Seit 3 Jahren nicht mehr richtig nüchtern gewesen?

Zu meiner Situation:

Ich bin 19 Jahre alt und habe vor 3 Jahren das erste Mal richtig Alkohol auf einer Party getrunken und gemerkt, dass mich Alkohol viel besser fühlen lässt und ich offener werde. Ich hatte auch vorher schon öfters gekifft, aber da war es nicht so extrem wie auf Alkohol. Auf jeden Fall hatte ich mir ab da schon vorgenommen, öfters mal zu trinken, was ich dann auch gemacht habe. Ich habe in einer Woche im Durchschnitt 2-3 Whiskey-Flaschen abends getrunken, manchmal bin ich auch in die Schule gegangen und habe mir vorher Alkohol in meine Trinkflasche gefüllt, um in der Schule betrunken zu sein. Ich habe es niemandem erzählt und tatsächlich habe ich mich in meinen mündlichen Fächern deutlich verbessert, weil ich mich getraut habe, mich zu melden. Bei Klausuren habe ich nicht getrunken (bis auf ein paar Mal Kater, den ich hatte), da ich es da nicht nötig hatte, da ich schriftlich eh immer Einsen und Zweien hatte. Aber bei den mündlichen Prüfungen habe ich vorher einen halben Liter Wein getrunken und das hat tatsächlich dazu geführt, dass ich bei zwei Prüfungen die beste Note des Jahrgangs hatte.

Mein größtes Problem in der Schule war immer, dass ich zwar recht intelligent war und mich schriftlich mehr als gut ausdrücken konnte, aber mündlich so schlecht war, dass meine Endnoten am Ende meistens eine 3 oder so war, obwohl ich immer Einsen und Zweien schrieb. Ich hatte einfach Angst, vor anderen Leuten zu reden.

Irgendwann hatte ich dann mein Abi fertig und erstmal einen Job angenommen. Da konnte ich aber nicht trinken, weil ich mit dem Auto dorthin fahren musste und ich wollte meinen Führerschein nicht riskieren. Also habe ich mich vorher informiert und "Kratom", eine pflanzliche an die Opioid-Rezeptoren bindende Droge, ausprobiert und dann mehr als ein Jahr jeden Tag in immer höher werdenden Dosen konsumiert. Alkohol habe ich dann fast gar nicht mehr getrunken. Irgendwann waren meine Kratom-Dosen so hoch, dass es mir kaum noch gut ging und ich einen Entzug versucht habe. Das war aber so schmerzhaft, dass ich es am Ende nur unter Zuwendung einer Ersatzdroge geschafft habe. Damit beginn dann meine neue Sucht: "Phenibut". Das nehme ich jetzt seit 3 Monaten und ich versuche ab gestern den Entzug. Mein ganzer Körper tut wieder weh und was für eine Überraschung... gestern habe ich Alkohol getrunken und heute Kratom genommen. Gleich werde ich noch DXM und DPH konsumieren, weil ich irgendwie high sein muss. Ich kann einfach nicht nüchtern sein. Ich finde das so mega anstrengend, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich jemals mal nicht von irgendeiner Substanz abhängig sein werde.

Ich möchte gern wissen, was man tun kann bei Suchtproblemen. Psychotherapie möchte ich nicht machen, ich möchte irgendwas lernen, wie ich mir selbst helfen kann. Die genannten Drogen sind übrigens legal, das ist auch das Problem. Sie machen auch nicht richtig "drauf", sondern man fühlt sich einfach krass und kann chillen, vor allem beim Arbeiten

Alkohol, Sucht, Drogen, Gesundheit und Medizin, Jugend, Kratom, dxm
Nachweißbarkeit von Kanna, Salvia Kratom, Muskatnuss und Neuroleptika in den Haaren?

Guten Tag,

ich habe aufgrund von Schlafstörung eines Abends von meiner Freundin eines ihrer früheren Schlafmittel eingenommen und mir erstmal nichts dabei gedacht. Ich habe nur vorraussichtlich bald eine MPU (NRW) vor mir und es hat sich herrausgestellt, dass das von ihr beschriebene "normale" Schlaffmittel ein Neuroleptika Names Quetiapin (25mg/Handelsname Serequol) ist. Wird nach solchen Stoffen aufgrund einer Cannabis MPU gesucht?

Meine zweite Frage wäre (und bitte keine Belehrungen zum Konsum...) ob der Konsum "legaler" Pflanzen wie Muskatnuss, Kratom, Kanna und Salvia in einer Standardmäßigen Haaranalyse auffallen?

Finde selbst leider keine aktuellen Informationen, da ich vorsichtshalber davon aussgehe, dass bspw. Stoffe wie Kratom Salvia und Kanna heutzutage eher untersucht werden, um eine MÖGLICHE Suchtverlagerung zu erkennen (ähnlich wie bei Spice)

Und nur zur Information bin seit 3 Monaten clean und habe bisher nur Cannabis konsumiert. Halte von Alkohol sehr wenig, deshalb suche ich nach Alternativen die ich in den nächsten 3 Monaten wenigstens ein paar mal missbrauchen kann.

Mich würde auch mal eine Liste der Stoffe interessieren, nach denen bei einer Cannabis MPU gesucht wird, da ich nicht aufgrund von Nahrungsergänzungsmitteln(Bosster o.Ä.) meine MPU versauen will. Man hört da ja die wildesten Geschichten im Internet :D

Danke im Voraus! :)

MPU, Haaranalyse, Kratom, Screening, kraeutermischung

Meistgelesene Fragen zum Thema Kratom