kaltwasser nicht reguliert werden. So das nach bereits sehr kurzer Zeit aus dem Wasserhahn der Badewanne/Dusche nur noch heißes Wasser heraus kommt.

Das ganze wurde der Hausverwaltung bereits im September 2017 mitgeteilt. Es kam auch eine Firma und versuchte dies zu beheben ohne Erfolg. Lediglich den Hinweis vorsichtig zu Duschen etc. haben wir erhalten. Duschen ist nur mit äußerster Vorsicht möglich. Mehrere male haben sich meine Frau, die Kinder und Ich fast verbrüht!!! Im Februar 2018 war es dann geschehen, unsere Kinder haben sich trotz Aufsicht beim Baden verbrüht. Gott sei Dank konnte meine Frau die Kinder aus dem Heißlaufenden Wasser sofort heraus holen. Ich rief wieder die Hausverwaltung an und nun, ist es seit Februar kaum möglich im Haus seinem Alltag nachzugehen. Es sind ständig Tage bzw. Wochenlang Heizung und Sanitär Arbeiter im Haus und verlegen Rohre um den Schaden zu beheben. „Das hab ich von der Firma auf meinem Anrufbeantworter“

Dabei ist mein Kellerraum gar nicht mehr zu benutzen, weil durch die Arbeiten, ich alles zur Seite bzw. in den Waschraum räumen musste und mein Keller muss ständig aufbleiben, damit die Sanitärleute dort rein können.

Abgesehen davon das es Tagsüber von 8-16 Uhr kein Wasser gibt, kann man sich nicht vernünftig waschen.

Bin in der Dauernachtschicht und hab kein Problem, wen es ab und an laut ist.

ABER das ist zu viel !!!

Den Nachbarn ergeht es ebenfalls wie uns.

Wir wissen einfach nicht weiter. Jetzt möchte ich eine Mietminderung vornehmen.

Kann ich dies auch Rückwirkend bis September 2017 machen? -Auch wenn die arbeiten fast beendet sind????

Wieviel % ?

Bad und Keller zusammen ?

Danke für EURE HILFE

Mieter, Mietrecht, Mietminderung
1 Antwort
Mietminderung, Kaltwasserregulierung, Dusche heißes Wasser?

Hallo Zusammen,

in meinem Bad kann das Kaltwasser nicht reguliert werden. So das nach bereits sehr kurzer Zeit aus dem Wasserhahn der Badewanne/Dusche nur noch heißes Wasser heraus kommt.

Das ganze wurde der Hausverwaltung bereits im September 2017 mitgeteilt. Es kam auch eine Firma und versuchte dies zu beheben ohne Erfolg. Lediglich den Hinweis vorsichtig zu Duschen etc. haben wir erhalten. Duschen ist nur mit äußerster Vorsicht möglich. Mehrere male haben sich meine Frau, die Kinder und Ich fast verbrüht!!! Im Februar 2018 war es dann geschehen, unsere Kinder haben sich trotz Aufsicht beim Baden verbrüht. Gott sei Dank konnte meine Frau die Kinder aus dem Heißlaufenden Wasser sofort heraus holen. Ich rief wieder die Hausverwaltung an und nun, ist es seit Februar kaum möglich im Haus seinem Alltag nachzugehen. Es sind ständig Tage bzw. Wochenlang Heizung und Sanitär Arbeiter im Haus und verlegen Rohre um den Schaden zu beheben. „Das hab ich von der Firma auf meinem Anrufbeantworter“

Dabei ist mein Kellerraum gar nicht mehr zu benutzen, weil durch die Arbeiten, ich alles zur Seite bzw. in den Waschraum räumen musste und mein Keller muss ständig aufbleiben, damit die Sanitärleute dort rein können.

Abgesehen davon das es Tagsüber von 8-16 Uhr kein Wasser gibt, kann man sich nicht vernünftig waschen.

Den Nachbarn ergeht es ebenfalls wie uns.

Wir wissen einfach nicht weiter. Jetzt möchte ich eine Mietminderung vornehmen.

Kann ich dies auch Rückwirkend bis September 2017 machen?

Wieviel % ?

Bad und Keller zusammen ?

Danke

Mietminderung, Mieterrecht, mietminderung-moeglich
0 Antworten
Kann ich die Kaution schneller zurückbekommen, wenn es die Schuld des Vermieters war, dass ich ausziehen musste?

Hallo!

Vor 3 Wochen bin ich aus meiner Wohnung ausgezogen, weil ich seit 2 Monaten kein warmes Wasser hatte und der Vermieter es bis dahin nicht geschafft hat, das Ganze reparieren zu lassen. Es waren Handwerker da, aber sie haben erst versucht, die Therme zu reparieren bis sie nach einem Monat gemerkt haben, dass da nichts mehr zu retten ist. Der Vermieter hat mich immer beauftragt, die Handwerker zu rufen, obwohl diese mit IHM sprechen wollten, er hat mir manchmal tagelang nicht geantwortet, wenn ich gefragt habe was Sache ist und jedes Mal, wenn ich eine Mietminderung angesprochen habe, sagte er nur, dass er doch alles tun würde, damit ich wieder warmes Wasser bekomme. In der Zeit war ich gezwungen, wieder zu meinen Eltern zu ziehen um zu duschen, aber auch, weil es in der Wohnung ARSCHKALT war (Wintermonate). Am Ende hatten wir im Haus noch eine Rohrverstopfung weswegen meine ganze Küche unter Wasser stand und ich alles wegschmeißen konnte, weil sich alles vollgesaugt hat. Selbst unter dem Laminat war Wasser! Der Vermieter sagte mir dann, ich solle mir doch überlegen, ob ich nicht ausziehen möchte, weil die Wohnung ja so alt und kaputt sei. Ich hatte nur noch die Nase voll von seiner Inkompetenz und habe deshalb die Wohnung gekündigt und konnte sofort ausziehen. (Meine Vermutung ist, dass er mich rausekeln wollte, um die Wohnung zu renovieren und danach teurer zu vermieten).

Nun zu meiner Frage: Ist es theoretisch seine Schuld, dass ich ausziehen musste und kann man das vor Gericht auch so darlegen? Er schuldet mir nämlich die Kaution und eine Kaltmiete, weil ich ja 2 Monate kein warmes Wasser hatte (eigentlich wären es ja 2 Mieten, aber damit war er absolut nicht einverstanden) und ich würde die Kaution gerne VOR der eigentlichen Frist (6 Monate) zurückbekommen. Als Grund dafür möchte ich angeben, dass es ja sein Verschulden war, dass ich ausziehen musste.

Was sagt ihr dazu? Könnte das klappen?

Wohnung, Mieter, Recht, Mietminderung, Kaution, Vermieter, Gericht, Schuld, Warmwasser
6 Antworten
Mietminderung im konkreten Fall geltend machen?

Guten Morgen liebe Community!

Ich bin vor etwa 9 Wochen in eine neue Wohnung gezogen. 1 Woche vor meinem Einzug bemerkte mein Vormieter einen Wasserschaden im Badezimmer. Die Decke über der Badewanne und dem Spiegelschrank tropfte.

Zu meinem Einzug am 28.02.18 war der Schaden noch nicht behoben, geschweige denn die Ursache gefunden. Ich tauschte in der Anfangszeit regelmäßig einen Eimer zum Auffangen des Wassers aus.

Nachdem die Ursache bei den Übermietern gefunden wurde, wurde bei mir in der Wohnung am 04.04.18 eine Trocknungsanlage aufgebaut. Eigentlich sollte diese am 20.03.18 abgebaut werden. Allerdings habe sich ein Wert seither sogar etwas verschlechtert und die Decke sei immer noch nicht komplett trocken. Das Gerät wird also noch bis mindestens 04.05.18 stehen.

Es gab seither 4 Handwerker Termine, zudem kam mein Vermieter mehrmals zur Begutachtung und Behebung anderer vom Vormieter überlassenen kleinerer Mängel in der Wohnung vorbei (u.a. kleine Stellen Schimmel im Wintergarten, Schimmel in den Dichtungen der Fenster im Wintergarten und den Fugen um die Badewanne herum, Ausbesserung von Dübellöchern, Überbringen eines Ersatzstopfens für die Badewanne, damit diese nutzbar ist, Reparatur der Gegensprechanlage, ...).

Die Trocknungsanlage verursacht im Badezimmer einen Lärmpegel zwischen 58 - 68 dB. Direkt hinter der Wand des Badazimmers liegt mein Schlafbereich. In der Mitte des Raumes der 1-Zimmer-Wohnung ist das Gerät bei geschlossener Tür mit 38 dB wahrnehmbar. zudem kommt die verursachte Wärme und eingeschränkte Platz im Badezimmer dazu. Wenn ich mich richtig erinnere sind liegen die Grenzwerte des Schall-Normalbereichs tagsüber bei 35 dB und nachts bei 25 dB.

Aufgrund der beschriebenen Situation bestehe ich auf eine Mietminderung ggü. meinem Vermieter. Welchen Betrag kann ich einfordern? Kaltmiete 550, Warmmiete 650.

Liebe Grüße.

Schadensersatz, Wohnung, Mieter, Recht, Mietrecht, Mietminderung, Vermieter, Wasserschaden, Trocknungsgerät
4 Antworten
Fristlose Kündigung wegen Mietkaution hinnehmen?

Hallo,

Wir wohnen zurzeit in einer 2 Zimmerwohnung und haben die Wohnung schon gekündigt und könnten, theoretisch wenn wir einen Nachmieter finden zum 31.05.18 ausziehen. Einen Nachmieter haben wir, die Wohnungsgesellschaft weiß auch Bescheid bzw. Hat deren Daten schon. Nun macht uns die Gesellschaft es echt schwer...Die wollen einen Vorabnahme Termin, ob die Wohnung weiter vermietet werden kann. Der Termin ist aber erst im Juli geplant... Nachdem ich 1000 E mails geschrieben habe und 1000 mal telefoniert habe, gab man mir die Nummer vom Hausmeister, der geht nicht ran und ruft nicht zurück.

Nun haben wir heute die 2. Mahnung bekommen, dass wir unsere Kaution nicht gezahlt haben. Die erste Mahnung kam im März, da wussten wir auch schon das wir ausziehen. Die Leute von der Hotline meinten wir sollen den Brief ignorieren, da wir eh ausziehen.

Nun die 2. Mahnung mit Androhung auf fristlose Kündigung. Das würde uns ja nicht stören..wir haben eine neue Wohnung. Also würden wir einfach ausziehen...

Das mit der Kaution ist für uns auch ein Rätsel... Seit dem wir hier eingezogen sind ( Oktober 2017) wurde uns im Online Portal der Gesellschaft angezeigt, das wir die Kaution bezahlt hätten. Also haben wir auch nichts gesagt. Im März kam dann eine Mahnung und im Online Portal wurde die Zahlung der Kaution geändert.

Achj...im Winter war noch ein Heizungsausfall für 3 Monate und die Gesellschaft hat sich nicht bemüht die Heizung schnell reparieren zu lassen! Am Ende haben wir eine Gutschrift von 15€ bekommen ?! Wobei uns gesagt wurde das wir 70% der Miete bekommen...leider haben wir nichts schriftlich...Aber andere Mitmieter haben höhere Gutschriften bekommen!

Was sollen wir nun machen? Auf die fristlose Kündigung warten und einfach ausziehen ? Müssen wir dann Kosten befürchten? Miete haben wir immer voll gezahlt!

Weiter rumärgern, dass diese Gesellschaft sich nicht meldet ? Und dann womöglich erst später aus der Wohnung ausziehen?

Kann ich die Miete rückwirkend kürzen, wegen dem Heizungsausfall? Die Gesellschaft wusste Bescheid! Es war ja sogar die Bild hier... Und mündlich wurde uns eine Gutschrift der Miete für 3 Monate in Höhe von 70% zugesagt...

( zur Info das ist Deutschlands größte Wohnungs Gesellschaft und viele haben mit denen Ärger)

Kündigung, Recht, Mietrecht, Mietminderung, Mietvertrag, fristlose Kündigung
4 Antworten
Kakerlaken im Wohnheim, Mietminderung und fristlose Kündigung?

Hallo.

Ich bin am Anfang April in einem neunen Studentenwohnheim eingezogen und finde seitdem häufig Kakerlaken in meinem Zimmer.

Erst versuchte ich so wenig wie mögliche Lebensmitteln im Zimmer zu halten, alle Lebensmitteln zu verpacken und vor allem das Zimmer oft zu putzen. Auch keine Müll außer ein normaler Abfalleimer für Papier und so (kein Essen drin) steht im Zimmer.

Aber Kakerlaken tauchen noch auf. Zumindest 10 habe ich selber getötet (und danach den Boden/die Wand gereinigt).

Ich habe die Verwaltung schriftlich gemeldet, aber sie greifen gar keine Maßnamen dagegen.

Kann ich die Mietminderung bekommen?

Habe ich das Recht den Mietvertrag sofort fristlos zu kündigen wenn ich eine neue Wohnung finde? (Nach dem Mietvertrag ist nomalerweise die Kündigung nur Semesterweise möglich, aber ich will nicht mit Kakerlaken noch 5 Monaten leben. Eine neue Wohnung, habe ich schon eigentlich eine Absicht).

Zusätzlich zum Kakerlakenproblem fehlt im Wohnheim die Kabelverbindung zum Internet, die auf der Webseite des Wohnheims beschrieben ist. Der Lan-anschluss ist kaputt/funktioniert nicht aber die Verwaltung lehnt Reparatur des Aschlusses ab und sagt nur "Bitte W-lan nutzen". W-lan ist auch nicht so gut, oft wird Streaming mit geringerer Qualität abgebrochen.

Wie bekommt man die Mietminderung oder wie macht man den Vermieter mich erlauben fristlos zu kündigen?

Bitte geben Sie mir Rat, genau was für Aktion ich treten kann.

LG

Mietrecht, Mietminderung, fristlose Kündigung, Kakerlaken, Ungezieferbekämpfung
4 Antworten
Mietminderung möglich und wie machen wir das?

Anfang des Jahres sind mein Freund und ich in unsere erste gemeinsame Wohnung gezogen. Wir wussten von Anfang an, dass dort Schimmelbefall herrscht, doch uns wurde versichert, dieser würde entfernt werden. Letztlich entfernten wir den Schimmel selbst komplett an den Wänden in Schlafzimmer und Abstellkammer. Das Silikon im Bad mussten wir nach Einzug in die Wohnung ebenfalls komplett entfernen und erneuern. Über der Dusche war ein großer, dunkler Schimmelfleck zu sehen, bei dem uns geraten wurde, wir sollten ihn einfach einmal oder zweimal mit weißer Wandfarbe übermalen... Nun habe wir etwas Angst, dass die Wände aufgrund von Schimmelbefall schon öfter übermalt wurden und ob eventuell noch mehr Schimmel da ist, als wir sehen können. 

Im Gäste-Bad haben wir den schimmligen Silikon, der uns erst nach Januar aufgefallen war, noch nicht entfernt, da es einfach sehr viel Arbeitszeit in Anspruch nehmen würde und wir beide keine Zeit aufgrund des Abiturs und unserer Arbeit hatten.

Später ist uns aufgefallen, dass das Rohr im Gäste-Bad des Waschbeckens wohl verstopft ist und mehrmals täglich kommt Wasser (Wir vermuten aus anderen Wohnungen) hochgestiegen. Übergelaufen ist es bisher nicht, aber jedes Mal den Schmutz wieder wegmachen zu müssen, ist nervenaufreibend. Manchmal liegt Erde, Steine, Erbrochenes in unserem Waschbecken. Zudem ist die Gasheizung defekt und auch nachdem wir dem Mieter davon berichtet hatten und wir mehrmals einen Techniker daheim hatten, der danach schaute, funktioniert sie nicht richtig. Sie funktionierte zwei Wochen lang und nun, als es wieder kälter wurde draußen, fällt sie jede Stunde aus und wir müssen sie neu einschalten. Nachts ist es einfach nicht möglich, jede Stunde aufzustehen und die Heizung anzumachen. Und wir sind ja auch die meiste Zeit des Tages unterwegs und kommen erst nachmittags wieder in eine kalte Wohnung. Auch beim Duschen ist das Wasser nicht wirklich durchgehend warm - wenn es denn warm wird. Mein Freund ist Metallbautechniker und muss nach der Arbeit nun mal duschen. Es ist schon öfter vorgekommen, dass er zu seinen Eltern fahren musste, nur um zu duschen.

Wir haben uns entschieden, auszuziehen, und haben auch schon eine andere Wohnung. Die Kündigungsfrist unserer jetzigen Wohnung beträgt 3 Monate, was bedeutet, wir müssen mindestens noch bis Ende Juni darin wohnen. Ist es möglich, aufgrund der oben genannten Mängel, eine Mietminderung durchzusetzen und wie hoch sollte diese dann ausfallen?

Entschuldigen Sie den langen Text, ich brauche nur wenigstens mal einen guten Rat, da ich davon einfach nicht wirklich viel Ahnung habe. Vielen Dank! 

Mietrecht, Mietminderung, Mietkündigung, mietminderung bei heizungsausfall, Mietminderung bei Schimmel
7 Antworten
Welche Rechte habe ich nach Wasserschaden?

Hallo zusammen.

Wir hatten vergangene Woche einen erheblichen Wasserschaden, da auf dem (schlecht bis gar nicht isolierten) Dachboden über uns ein Wasserrohr gefror und platze. Das Wasser lief an mehreren Stellen stark durch die Decke und Wände in Schlafzimmer, Büro und Bad. Wir haben es glücklicherweise schnell bemerkt, dennoch lief das Wasser teilweise bis ins Erdgeschoss (Wir leben in der 2. Etage). Nachdem der erste Schock verdaut ist gehen nun die Aufräumarbeiten los. Das heißt die Tapeten an Decke und Wänden in Büro und Schlafzimmer wurden entfernt, und es wurden mehrere Trocknungsgeräte aufgestellt. Diese dürfen wir über Nacht ausstellen. Mittlerweile ist unser Wohnzimmer (zusammen mit der Küche der einzige unversehrte Raum) umfunktioniert zu einem Möbel- und Kleidungslager, der auseinandergebaute Kleiderschrank versperrt den Flur. Zudem hat sich schon jetzt ein sehr unangenehmer modriger Geruch im Schlafzimmer breit gemacht gepaart mit der heißen, trockenden Luft der Trocknungsgeräte. Diese sollen ca. 3 Wochen bleiben, danach beginnt dann voraussichtlich die Renovierung.

Langsam wird uns das Ganze nun doch zu viel. Der Geruch lässt uns kaum schlafen, die Räume sind völlig zweckentfremdet und das Wohnzimmer kaum noch betretbar. Wir leben quasi auf einer Baustelle, der Vermieter zeigt sich da leider recht uneinsichtig und ist der Meinung wir können hier leben wie bisher.

Haben wir als Mieter hier in irgendeiner Form das Recht Ersatz für die Wohnung zu verlangen (Hotel?)? Oder ggf. auch nur eine Mietminderung? Für ein paar Tage wäre das Ganze kein Problem, aber drei Wochen können so schon recht lang werden.

Vielen Dank für die Ratschläge!

Wohnung, Mieter, Mietminderung, Rechte, Gesetz, Ersatzwohnung, Rohrbruch, Wasserschaden, Trocknungsgerät
3 Antworten
Früher aus dem Vertrag raus möglich oder nicht?

Hallo,

Ich habe mal eine frage und zwar geht es darum, dass ich seit längerer in einer Wohnung wohne. Die Kündigungsfrist ist die gesetzliche von 3 Monaten. Nun ist vor ca. 1 Monat direkt unter mir jemand neues eingezogen. Diese Dame hält sich seit längerer Zeit nicht an die Ruhezeiten! Sie hört Nachts von 2-7h morgens laute Musik mit Bass. Ich habe bereits versucht zu Ihr zu gehen und mit Ihr zu sprechen, leider öffnet Sie mir die Tür nicht. Ich habe Ihr dann ein Brief geschrieben mit der freundlichen Bitte, die Musik ab 22h leiser zu stellen und sich bis morgens auch daran zu halten. Ich fühlte mich gestört, habe des öfteren Kopfweh und bekäme keinen richtigen Schlaf, gab ich ebenfalls natürlich in dem Brief mit an. Nun hat sie mir den Brief zerknüllt vor meine Tür geschmissen und die Musik ist nun noch lauter. Ich habe bereits dem Vermieter bescheid gesagt und er sagte, er würde sich darum kümmern. Dies ist nun wieder locker 2 Wochen her und es änderte sich nichts! Zudem habe ich noch weitere Probleme: Es Regnet bei mir in die Wohnung und es zieht überall rein. Auch darüber weiß der Vermieter bescheid. Er versprach sich ebenfalls darum zu kümmern. Leider ist dies auch noch nicht geschehen. Jetzt bekam ich eine Mieterhöhung von 70,00€ dazu und nun ist die Miete 500,00 warm. Ich beziehe momentan noch bis August 2018 ALG2, da ich ab August erst in die Ausbildung gehe. Das Jobcenter hat gesagt, die Miete ist zu hoch und es wäre gut, über einen Auszug nachzudenken.
Nun habe ich es so Satt und würde einfach gerne ausziehen! Muss ich die 3 Monate Frist einhalten oder darf ich früher raus?

Vielen Dank für die Antworten im voraus.

LG

Kündigung, Wohnung, Miete, Mietwohnung, Mietrecht, Mietminderung, Vermieter, ALG II, Auszug, Jobcenter, Lärmbelästigung, nachbarin, Ruhestörung, Einzug
8 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Mietminderung

Heizung rauscht wenn sie ausgestellt ist....

10 Antworten

BITTE LESEN----Wie finde ich eine Wohnung trotz Mietschulden?

9 Antworten

Mieter über mir trampelt. Was kann ich tun?

8 Antworten

Risse in der Wand, Mietwohnung

8 Antworten

Kinder toben nach 22 Uhr

15 Antworten

Wieso knacken meine Heizkörper wenn sie abgedreht sind? Mietminderung möglich?

9 Antworten

Was tun bei Baumwanzen/Stinkkäfern in der Wohnung?

5 Antworten

Strom und Gaszähler gesperrt, wegen Vormieter, wer ist verantwortlich?

8 Antworten

Muß ich Handwerker unbeaufsichtigt in die Wohnung lassen?

10 Antworten

Mietminderung - Neue und gute Antworten